Gesellschaft · Islamisierung · Politik · Protest

Der verhinderte Terroranschlag


Während es in andere Länder immer wieder knallt, weil Terroranschläge, sprich dschihadistische Kampfeinsätze von islamische Krieger gegen die ungläubige westliche Gesellschaft geführt wurden, scheint es den Behörden regelmäßig zu gelingen, derartige Ereignisse in Deutschland in letzter Sekunde zu verhindern. Das wirft Fragen auf.

Die explodierende Kriminalität in Deutschland stellt eine völlig überforderte, teilweise unterbesetzte und mangelhaft ausgerüstete Polizei vor bisher nie gekannte Herausforderungen.

Täglich werden schwerwiegende Verbrechen von ausländische Täter verübt, die oft selbst nach ihrer Verhaftung anstatt in den Knast, nach dem erkennungsdienstlichen Prozedere wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die Sicherheit in Deutschland ist demnach vielerorts zusammen gebrochen und damit nicht mehr gewährleistet.

Das macht sich seit einiger Zeit ganz besonders für Frauen nachhaltig negativ bemerkbar, die sich in vielen Gegenden nicht mehr frei bewegen können, sofern sie sich nicht mit einem Kopftuch getarnt als Gläubige ehrbare Frau zu erkennen geben, um nicht mit einer Hure verwechselt zu werden, die vergewaltigt werden will.

Täglich werden Passanten willkürlich angegriffen, ausgeraubt, gemessert oder auf Bahngleise geworfen, da wird offen in Parks oder auf den Straßen mit Drogen gedealt und von den Behörden wird resignierend eingeräumt, dass man da nichts machen könne.

Da mag es nun den verunsicherten Bürgern wie Balsam erscheinen, wenn sogenannte „Spezialkräfte“ der deutschen Polizei, mal so ganz nebenbei in Schwerin einen unter Terrorverdacht stehenden Syrer festgenommen haben wollen und somit, wie der Innenminister sich nun Medienwirksam rühmt, einen „schweren Terroranschlag in Deutschland“ scheinbar in letzter Sekunde verhindert haben, während der Überlebenskampf in den Straßen deutscher Großstädte ungebrochen weitergeht.

Schon irgendwo seltsam dass die Verhinderung sogenannter Terroranschläge den Behörden in England, Frankreich oder Barcelona und anderswo nicht laufend so wirkungsvoll gelingt.

Doch vermutlich waren die Sicherheitsbehörden dermaßen damit beschäftigt vermeintliche Terroranschläge zu vereiteln, das in der Altstadt rund um den Kölner Dom betrunkene, aggressive arabische und nordafrikanische Männergruppen mit Schlägereien, Streitigkeiten und Taharrush ganz ihrer Kultur entsprechend „Halloween“ feiern konnten.

Könnte es sein das der Syrer der einen Terroranschlag geplant haben soll, nur ein überführter Drogendealer oder anderweits überführter Verbrecher ist, der mit hohem Aufwand dingfest gemacht wurde und man diesen Vorgang jetzt als vereitelten Terroranschlag verkauft, um der Bevölkerung einen funktionierenden Sicherheitsapparat vorzugaukeln?

Schon in Zeiten vor dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember letzten Jahres stellte ich folgende These auf:

Deutschland wird Kompromiss und alternativlos islamisiert. Man könnte daraus schließen, dass dahinter eine staatliche Agenda steht, die auf einem korrupten Deal mit den weltweit führenden islamischen Ländern, deren politischen Führer und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit basiert.

Solange dem Islam in Deutschland freie Fahrt gewährt und er ungehindert mit politischer Unterstützung systematisch etabliert wird, sind in Deutschland keine islamischen Terrorakte ähnlich wie in Frankreich, England oder anderswo zu befürchten, weil es für Muslime in diesem Falle eher hinderlich wäre, in Deutschland negative Aufmerksamkeit durch dschihadistische Aktivitäten zu erregen. Das wissen auch die Terroristen.

Also wenn Muslime tatsächlich freie Bahn haben und sich mit politischer Begünstigung in Deutschland ausbreiten und nach und nach die Voraussetzungen für ihre ungehinderte Religionsausübung, wie etwa für ihre Feiertage, eingeräumt bekommen, halten sie still, um ihrem Ziel begünstigend, die Einheimischen weiterhin mit der Mär vom friedlichen Islam zu beruhigen, um Widerstände aus der Bevölkerung gegen die Islamisierung überschaubar zu halten.

Ansonsten könnten die in Deutschland mit Sicherheit zahlreich anwesenden islamischen Kämpfer losschlagen, in Blitzaktionen ganze Städte oder ein Bundesland einnehmen und unter ihre Kontrolle bringen, oder zumindest mittels Gewalt und Kriminalitätsausbrüche die öffentliche Ordnung massiv stören und gefährden, wie das derzeit schon geschieht. Wer weiß schon, wieviele Moscheen als Waffenlager dienend mit Waffen vollgestopft sind.

In Deutschland gibt es bereits mehr kampffähige junge muslimische Männer als die Bundeswehr über Soldaten verfügt.

Das angestrebte Ziel jedoch ist, die Gesellschaft in einem schleichenden Prozess gewaltlos, mit subtile Mittel zu unterwerfen.

