Artikel & Info · Politik · Recht · Zukunft

Masterplan oder GroKoLores?


An ihren Früchten wird man sie erkennen und nach ihren Taten sollen sie gerichtet werden. Für gewöhnlich werden vor einer Wahl großmundige Versprechen gegeben, an die sich hinterher niemand mehr zur Einhaltung verpflichtet sieht. Neuerdings werden aber auch vor dem Amtsantritt einer neuen Regierung dem Volk gefällige Versprechungen gemacht. 

Zum Start des „großen GroKoLores“ geht der designierte Innenminister Horst Seehofer mit einem verheißungsvollen „Masterplan“ seinem zukünftigen Amt entgegen.

Nachdem die Bundesregenten in der Vergangenheit eher Politik für „neu dazu gekommene“ Ausländer und Moslems machten, anstatt für die beheimatete Bevölkerung, haben sie das Vertrauen weitgehend verspielt.

Doch nun will Horst Seehofer als zukünftiger Innenminister für mehr Sicherheit in Deutschland sorgen und kündigte einen Masterplan für schnellere Asylverfahren und konsequentere Abschiebungen an. Dazu sprach er von „null Toleranz“ gegenüber Straftätern und forderte mehr Videoüberwachung.

Demnach solle Deutschland ein weltoffenes und liberales Land bleiben.

Aber wenn es um den Schutz der Bürger ginge, dann brauche man einen „starken Staat“. Dazu forderte Seehofer als konkrete Maßnahmen mehr Videoüberwachung an Orten mit erhöhtem Kriminalitätsaufkommen, weil Bil­der aus Überwachungs­ka­me­ras schon viele Straf­ta­ten auf­ge­klärt hätten.

Zudem wolle er für schnellere Asylverfahren und konsequentere Abschiebungen sorgen. Dem zur Folge müsse die Anzahl der Rückführungen deutlich erhöht werden. Um das zu erreichen, wolle er sich gleich nach der Amtsübernahme mit allen Mitarbeitern und den nachgeordneten Behörden zusammensetzen.

Besonders bei Straftätern und Gefährdern unter den Asylforderern müsse härter durchgegriffen werden.

Darüber hinaus dürften Entscheidungen über Asylanträge nur wenige Monate in Anspruch nehmen. Zudem forderte er, die Kontrollen an den deutschen Grenzen zu verlängern, denn erst wenn die EU-Au­ßen­gren­zen wirk­sam ge­schützt wären, kön­nten die Kon­trol­len an un­se­ren Gren­zen weg­fal­len. Für die geplanten Maßnahmen will er alle Bundesländer mit einbeziehen.

Na dann, sein Wort in Gottes Ohr.

Nun hört man ja solche Worte und Forderungen nicht unbedingt zum ersten mal, nur das sie bisher kaum von Vertretern der Altparteien zu vernehmen waren. Doch weshalb die EU-Außengrenzen nicht schon längst wirksam geschützt sind, diese Frage sollte sich Seehofer unbedingt in Brüssel beantworten lassen. Nur diese Frage erübrigt sich vermutlich, da ja Brüssel jeden eingeladen hat, wer auch immer kommen kann oder will.

Geschützte Außengrenzen wären dann wohl eher ein Hindernis, oder?

Doch so ein schöner High-Tech Grenzzaun von EADS, wie ihn sich Saudi Arabien für seine Abschottung leistet, wäre schon wünschenswert.

Nun, ob Seehofer, bevor er die entsprechenden Taten folgen lässt, das Vertauen der ewig schuldigen Deutschen wieder zurückerobern kann, ist fraglich. Aber vollkommen außer Frage steht jedoch, das er mit seinem populistisch anmutendem Masterplan mit mächtigem Gegenwind von seitens der Grünen und Linken rechnen muss, die sich bekannterweise keinen Flüchtling entgehen lassen wollen, auch wenn sie noch so kriminell sind, oder als Wirtschaftsflüchtling ohne Anspruch auf Asyl, illegal nach Deutschland kamen.

Doch auch der Vorsitzende von der CDU/CSU-Innenexperten-Konferenz aus Bund und Ländern, Thomas Blenke, schlägt gänzlich ungewohnte Töne an.

