Antigermanismus · Gesellschaft · Manipulation · Politik

Der Staatsschutz „ermittelt“, aber nicht gegen Mörder und Vergewaltiger


Nahezu alles was derzeit in diesem BRD-Staat, vor allem politisch vor sich geht, ist nicht nur äußerst zweifelhaft, weil in Teilen rechtswidrig, sondern schlichtweg und ergreifend in vollkommene Absurdität abgeglitten. Deutschland wird von der waltenden Politik mit einem Krieg überzogen, den viele noch nicht als einen solchen begriffen haben.

Während sich das tägliche Messern nahezu in einen regelrechten Blutrausch steigert, nachdem am Dienstag ein 15-jähriger verrohter Kasache in einer Schule seinen Mitschüler mit einem Messer abschlachtete und in Bonn ein 17-jähriger in der Innenstadt von einer Messer-Bestie überfallen und verletzt wurde, beginnt auch der angebliche Staatsschutz sich wichtig haltend, seine „Ermittlungen“ aufzunehmen.

Aber leider ermittelt er nicht wie zu erwarten wäre das Volk schützend gegen unzählige Gewaltstraftäter, Mörderbanden und ruchlose Frauenschänder der Goldstückgarde, die den öffentlichen Raum zunehmend in ein Kriegsschlachtfeld verwandelt, nein – der sogenannte Staatsschutz ermittelt sich lächerlich machend, gegen irgendeinen Dummschwätzer, der angeblich jemanden „rassistisch“ beleidigt haben soll, während in den Straßen das Blut in Strömen den Rinnstein runter fließt.

Demnach soll ein U-Bahnfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) am vergangenen Samstag gegen 19.30 Uhr über die Lautsprecheranlage am U-Bahnhof Kottbusser Tor eine 31-jährige Frau, angeblich wegen ihrer Hautfarbe rassistisch beleidigt haben. Die scheinbar überempfindliche Frau erstattete daraufhin Strafanzeige gegen ihn.

Auch die BVG-Sprecherin Petra Reetz, kündigt viel ahnen lassend an, dass wenn sich der Vorwurf bestätigen sollte, würde das Folgen für den Fahrer haben, die von einer Abmahnung bis hin zur Kündigung reichen könnten.

Doch nun tritt zusätzlich mal wieder viel von sich haltend, der große „Staatsschutz“ in Erscheinung, um aufgrund dieser Lapalie seine außerordentlich lächerlichen „Ermittlungen“ aufzunehmen, anstatt gegen zugelaufene kriminelle Gewalttäter, Messer-Bestien, Vergewaltiger oder radikale Moslems zu ermitteln, um sie hinter Gitter zu bringen, oder bestenfalls aus dem Land zu schaffen. Es ist eine Realsatire über die man lachen könnte, wenn das Ganze nicht so absurd wäre.

Über diese unsägliche, künstlich aufgebauschte „Rassismushysterie“ lachen schon die Neger.

Also was haben wir hier? Ganz ohne Grund, willkürlich aus dem stegreif, oder einer Laune heraus, wird dieser U-Bahnfahrer die Lautsprecheranlage vermutlich nicht betätigt haben, nur um die Frau aufgrund ihrer verdammten Hautfarbe anzusprechen. Also irgendeinen Vorlauf muss es da wohl gegeben haben, wodurch die Frau auffällig wurde.

Aber es ist eine altbekannte Strategie dunkelhäutiger, dass einige von ihnen Zurechtweisungen oder Ansagen nach Regelverstößen von „weiße“ nicht akzeptieren wollen. Vielmehr schreien sie dann lauthals das Zauberwort „Rassismus“ heraus und alles liegt ihnen hysterisch zu Füßen. Doch damit wollen sie nur von ihrer Unwilligkeit sich an allgemein geltende Regeln zu halten ablenken, in dem sie sich als vermeintliche Opfer von angeblichem Rassismus ausgeben.

Darüber hinaus, sollte sich tatsächlich erweisen, das die betroffene Frau vollkommen Unschuldig, ohne das es einen entsprechenden Vorlauf gegeben hätte in dem sie auffällig geworden wäre, willkürlich, in unpässlicher Weise von dem U-Bahnfahrer „beleidigt“ wurde, dann müsste es eigentlich reichen, ihn ohne großen Brimborium zu einer angemessenen Geldstrafe zu verdonnern und fertig aus, anstatt einen solchen hysterischen Zinnober zu veranstalten.