Durch Heranführung an den Islam, großangelegter Umerziehung wie Anti-Hass oder Anti-Rassismus Kampagnen oder Indoktrination in den Schulen, flächendeckendem Moscheebau in den Städten, der Massenansiedlung von Moslems und öffentlicher Islampropaganda, wirken Bundesregierung, Amtskirchen, Institutionen, Schulen, usw. inzwischen konformgehend in der Bestrebung Deutschland zu islamisieren.

Da somit Moslems in Deutschland europaweit nahezu die besten Voraussetzungen vorfinden und angeboten bekommen, haben sie im Augenblick überhaupt keinen Anlass, ihren Forderungen mittels Terror Nachdruck zu verleihen.

Im weiteren Verlauf könnte intensiv dafür geworben werden, sich in eine neu formierende, zukunftsorientierte Mehrheitsgesellschaft einzugliedern.

Wer sich entzieht ist automatisch als abweichender Gesellschaftsverweigerer verdächtig.

In diesem Stadium werden andersgläubige oder den Islam ablehnende Gesellschaftsanteile und Individuen weitgehend in die Minderheit separiert und Probleme damit haben, gesellschaftlich angefeindet, diskriminiert, als ewig gestrige nicht dazugehörig verpönt zu sein. Es wird permanent die Frage im Raum stehen warum man sich sträubt den Islam als Orientierung für ein vorteilhafteres Leben anzunehmen.

Aktuell werden nichtmuslimische Kinder und Jugendliche unter Strafandrohung bei Verweigerung, im Rahmen schulischer Aktivitäten zu informatorische Moscheebesuche genötigt und im Unterricht islamisch indoktriniert, um sie für eine islamische Zukunft in Deutschland zu formen.

Deutsche Schülerinnen und Studentinnen werden für Kuppler und Dating Veranstaltungen mit muslimische Männer mobilisiert. Islamische Infostände platzieren sich in Fußgängerzonen, öffentliche Plätze, Veranstaltungen und sogar auf Weihnachtsmärkte. Arbeitgeber halten verpflichtende Islamseminare und Informationsveranstaltungen für die deutsche Belegschaft ab. Neuerdings werden blasphemische Plakataktionen im öffentlichen Raum in Zusammenarbeit mit Kirchen, Moscheevereinen und Jugendverbänden initiiert, während Amtskirchenvertreter und die Staatsmedien den Islam als etwas ähnliches wie den christlichen Glauben verklären. Es würde der gleiche Gott angebetet und Mohammed wäre wie Jesus.

Bis dahin werden wir noch einige Integrationskurse über uns ergehen lassen müssen, bis wir in die bereichernde Kultur der Zuwanderer integriert sind.

Wer das anzweifelt oder kritisiert ist ein böser Rechtspopulist, Hetzer oder phobiekranker und muss bekämpft werden, weil es ist demokratiefeindlich und eine große Gefahr für die Gesellschaft, sich für den Erhalt unserer abendländischen Werte wie Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Nationalstaatlichkeit einzusetzen. Irgendwann wird man nach den Plänen der EU dafür in Umerziehungslager gesteckt werden. Die Gesetze dafür liegen schon längst vorbereitet in den Schubladen der EU und werden wenn die Zeit dafür gekommen ist herausgeholt.

Aber weite Teile der Menschen begreifen schon lange nicht mehr was mit ihnen geschieht, so auch in New York.

Nachdem ein 29-Jähriger, Allahu Akbar skandierender Usbeke mit einem Kleinlaster über einen Radweg in Manhattan raste, wobei 8 Menschen starben und 11 Personen schwer verletzt wurden, kommen die New Yorker nicht dazu, entweder eine Trauerveranstaltung, einen Gottesdienst oder eine Demo gegen islamischen Terror und Gewalt abzuhalten, sondern sie ergehen sich zu Tausenden nur wenige Stunden später an gleicher Stelle, obwohl das Blut der Opfer noch nicht getrocknet ist, in einer dekadenten, abartigen, perversen, okkulten Halloween-Party, weil sie sich „Jetzt erst Recht“ vom Terror-Anschlag ihren zweifelhaften Spaß nicht verderben lassen wollen.

Bewacht wie beschützt wurde das dekadente Treiben von schwer bewaffneten Sicherheitskräften. Was für ein zweifelhafter wie fragwürdiger Spaß! Gott mit uns.

So ergingen sich die „New Yorker“ nach dem Terroranschlag zu Tausenden in einer dekadenten, okkulten, perversen Halloween-Party, anstatt eine Gedenkveranstaltung für die Opfer, einen Gottesdienst oder eine Demo gegen islamischen Terror und Gewalt zu veranstalten.

 

*******

 

Weitere Quellen und Informationen zum Artikel:

https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/12/09/politik-und-schulen-als-kuppler/

http://www.unsertirol24.com/2016/10/20/schueler-muessen-allahu-akbar-vortragen/

https://petraraab.blogspot.de/2015/08/der-islam-fordert-die-gewalt-das.html

http://islamischedenkfabrik.de/?p=355

http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/1314126/Wir-Moslems-koennen-nicht-gleichzeitig-mit-euch-existieren

http://www.swp.de/gaildorf/nachrichten/suedwestumschau/Soziologin-fordert-Integrationskurse-fuer-alle;art1157835,3994980

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s