Dies & Das · Islamisierung · Zukunft

Der Islam ist keine Rasse


Eine kurze wie treffende, das Wichtigste auf den Punkt bringende Kritik zum Islam.

Netzfund:

In diesem Artikel brachte der Kommentator Roland Fakler mit wenigen Worten den Islam genial auf den Punkt:

„Die Deutschen sind noch immer damit beschäftigt die NS- Diktatur zu verhindern und merken nicht, dass eine ganz andere vor der Tür steht: der Islam!

Islamkritik hat mit Rassismus gar nichts zu tun.

Der Islam ist keine Rasse, sondern eine Weltanschauung, wie der Faschismus auch. Er ist genauso verwerflich, weil er die Menschen in wertvolle und wertlose einteilt. Der Unterschied ist nur, dass er die Einteilung nicht nach Hautfarbe, sondern nach Glaubensvorstellungen vornimmt. Die Stellung der „Ungläubigen“ im Islam ist dieselbe wie die der rassisch Minderwertigen im Faschismus.

Überall wo der Islam herrscht und geherrscht hat, hat er diese Einteilung vorgenommen:

Muslime mit allen Rechten sind oben – Christen und Juden sind Menschen zweiter Klasse; sie werden geduldet – Atheisten / Humanisten werden nicht geduldet, sondern verfolgt und vernichtet.“

*******

37 Kommentare zu „Der Islam ist keine Rasse

  1. Hier wird wieder mal Faschismus und Nationalsozialismus verwechselt, auch nichts neues, … wer jedoch irgendwelche Definitionen zusammenbastelt, sollte wenigsten in den verwendeten Begrifflichkeiten sauber unterwegs sein.

    Im Übrigen war die sogenannte Rassenideologie keine Erfindung Hitlers bzw. der Nationalsozialisten, sondern sie lag schon längst auf Grundlage des Sozialdarwinismus nicht nur in Deutschland vor und wurde von den „Nazis“ nur konsequent umgesetzt.

    Gefällt mir

  2. „Mina Ahadi, Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, wurde für eine Stellungnahme eingeladen.“

    „Dabei wird häufig übersehen, dass Rechtspopulisten und -extremisten ähnlich autoritäre, homophobe und sexistische – kurz: menschenfeindliche – Positionen wie die Islamisten vertreten. Mit ihrem traditionell-patriarchalen Familienbild, ihrer Aversion gegen eine fortschrittliche Sexualerziehung und ihrer rückständigen Haltung zu Menschenrechten und Wissenschaft träumen die Rechten den gleichen fundamentalistischen Traum wie die Islamisten.“

    Was diese Ex-Muslima nicht alles weiß? Und einen Zentralrat haben die auch?

    Wenn Frauen im Iran gegen das Kopftuch angehen, ist das super!
    Wenn der Europäer das tut, ist es rächtz!

    Verstehe einer diese Logik!

    Gefällt mir

    1. Nun, dies ist die gleiche Logik wie bei der Meinungsfreiheit …. für die Menschen im Iran wird sie hierzulande lautstark eingefordert, während sie im Vasallengebilde BRD umso mehr bekämpft wird und mit dem Gummibegriff der Volksverhetzung unterdrückt wird, was wiederum auch nur logisch ist, weil reale Meinungsfreiheit nur im „eigenen Land“ gefährlich werden kann.

      Zudem hat die ehemalige Muslima gar nicht so unrecht, denn sowohl konservative normaldenkende Menschen, als auch die Muselfundis lehnen die von ihr präferierten perversen Lebensformen ab, wäre nur noch zu klären, was an denen ihrer Sexualerziehung so fortschrittlich sein soll !!!

      Gefällt mir

  3. Wer zudem den Rassismus mit Islam assoziiert, der hat noch gar nichts begriffen, sondern zeigt nur, daß er der semantischen Falschmünzerei des Mainstreams aufgesessen ist.

