Dies & Das · Gesellschaft · Heimatfront · Migration

Kampf mit einem Neger


Im Prinzip kann es nahezu jedem passieren, was mir gestern Abend im Treppenhaus meiner Wohnstatt widerfuhr. Obwohl sich die Begegnung mit dem afrikanischen Mann zwar schmerzhaft, aber noch ohne tödlichen Ernst gestaltete, könnte es vermutlich so manchen links-grünen Gutmenschen mindestens zum Nachdenken bewegen, würde er die selbe Erfahrung gemacht haben müssen.

Eigentlich verlief der Donnerstag Abend zufriedenstellend normal und ich beschloss nach einer Lesestunde gegen 22 Uhr meinen Kehrwochendienst im Treppenhaus zu erledigen. Um durch das ganze Haus zu fegen, die Steinböden im Parterre und im Keller zu wischen, brauche ich zumeist eine gute Stunde. So machte ich mich mit dem Gedanken ans Werk, im Anschluss noch weiterhin etwas zu lesen.

Neben den Lagerräumen von zwei Vereinen beherbergt das Haus nur zwei Wohnparteien, nämlich die meiner afrikanischen Nachbarin mit ihren beiden jugendlichen Kindern und meine.

Während ich also mit meiner Arbeit beschäftigt war, klingelte draußen vor der Eingangstür ein Gast, der offensichtlich zu meiner Nachbarin wollte. Nachdem sich zunächst bei meiner Nachbarin nichts regte ging ich zur Tür um nachzusehen, ob es vielleicht ihr Sohn ist, weil er häufig seinen Schlüssel vergisst.

Nur leider war es ein ungefähr 35-jähriger, alkoholisierter afrikanischer Mann, mit dem ich schon mal eine etwas unangenehme Begegnung in Form einer hitzigen Diskussion hatte, weil er unbedingt ins Haus wollte, obwohl meine Nachbarin „Mama Magda“ vermutlich nicht zuhause war, weil sie nicht öffnete. Oh je, dachte ich, nicht schon wieder dieser Typ, denn wie ich mittlerweile weiß, wird er von Mama Magda scheinbar nicht immer empfangen, wenn sie unbemerkt feststellen kann, das er vor der Tür steht.

Inzwischen regte sich bei Mama Magda immer noch nichts und ich bat ihn, er möge eben warten bis sie kommt, um ihn zu empfangen, da ich ihn vorher nicht ins Haus ließe. Doch er wurde wie bei unserer ersten Begegnung sofort aggressiv und fing lautstark zu diskutieren an. Doch da dies eine typische Verhaltensweise für viele Afrikaner ist, ließ ich mich nicht darauf ein, bat ihn nochmals er solle warten bis Mama Magda ihn empfängt und gut ist.

Nur davon wollte er nichts wissen.

Weiterhin lautstark und aggressiv schimpfend, versuchte er sich hereinzudrängeln, als ich die Tür wieder schließen wollte. Während ich versuchte ihn davon abzuhalten die Tür zu stürmen, wurde er immer wütender, lauter und aggressiver. Wilde Drohungen ausstoßend riss und zerrte er an der Tür, bis ich sie nicht mehr halten konnte. Nachdem er mich ins Haus gedrängt hatte, wurde er direkt handgreiflich.

Es gab eine Rangelei und es kostete mich immense Mühe, ihn einigermaßen auf Abstand zu halten, doch er gab nicht auf, obwohl ich versuchte beruhigend auf ihn einzureden. Er stank entsetzlich ekelerregend aus dem Maul. Während er weiterhin versuchte mich niederzuringen, bekam ich seinen Kopf zu fassen, dass ich ihm meine Finger direkt über die Augen legen konnte. Eine Sekunde lang dachte ich darüber nach, ob ich diese Chance nütze ihm ins Auge zu stechen, aber ich brachte es nicht über mich.

Es war ohnehin mein Vorsatz ihn nicht verletzen zu wollen, um nachher nicht die Polizei im Haus und eine Anzeige am Hals zu haben, weil man sich als älter werdender weißer Mann ausrechnen kann, dass man beschuldigt wird aus Rassismus gehandelt zu haben, falls man vor einen linksverschrobenen, die Tatsachen verdrehenden Richter kommt.

Plötzlich entwickelte dieser Typ ungeahnte Kräfte und ich konnte ihn nicht mehr abwehren. Er brachte mich zu Boden und im selben Augenblick als er über mich kommen wollte, bäumte ich mich mit dem Unterkörper auf, um ihm mit beiden Füßen einen Tritt in die Magengrube zu verpassen. Daraufhin taumelte er fluchend nach hinten und fiel um.

In diesem Moment erschien Mama Magda mit ihrer Tochter im Treppenhaus.

