Antigermanismus · Gesellschaft · Zivilisation

Die gesellschaftliche Dekadenz schreitet unaufhaltsam voran


Es ist paradox und damit nicht nachvollziehbar: Da ließen sich am vergangenen Sonntag in Berlin Massen von offensichtlich gehirngewaschene Menschen zu über Zehntausend vom linksdurchdrungenen DGB, von verdorbene Lesben-und Schwulenverbände, einer Mauermörder-Partei und einem dahergelaufenen 23-Jährigen Migrationshintergründler „Ali Can“, der sich selbst unverfroren wie frech als „Migrant des Vertrauens“ erklärt, dazu aufhetzen, gegen den Einzug der AFD in den Deutschen Bundestag zu demonstrieren, weil sie anstatt gegen die explodierende Kriminalität durch Zuwanderer, Millionen interkultureller Übergriffe und Vergewaltigungen, Ausplünderung der sozialen Systeme, Landnahme und Umvolkung, sowie Islamisierung zu demonstrieren, unverständlicher Weise lieber gegen herbeiphantasierten Rassismus, für Vielfalt, den Islam, ein grenzenloses schwules Europa und die eigene Vernichtung auf die Straße gehen.

Vor allem dass Schwule und Lesben sich für eine religiös verklärte Ideologie einsetzen, die sie bevorzugt tot an einem Baukran baumeln sieht, oder Frauen, die von den Anhängern jener Ideologie als Gefangene des Mannes betrachtet werden, die jederzeit wie ein Acker „bewirtschaftet“ und bei Weigerung mit Schläge gefügig gemacht werden dürfen, zeugt von „grenzenloser“ Dummheit, Dekadenz oder Unwissenheit.

Auch wenige Tage vor der BT-Wahl schrien sie in Leipzig ihrem Verlangen nach Islamisierung und kulturellem Niedergang Ausdruck verleihend, angeblich demokratisch, gerecht und vielfältig nach dem Motto:

„Vive la république! Für die Freiheit, für das Leben! Gegen völkische Parteien und Gruppen!“

um gegen vermeintliche rechtsextreme Nazis und Islamfeinde  zu demonstrieren, weil man die Bundestagswahl nicht den „Rechten“ überlassen dürfe.

Sie wollten angeblich demokratisch wie gerecht, aber hauptsächlich vielfältig die westliche Zivilisation aufgeben, um sich für die islamische Unterwerfung bereit zu machen. Nicht ahnend die eigene Verdrängung, Versklavung und das Ende aller Freiheit zu befördern, stellten sie sich hirnlos aller Vernunft entbehrend jedem vehement entgegen, wer das Abendland gegen die totalitäre mohammedanische Ideologie verteidigt.

Ein anderes Beispiel der Dekadenz:

In einem Konzert spielt die schwarze pseudo-Punk Band „NO FX“ ihren rassistischen Song „Kill All The White Man“ und ein Blick in das überwiegend weiße Publikum zeigt die gewachsene Dummheit par excellence:

Massen an weiße junge Männer, darunter aber auch Frauen singen, oder brüllen vielmehr inbrünstig, in Extase, aus voller Kehle bis zur Erschöpfung den Refrain „kill all the white man, kill all the white man…“ Also da zeigt sich die fortgeschrittene Dekadenz im vollen Maß.

Doch die Deutschen sind einer kollektiven Degeneration und Verblödung anheim gefallen. Bis auf ein paar wenige die noch über einen klaren ungetrübten Geist verfügen, rennen sie völlig konfus einer Massenhysterie ähnelnd, massenhaft ins Verderben und werden sich dabei nicht aufhalten lassen.

Im Gegenteil, sie glauben an den Mythos eines vorrauseilenden Rassismus angeblicher Nazis, die sie wahnhaft, neurotisch und zwanghaft überall vermuten, weil jene Deutschland scheinbar so dermaßen im Würgegriff hätten, als ob das dritte Reich wieder auferstanden wäre.

Darüber hinaus verkennen sie wie dumme Schafe, dass sie arglos ihrem Schlächter nachlaufen, der ihnen alles rauben wird, bevor er sie geradewegs auf die Schlachtbank führt.

Ein weiteres Zeugnis für den voranschreitenden gesellschaftlichen Zerfall gibt auch der Kirchentag vom vergangenen Mai:

Nach dem für die Islamisierung hinderlichen unliebsamen Zwischenfall in Manchester, als ein fehlgeleiteter Einzeltäter die eindeutigen Aufrufe im Koran zu Mord und Totschlag gegen Ungläubige fehlinterpretiert und damit seine Religion missbrauchend im Namen seines Propheten „unzüchtige“ kleine Mädchen getötet und verletzt hatte, wurden keine Kosten und Mühen gescheut, die deutschen Kuffare weiterhin für ihre Islamisierung zu konditionieren, dass sie nicht abtrünnig werden.