Er forderte bei der Frühjahrs-Konferenz das längst überfällige Instrument zur „Präventivhaft“ für islamistische Gefährder, die seiner Auffassung nach künftig bundesweit vorbeugend inhaftiert werden können sollten. Doch wie Blenke feststellt, braucht es, um Gefährder präventiv aus dem Verkehr zu ziehen eine Rechtsgrundlage, für die ein Heiko Maas schon längst hätte sorgen müssen, anstatt mit linkspolitisch orientierten, antidemokratischen Organisationen eine Netzwerk-StaSi gegen unliebsame Meinungen zu etablieren.

Die Möglichkeit islamistische Gefährder in Präventivhaft zu nehmen, gibt es bisher nur in Bayern. In den anderen Ländern müssen Gefährder rund um die Uhr observiert werden, wofür man 20 bis 30 Beamte pro Person benötigt. Aber solange das Steuersäckel noch gut gefüllt ist, kann man sich das ja leisten, anstatt mittels einem bundeseinheitlichen Gesetz endlich einmal Nägel mit Köpfen zu machen.

Doch leider hegen die Unionspolitiker bei ihrer alljährlichen Frühjahrs-Konferenz auch noch ganz andere unheilige Pläne, um Grundlagen für Bespitzelung und Überwachung zu schaffen.

Demnach wollen sie hinter dem Deckmantel zur Bekämpfung der Internet-Kriminalität, die Kompetenzen der Polizei erhöhen, um mit Hilfe sogenannter Trojaner, Computer direkt ausspähen zu können. Weil die Polizei mehr Spezialisten zur Bespitzelung brauche, solle den IT-Experten eine bessere Bezahlung für ihr schmutziges Handwerk angeboten werden.

Aber der kommende GroKoLores beinhaltet noch ganz andere exorbitante Gefahren für die Zukunft Deutschlands.

Galt doch der vollkommen unterbemittelte Schul-und Lehrausbildungsabbrecher, verkappte Taxifahrer und gewalttätige, Polizisten verprügelnde, primitive Linksextremist Joschka Fischer bisher als die inkompetenteste  Besetzung aller Zeiten für ein hohes Ministeramt, so folgt mit Heiko Maas als zukünftigen Außenminister der schwindsüchtige Niedergang Deutschlands.

Nachdem er schon als Justizminister vollkommen versagt hat, indem er wie vom Fließband Gesetze gegen angeblichen Rechtsextremismus, anstatt gegen islamistische Gefährder, eingewanderte Verbrecher, oder den ausufernden Linksextremismus lieferte, fragt man sich, ob er in seiner verkörperten „Imposanz“ mit rosa Schleifchen auf der Schwulenparade „Cologne Pride“ sein Glas erhebend, oder zum Katerfrühstück „Feine Sahne Fischfilet“ bevorzugend, der richtige Repräsentant für Deutschland ist. Vielmehr ist er vermutlich jemand, der nur viele Besucher bekommt, weil sie hinter seiner attraktiven Freundin her sind. Gott mit uns.

*******

 

 

Informationen zum verwendeten Beitragsbild von Lara Croft:

http://all-free-download.com/wallpapers/download/lady_lara_croft_wallpaper_11613.html

16 Kommentare zu „Masterplan oder GroKoLores?

  1. Naja,
    der Kommentar zur Freundin, mußte das sein?
    Wer andere Kultur vorleben und propagieren will, sollte sich auch daran halten?
    Nehmen wir den Herrn Poggenburg, auch da, machte der Ton die Musik?
    Haben wir das nötig?
    Wenn man uns schon die Inhalte nicht abnimmt, sollten wir wenigstens im Auftritt überzeugen?!

    Gefällt mir

  2. Es ist müßig, sich darüber Gedanken zu machen, was eine neuerliche GroKo bewirken könnte! Da stellt sich höchstens die Frage, für wen eigentlich?
    Für die Deutschen, für Europa, oder den Rest der Welt, den es hier aufzunehmen und durchzufüttern gilt?
    Nun, es geht schon lange nicht mehr um nationale Interessen. Hierzulande, seit Weimar, von einer kurzen Unterbrechung abgesehen, geht es nur noch um die Interessen anderer! Diesen haben sich alle verpflichtet! Unsere Politiker, unsere Wirtschaft, der Rundfunk! Alles ist auf das Eine ausgerichtet. Ausbeutung, Erniedrigung und Beherrschung! Und wenn sie uns soweit haben, fällt der Rest der Welt, wie Dominosteine!