    Der Begriff Rassismus ist ein Kampfbegriff und wird in einem äußerst abwertenden Sinne verwendet …

    http://de.metapedia.org/wiki/Rassismus

    Ich hoffe, daß dieser Link nicht jugendgefährdend ist …

    Gruß Stahlfront

    Gefällt mir

  4. Freilich ist der Islam keine Rasse!
    Christentum, Buddhismus oder Judentum sind ja auch keine!

    Somit sind, wenn man sich gegen andere Glaubensrichtungen oder Weltanschauungen ausspricht, niemals die Menschen dahinter gemeint, sondern die Ideen die solche hervorbringen!

    Aber, die Auseinandersetzung wird gescheut und mit solchen „Kampfbegriffen“ unterbunden! Würden jene, die den Islam als zu Deutschland gehörig proklamieren, sich darauf einlassen, es wäre ganz schnell „Ende Gelände“!

    Gefällt mir

    1. Sehr schön!
      Aber, einem muß ich Mohammed recht geben, „daß eine Nation, von einer Frau geführt, niemals erfolgreich sein wird!“
      Und, wo sind wir heute? Nicht nur hierzulande?

      Gefällt 1 Person

      1. Ist das wirklich so? Oder werden vielleicht nur die falschen Frauen eingesetzt? Es gibt mit Sicherheit auch Frauen, die eine „Nation“ erfolgreich führen könnten, wenn man sie nur ließe. Wer nicht die richtige „Blutlinie“ hat, oder sonstige „Feinheiten“, der hat eben keine Chance. So verhält es sich allerdings auch bei den Männern.

        Gefällt mir

      2. Es liegt, sicherlich, nicht an der Blutlinie!

        Es liegt, nach wie vor, an der Gesinnung. Und die ist, mit Sicherheit, geschlechtsunabhängig! 🙂

        Wobei ich, es sei gebeichtet, schon denke, daß eine gewisse Rollenverteilung,durchaus Sinn macht?
        Unter dem Vorzeichen des Miteinanders! 🙂

        Gefällt mir

      3. Jürgen, das ist ja wohl nicht Dein Ernst, oder? Eine Führungsperson vom Geschlecht abhängig zu machen. Katharina Die Große? Queen Elisabeth? Und wenn schon…EINER kann nie alles richtig machen. Dann müssen halt 2 auf die „Trainerbank“. Wird im Sport ja auch oft gemacht, Co-Trainer einsetzen. Im Idealfall ein Mann und eine Frau. Als ob Kohl oder Schröder irgendwas besser gemacht hätten als Merkel halte ich doch für sehr verwegen. Sie HAT es sogar besser gemacht! Die Zerstörung ging viel schneller voran. Falls sie denn eine Frau ist, nicht Klingone, daran wird ja noch geforscht…Gut, Du hast Dich korrigiert, ja, die Gesinnung, auf die kommt es an. Ich hätte jedenfalls kein Problem von einer Tatjana Festerling regiert zu werden. Die hat nämlich Eier!

        Gefällt mir

      4. Mannsweiber sind doch keine wahren Frauen ;))))))))))))))))

        Wahre Führung braucht lebendige Menschen,
        die die ihnen innewohnenden männlichen und weiblichen Aspekt
        im harmonischen Ausgleich haben,
        wahre Führung kann sowohl durch eine Frau, als auch einen Mann,
        durch einen älteren Menschen oder einen jüngeren erfolgen,
        auf jeden Fall braucht es Herzensgüte, Wissen und Weisheit –
        auf den Punkt gebracht: L I E B E

        Gefällt mir

  5. @ Jürgen,
    ich meinte nicht „die“ Blutlinie, sondern, wer mit wem im weitesten Sinn “ verwandt“ ist bei den Eliten. Aber das Thema führt hier zu weit.

    Gefällt mir

  6. Zitat: „Die Deutschen sind noch immer damit beschäftigt die NS- Diktatur zu verhindern …“

    Ehrlich geschrieben erschließt sich mir der Sinn dieser Worte nicht … sprich ich stehe diesbezüglich auf dem Schlauch, vielleicht ist ja hier irgendjemand im Internet-Universum klüger wie ich und kann mir den Sinn dieser Worte erklären … nicht daß es so unendlich wichtig wäre, doch immerhin, ist dieser Satzteil bisher weder kommentiert, noch kritisch beleuchtet worden.