Dazu hatte man eigens den islamischen Großscheich und Taqiyya-Prediger Ahmed Mohammad al-Tayyeb aus Kairo heran gekarrt, um den deutschen Kuffaren zu erklären, das Muslime keine Schuld an den aktuellen Terroranschlägen hätten, obwohl sie offenkundig von Moslems orchestriert und ausgeführt wurden.

Was der Großscheich darüber hinaus noch predigte, würde Pinoccios Nase im Angesicht vor soviel geballter unverfrorener Lüge in die Länge wachsen lassen, dass er schlichtweg um keine Ecke mehr gehen könnte.

Der sunnitische Großscheich meinte allen Ernstes, die Anschläge hätten im Westen zu dem (wahren) Bild geführt, das der Islam brutal und blutrünstig sei, doch diese Verbrechen stünden nicht für den Islam und die Muslime. Christen stünden laut dem Koran den Muslimen am nahesten. Beim Islam handele es sich um eine Bruderreligion und Christen würden in den muslimischen Fatwas (islamische Rechtsgutachten) mit den besten Eigenschaften bezeichnet.

Noch nie hätten Muslime Andersgläubige mit Waffengewalt zum Islam gezwungen und es gebe viele Koranverse die zum Ausdruck brächten, Christen und Muslime brüderlich und gerecht zu behandeln. Es habe zudem in islamischen Gesellschaften noch nie einen Bürgerkrieg zwischen Christen und Muslime gegeben, denn die muslimischen Herrscher hätten gemäß der islamischen Scharia-Gesetzgebung, die Aufgabe, andere Gläubige zu schützen.

Doch der Großscheich vergaß zu erwähnen, das die Scharia nur das Wohl gläubiger Moslems berücksichtigt.

Im Angesicht soviel unverfrorener Lügen musste sich sogar der islamische Gott räuspern, denn etwa zeitgleich während der ägyptische Scheich seine Taqiyyapredigt hielt, zeigte der Islam in Ägypten sein wahres Gesicht wie „brüderlich“ Moslems es mit Christen meinen, als sie einen Bus mit koptische Christen angriffen, die unterwegs waren um ein Kloster zu besuchen.

Die muslimische Brüderlichkeit kostete demnach 28 Kopten das Leben während 22 teils schwer verletzt wurden, nachdem sie sich selbst unter vorgehaltener Waffe weigerten zum Islam überzutreten.

Aber auch davon lassen sich die deutschen Kuffare keineswegs beeindrucken. Für sie steht es außer Zweifel das der Islam Frieden und eine Bereicherung für die westliche Kultur ist und man sogar noch ganz viel über menschliche Werte und Toleranz von Moslems lernen könne, wie der vermutlich durch Inzucht degenerierte Schäuble im Nachgang dazu bemerkte.

Deshalb würdigten die deutschen Kuffare den Auftritt des Großscheichs gebührend mit tobendem Beifall und applaudierten ergriffen ihrer eigenen Vernichtung entgegen.

Zu diesem Anlass trafen sie sich wie eingangs erwähnt am vergangenen Sonntag in Berlin, um gegen erfundenen, hochstilisierten Rassismus zu demonstrieren und grölen wie von Sinnen auf Konzerte von schwarze pseudo Punk-Bands „Kill all the white Men“ um ihre eigene Vernichtung zu feiern.

Es lohnt sich nicht weitere Worte darüber zu verlieren, doch weite Teile der Bevölkerung Deutschlands haben vermutlich ihre Entscheidung getroffen.

Die deutschen Frauen wollen anscheinend ihre salopp moderne, fröhlich bunte Kleidung gegen schwarze Burkas und Kopftuch eintauschen, ihre gesellschaftlichen Freiheiten aufgeben und an den Herd zurückkehren, um sich als „Acker“ vom islamischen Pascha allzeit mißbrauchen zu lassen. Den deutschen Schwulen und Lesben scheint es auch egal zu sein, das ihr Existenzrecht mit Einkehr der Scharia endgültig verwirkt und sie dann ihrem treiben nur noch heimlich im verborgenen nachgehen können, falls sie nicht aufgehängt, vom Hochhaus gestürzt oder mindestens ausgepeitscht werden und Stockhiebe kassieren wollen. Auch Andersgläubige oder Atheisten scheinen sich nicht klar darüber zu sein, dass sie in einem islamischen Deutschland einer verfolgten Minderheit angehören und nur mittels Zahlung einer Schutzsteuer, demütig und gebückt vor Moslems auf den Boden schauend, überleben würden.