Es ist schon zweifelhaft genug, überhaupt zu differenzieren, welcher Art eine Beleidigung gewesen sein soll. Ob sie etwa rassistisch-homo-oder islamophob gewesen sein soll, was macht das aus? Beleidigung ist Beleidigung, weitere Kategorisierungen einer Beleidigung sind zweifelbar, weil konstruierbar. Vor 10 oder 20 Jahre machte man solche unsinnigen Unterscheidungen jedenfalls nicht, sondern nur derzeit unter einer vom Sozialismus unterwanderten Herrscher-Elite, die das Land mit ihren gesellschaftspolitischen Gängelungen in einen sozialistisch ideologisierten Gulag verwandelt.

Aber das wegen solcher Kinkerlitzchen noch großartig der vielgepriesene Staatsschutz, sich wichtig haltend seine großartigen Ermittlungen aufnimmt, während in ganz Deutschland täglich Mordanschläge, Gewalt, Raubüberfälle und Vergewaltigungen gegen einheimische Bürger durch die Goldstückarmee verübt werden, ist einfach nur lächerlich, absurd und perfide.

Hier wird der Blattschuss mit Kanonen gegen einen sprichwörtlichen Spatzen geführt.

Merkt denn niemand, dass diese künstlich aufgebauschte Rassismushysterie nur Teil einer vernichtenden, zermürbenden Strategie ist, um die einheimischen Menschen für die Verwirklichung einer perfiden politischen Agenda gefügig zu machen?

Man schaue doch mal hin, wer uns laufend, ohne den eigenen Hass zu verbergen, tagtäglich des Rassismus oder des Nazitums, ungestraft anklagt, wie etwa das ehemalige Vorstandsmitglied des Türkischen Elternbunds in Hamburg Malik Karabulut, der Deutsche entwürdigend als Köterrasse diffamierte, von deren Händen heute noch jüdisches Blut tropfte, weil es kein zweites Volk gegeben hätte, welches Menschen so derart verachten, massakrieren und erniedrigen würde.

Wovon er damit wohl ablenken wollte? Vielleicht von dem Genozid seiner Vorfahren an die Armenier?

Oder besonders vom muslimisch begründeten Antisemitismus, der auf den Kriegstreiber Mohammed zurückgehend, grausame Vernichtungsfeldzüge gegen Juden führte, oder von der radikal-islamischen Terrororganisation HAMAS, die unverhohlen die Vernichtung Israels propagiert, oder von der muslimischen Blutrünstigkeit, die sich seit der Entstehung des Islams wir ein roter Faden durch die Weltgeschichte zieht und in den vergangenen 1400 Jahren rund 270 Millionen Todesopfer forderte?

Nur da kam dann plötzlich niemand der Rassismus, Hass oder Hetze angeprangert hätte.

Im Gegenteil – eine rassistische wie korrupte Staatsanwaltschaft wies den Strafantrag gegen Karabulut unter fadenscheinigen Begründungen, ohne jedes überzeugende Argument ab und legitimierte somit diese abartige rassistische verleugnerische Hetze gegen Deutsche.

Zusätzlich lässt sich eindeutig beobachten, das unverblümt ausgesprochener Hass, Hetze oder gar offener Rassismus von Muslimen oder Migranten gegen Deutsche praktisch nie zur Anklage kommt, geschweige denn zu einer Verurteilung. Parallel dazu werden entsprechende „Hasspostings“ oder Kommentare in den sozialen Netzwerken weniger intensiv verfolgt oder gelöscht.

Woran das nur liegt?

Begriffe wie „Rassismus“ oder „Islamophobie“ sind Wörter, die von den Sozialisten als Kampfbegriffe zur Unterdrückung der politischen Opposition und zur Diffamierung Andersdenkender erfunden wurden, um sie als gesellschaftliches Feindbild zu stilisieren. Da es keine festgelegte, allgemein geltende wie eindeutige Definition dieser Kampfbegriffe gibt, können sie gegen alles wie jeden ausgelegt werden, um Anklagen zu konstruieren, wenn es darum geht den politischen Gegner zu schwächen oder Mundtot zu machen, oder gar in diversen Fällen zu vernichten.

