Gesellschaft · Islamisierung · Protest · Zukunft

Wertelos in den Untergang

In dieser Zeit wird viel geredet über Werte. Abendländische Werte die zu bewahren wären, Identität und Kultur. Manch einer mag auch von christliche Werte sprechen, die unsere zerfallende Kultur einst groß werden lassen haben. Nur wenn man einmal fragt, worin denn diese Werte bestehen die es hier zu bewahren gillt, antwortet oft ein unschlüssiges schweigen und selbst die Politik, die es ja wissen sollte, kennt nur einen, scheinbar alle Werte zusammenfassenden Begriff: Toleranz!

Doch vielleicht äußert jemand zur Ehrenrettung:

Wir haben ja die 10 Gebote, darin finden sich die Werte doch wieder. Nur, bei näherer Betrachtung ist das nichts als eine leere Floskel. Wer liebt in dieser Zeit seinen Nächsten mehr als sich selbst? Wer schielt heute nicht nach der Frau des Nachbarn oder neidet dem Kollegen das größere Auto und wie war das mit dem falsch Zeugnis? Es wird gelogen wie gedruckt, vor allem von den Regierenden, gänzlich ohne Röte, weil es ist Gang und Gebe geworden, wenn es dem eigenen Vorteil dient.

Schöne Werte! Und nun kommen andere und halten ihre Werte hoch und wir haben dem nichts entgegenzusetzen, gar nichts, weil wir in unserer ach so modernen Zeit zu einer nach Lust und Neigung orientierten Gesellschaft ohne moralische Werte konditioniert wurden, worüber wir nachdenken sollten, wenn die Moslems uns verächtlich gottlos und ungläubig nennen.

Man verurteilt es leicht wie Moslems z.B. mit ihren Frauen umgehen, nur ist es dem gegenübergestellt ein hochzuhaltender Wert wie unsere Frauen schamlos, leicht bekleidet, in viel zu kurzen Höschen und viel zu knappen Oberteilen, halbnackt durch die Straßen gehen, sich nur über Aussehen und sexuelle Attraktivität deffinieren, sich damit selbst zum Sexobjekt reduzieren? Ist diese Art Freiheit wahrzunehmen wirklich ein hochzustilisierender Wert?

Wäre ein gesundes Maß an Scham und Zurückhaltung nicht eher ein gesellschaftlicher Wert?

Politik und Medien haben uns korrupte Ideen anstelle von Religion, Ethik und Moral eingeimpft, wodurch sämtliche natürlich festgelegten, zugewiesenen Rollenverhältnisse zwischen den Geschlechtern und die gesellschaftlichen Normen ausgehebelt wurden, woraus Untugend, Amoral und Sittenlosigkeit in unserer Gesellschaft wachsen konnten, weil nahezu jede Perversion salonfähig gemacht und als etwas natürliches, gar gutes propagiert wird.

Nahezu alles was dem normalen Anstand widerstrebt, wurde durch linke Strömungen in der Politik nicht nur außer Kraft gesetzt, sondern legitimiert und zum Lifestyle erkoren.

Das Dogma lautet: Man soll uneingeschränkt tolerant sein.

Die heutigen Werte heißen nicht mehr: Disziplin, Selbstbeherrschung, Besonnenheit, Ehrlichkeit, Durchhaltevermögen, Maßhalten, Anstand, Zuverlässigkeit, Aufrichtigkeit, Pflichtbewusstsein, Unbestechlichkeit, Sittlichkeit, Zurückhaltung, Gottesfurcht u.s.w. sondern unsere Werte sind heute als Lifestyle getarnt: Konsumieren, sexuelle Freiheit, (Unzucht, Homosexualität), Party, Faulheit, Fressen und Saufen, Egoismus, Machtstreben, Tabulosigkeit, Geldgier, Lethargie, Intriegieren, Neid, Ehebruch, Lügen, Betrügen, ja sogar Mord aus Habgier oder Hass.

Wenn wir also im Zuge der Islamisierung und dem bevorstehenden Clash of Cultures auch nur den Hauch einer Chance haben wollen, sollten wir uns schleunigst auf unsere guten alten Werte und Tugenden zurückbesinnen, auf jenen die europäische Identität sich einst gründete, um diese dem Islam standfest gegen zu halten. Ja, die Moslems haben Recht, wir sind im Verlauf der Jahre seit nach 1945 Gottlos geworden, vielmehr wurden wir dazu konditioniert.