Die beiden schienen von diesem Besucher nicht begeistert zu sein und begannen direkt auf den Kerl einzuwirken, während er sich hitzig die Situation erklärend aufrappelte. Doch die beiden Frauen hatten scheinbar eine beruhigende Wirkung auf ihn. Die Situation aus dem Abseits beobachtend hielt ich mich weitgehend nichtssagend heraus. Nachdem er sich dann beruhigt hatte, entschuldigte er sich bei mir in typisch afrikanischer Überschwenglichkeit und versuchte mir zu erklären, dass er doch ein guter Mensch sei. Doch ich wollte ihn loswerden und entgegnete ihm, das es in Ordnung sei, da wir eben beide wohl etwas überreagiert haben.

Nur auch das war wieder mit weiteren Schwierigkeiten behaftet, weil er sich nicht so einfach abschütteln ließ.

Immer wieder kam er auf mich zu, um sich weiterhin auf mich einredend zu entschuldigen. Sein schlechter Atem schlug mir entgegen und es kostete mich einige Mühe, mir diese Unannehmlichkeit nicht anmerken zu lassen. Nachdem er sich mehrmals darüber versicherte ob ich denn seine Entschuldigung auch annähme und mir immer wieder die Hand gab, wollte er jetzt unbedingt noch einen Putzlappen haben, weil er während seines vorangegangenen Auftritts sein mitgebrachtes Bier verschüttet hatte.

Da ich ihm das nicht ausreden konnte gab ich nach und brachte ihm dann eben das ohnehin schon bereitstehende Putzzeug.

So putzte er dann eben den Boden, während er fortwährend auf mich einredete, wovon ich das meiste nicht verstand. In der Hoffnung das dies nun ein Ende finden möge, wollte er mich noch zum Bier in die Wohnung der Nachbarin einladen, was ich dann mit der Begründung ablehnte, dass es nun doch schon sehr spät sei und er mal nachschauen gehen solle was Mama Magda macht, weil sie bestimmt auf ihn wartet.

Dann war ich endlich von der Gegenwart dieses Menschen erlöst.

So machte ich mit meiner unterbrochenen Arbeit weiter und musste leider feststellen, das ich im Nachgang nochmals die Treppen wischen muss, weil dieser Sack durch das ganze Treppenhaus bis zu Mama Magdas Tür eine Bierspur zog und vor meiner Wohnungstür eine Pfütze hinterließ. Doch ich werde mich erst später oder Morgen darum kümmern, wenn dieser unsägliche Kerl aus dem Haus ist.

Nun sind mittlerweile einige Stunden vergangen und er ist scheinbar immer noch im Haus. Also werde ich wachsam bleiben, weil man kann nie wissen, was bei solchen Typen im Kopf vorgeht. Glücklicherweise ging das Ganze noch einigermaßen überschaubar ab und ich kam mit einem verstauchtem Handgelenk und einer gering blutenden Risswunde am Arm aus der Nummer raus. Aber das hätte auch ganz anders ausgehen können und ich bin froh dass er kein Messer zückte. Gott mit uns.

*******

24 Kommentare zu „Kampf mit einem Neger

  1. Oha SoundOffice. Wünsche Dir gute Besserung!
    „Hauptsache die Treppe ist gemacht!!!“ würde meine Oma Müller nebenan sagen *seufz*
    (Kehrwoche ist ihr Freitagsgebet…)
    Was Du gleich im ersten Satz schreibst ist richtig: Es kann jedem jederzeit und überall passieren. Im eigenen Hausflur ist natürlich schon besonders erschreckend. Damit rechnet ja niemand! Vor allem, wenn der Angreifer alkoholisiert ist verkompliziert das die Sache. Er ist in Hysterie, im Rausch. Kennt jeder von Hooligans. Das Problem ist, den kann man evtl. leichter weghauen, jedoch fällt der auch völlig unkontrolliert!

    Hatte mal eine Situation in einer Tankstelle. Der besoffene Typ hatte sich völlig daneben benommen, die Kassiererin belästigt und rumgeschrien. Dann es geklatscht, aber kein Beifall. Hab ihm eine geschallert das er rückwärts in die Auslage flog. Ist absolut nicht meine Art, aber das war mir echt zu blöd! Dennoch im gleichen Moment Angst, der könnte sich ernsthaft verletzten und hab lieber abgelassen, nur gepackt und rausgeschmissen. Der hat geschimpft wie´n Rohrspatz, er würde mich umbringen und weiß der Geier. Die Kassiererin hat die Tür verriegelt, und ich saß noch fast eine Stunde in der Tanke, bis er aufgehört hatte von draußen gegen die Scheibe zu trommeln. Da muß man abwägen. Wäre ich rausgegangen & er in Rage auf mich los (was abzusehen war) hätte ich dem so eine gezwiebelt, daß er vielleicht mit dem Kopf auf den Bordstein geknallt wäre? Nee, lieber nicht. Aussitzen.