Dahinter verborgen wird die Verwirklichung einer totalitär ausgelegten politischen Agenda verfolgt.

Sie tun das heute wie damals nach einem altbekannten Muster in sozialistischer Manier. Der Begriff Rassist soll auf den kommunistischen Massenmörder Leon Trotzki zurück gehen, der die politische Opposition und Andersdenkende als Rassisten diffamierte, weil sie keine Kommunisten sein wollten.

Genau so wie heute jeder als Rassist gilt, der nicht dem linken Mainstream nachfolgt.

Ähnlich ist es mit dem politischen Kampfbegriff „islamopohob“ der in den späten 1970ger Jahren von Ruhollah Musawi Chomeini geprägt wurde, der als politischer und religiöser Führer der Islamischen Revolution im Iran, mit diesem Begriff die Gegner der Islamisierung oder unverschleierte Frauen diffamierte, genauso wie das heutige politisch links unterwanderte Establishment diesen Begriff wieder gegen die islamkritische Opposition und Islamisierungsgegner instrumentalisiert.

Begriffe wie Rassismus und Islamophobie, oder ein „Kampf Gegen Rechts“ sind nichts anderes als von der Politik geschaffene Phantome, die einzig und allein den Zweck verfolgen, hysterieschürend wie zermürbend die Gesellschaft zu spalten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt aufzubrechen, um den politisch nicht konformen Anteil herauszukristallisieren und zu separieren. Dahinter verborgen wird daran gearbeitet, ein politisch totalitäres, sozialistisches System zu etablieren.

Das ist der Trick auf den weite Teile der Gesellschaft leider hereinfallen, weil sie ihn nicht durchschauen, sonst wäre der elendige Spuk des ausufernden sozialistischen Unfuges längst vorbei. Gott mit uns.

*******

 

 

Informationen zum Beitragsbild „Stripperella“:

https://www.therichest.com/shocking/15-things-you-forgot-about-stan-lees-stripperella/

 

Ein Kommentar zu „Der Staatsschutz „ermittelt“, aber nicht gegen Mörder und Vergewaltiger

  1. So sehe ich die Situation heute, ist nur meine persönliche Wahrnehmung und muß nicht für andere gelten.

    Ein Großteil des deutschen Volkes hat m. M. nicht aus Adolf`s Zeiten gelernt. Göbbels schrie „wollt Ihr den totalen Krieg“? und das Volk jubelte „JA“. – Heute: wollt Ihr Eure totale Vernichtung? und das Volk ruft „ja, alle reinholen“. Bloß keine eigene Meinung haben und anecken.

    Damals haben die meisten Jesus und die Bibel gegen Hitler und Mein Kampf getauscht = Götzendienst, Okkultismus, Gotteslästerung, Glaubensabfall mit dem Ergebnis Gottes Zorn durch Krieg zu spüren.
    Was ist heute? Zustände wie Sodom und Gomorra, Fresserei, Sauferei, Konsum und Party ohne Ende, Götzenanbetung von Stars und Sängern. Bloß nicht gegen die Meinung der Weltlinge schwimmen, das war bei den strammen Nazis auch nicht anders oder?
    Die Frauen bejubelten Ihrern Führer, der versprach, keine Frau solle im Krieg arbeiten, verschenkte das Mutterkreuz und genau das Gegenteil tat er. Die Mütter wurden zum Kriegsdienst verpflichtet und die Kinder kamen in die staatliche Erziehungsanstalten wie HJ und BDM.
    Man schaue sich mal die alten Filme über das III: Reich an. Ich finde es gibt eine Menge Parallelen zu heute. Siehe auch Bericht bei Youtube Hitlers Kinder.
    Damals gingen Deutsche auf deutsche Juden los, bloß weil das „von oben“ propagiert wurde und heute? Haben wir nicht wieder diese widerlich System angepaßten Schreihälse?

    Im wahrsten Sinne des Wortes „Gott mit uns“.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s