Allgemein · Geld · Manipulation · Protest

Die Rauchmelder Verschwörung – Der Terror geht weiter!


Dieses Deutschland macht mich krank, es züchtet Magengeschwüre und erzeugt zunehmend lähmende Ohnmacht in mir. Nicht nur das man einer mit Brot und Spiele schmackhaft gemachten, vom Sozialismus unterwanderten Vernichtungspolitik ausgesetzt ist, man ist vollkommen entrechtet und selbst gesetzlich eingeräumte „Rechte“ werden von den BRD Behörden, Verwaltungen oder anderen BRD Institutionen zu Lasten der Bürger durch die Hintertür umgangen und systematisch ausgehebelt.

Es ist nicht möglich in Ruhe zu leben, ohne einer fortwährenden behördlichen Willkür, Kontrolle oder Gängelung ausgesetzt zu sein.

Vielmehr wird man mittels erzwungener Auferlegung von Kosten für zweifelhafte Leistungen die man weder wünscht noch bestellt hat dazu verpflichtet, die korrupten Machenschaften der BRD Organe zu finanzieren, wie im folgenden Fall die korrupten Kungeleien einer städtischen Hausverwaltung.

Seit Jahren führe ich einen erfolglosen Protest gegen die alljährliche „Rauchmelder Wartung“ die von der Hausverwaltung in Folge der Rauchmelderinstallation bei der ausführenden Installationsfirma SIDUR in Auftrag gegeben wurde, auch wenn mir bewusst ist, das man als PERSONAL-Ausweis „DEUTSCH“ Deutscher, quasi als Staatenloser, in diesem Land vollkommen entrechtet einer Willkür ungültiger Gesetze ausgeliefert ist, die von den Organen eines völkerrechtlich nicht existenten Staates (DEUTSCH) gegen die Bürger ausgelegt werden.

Wie bekannt und hiermit zur Kenntnis genommen, wurde vom BGH am 25.07.2012 festgestellt, dass unter der „Geltung“ des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie „ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber“ am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 nichtig sind.

Daher sehe ich mich dazu genötigt, BRD Gesetze nicht ohne Vorbehalt, eingeschränkt, nur mit Zweifel zu würdigen.

Trotzdem berufe ich mich auf die gesetzliche Grundlage für Baden Württemberg, die klar und deutlich besagt, dass in der Regel der Vermieter für den Einbau und die Finanzierung der Rauchmelder zuständig ist, während der Mieter in Eigenverantwortung die Wartung der Geräte sicherzustellen hat.

Doch genau diese Eigenverantwortung wird mir und den anderen Mietern von der Hausverwaltung in entmündigender Weise abgesprochen, indem sie die Firma SIDUR dazu beauftragt, einmal im Jahr eine fragwürdige Rauchmelder Wartung durchzuführen. Die Kosten für diese zweifelhafte Leistung die ich weder gewünscht noch bestellt habe, belasten mich somit alljährlich mit rund 7 Euro pro Rauchmelder zu meine Ungunsten in der Nebenkostenabrechnung.

Vordergründig ist hier ein Kungel zwischen der Hausverwaltung und der Firma SIDUR erkennbar. Durch dieses Vorgehen wird dieser Firma ein erhaltender wie sättigender Dauerauftrag zur jährlichen Rauchmelder Wartung generiert, der sich aus den Zwangskosten finanziert, die den Mietern aufgebürdet werden und somit diesen Kungel unfreiwillig bezahlen müssen.

Die Leistung der angeblichen Rauchmelder Wartung ist absolut zweifelhaft:

Der Monteur erscheint nach schriftlicher Ankündigung, drückt im vorbeigehen mit einem mitgebrachten Stöckchen auf den Schalter an dem von der Decke hängenden Rauchmelder, um zu prüfen ob er anschlägt und fertig.