    Warum das so ist? Nun, der Teutsche (Germane) war schon immer etwas anders. Im Denken, im Glauben und in seinem Wesen. Er ist Amalek, der Erzfeind Jener, die so gerne ihr versprochenes Erbteil, die Beherrschung der Welt, antreten würden.
    Es geht nicht darum Phänomenen und irgendwelchen Auswüchsen hinterherzujagen und diese verstehen zu wollen. Es ist ein Kulturkampf, seit Jahrtausenden! Zwischen Gut und Böse, Hell und Dunkel.
    Es gilt vielmehr, endlich an die Wurzeln dieses Treibens zu gehen! Diejenigen bloßzustellen, die seit je her, das Böse „auf dem Schilde führen“!

    Gefällt mir

    1. Richtig Jürgen. Es geht um die Interessen anderer. Außerdem muß endlich mal in die Köpfe, daß hier ausschließlich privat organisierte Firmen am Wek sind. Von Finanzamt, Post, Verkehrsbetriebe, Rundfunk/GEZ, Bahn und Autobahn, Stadtwerke usw. NICHTS IST HIER STAATLICH! Es gibt keine Beamten, keine Polizei, keine Richter. Die agieren nach „Gewohnheitsrecht“, weil wir Büttel glauben, es sei so.
      Weg von dem Gedanken STAAT! Kapitalismus herrscht hier. Alles einzelne Firmen.
      Habe festgestellt, daß gerade älteren Menschen daß nicht wahrhaben wollen. Es ist aber so.
      Und wenn da einer kommt, und „kostenlosen Nahverkehr“ in den Raum wirft, dann ist das nur SEINE Masche, um mit der Blödheit anderer Leute Profit zu machen, nämlich seinen Hintern zu finanzieren wie der Rattenfänger von Hameln. Um nichts anderes geht es jeder Behörde, mit der man es zu tun hat. Es gibt kein Staatsorgan! Gibt kein Deutschland! Es gibt die BRD Gmbh.
      Und darin muß man sich bewegen lernen.

      Gefällt mir

      1. (*am Werk sind) Dazu fallen mir grad noch die Krankenhäuser ein. Dort sitzen MANAGER, die nicht daran verdienen, wenn jemand gesund wird.

        Gefällt mir

  3. Es geht nicht um den Masterplan der Grokolors, sondern um den Masterplan der NWO, welchen alle Politiker dienen, aus welchen Gründen auch immer. Wenn man genau hinsieht, so muß man erkennen, dass der Zug im Moment rasant an Fahrt aufnimmt.

    Gefällt mir

    1. Angsthase, ich bezweifle stark, ob die das (egal welche Kaste) teilweise selbst überhaupt wissen.
      Es können doch nicht Millionen agierende/ausführende Menschen so krank im Gehirn sein!
      Das verstehe ich bis heute nicht. Alle rotieren sie emsig mit…Aber WARUM?
      „Ich säge den Ast (Deutschland) ab, auf dem ich sitze. Gute Idee!“
      „Ich bohre ein Loch in das Boot was mich über den Ozean bringen soll. Jawoll!“
      „Bevor ich in den Flieger steige kommt ne Tüte Streusalz in die Turbine!“
      Nein, sowas tut man nicht! Und doch tun sie es. Häh? Millionen!
      Schlußfolgerung: Die jeweiligen Akteure überblicken also GAR NICHTS.
      Das kann man sich zu Nutze machen.

      Der Macker vom Finanzamt hat heute fast geheult am Telefon. „Alle beschimpfen uns nur!“
      Ich war sehr freundlich, hatte ihn aber vorher sturmreif geschrieben. Weil er nicht geantwortet hat (wie meißtens) hab ich ihn angerufen. Meine Vollstreckung ist jetzt wenigstens aufgehoben, hehe!