Da werden Kirchen zu Moscheen umgebaut, in Asylheimen werden Christen Opfer von Angriffe durch Moslems.

Zunehmend fallen sie wie Tiere willkürlich über Frauen her, um sie krankenhausreif zu vergewaltigen.

Wir haben Scharia-Zonen, Parallelgesellschaften und no go-Areas und in vielen Städten können Frauen nicht mehr sicher auf die Straße gehen. Es gibt weit mehr als zehntausend Asylstandorte in Deutschland plus unzählige, unbekannte Aufenthaltsorte, vollgestopft mit skrupellosen Männern aus verrohten, muslimischen Gesellschaften, die uns durch tägliche Respektlosigkeiten, aggressive Angriffe, sexueller Übergrifflichkeit und Vergewaltigungen zeigen, was sie von unserer religionsartig gepredigten Willkommenskultur und unserer Lebensart halten, nämlich nichts.

Diese Zustände sind das Ergebnis des Wirkens einer irre gewordenen Kanzlerin und ihrem Gefolge, die sich nicht aufhalten lässt, das hereinholen weiterer Invasoren zu befeuern.

Da sind schwule Priester, Pfarrerinnen oder lesbische Bischöfinnen, wie z.B. die in Schweden amtierende Eva Brunne, die offensichtlich verwirrt oder vom Glauben abgefallen tatsächlich vorschlug, alle christlichen Symbole aus der Seemannskirche von Freeport zu entfernen und statt dessen durch eine Mihrab die Gebetsrichtung nach Mekka zu kennzeichnen. Das würde die Kirche attraktiver machen.

Der Bischöfin zufolge beleidigen Kreuze Muslime. Na und? – Als Christ ist man nicht für muslimische Befindlichkeiten zuständig.

Wie wollen uns solche Kirchen die christliche Lehre beibringen, oder eine am Glauben orientierte Lebensanleitung anbieten, wenn sie sich selbst von deren Inhalt abgewand haben? Nach der christlichen Lehre sind Frauen im Predigtdienst nicht zugelassen und das ausüben von Homosexualität gilt als eine der höchsten Verwerflichkeiten.(Siehe 1.Kor.14:34 + 3.Mos.18:22 + 3.Mos.20:13 + Römer 1, 26-27)

Das sind nur ein paar Beispiele dass unsere Kirchen schon lange untauglich geworden sind, uns irgend etwas über Werte beibringen zu wollen, da sie sich selbst nicht an Gottes Gesetze halten, die sie in Selbstermächtigung aufweichen und außer Kraft setzen, weil sie sich von Korruption durchsetzt dem weltlichen Mainstream der Politik angeschlossen haben.

Weite Teile der Gesellschaft haben Gott oder biblisch begründete, moralische Orientierungen längst verworfen, aus dem Alltag, dem persönlichen Leben, weitgehend ausgeblendet und als Resultat sehen wir deshalb dieses Ausmaß an Wertelosigkeit, Degeneration und Dekadenz. Wir brauchen ein kollektives, gesellschaftliches Umdenken und die Rückbesinnung auf unser altes, solides Wertefundament, aus dem einst unsere hervorragenden, einmaligen Denker und Dichter hervorgegangen sind.

Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz sagte einmal:

„Wer die ungeheure Bedeutung der Religion unterschätzt, arbeitet trotz aller Aufklärung nur dem Aberglauben in die Hände und mit dem Aufhören der Gottesfurcht beginnt die Entfesselung aller Leidenschaften“.

Und genau das haben wir heute: Eine Gesellschaft deren einziger Wert scheinbar darin besteht, sich hemmungslos den entfesselten Leidenschaften zu ergeben, die nach stetigen Steigerungen verlangend, keine Sättigung finden. Gott mit uns.

*******

Ein Kommentar zu „Wertelos in den Untergang

  1. Inhaltlich guter Artikel.

    Zu dem Thema schaue man sich die Videos von Jan Siegl an u. a. „Botschaften an das Volk Gottes“. Wenn man den Inhalt mit der Situation im Lande vergleicht wird einem vieles klar.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s