    Alkoholisierte Kampfhähne neigen zu Selbstüberschätzung. Auch Schmerz spüren sie nicht mehr.
    Da ist man am Ende nur selbst der Dumme, ja. Gut gelöst und tapfer gekämpft!

    LG Zulu

    Gefällt mir

  2. Während er weiterhin versuchte mich niederzuringen, bekam ich seinen Kopf zu fassen, dass ich ihm meine Finger direkt über die Augen legen konnte. Eine Sekunde lang dachte ich darüber nach, ob ich diese Chance nütze ihm ins Auge zu stechen, aber ich brachte es nicht über mich.

    Ja, DAS ist das Problem: Wir ekeln uns vor …. häßlichen Bildern! Beispielsweise vor einem aus der Augenhöhle heraushängenden Augapfel (wobei er ja eigentlich reingedrückt sein müßte – oder wird der bei dem Versuch … ‚zerquetscht‘? Ich habe diesbezüglich leider auch wenig praktische Erfahrung… – ist hier ein Spezialist, der dazu Auskunft geben könnte?) oder sonst irgendwie blutig derangierten menschlichen Körpern.

    Leider scheint es mir aber ziemlich offensichtlich, daß wir noch nicht die Zeit/Entwicklungstufe erreicht haben, auf der wir ‚das alles‘ hinter uns hätten bzw. hinter uns gelassen haben könnten. Ganz im Gegenteil … die Konfrontation mit genau dieser konkreten Problematik zeigt uns unsere diesbezüglich realen Defizite! Und das meine ich jetzt in einem umfassenden Sinn, d.h. völlig unabhängig vom Hintergrund der ‚gewissen Kräfte‘, die dafür gesorgt haben, daß genau diese Situation entsteht. Noch mal anders: Wir sind mit unserem ‚Schatten‘ konfrontiert – und zwar OHNE daß dies in der ABSICHT der gestaltenden, bösen Kräfte gelegen hätte, die uns das herrschende Desaster beschert haben.

    Überall unser ‚Schatten‘:

    – Fruchtbare feindliche Wurfmaschinen gegen kinderlose Feminist_*In/nen, die, selbst wenn sie von den neuen Herren unseres ehemaligen Landes nur noch durch die Straßen geprügelt würden, immer noch auf keine anderen Gedanken kämen als die notorische ‚Jessica, 34‘, der hier ja ein eigener Artikel gewidmet worden ist.

    – Junge, aggressive, muckibudentrainierte, ‚lebensbejahende‘ (Höcke) Neger und DrecksMuselbesatzer gegen schlotterdünne, weiße Deutsche, die, traum-
    verloren, auf ihrem Wischtelefon irgendwelche Seiten aufrufen – so abwesend, daß sie vermutlich noch nicht mal mehr merken würden, wenn sie zusammengeschlagen würden.

    – Brutaler Reviertrieb der feindlichen Invasoren gegen wabbelige, rotgesichtige Tolleranz (Bischof Marx(!) – wie kann ein Bischoff ‚Marx‘ heißen???)

    – Atheismus, Agnostizismus … oder einfach völliges religiöses Desinteresse gegen fanatsich dumme ‚Gläubigkeit‘ brauner, öläugiger Horden.

    – Absoluter Verrat der ‚eigenen‘ Eliten an unseren kollektiven Lebensinteressen gegen absolute Treue der feindlichen Eliten zu ihren eigenen kollektiven Interessen.

    Und überall auf der ‚eigenen‘ Seite als Reaktion auf all diese Herausforderungen, die als Elefant mittlerweile nicht nur im eigenen Wohnzimmer stehen, sondern schon neben einem auf der Couch hocken und die Chips wegfressen…. dumm glotzendes Desinteresse und Ignoranz… 😥 😥

    Gefällt mir

  3. Ich hab noch mal eine Frage ‚an alle‘ sozusagen: Auf ‚Krisenfrei‘ gabs doch mal einen Kommentator ‚Krümel‘ – müßten sich eigentlich noch einige, die dort auch kommentiert haben, dran erinnern. Jetzt ist Folgendes: Ich habe die letzte Zeit eigentlich nur bei Mannheimer ein bischen rumkommentiert. Und dabei ist mir vor geraumer Zeit bereits wieder dieser ‚Krümel‘ aufgefallen – negativ. Das heißt, der hat immer voll drauf gehalten, wenn es ‚gegen Mutti‘ oder die ‚Verräter-BRD-Clique‘ ging … aber bei einem einzigen Thema hat er IMMER dagegengehalten: Staatsangehörigkeit bzw. ‚die BRD ist kein Staat‘!

