Feuilleton · Heimatfront

Heimatraub

Wer einem Volk die Heimat raubt,
der ist von Gott verflucht.

Der findet keinen Frieden mehr,
so sehr er ihn auch sucht.

Kein Segen ruht auf seinem Werk,
kein Blühen und Gedeihen.

Denn Heimatraub ist mehr als Mord,
den kann kein Gott verzeihen.

Denn was auch immer auf Erden besteht,
besteht durch Ehre und Treue.

Wer heute die alte Pflicht verrät,
verrät auch morgen die neue.

*Von Adalbert Stifter*

*******

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s