      Er ist der Fünfte. Bekommt heute Nacht womöglich kein Auge zu, weil er gar nicht mehr weiß, was er überhaupt ist in diesem Geflecht. Nämlich eine unbedeutende Laus. (Soll ich mal posten?
      Ist aber lang!…soll ja schließlich auch wirken der Drops:) Auch einer Mieterhöhung konnte ich entgehen, noch besser: Hab sogar Mietminderung rausgeholt! Alle anderen zahlen 2/3 mehr als ich. Man muß sich wehren gegen solche Systemlinge!! Erfordert allerdings viel Zeit.
      Dennoch hat es bisher immer zum gewünschten Ergebnis geführt und viel Geld gespart.

      Die Einzige, die ich noch nicht knacken konnte, ist die Schrulle von der Krankenkasse. 2 Kollegen von ihr hab ich bereits „geschafft“, aber die scheint deren Geheimwaffe zu sein. Oww, harte Nuss. Also, überspringen. Gehe weiter, direkt gegen ihren Vorgesetzten vor. Ich nerv nicht nur Euch, sondern auch DIE:) Wiegesagt: Es sitzt immer nur ein Mensch dahinter. Das muß man sich bewusst machen. Und DEN, diesen einen Menschen, muß man zutexten. Wie im Sport: Volles Rohr.
      Sonst braucht man gar nicht erst auftreten auf dieser Weltbühne. Ist leider so.

      Gefällt mir

      1. Korrektur:
        „Es sitzt immer nur ein Mensch dahinter. Das muß man sich bewusst machen.“
        UND DER vertritt immer nur eine Sache, welcher er sich zum größten Teil gar nicht bewusst ist!
        Also, angreifbar. So wollte ich sagen, tschuldigung.

        Gefällt mir

      2. Hi Zulu,
        die Frage, warum da Millionen mitmachen, stelle ich mir auch ständig. Ungeachtet der Manipulationen, muß doch der gesunde Menschenverstand merken, dass da was aus dem Ruder läuft. Dass die Schreikinder der Antifa nix merken, ist der geistigen Unreife zuzurechnen. Aber, dass so viele Erwachsene (sogar mit einer gewissen Intelligenz ausgestattet) trotzdem dabei sind, ihren Ast abzusägen, erschließt sich mir bis heute nicht. Was ist bei denen anders als bei uns? Ich meine damit nicht die Ängstlichen, die lieber den Mund alten, sondern diejenigen, die aktiv daran mitwirken, ihr eigenes Zuhause zu zerstören. Ich meine, man kann doch überall sehen, lesen und hören, was hier los ist und wo das alles hinführt. Warum unterstützen die das? Warum?

        Gefällt mir

      3. Es scheint mir,
        sie können es (noch) nicht sehen … und viele wollen es auch nicht!
        Und, sie verlassen sich, wie bisher auch, auf die Politik.
        Die Entmündigung sitzt dermaßen tief, das hat fast schon religiöse Ausmaße!

        Woher soll es auch kommen?
        Wer verirrt sich schon hierher? Und wer sich darauf einläßt, läuft Gefahr, sein eigenes heiles Bild der Welt einreißen zu müssen, inklusive der aufgenötigten Erkenntnis, ab sofort, zu „den Bösen“ zu gehören.

        Das wird erst anders, wenn Betroffenheit einsetzt, wenn es einen persönlich (be-)trifft!
        Und das wird kommen! Anders, scheint es nicht zu gehen!?

        Gefällt mir

      4. Hmm, ja, religiöse Ausmaße. Eine Ärztin sagte mal zu mir: „Wenn alle anderen anders sind als „wir“, sind „wir“ (also ich) vielleicht anders??“ Sie wollte mich tatsächlich mit´m Taxi in die geschlossene Anstalt fahren lassen, kein Scherz! Woah. Also ich sei für dieses/ihr System „bekloppt“ & eine Gefahr. Na danke. Wer hier wohl die Gefahr ist! Schimpfwörter sind ja nicht erlaubt in Blogs, aber ich beschimpfe auch niemanden. Ich geh dann einfach. Nützt nix sich darüber aufzuregen. Für mich sind diese System-Zombies verloren. Es gibt wunderbare andere Menschen, mit denen man seine Zeit verbringen kann.

        Pippi Langstrumpf sagt: „Morgen gibt´s in die Fresse, bäätschi!“ Was willst´da erwarten? Nix? Oder goar nix? Da kommt nix mehr! Aus die Maus und raus aus dem Haus? Nein, sie hockt da jetzt und grinst. Wir wissen wie das funktioniert.

