Gesellschaft · Links-Trend · Manipulation

Unter falscher Flagge


Dieser Tage wird so manche Nazi-Sau durchs Dorf getrieben, die sich im Nachhinein als linkes Schwein erweisen könnte. Häufig sind die bunten „One World“ Propagandisten darauf angewiesen, vermeintliche Aktivitäten angeblicher Nazis regelrecht zu erfinden und zu inszenieren, um sich weiterhin den gesellschaftlichen Rückhalt für ihre politischen Bestrebungen zu sichern. Hierbei erweisen sich oft ihre Verbündeten aus der linksextremen Szene als tatkräftige Helfer, die nicht selten konspirativ angeworben, oder über Umwege durch staatliche Institutionen unterstützt werden, indem einschlägige Jugendclubs oder Organisationen finanzielle Fördermittel erhalten. Doch viele der scheinbar rechtsextremen Umtriebe deuten auf „False Flag“ Aktionen hin, die dermaßen stümperhaft ausgeführt ein unverkennbar linkes Signum tragen.

Beispielgebend für die folgenden Ausführungen steht das einst beschauliche, kulturell bereicherte, an den Islam fallende, bald nicht mehr Deutsche Städtchen Rheinbach.

Auch hier sind die Bewohner auf ihre bunte Bereicherung stolz, denn seit Ruhe, Ordnung und Sicherheit der Vergangenheit angehören, ist es kulturell begründeter Alltag geworden, dass in Zeiten anstehender muslimischer Fest-oder Feiertage Schafe von den Weiden gestohlen werden, Gewalt und Schlägereien im Umfeld der Asylunterkünfte Angst und Schrecken verbreiten, oder Frauen von ausländisch aussehenden Männern absichtlich vom Fahrrad gestürzt werden, um sie unsittlich zu begrapschen.

Landesweit erregen immer wieder sogenannte „Nazi-Schmierereien“ an Hauswänden, Unterführungen, Friedhöfen oder anderen Örtlichkeiten unangenehme Aufmerksamkeit, die unweigerlich rechtsextremen Grupierungen zugeordnet werden. Doch nicht selten sind besoffene oder Jugendgangs mit Migrationshintergrund dafür verantwortlich, die aus Frust und Langeweile heraus provozieren wollen.

Dennoch lässt sich besonders häufig beobachten, dass Linksextremisten vermeintliche Nazi-Schmierereien verursachen, um in volksverhetzender Weise, polarisierend den Kampf gegen Rechts zu befeuern.

So wurde nun in der jüngsten Vergangenheit die Stadt Rheinbach mit verzierende Nazi-Schmierereien an einem neu hochgezogenem Wohnbaukomplex bereichert, den eine Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft auf Beschluss des Stadtrates in Form von zwei schmucken Mehrfamilienhäusern bauen ließ.

Dem linken, Auto-rassistischen Trend folgend „Flüchtlinge zuerst“ entstanden 24 großzügige Wohneinheiten mit einer jeweiligen Größe von 55 Quadratmeter.

Wie der Rheinbacher Stadtrat betont, sind die formidablen Wohnungen vornehmlich für Flüchtlinge bestimmt, die aber, sollte der Bedarf nachlassen, an sozial benachteiligte mit Wohnberechtigungsschein oder Studenten vermietet werden könnten. Das heißt wohl nichts anderes als, wenn die neuen Wohnungen von den Flüchtlingen abgewohnt wurden, bevor sie ihre neuen vom Staat versprochenen Eigenheime erhalten, dann sind sie für das Deutsche Pack noch allemal gut genug.

Doch nun prangen „rote“ scheinbare Nazi-Schmierereien an den weißen Wänden der schönen neuen Flüchtlingshaus-Idylle und trüben das bunte Multikulti-Gemüt des Bürgermeisters ungemein, der hinter dieser fremdenfeindlichen Tat „hirnlose Gestalten“ vermutet. Nur leider kann er, entweder aus Unwillen, mangelnder Sachkenntnis, oder schlicht aus seiner linkspolitischen Sichtweise heraus nicht erkennen, das die hirnlosen Gestalten mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht jene sind, die er bevorzugt verantwortlich machen möchte.

Das Bild der bösen Tat lässt bei näherer Betrachtung unterschiedliche Schlüsse zu, denn hier zeigen sich zahlreiche Hinweise auf eine „False Flag“ die entweder in der Tat von hirnlose Gestalten verübt wurde, die keine Kenntnis über die verschiedenen Symbole und ihre Bedeutung haben, oder den Verdacht gezielt auf einschlägige Gruppierungen mit rechtsextremen Hintergrund lenken wollten.

Auf den ersten Blick kann man erkennen, das Symboliken unterschiedlicher politischer Strömungen, in konträrem, widersinnigem Zusammenhang verwendet wurden, die zum einem falsch dargestellt, mit der für Rechtsextreme unüblichen Farbe rot an die Hauswand gesprüht wurden.