    Ich hatte mich schon ein paar Mal mit ihm gehabt … in anderen Strängen. Und dann habe ich mich wieder mit ihm auseinandergesetzt im Strang „Amtsgericht Neumünster läßt den katalonischen Politiker …“ – ja, und seitdem kann ich dort nicht mehr kommentieren! Ich hatte das schon mal – kurz – und dachte damals, daß der Mannheimer mich rausgeschmissen hätte. Aber später ging es dann wieder und er hat irgendwann – zu einem anderen Kommentator als Erklärung – gemeint, das läge an wordpress und er wisse selber nicht wie das komme, das wp manche Kommentatoren manchmal aussperre.

    Ich hatte, wie schon geschrieben, schon einen mehrfachen kleinen Schlagabtausch mit ‚Krümel‘ in diesem Strang gehabt und bringe jetzt mal nur den finalen Teil. Das begann mit einer Antwort von mir an eine Kommentatorn ‚Angelina‘, in der ich auf die Seite von Arne Hinkelbein verwiesen hatte (also ohne jeden Bezug auf oder zu ‚Krümel‘) – aber von wem kam praktisch sofort eine Antwort? Von … ‚Krümel‘! Hier mal kurz der Originaltext…

    „Armes Migrant in böööse Naziland sagt:
    28. März 2018 um 11:26 Uhr

    Angelina

    @armes M. : geht doch!?

    Da hab ich dann wohl aus welchen Gründen auch immer Pech gehabt.

    Von wegen freies, souveränes Deutschland.

    Ich muß hier auf diesen Satz aus einem ihrer obigen Kommentare antworten, weil sich bei anklicken von ‚Antworten‘ unter dem Kommentar bei mir im Moment leider nichts tut. Jedenfalls … wenn Sie mal dem Prof. Schachtschneider begegnen sollten, der ja hier in einem Video erklärt hat, daß ‚Deutschland souverän‘ und das ‚Grundgesetz die (geänderte) Verfassung Deutschlands‘ ist, dann fragen Sie ihn doch mal, was er hierzu erklären kann…

    http://www.creaplan.org/arne_hinkelbein/bund_eine_ngo.html

    Antworten

    Krümel sagt:
    28. März 2018 um 12:39 Uhr

    Armes Migrant,
    Sie finden Desinfo tatsächlich in jedem Müllhaufen und verbreiten diese mit Leidenschaft.
    Das muss man erstmal hinbekommen.

    Vernünftige und ernsthafte Menschen fallen nicht auf jeden Quatsch herein wie Sie es tun, sondern recherchieren erstmal.

    Sie verlinken auf Arne Hinkelbein, das werden Sie gleich bereuen, wetten dass … ?

    Der verwirrte Hinkelbein setzt einen link auf eine Webseite der UNO, wo NGOs aufgeführt werden.

    Ich habe den link überprüft, er existiert tatsächlich.

    Hurrah, schreien die Reichbürger-Ideologen. Wir haben eben den „Beweis“ erbracht, daß die BRD eine NGO und kein Staat ist. Hallelujah, der Endsieg ist nahe …

    Doch Pustekuchen, sage ich nur.
    Da habt Ihr nicht mit dem Krümel gerechnet, der so frech ist, solche Reichsbürger-Argumente kritisch zu hinterfragen, weil es ihm um die Wahrheit geht.

    Was hat der Krümel denn nun schon wieder zu meckern ?
    Der stört doch glatt überall die Reichsbürger-Propagandisten bei ihrer Arbeit. Herrschaft noch mal aber auch.

    Ich sage Euch, was ich herausgefunden habe:
    Der Hinkelbein verzapft dummes Zeuchs.

    Ja, schauen Sie mal hier, Armes Migrant und wei und weiß der Teufel, wer hier noch den Reichsbürger-Ideologen auf den Leim gegangen ist:

    http://www.tierundnatur.de/nkon-ver.htm

    Dort finden Sie den folgenden Eintrag

    BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
    Bundesgeschäftsstelle
    Im Rheingarten 7
    53225 Bonn
    Fon: 0228/40097-0 · Fax: 0228/40097-40
    URL: http://www.bund.net/ · eMail: bund@bund.net

    Fällt Ihnen was auf ?

    Die Postleitzahl ist anders als bei Hinkelbein bzw. im UNO-Verzeichnis. Ansonsten stimmt alles mit dem UNO-Verzeichnis überein. Verstehen Sie, was das bedeutet, Armes Migrant ?

    Früher hatten wir 4-stellige Postleitzahlen.
    Die 5-stelligen wurden 1993 eingeführt.