    Gefällt mir

      1. Nun, ich verstehe halt nicht was NS mit Diktatur zu tun hat, … es sei denn man hält es mit unseren „Befreiern“.

        Nochmals zur Erinnerung:

        Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden eine Reihe von Gesetzen durch Volksabstimmungen dem Willen des Deutschen Volkes gemäß legitimiert. Durch das Gesetz vom 14. Juli 1933 war die Befragung des Volkes durch den Führer geregelt worden. Es sollte festgestellt werden, ob es einer von der Reichsregierung getroffenen oder beabsichtigten Maßnahme zustimmt oder nicht. Abstimmen konnten alle Männer und Frauen, die das Reichstagswahlrecht hatten. Das Instrument der Volksabstimmung sollte zudem das zwischen Führer und Volk bestehende Vertrauensverhältnis bei wichtigen politischen Entscheidungen sichtbaren Ausdruck geben. Die jeweiligen Fragestellungen waren allgemein verständlich abgefaßt und konnten von den Stimmberechtigten in der Regel mit „Ja“ oder „Nein“ entschieden werden.

        Herausragende Beispiele waren die Volksabstimmung zum Anschluß Österreichs und das Gesetz über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reiches zum sogenannten Führererlaß. Das weitgehend unbewaffnete Deutsche Reich war 1933 nicht bereit, Gewalt als Mittel internationaler Streitigkeiten weiterhin zu akzeptieren. Die Reichsregierung beschloß daher am 14. Oktober 1933 aus dem Völkerbund und der Abrüstungskonferenz auszutreten. Dieser Austritt wurde vom Deutschen Volk durch eine Volksabstimmung am 12. November 1933 mit überwältigenden 95,1 % bestätigt.

        Wenn überhaupt, dann haben wir Nachkriegsalliiertendiktaturen !!!

        Gefällt mir

      2. „Nun, ich verstehe halt nicht was NS mit Diktatur zu tun hat, … es sei denn man hält es mit unseren „Befreiern“.

        Darauf wolltest Du hinaus! Und im gleichen Satz selbst beantwortet! 🙂

        Ist ungefähr so, wie sie es mit Rußland bereits heute machen?

        Da wo es passt, war es „demokratisch“, da wo nicht, werden die Realitäten halt verschwiegen!
        Tja, das Deutsche Volk zu Auslandseinsätzen befragen, oder gar zu Kriegseinsätzen (Jugoslawien, Syrien) hmm, …

        Gefällt mir

    1. Und, wenn man sich anschaut,
      über´s ganze Jahr jagen sich die Gedenktage, wie wenn es nichts anderes gäbe …
      wobei bei man, in diesem Zusammenhang bestimmt nicht von den Deutschen insgesamt reden kann.

      Gefällt mir

    1. Zitat: „Die Bedrohung eines jüdischen Mädchens an einer Berliner Grundschule sorgt für Aufsehen. Berlins SPD-Fraktionschef Saleh sieht den Judenhass muslimischer Eltern als wichtigen Grund. Der Zentralrat der Juden zeigt sich besorgt. Die Senat zeigte sich besorgt.“

      Schön wäre es mal gewesen, wenn es gehießen hätte:

      „Die Bedrohung eines deutschen Mädchens an einer Berliner Grundschule sorgt für Aufsehen. Berlins SPD-Fraktionschef Saleh sieht den Deutschenhass muslimischer Eltern als wichtigen Grund. Der Senat zeigte sich sehr besorgt.“

      Aber wir wissen ja mittlerweile: Rabbiner Yakov Perm im Jahre 1994 nach dem Massaker an 29 betenden Palästinensern durch den jüdischen Arzt Dr. Baruch Goldstein: „Eine Million Araber sind nicht so viel wert wie ein jüdischer Fingernagel.“

      Nun, wenn schon ein Araber solche einen „hohen Wert“ hat, wie viele Millionen Deutsche entsprechen dann erst einem jüdischen Fingernagel oder gar einem ganzen jüdischen Mädchen ???