Da wären das nach links hakende Hakenkreuz, das falsche SS-Zeichen wofür nicht die üblichen Runen verwendet wurden und der völlig unsinnige Schriftzug „Adolf ACAB RAUS“. ACAB ist eher in linksextremistische Kreise vertreten und steht für „All Cops Are Bastards“. Des weiteren sieht man die Zahlenkombination „187“, die als Code zur Verständigung von der kalifornischen Polizei gebraucht wird. Dementsprechend wird mit „one eight seven“ kommuniziert, wenn es sich an einem Tatort um einen Mordfall handelt.

Also, das falsch dargestellte Hakenkreuz, das falsche SS-Kürzel, der ACAB-Schriftzug nebst dem 187ger Polizeicode und die verwendete rote Farbe lassen unverkennbar entweder auf eine False Flag durch Linksextremisten oder einer Jugendgang mit Migrationshintergrund schließen.

Linksextremisten verwenden ihres Zeichens bevorzugt „rot“, auch würden sie für gewöhnlich ihrem Ehrenkodex entsprechend, niemals sogenannte Nazi-Symbole korrekt abbilden, während die falsch gestaltete, in konträrem Zusammenhang angeordnete, gegensätzliche Symbolik auch auf eine Jugendgang mit Migrationshintergrund oder andere Protagonisten die keine Ahnung von der verwendeten Symbolik haben, schließen lässt.

Sogenannte Rechtsextreme handeln ebenso einem Ehrenkodex entsprechend.

Demnach verwenden sie keine rote Farbe, reproduzieren verwendete Symboliken korrekt und hinterlassen in der Regel eine klare Botschaft neben einem unverkennbaren Signum, um sich eindeutig zu identifizieren, was hier nicht erkennbar ist.

Also kann man abschließend dazu feststellen, die Verantwortlichen für dieses zweifelhafte „Kunstwerk“ haben eher ihr eigenes Signum hinterlassen als jenes derer, die zunächst in Verdacht geraten sollen.

Doch eine Grundsätzlichkeit darf an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben:

Noch ist die Urheberschaft für das Graffiti ungeklärt, nur sollte sich dennoch herausstellen das sogenannte Nazis aus dem braunen, rechtsextremen Dunstkreis für dieses primitive, von Dummheit zeugende „Wandgemälde“ verantwortlich sind, so distanziert sich die patriotische Bewegung, ihre identitären Gruppierungen wie auch jene der PEGIDA oder AFD-Anhänger unmißverständlich und in aller Deutlichkeit von Aktivitäten dieser Art.

Wir Patrioten sind nicht rechtsextrem und haben keinerlei Verständnis für die nationalsozialistische Ideologie, somit sind wir keine Nazis.

Das muss in aller Klarheit deutlich zum Ausdruck gebracht werden.

Dennoch kämpfen wir nachdrücklich, außerparlamentarisch wie auf parlamentarischer Ebene mit alle Mittel die ein demokratischer Rechtsstaat im Rahmen der gegebenen Gesetzesmäßigkeit zulässt, gegen die derzeit allgemein waltenden linkspolitischen Strömungen.

Wir kämpfen für den Erhalt der europäischen Zivilisation, deren weißen Völker, ihrer Kultur und die Wahrung der germanisch, römisch christlich und jüdisch geprägten Identität. Wir wollen ein Europa der freien unabhängigen Vaterländer (Nationalstaaten). Wir kämpfen gegen Globalisierung, gegen den forcierten Völkeraustausch und die damit einhergehende voranschreitende Islamisierung, gegen einen vereinigten EU-Superstaat, NWO und eine grenzenlose „One World“. Außerdem läge uns ein Friedensvertrag für Deutschland sehr am Herzen. Gott mit uns.

*******

 

 

Die Quellen:

http://www.truth24.net/hakenkreuze-und-morddrohungen-an-neuer-fluechtlingsunterkunft-rheinbach/

http://www.rheinbach.de/cms121/srv/artikel/2011-02-09_vita_des_buergermeisters.shtml

http://www.rundschau-online.de/region/bonn/rheinbach/polizei-sucht-zeugen-drei-landschafe-in-rheinbach-vermutlich-gestohlen-27926648?dmcid=f_yho_RSS-Feed%20Bonn

http://www.rundschau-online.de/region/bonn/rheinbach/schornbuschweg-schlaegerei-in-asylunterkunft-in-rheinbach-28246014?dmcid=f_yho_RSS-Feed%20Region

http://www.rundschau-online.de/region/rhein-sieg/unsittlich-beruehrt-zwei-maenner-belaestigen-gestuerzte-radfahrerin-in-rheinbach-28250306?dmcid=f_yho_RSS-Feed%20Region

 

 

Ein Kommentar zu „Unter falscher Flagge

  1. Zumal diese linken Säue offenbar nachtaktiv sind – schon klar, wer von denen geht einer geregelten Arbeit nach? Entweder Schule, Geschwätz-Studium mit 12 Semester+Nachschlag oder einfach nur stinkender Assi, der sich bei den Links-Faschos andienen will. Ich hasse dieses geistig zerschossene Gesinde, die anderen ständig die Worte umdrehen.
    Ich denk mal, würde ich einen dieser linken Spinner mal erwischen, dann würde ich mit Prügel nicht mehr aufhören – solange bis er Suppe kotzt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s