    Nun benutzen Sie bitte Ihr Gehirn.
    Der BUND in der UNO-Datenbank, den Hinkelbein Ihnen und den anderen Opfern der Reichsbürger-Ideologie als die BRD angedreht hat, ist in Wirklichkeit der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

    Der BUND hat – potzblitz – 2 Einträge in der NGO-Datenbank der UNO.
    Einen alten mit der Bonner Adresse, der mindestens seit 1993 nicht mehr angefasst worden ist – Schlamperei bei der UNO.
    Und einen neuen mit der Berliner Adresse des BUND.

    Alles verstanden, Armes Migrant ?

    Auf den Rest des Unsinns von Arne Hinkelbein gehe ich nicht ein.
    Sie können selbst recherchieren und die Desinfo widerlegen. Ich habe Ihnen gerade vorgemacht, wie so etwas geht.

    Links habe ich genügend gepostet, Sie müssten halt mal dort klicken und lesen, wenn Sie sich für die Wahrheit interessieren.

    Antworten
    Krümel sagt:
    28. März 2018 um 12:53 Uhr

    Ach so, damit Sie die BRD in der Liste der UNO-Mitgliedsstaaten (bitte beachten: STAATEN ) finden, hier ist der link:
    http://www.un.org/en/member-states/

    Sie wissen doch: Auf Englisch heisst es „Germany“.
    Wenn Sie auf den Eintrag „Germany“ klicken, klappt folgende Info auf:

    Germany
    https://new-york-un.diplo.de/un-en
    871 United Nations Plaza, New York, NY 10017
    (212) 940-0400
    3 October
    UN Statistics on Germany
    The Federal Republic of Germany and the German Democratic Republic were admitted to membership in the United Nations on 18 September 1973.
    Through the accession of the German Democratic Republic to the Federal Republic of Germany, effective from 3 October 1990, the two German States united to form one sovereign State.

    Watt nu, Armes Migrant ?
    Die UNO bezeichnet Deutschland (BRD) als „souveränen Staat“ ?
    Bitte beachten: STAAT und nicht NGO, wie es der verwirrte Hinkelbein behauptet.

    Ich finde, die Reichsbürger sollten dringend mal bei der UNO intervenieren und denen beweisen, daß die BRD kein STAAT, sondern eine NGO ist, meinen Sie nicht auch ?

    Armes Migrant in böööse Naziland sagt:
    30. März 2018 um 09:56 Uhr

    Nun benutzen Sie bitte Ihr Gehirn.

    Ja, danke … für die Empfehlung. Ich bin halt im Lügen, Täuschen & Vertuschen Denken noch nicht so geübt wie … ’sie‘ in ihrer Organisation. Aaaaber … ich bin ihrem Rat zumindest schon einmal gefolgt und … mit der Zeit bekomme ich ja vielleicht auch immer mehr Übung darin. Schau‘ mer ma…

    Der BUND in der UNO-Datenbank, den Hinkelbein Ihnen und den anderen Opfern der Reichsbürger-Ideologie als die BRD angedreht hat, ist in Wirklichkeit der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

    Der BUND hat – potzblitz – 2 Einträge in der NGO-Datenbank der UNO.
    Einen alten mit der Bonner Adresse, der mindestens seit 1993 nicht mehr angefasst worden ist – Schlamperei bei der UNO.
    Und einen neuen mit der Berliner Adresse des BUND.

    Also als erstes Ergebnis der mir von ‚ihnen‘ anempfohlenen Denkbemühungen ist mir aufgefallen, daß ’sie‘ mir geantwortet haben, während ich mich doch ausdrücklich an Kommentatorin ‚Angelina‘ gewendet hatte.

    Es hat sich auch KEINER der anderen Kommentatoren hier auf dem Blog ANGESPROCHEN GEFÜHLT … außer ‚ihnen‘.

    Und: Ich hatte lediglich einen Link gesetzt … und den Kommentar an Kommentatorin ‚Angelina‘ addressiert. Und KEINER der anderen Kommentatoren hat sich angesprochen gefühlt. Abgesehen von … ‚ihnen‘.

    Und dieser von mir gesetzte Link hat ’sie‘ offensichtlich so in Resonanz versetzt, daß ’sie‘ sich herausgefordert/gedrängt/unter Druck gesetzt fühlten, mir – noch vor der eigentlichen Addressatin(!) – zu antworten. Ist das nicht … erstaunlich?

    Nein? Ach so, ja … natürlich … ‚ihr‘ Verantwortungsgefühl gegenüber den Schafen … die durch die ‚wirren Gedanken‘ des ‚verwirrten Hinkelbein‘ am Ende noch auf völlig falsche Denkwege geleitet werden könnten … die sie nur ins Unglück stürzen würden – richtig?

    Ja, und da wollten ’sie‘ natürlich vorbeugen – und selbstredend nur aus … Verantwortungsgefühl, wie ich ja auch schon schrieb – und haben deshalb … genau EINEN ganz bestimmten Punkt herausgegriffen, von dem ’sie‘ – offenkundig – befürchteten, daß er eventuelle Leser … verwirren könnte.