      Gefällt mir

      1. Sorry, dies hätte gelöscht werden müssen: „Die Senat zeigte sich besorgt.“

        Finde es sowieso sehr unbefriedigend, daß man hier und anderswo seine eigenen Fehler nicht korrigieren kann, bei YouTube ist dies z.B. möglich, denn auch dort kommentiere ich gelegentlich, selbstverständlich unter einem anderen Pseudonym …

        Gefällt mir

      2. Moin Stahlfront, schön Dich auch hier wieder zu lesen:)

        Was ist eigentlich mit dem Zentralrat der Muslime?
        Lese täglich dutzende Webseiten, aber von diesem Islam-Club hab ich noch nie eine offizielle „Stellungnahme“ erfasst. Also ein stilles Progrom? (der Begriff existiert nichtmal in Wikipedia) Wird wohl so sein. Die Juden, die Juden…die dürfen immer jammern. Wie weit sind wir schon?

        Gefällt mir

      3. Danke Stahlfront. Erschreckend interessant zu lesen; man lernt nie aus. Steht ja auch drin: Wir haben gar keine Ahnung was ein Zentralrat überhaupt ist! Hatte ich wirklich nicht.

        Gefällt mir

    2. So viele Millionen Doisse kann es gar nicht geben, um auch nur den Wert eines jüdischen Fingernagels aufwiegen zu können. Völlig unmöglich… 😥 😥

      Gefällt mir

      1. Die Mosel ist mit 544 km Fließstrecke der zweitlängste Nebenfluss des Rheins.
        Der Fluss entspringt in Frankreich, in den Vogesen am Col de Bussang.
        Länge: 544 km
        Abfluss: 290 m³/s
        Städte: Cochem, Trier, Koblenz, Bernkastel-Kues, Metz, Thionville
        Brücken: Hochmoselbrücke, Römerbrücke, Moseltalbrücke …

        Und somit wissen wir nun auch, wo die echten Moselmänner hausen … 🙂

        Gefällt mir

      2. Jepp! Das Du es als Wortspiel erkannt hast setze ich voraus. Dort wohnen tatsächlich Moselmänner und Moselfrauen. Unglaublich! 😛

        Gefällt mir

      3. Moslems hingegen ist zwar eine weit verbreitete aber falsche Bezeichnung.

        Und was ist mit ‚Musel‘??

        Gefällt mir

      4. Werter Stahlfront,

        Danke für Ihre Nachfrage zur Veröffentlichung eines Beitrags. Werde Ihre Empfehlung wahrnehmen, vorausgesetzt der Herr Klonovsky stimmt zu. Werde ihn nachher über das Kontaktformular auf seiner Seite um die Genehmigung bitten. Selbst wollte ich heute Morgen einen Beitrag über Netanjahus „Flüchtlingsdeal“ mit dem UN-Flüchtlingswerk bringen, doch kaum fünf Minuten später nachdem der Beitrag bei mir und Krisenfrei draußen war, kam die Nachricht herein, das Netanjahu kurzfristig von seiner Vereinbarung abrückte und meine nächtliche Arbeit war somit erst mal zunichte, weil ich den Beitrag dann wieder raus nehmen musste. Das hat mich ungemein geärgert.

        Ach ja, hier noch ein kurzes Wort an unseren @ Armes Migrant in böööse Naziland:

        Wir hatten ja bereits über die Problematiken beim Kommentieren gesprochen. Vorhin haben Sie erwähnt, das Sie den Firefox-Browser nützen. Dazu muss gesagt sein, dass meiner Beobachtung nach sehr häufig Firefox-Nutzer von diesen Problemen die Sie schildern betroffen sind. Auch ich habe vor einiger Zeit mit Firefox gearbeitet und sah mich oft auch mit ähnlichen und anderen Problemen konfrontiert, die sich am Ende nur durch einen Browser-Wechsel beheben ließen. Installieren Sie sich doch einfach mal zum Test einen zweiten Browser, um festzustellen, wie es damit funktioniert. Ach ja – Auch der Virenschutz, je nach dem welchen Sie verwenden, kann derartige Probleme verursachen.

        Mit beste Grüße.

        Gefällt mir

      5. Brücken: Hochmoselbrücke, Römerbrücke, Moseltalbrücke …

        Wird nicht so bleiben. Wird alles geändert werden … mit zunehmender Dominanz der Musel wird das dann zur ‚Museltalbrücke‘, zur ‚Hochmuselbrücke‘ usw. usw.. 😥

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s