        Aber, das alles sollte uns nicht zu sehr Trübsal blasen lassen. Lass die alle mal machen…
        Es gibt ein sehr schönes norwegisches Sprichwort: Var det ikke for mørket, så visste vi ikke om sternene. Gäbe es das Dunkel nicht, wüssten wir nicht von den Sternen.

        Und ein Englisches: A lie will go round the world while truth is pulling its boots on.
        Eine Lüge reist einmal um die Erde, während sich die Wahrheit die Schuhe (wörtl. Stiefel) anzieht.

        Gefällt mir

      5. Liebes Angsthäselein,
        über die „Warum-Frage“ hab ich letzte Nacht lange gegrübelt.

        Kann es sein, daß wir (also unsere spezielle Sorte^^) einfach nur, hmm, wie in Worte fassen….sagen wir mal, lieber Tanzen statt Traktorpulling mögen?
        Mag z.B. Eishockey, aber hasse Handball. Ist doch genauso schnell? Aber, jeder hat ja ein bestimmtes Interesse. Wir haben heute eben datt hier. Das setzt immer eine gewisse Affinität voraus, bzw. Interesse. Andere kloppen sich lieber. Ist das also ganz normal, daß wir diese andere Gruppe nicht verstehen KÖNNEN, so wie uns ein Agressiver nicht verstehen würde, wenn wir lieb mit ihm reden? Mit dem kann man nicht reden, der drischt zu. Der versteht nur Haue.
        Dann gibt es die Politiker, die sind unter ihresgleichen. Die verstehen nicht, was mit dem Volk passiert usw. Es bilden sich doch immer irgendwie Gruppen unter Gleichgesinnten, in allen Bereichen, oder nicht?

        Wie kann man in ein Fitnesstudio rennen und dosenweise Eiweispulver fressen? Verstehe ich nicht.
        Ein Kollege hat sich beide Archilles-Sehnen durchgerissen, der Idiot, als er 150 Kilo drücken mußte.
        Wie kann man 30 Mecedes Benz sammeln? Oder, ha! Kannte mal einen, der hatte ne Musikanlage für 400.000 Euro im Haus, aber lief rum wie der letzte Lump, die Bude sah aus….
        Und wenn wir jetzt denken, die müssen uns doch hören!….tuen sie aber nicht….werden wir frustriert.

        Denn sie können es nicht. Verstehst Du wie ich mein?
        Du sagtest ja selbst mal, in Deinem Bekanntenkreis erfährst Du wenig Aufmerksamkeit für Deine „Vorbereitungstätigkeiten“. So geht´s mir auch, die halten mich für bekloppt. Aber, sind wir am Ende nicht evtl. genauso bekloppt wie ein Briefmarkensammler??
        Weiß nicht, nur ein paar laute Gedanken…

        Es ist wichtig, auf seinen eigenen Seelenplan zu hören. Andere Menschen haben einen Anderen.
        Ich hab 3 Auto´s, 4 Fahrräder, 5 gepackte Rucksäcke. Das kann auch kaum jemand verstehen. „Kannst doch nur 1 fahren oder benutzen!“ sagen die.
        Die verstehen auch nicht, daß ich mal 100km den N-O Kanal langwandere oder 300km durch´n Harz, mal eben in Dänemark mit´m Kanu zum Angeln fahr oder in Norwegen nen Berg raufklettere, In Italien bin ich (freier Tag) in die Höhlen und ins Ferrari Museum, während die anderen lieber gepennt haben.
        Die buchen anschließend „Liege plus Saufen“ auf Ibiza. VERSTEHEN SIE NICHT! Und ich wiederum sie nicht.

        Aber, muß selbstkritisch zugeben, vielleicht hab ich den Zusammenhang erst jetzt begriffen. Muß in dieser Hinsicht toleranter und ruhiger werden, nicht so viel aufregen:)
        Nennt man das…Diversität?