    Also nochmal zusammengefaßt: DIESER eine Punkt, über den ’sie‘ sich oben ja ausführlichst verbreitet haben … der war ‚ihnen‘ SO wichtig, daß ’sie‘ nicht einfach nicht reagiert haben – in der Gewißheit, daß eh kaum ein Leser den Link anklicken und dann auch noch lesen wird (vom verstehen mal ganz abgesehen…) – , sondern ’sie‘ haben sich herausgefordert gefühlt, eine ausführliche Erklärung, oder besser gesagt: eine ausführliche Anleitung im ‚betreuten Denken‘ zu geben, damit aber auch wirklich JEDER begreift, daß die Mutmaßungen des ‚verwirrten Hinkelbein‘ natürlich völlig aus der Luft gegriffen sind, und die wirkliche und tatsächliche Erklärung eine gaaaanz einfache ist: Schlamperei bei der UNO. Und das seit mindestens 1993.

    Und niemandem ist es aufgefallen. All die ‚Staaten‘, die bei der UNO gelistet sind mit all ihren Heerscharen an höchstqualifizierten Juristen … – und keiner hat was gemerkt … – ja, das Leben kann schon komisch sein, nicht wahr? So wie bei Herrn Genscher, der bei der Ratifizierung des 2+4-Vertrages plötzlich vergessen hatte, daß er doch eigentlich auch einen Vornamen hat – ‚Hans-Dietrich‘, um genau zu sein … und für die Jüngeren unter den Lesern, die den ‚Herrn‘ nicht mehr in seiner aktiven Phase erleben durften – … und deshalb der Einfachheit halber halt grad mal nur mit ‚Genscher‘ unterzeichnet hat. Und auch seine Kollegen, die Außenminister der anderen beteiligten Staaten, die sich alle noch an ihre Vornamen erinnern und sie daher auch damit – und natürlich mit dem Nachnamen, wie es sich gehört – unterschrieben haben … ja, auch die … konnten sich urplötzlich nicht mehr erinnern, daß ‚Genscher‘ doch eigentlich auch einen Vornamen hat, mit dem er ebenfalls hätte unterschreiben müssen. Ach ja … die Natur kann schon grausam sein, finden ’sie‘ nicht? Wie könnten wir das nennen, was da vorgefallen ist? Ach, ich hab eine Idee: Plötzliches Aufmerksamkeitsdefizitssyndrom – wie wär das? Klänge das nicht … schick? Was meinen ’sie‘??

    Aber kehren wir noch mal zu dem Punkt zurück, den ’sie‘ – dankenswerterweise – so deutlich hervorgehoben haben… – und lesen wir doch noch einmal gemeinsam, was der ‚verwirrte Hinkelbein‘ da so von sich gegeben hat…

    Bei dem o.g. Eintrag (BUND) dürfte es sich nicht wie oberflächlich betrachtet um die juristische Person „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ (Deutsches Telefonbuch) handeln, da es den Eintrag mit dem originären Namen „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.“ mit seiner Bundesgeschäftsstelle in Berlin im Branchenverzeichnis der United Nations ebenso gibt und Kurzformen keinen Registereintrag als weitere NGO erhalten können. Ein solcher Eintrag wäre rechtsfehlerhaft. Vielmehr muß der Hinweis auf den „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ in deutschen Telefonbüchern unter obiger Adresse als Täuschung angesehen werden um den BUND als das was er ist, vor der Öffentlichkeit zu verdecken. Unter http://www.bund.de finden wir das Bundesverwaltungsamt in Köln, während wir unter http://www.bund.net den „Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland“ Berlin finden.

    Und daß man heute unter der Bonner Addresse, die bei dem BUND-Eintrag bei den UN zu finden ist, den ‚Bund für Umwelt und Naturschutz‘ mit einer seiner Zweigstellen findet … nun ja, ich denke ’sie‘ hatten – nachdem ’sie‘ auf der Seite des ‚verwirrten Hinkelbein‘ seine diesbezüglichen Überlegungen gelesen hatten – Zeit genug diesen ‚Lapsus‘ zu korrigieren.

    Alles verstanden, Armes Migrant ?

    Ehrlich gesagt … nein! Noch ehrlicher gesagt: Es gibt noch unendlich vieles, das ich nicht verstanden habe. Beispielsweise verstehen ich nicht, wieso ’sie‘ eigentlich machen was ’sie‘ machen … – obwohl ’sie‘ doch viel besser als ich es wissen kann, wissen müssen was ’sie‘ da eigentlich machen. Und vor allem: Zu welchem Ziel!