Sie schreien ihrem Verlangen nach Islamisierung, Vielfalt und kulturellem Niedergang Ausdruck verleihend, angeblich demokratisch, gerecht und vielfältig, um gegen vermeintliche rechtsextreme Nazis, Rassisten und Islamfeinde  zu demonstrieren, denen man den Bundestag nicht überlassen dürfe, obwohl sie „demokratisch“ hinein gewählt wurden.

Währenddessen wurde wieder in den sicheren Straßen von Berlin eine Frau von islamische Kulturbereicherer vergewaltigt, ein Passant gemessert und der Sohn von Uschi Glas „Ben Teewag“ bereichernd verprügelt, nachdem man ihm sein Gepäck rauben wollte.

Da die Medien nur von einem „mutmaßlichen Täter“ sprechen, den die Polizei daraufhin festgenommen haben will, ist es nicht schwer zu erraten, dass es vermutlich kein Deutscher Täter war, denn das würde mit großen Lettern die Schlagzeilen der nächsten Tage beherrschen. Gott mit uns.

 

*******

 

 

Die Quellen:

http://www.pi-news.net/dummheit-kennt-keine-grenzen/

http://www.mdr.de/sachsen/leipzig/legida-und-gegendemos-am-donnerstag-100.html

http://www.idea.de/menschenrechte/detail/grossscheich-muslime-tragen-keine-schuld-an-terroranschlaegen-101155.html

http://www.br.de/nachrichten/aegypten-kopten-anschlag-100.html

http://www.berliner-kurier.de/berlin/leute/sohn-von-uschi-glas-ben-tewaag-am-hauptbahnhof-von-raeuber-verpruegelt-28634874

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Die gesellschaftliche Dekadenz schreitet unaufhaltsam voran

  1. Sie haben vollkommen recht!
    Es grenzt aber an Selbstbetrug und Lebenslüge, wenn man die „paar wenige die noch über einen klaren ungetrübten Geist verfügen“ nicht ebenso zur Dekadenz zählte!
    Was sind denn die mehr oder weniger Wissenden anderes als dekadente Jammerkreaturen??
    Mit welchem Recht zeigen die Alternativ-Blog-Betreiber, deren Kommentatoren und solche die über das Internet nicht auf dem Laufenden sind aber dennoch das System nicht schätzen auf die „verblödete“ Masse der verbliebenen Volksdeutschen?
    Was die Jammerkreaturen und die nicht-politisch-korrekten Blog-Betreiber tun ist nichts anderes als Sterbebegleitung – zutiefst unwürdige Sterbebegleitung. Denn Selbstbehauptung kennt keiner von uns.
    Diese unwürdige Haltung zeigt sich z.B. am grassierenden Survival-Thema: wenn es hart auf hart kommt, soll man mit seinem Survival-Messer in die Wälder gehen. Fällt dem Leser, dem Video-Betrachter die erbärmliche Geisteshaltung nicht auf? Auf die Idee zu kommen, sich endlich den Invasoren und insbesondere den Tätern zu stellen, ist außerhalb der Vorstellungswelt unserer großartigen „Widerständler“.
    Ich kann nur den engagierten Blogbetreibern, Videoherstellern sowie den passiven Lesern von Blogs oder Periodika mit ihrem erbärmlichen Gegreine raten: treten wir einen Schritt zurück und schauen wir doch einmal was wir da tun!
    Was hat beispielsweise Prinz Eugen gemacht? Hat er und seine Gefolgschaft anlässlich der Türkeninvasion vor Wien Protest-Pappschildchen hochgehalten? Talkrunden einberufen? Info-Tischchen aufgestellt? Einen Brief an die moslemischen Heerführer geschrieben, man möge doch, bitte, bitte, wieder umkehren?

    Wann, so frage ich mich täglich, kommen wir (nicht einer(!), auch nicht eine Handvoll, hinter der sich dann alle dekadenten „Widerständler“ und selbsternannten „Heimatschützer“ hübsch verstecken – dass wir uns da richtig verstehen) endlich vom Amboss zum Hammer? Sind wir nicht die wirklich Verantwortungslosen mit unserem Geflenne? Wozu werfen die Blog-Betreiber und Videomacher auf YouTube, Wutbürger an Stammtischen, usw. den europäischen weißen Menschenmassen ihre Dummheit Tag für Tag auf’s neue vor, wenn sie nun einmal anfällig für Manipulationen sind? Sollte man nicht täglich viel eher uns Manipulationsresistenten Feigheit und Gleichgültigkeit – sofern es über das Gejammere hinausgehen sollte – vorwerfen?
    Es ist unseriös und heuchlerisch uns Nichtstuer als die Besseren darzustellen und die Schuld an den Verhältnissen den hoffnungslos Gehirngewaschenen (abgesehen von den volksdeutschen Tätern natürlich) zu unterstellen.
    Und noch eine Bemerkung, Thema Lebenslüge,
    1. zu glauben, erst dann handeln zu können, wenn „Alle“ mitmachen. „Alle“ werden niemals zu gewinnen sein
    2. wir, die Tapferen und schrecklich Aufrechten beruhigen unser Gewissen damit, indem wir das Minimalst-mögliche tun. Einen Wahlschein abgeben ist das Beispiel par excellence. Und schon sind wir aus dem Schneider. Wir haben ja alles getan, was man tun kann, nicht wahr? Es gab aber einmal Zeiten, da setzten Deutsche für die Freiheit des eigenen Volkes Leib und Leben auf’s Spiel. Aus diesem Holz sind wir alle nicht geschnitzt. Was für ein Glück für die Verbrecher und Geisteskranken der Polit- und Medienclique.