        LG Zulu

        Gefällt mir

      6. Zulu sagt,
        „Wenn alle anderen anders sind als „wir“, sind „wir“ (also ich) vielleicht anders??“

        Wer dem vorherrschenden Gesellschaf(ts)charakter nicht entspricht, wird für krank erklärt. Im Großen wie im Kleinen. Wer sich, im Kleinen, der immer mehr fordernden Leistungsgesellschaft nicht gewachsen sieht und mit Unwohlsein darauf reagiert (was ja eigentlich gesund ist!), ist krank.
        Wer sich, nach einem Systemwechsel, nicht anpassen mag, bleibt halt Naso! So einfach ist das!

        Es ist alles so perfide eingefädelt … manchmal frage ich mich wirklich, wer es eigentlich verdient hat, als „Gutmensch“ bezeichnet zu werden?

        Gefällt mir

  4. @ZULU,
    ich glaube, es ist der Instinkt. Ich bin nicht „wohlbehütet“ aufgewachsen, sondern relativ frei, ohne große Moralpredigten, mit einer dadurch früh gewachsenen Selbstständigkeit für Entscheidungen. Mir wurde der Instikt für „Gefahren“ nicht abtrainiert, weil ich sehr an der langen Leine gelassen wurde. Dadurch konnte ich meine eigenen Erfahrungen sammeln. Gute, wie schlechte. Das hat mich seit meiner Kindheit wohl geprägt und die Antennen sensibilisiert. Denn gerade bei den Menschen, die wohlbehütet, vor jeder drohenden Gefahr beschützt, aufgewachsen sind (da kenne ich genug Beispiele), fehlt eben heute genau dieser Instinkt. Und … voila, heute sind es genau solche „Gutmenschen“. Während ich früher auf Bäume geklettert bin und so manche andere Sachen ausgetestet habe, wurden diese „Beispiele“ zum Musikunterricht, Ballett oder sonst wohin gekarrt. Deswegen sind meine Sinne für die Natur, oder Gefahren wohl eher geschärft worden. Und dafür bin ich meinen Eltern heute noch dankbar.

    Gefällt mir

  5. @ZULU,
    ich glaube, es ist der Instinkt. Ich bin nicht „wohlbehütet“ aufgewachsen, sondern relativ frei, ohne große Moralpredigten, mit einer dadurch früh gewachsenen Selbstständigkeit für Entscheidungen. Mir wurde der Instinkt für „Gefahren“ nicht abtrainiert, weil ich sehr an der langen Leine gelassen wurde. Dadurch konnte ich meine eigenen Erfahrungen sammeln. Gute, wie schlechte. Das hat mich seit meiner Kindheit wohl geprägt und die Antennen sensibilisiert. Denn gerade bei den Menschen, die wohlbehütet, vor jeder drohenden Gefahr beschützt, aufgewachsen sind (da kenne ich genug Beispiele), fehlt eben heute genau dieser Instinkt. Und … voila, heute sind es genau solche „Gutmenschen“. Während ich früher auf Bäume geklettert bin und so manche andere Sachen ausgetestet habe, wurden diese „Beispiele“ zum Musikunterricht, Ballett oder sonst wohin gekarrt. Deswegen sind meine Sinne für die Natur, oder Gefahren wohl eher geschärft worden. Und dafür bin ich meinen Eltern heute noch dankbar.

    Gefällt mir

    1. Klingt schön Angsthase; könnte meine Vita sein:) Das ist gut. Wöhlbehütet JA, aber FREI.
      Meine Mutter war mit mir völlig überfordert. Aber es stand immer lecker warmes Essen auf dem Tisch. Den Rest hab i selbst rausgefunden. Mein Vater hat mich immer nur machen lassen, während meine Mutter ganz verzweifelt war. „Der Jung entgleitet uns!“ Nein. Ich glaub, das ist genau die richtige Taktik Kinder großzuziehen. Immer einen Ankerplatz zu bieten, aber machen lassen. Bin soo oft auf die Schnauze gefallen, aber nur dadurch lernt man. Dafür bin ich meinem Vater bis heute dankbar. Wenn ich Fragen gehabt hätte, hätte er sie jederzeit beantwortet.
      Aber, wie bei einem Kleinkind üblich, bilden sich die Synapsen ja erst durch Erfahrung.
      „Laß ihn mal machen…der wird schon sehen…“ Früher hielt ich meinen Vater für ne Schlaftablette. Heute ist er mein bester Freund:) Ja genau, möglichst viel Freiraum lassen. Bin auch dankbar dafür:)

      LG Zulu

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s