    Ist es wirklich nur … das Geld?? Gut, gut … ich weiß natürlich, daß ich darauf keine Antwort – also keine wahrheitsgemäße Antwort bekommen werde, sondern bestenfalls – an das mitlesende Publikum addressiert – den Verweis, daß ’sie‘ die Menschen vor den unverantwortlichen und verwirrten Gedanken der ‚Reichsbürgerideologie‘ schützen und bewahren wollen. Aber … vielleicht sollten ’sie‘ die Frage einfach mal … sich selbst beantworten…?!

    Krümel sagt:
    30. März 2018 um 11:28 Uhr

    Armes Migrant,
    ich halte fest, daß Sie mich als „Lügner, Täuscher und Vertuscher“ diffamieren, der Ihrer Meinung nach in einer „Organisation“ für Geld die Reichsbürger-Ideologen bekämpft.

    Zunächst mal zum Wahrheitsgehalt Ihrer Rufmordkampagne gegen mich:
    Ich bin in keiner „Organisation“ oder keinem „Dienst“ und bekomme von niemandem Geld für meine Kommentare.
    Sie begehen hier als Straftaten gegen mich.

    Was mögen Ihre Motive dafür sein ?
    Da kann ich nur spekulieren, denn eine ehrliche Antwort darauf haben Sie bisher verweigert.

    Ihr Problem ist, daß ich Ihre „Reichsbürger-Thesen“ widerlegt habe. Immer und immer wieder.
    Das gefällt Ihnen nicht, das verstehe ich.

    Da Ihnen also die Sachargumente längst ausgegangen sind, probieren Sie es halt mit Lügen, mit Diffamierung, mit Beleidigungen, mit übler Nachrede, mit Rufmord.

    Ich verstehe das zwar auch, weil alle „Reichsbürger-Ideologen“ und deren Opfer so gegen Menschen vorgehen, welche ihre wirren und falschen Thesen widerlegen, aber ich finde es nicht gut.

    Was soll gut daran sein, die BRD mit falschen Thesen und Lügen bekämpfen zu wollen und kriminell gegen Aufklärer vorzugehen, welche diese falschen Thesen und Lügen sachlich widerlegen ?

    Wie möchte man gegen eine Tyrannei – das ist die BRD ohne jeden Zweifel – vorgehen mit Lügen und Straftaten ?
    Denkt man im Ernst, daß man damit diese Tyrannei, die sich mit Lügen und Straftaten an der Macht hält, bezwingen kann ?

    Ich möchte mit solchen Leuten nichts zu tun haben, denn ich fühle mich der Wahrheit verpflichtet und werde Lügen auch dann Lügen nennen, wenn sie von Gegnern der Tyrannei geäußert werden.

    Angelina sagt:
    28. März 2018 um 13:03 Uhr

    Fragen Sie Prof. Schachtschneider doch selbst. Ich kann leider mit der AfD, Schachtschneider & Co. nichts anfangen, die sind mir zu ’systemgesteuert‘. Ja, auch die AfD wird die Dinge, die hier laufen, nicht aufhalten können.
    Antworten“

    So, und jetzt meine ‚Frage an alle‘: Kann es sein, daß – unter der Voraussetzung, daß ‚Krümel‘, wie ich annehme, Dienstemitarbeiter mit klarem Desinformationsauftrag ist, bzw. die Organisation für die er tätig ist, die Möglichkeit besitzt, mir sozusagen ‚von außen‘ durch technischen Eingriff die Möglichkeit zu nehmen auf dem Blog weiter zu kommentieren???

    Ich hatte eine ähnliche Erfahrung schon einige Tage vorher gemacht, als ich einer Kommentatorin antworten wollte, und in meinem Kommentar den Namen ‚Wolfgang Eggert‘ und die Titel einiger seiner Bücher miteingestellt hatte: Der Kommentar ging nicht durch! Ich habs ein paar Mal versucht, aber … nix. Dann hab ich – und ich weiß jetzt gar nicht mehr wie ich drauf gekommen bin, aber irgendwie … bin ich eben drauf gekommen – die Titel der Bücher weggelassen, aber den Namen ‚Wolfgang Eggert‘ noch drin gelassen – Ergebnis: Nichts! Danach der nächste Versuch – diesmal mit ‚Wolfgang Eggert‘ weg und dafür die Titel der Bücher drin gelassen – Ergebnis: Kommentar erscheint!!

    Der Mannheimer hat das dann auch gelesen und meinen in sieben oder acht Teile zerpflückten Kommentar wieder zusammengesetzt und als Ganzes gebracht, aber – isch schwöör – genau so ist es gewesen! Das heißt, es war – in dieser Situation jedenfalls – so, daß wordpress definitiv auf den Namen ‚Wolfgang Eggert‘ reagiert hat, indem mein Kommentar blockiert worden ist. Und als ich den Namen rausgelassen habe … ist der Kommentar erschienen. Und daher also meine Frage: Hat einer ’ne Ahnung, ob da noch weitergehende technische Eingriffe möglich sind … – etwa dergestalt eben, daß der VS sozusagen ‚direkt‘ mißliebige Kommentatoren, wenn sie einen Kommentar einstellen wollen, einfach blocken können???