    Gefällt mir

  2. Es war einmal ein kleiner Junge, wie Phönix aus der Asche auferstiegen, und ob der vielen Arbeit trieft ihm das Schmalz von der Stirne, wenn er an seinem Besorgte Bürgertelefon sitzt, ist er doch manchmal bei Pegida und bei der AfD mit seiner wertschätzenden Begegnung unterwegs, wenn er nicht gerade bei Unicef oder der Friedrich-Ebert-Stiftung vorbeischaut. Ob sie ihn dabei fleissig finanzieren, entzieht sich meiner Kenntnis. Er will eine friedliebende deutsche Gesellschaft, doch was das sein soll, bei täglich zunehmender Gewalt, bei dem reichen stetigen Abfluss dem von immer noch überwiegend von Deutschen verdienten Steuergeld, das nicht ihnen selbst, die es erarbeitet haben zu Gute kommt, sondern geraubt wird, dazu sagt er aber nix.

    Er hat bei ONE gearbeitet, weiss also wohl – zumindest theoretisch – was es für vergewaltigte Mädchen und Frauen bedeutet – warum klärt er hier nicht auf, erzählt über die Taqiyya, das Köpfen, Morden, die Scharia, ach nein, diese Art von Propaganda ist hier nicht gewollt.
    Lieber verhöhnt er die Menschen in diesem Land, denen die Frieden-liebenden und sanften Zarten Werte des Miteinanders, unter den Füßen weggezogen werden mit seinem:
    Ich bin der Migrant des Vertrauens.

    NEIN, es gibt keinen Migranten des Vertrauens, zumindest keinen muslimischen für die christlichen MENSchen – warum also geht er nicht in die Heimat seiner Eltern und arbeitet dort für die muslimischen Frauen und Kinder und wird Heimkehrer des Vertrauens für SEIN Volk?

    Aus dem Nichts erstand auch diese Pseudodemo GEGEN gewählte Volksvertreter, voll ausgestattet mit feinen bunten Plakaten, die selbst bei print24 ein Vermögen gekostet haben, jaja, sorry, nix mit typisch deutsch, so wie schon der Pulse of Europe, die nichts mit Demokratie zu tun hatten oder auf der anderen Seite die Antifa. Deutsche sind kreativ, brauchen keine vorgedruckten Sprüche, das schaffen die selbst, auch die Plakate zu basteln und indivieuelle Meinungen kund zu tun.

    Ebensowenig, wie übrigens Herrn Schäubles Rede im Bundestag nichts mit Demokratie zu tun hat, wird doch gleich darauf ein vom Volk gewählter Mensch der AfD gemeinsam gechasst.
    Es ist erbärmlich, was hier abgeht und nein, das ist eben nicht typisch deutsch, denn was die Deutschen Völker auszeichnet ist Gerechtigkeit, Wahrheit und eine große Hilfsbereitschaft, die von Herzen kommt und niemals indoktriniert wird.

    FÜR ALLE, die es immer noch nicht glauben mögen, bitte lest, nein besser studiert und durchdringt die beiden folgenden Texte, lest wirklich JEDES einzelne Wort, um wahrhaft vollumfassend verstehen zu können, was für uns Europäer/Deutsche kaum zu verstehen ist, da es für uns, jenseits des menschlich Möglichen liegt:
    http://www.politikversagen.net/rubrik/vergewaltigung
    https://www.atheisten-info.at/downloads/Bill_Warner-Scharia_fuer_Nicht-Muslime.pdf

    Und bitte forscht auch nach, wo herrscht der Islam, was bedeutet das für die Menschen dort, wo ist Frieden, Freiheit, Wohlstand, … und wenn Ihr was gefunden habt, dann reist hin, nehmt Ali Can an die Hand und seht Euch um, bildet Euch Eure eigene Meinung, doch wartet nicht, wie die Lemminge vor dem Abgrund, bis die Christen aus Europa vertrieben wurden, mit Hilfe der Regierungen, der UN, den Reichen, der Staats-Politik-Wirtschafts-Justiz-Religion Islam und am Ende Euch Selbst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s