Bei zwei zu „wartende“ Rauchmelder (Schlafzimmer, Flur) dauert diese Farce weniger als 2 Minuten und schlägt dann alljährlich bei 2 Melder mit rund 14 Euro zu Buche.

Darüber hinaus erscheint es mir als unzumutbar, jedes Jahr diesen angeblichen Monteur in meinen privaten Bereich eindringen lassen zu müssen.

Eine weitere Zweifelhaftigkeit besteht darin:

Nachdem der Monteur seine ominöse Tätigkeit durchgeführt hat, verlangt er eine Unterschrift, die man unbedingt verweigern sollte, da man sonst den Auftrag bestätigt. Zusätzlich ist darauf zu achten, das der Monteur sich nicht dazu erdreistet in Vertretung zu unterschreiben, sondern man muss darauf bestehen das er dementsprechend vermerkt, das die Unterschrift verweigert wurde, denn es ist ganz klar ein Kungel zwischen der Hausverwaltung und der SIDUR, die zu Ungunsten der Mieter einen sättigenden Dauerauftrag zu ihrer Erhaltung für eine absolut zweifelhafte Leistung zugeschustert bekommt.

Deshalb lasse ich die Firma nun jedes mal aus Protest zweimal zum Wartungstermin antanzen.

Denn wenn man den ersten angekündigten Termin verpasst, erhält man eine Benachrichtigung für einen zweiten kostenlosen Termin. Sollte man diesen auch versäumen, fallen für weitere Termine Zusatzkosten an.

Doch dieses mal hatte die Hausverwaltung in ihrer Terminbenachrichtigung angekündigt, das wenn der Termin verpasst werden sollte, jede weitere Anfahrt der SIDUR mit zusätzliche Kosten verbunden wäre. Aber ich lasse es darauf ankommen und habe deshalb den gestern anberaumten Besuch des SIDUR Monteurs nicht empfangen. Bei meinen nigerianischen Nachbarn stand er ebenfalls vor verschlossener Tür. Die Zahlung eventueller Zusatzkosten wird jedenfalls verweigert. Frei nach dem Motto: Wer die Musik bestellt, der bezahlt. Es macht mich nur etwas stutzig, dass der Monteur dieses mal kein Kärtchen mit dem nächsten Termin hinterließ.

Daraus ergibt sich der nächste hintergründige Aspekt dieser Angelegenheit, denn das ganze ist ein Instrument der Kontrolle. Der Monteur nämlich, wenn er zu seiner angeblichen Rauchmelder Wartung erscheint, kann so etwas wie ein StaSi-Spitzel sein.

Er kann im Auftrag der Hausverwaltung mit geschultem Blick, während der Wohnungsbegehung eine Vielzahl personenbezogener Informationen erfassen.

In welchem Zustand befindet sich die Wohnung, ist sie gepflegt? Hängen politisch oppositionelle Poster oder Bilder an der Wand, liegt umstrittene, einschlägige Literatur herum? Hat der Mieter Gäste und wenn was für welche, oder spielt gerade Musik die auf eine politische Gesinnung schließen lässt? Selbst herumstehende Alkoholflaschen, volle Aschenbecher, selbst Gerüche können relevant sein. Aber auch der allgemeine Eindruck des Mieters lässt viele Schlüsse zu wie etwa Kleidung, wirkt er umgänglich und freundlich oder eher abweisend?

Ein geübter Spitzel ist in der Lage innerhalb von wenige Minuten unzählige Eindrücke und Informationen zu erfassen. Darüber hinaus: Rauchmelder können mit hochauflösende Mikro-Kameras, äußerst empfindlichen Richtmikrophonen und Bewegungsmeldern ausgestattet und zusätzlich online vernetzt sein.

Bis heute werde ich weder von der Hausverwaltung noch von der Firma SIDUR mit meinem Anliegen ernst genommen. Die Hausverwaltung gibt sich unnahbar und schottet sich hinter ihren zitierten Gesetzesphrasen ab und SIDUR hielt es bis heute nicht für nötig, auf meine Protestschreiben zu antworten.

Trotzdem fordere ich weiterhin die Wahrung meiner Rechte und verlange dahingehend die Einhaltung der Gesetze, die gesetzlich eingeräumte Eigenverantwortung für die Rauchmelder Wartung wahrnehmen zu wollen, weil ich sehe mich durchaus dazu in der Lage, jeden Oktober auf zwei kleine Knöpfe zu drücken, um festzustellen ob die Rauchmelder noch funktionieren.

Aber ich empfinde mich schon längere Zeit von meiner Hausverwaltung regelrecht gemobbt. Bemerkenswert an dieser Stelle erscheint mir das diese „Firma“ als ich 1998 dort Klient wurde noch ein städtisches Liegenschaftsamt gewesen ist und erst in den 2000der Jahren eine Städtische Gebäudeverwaltungsfirma wurde.

Seitdem beobachte ich dort zunehmende Profitgier, Willkür und Korruption.

Das begann zum Beispiel damit als man mir 2015 wegen einer Angelegenheit eine Abmahnung verpasst hatte, die auf völlig haltlose Unterstellungen beruhend, nach Hörensagen, aufgrund der Beschuldigungen eines böswilligen, linken Denunzianten ausgefertigt wurde, ohne eine Stellungnahme meinerseits zu berücksichtigen, weil die Abmahnung bereits geschrieben war, als ich bei der Hausverwaltung vorsprach, um mich zu äußern.

Das bezeichne ich als Willkür.

Meinen Verdacht der Willkür bestätigend, erhielt ich im vergangenen Juni eine fragwürdige, völlig überhöhte, nicht zweifelsfrei begründete Mieterhöhung , die wie ich mittlerweile aus sichere Quellen von andere Vermieter und Beratungsstellen weiß, in der Höhe von 20 Prozent weder üblich und nur mit einem äußerst zurechtgebogenen Mietspiegel vereinbar ist, vor allem wenn es sich bei dem Objekt um eine sogenannte „Sozialwohnung“ einer städtischen Unternehmung handelt.

Auch in diesem Fall blieben sämtliche wie umfangreiche Bemühungen meinerseits wirkungslos.

Hinzukommend ist es diese unsägliche alljährlich erzwungene, kostenpflichtige wie zweifelhafte Rauchmelder Wartung, die auf einem Kungel zwischen der Hausverwaltung und der Abzocker-Firma SIDUR beruhend, mir meine gesetzlich zugesagte Eigenverantwortlichkeit für diese fragwürdige „Wartung“ in entmündigender, rechtsbeugender Weise abspricht und dieser Kungel von mir auch noch finanziert werden muss.

Hier drängt sich eindeutig der Schluss auf, das die Entscheidungen der Hausverwaltung gegen mich gerichtet, auf sachfremde Erwägungen beruhen, welche im Verhältnis zu den genannten Situationen, der sie Herr werden will, tatsächlich und eindeutig unangemessen sind.

Bezüglich dieser Fakten lasse ich deshalb weiterhin keine Gelegenheit aus, die Hausverwaltung mit diesen Sachverhalten zu konfrontieren, solange diese Angelegenheiten weiterhin zu meine Ungunsten ungeklärt bleiben. Gott mit uns.

*******

 

 

 

Die Quellen:

https://menschenrechtsverfahren.wordpress.com/2012/07/29/bundesverfassungsgericht-brd-als-rechtsstaat-schon-seit-1956-ohne-bestand-alle-gesetze-nichtig/

https://rauchmeldungen.de/rauchmelderpflicht/

http://www.juraforum.de/lexikon/willkuerverbot

http://www.sidur.de/

Bild „Polizist“ von Pixabay

 

 

2 Kommentare zu „Die Rauchmelder Verschwörung – Der Terror geht weiter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s