    Gefällt mir

    1. Ich denke mal, daß es für ALLES Filter gibt.
      Die Frage ist nur, wer sie benutzt/anwendet?

      Wenn M.M. sagt, er häbe keinen Einfluß darauf, was Dieter auch schon erwiderte, bin ich durchaus geneigt, dies zu glauben!

      Das bestimmte Seiten einer Einflußnahme/Kontrolle von außen unterliegen, ist somit nicht von der Hand zu weisen.
      Kommentatoren sollten dies nicht können? Es sei denn …

      Gefällt mir

      1. Über solche Kommentareingänge wird man nicht informiert und deshalb sollte man regelmäßig den Spam kontrollieren, ob dort etwas hinein gerutscht ist, was nicht hinein gehört, sonst erscheinen von dem betroffenen Kommentator keine Kommentare mehr, solange ein Beitrag von ihm im Spam liegt, weil die folgenden Kommentare von ihm sonst automatisch in den Spam gehen.

        Besten Dank für die Aufklärung! Aber noch mal zur Sicherheit: Habe ich das jetzt richtig verstanden, daß, wenn EIN (= der erste von mehreren, die später dann noch gefolgt sind) Kommentar von mir bei Mannheimer in den Spam gerutscht ist, dann alle nachfolgenden Kommentare automatisch den selben Weg in den Spam gehen??

        Und das alles bleibt so lange so, bis Mannheimer mal wieder in den Spamordner schaut und sieht: „Upps … da ist ja ein … nein, da sind ja ein Dutzend Kommentare von ‚Armes Migrant…‘ im Spam?! Gut, die holen wir dann jetzt mal raus und stellen sie auf dem Blog ein.“ Und danach, wenn meine im Spam gelandeten Kommentare wieder daraus befreit worden sind … dann können ganz normal Kommentare, die ich dann zu veröffentlichen versuche, wieder auf dem Blog erscheinen?

        Gefällt mir

      2. Ja, Sie haben es richtig verstanden. Aber wie gesagt, es ist nur EINE mögliche Ursache für die Probleme beim M.Mannheimer und ich auch nicht weiß, wann er jeweils den Spamordner kontrolliert. Rausgeschmissen hat er Sie aber wahrscheinlich nicht, weil er es für gewöhnlich mitteilt, wenn er Kommentare löscht oder Kommentatoren sperrt.

        Gefällt mir

    2. Dann hab ich – und ich weiß jetzt gar nicht mehr wie ich drauf gekommen bin, aber irgendwie … bin ich eben drauf gekommen

      Ach, jetzt weiß ich auch wieder wie ich drauf gekommen bin! Ich hatte den – längeren – Kommentar begonnen in kleine Bröckchen zu zerlegen und abzuschicken, weil ich gedacht habe „Vielleicht liegts irgendwie an der Länge und das Ding akzeptiert keine zu langen Kommentare“. Und diese Bröckchen gingen alle durch – bis auf eines … das letzte Bröckchen. Und was war DA anders als in den früheren Bröckchen? Genau: Da kam der Name ‚Wolfgang Eggert‘ und die Titel von einigen seiner Bücher drin vor! Und so hab ich Stück für Stück geschnallt, daß es DAMIT zusammenhing…

      Gefällt mir

      1. Nun, werter armer Migrant im bööösen Naziland, man kann alles einstellen wie die Kommentare funktionieren sollen. Man kann festlegen, ob ein Kommentator jedes mal in die Moderation geht, ihn für den Spam markieren, oder man kann bestimmen, ab welcher Länge oder ab wievielen enthaltenen Links ein Kommentar, auch von freigeschaltete Kommentatoren in die Moderation oder den Spam geht, und so weiter. Außerdem kann man selbst eine Blacklist für Wörter erstellen, sodass Kommentare die sie enthalten auch entweder in die Moderation oder Spam gehen.

        Bei WordPress gibt es aber auch die Tücke, das es vorkommen kann, dass irgendwie Kommentare, auch von freigeschaltete Kommentatoren, einfach in den Spam verschoben werden. Über solche Kommentareingänge wird man nicht informiert und deshalb sollte man regelmäßig den Spam kontrollieren, ob dort etwas hinein gerutscht ist, was nicht hinein gehört, sonst erscheinen von dem betroffenen Kommentator keine Kommentare mehr, solange ein Beitrag von ihm im Spam liegt, weil die folgenden Kommentare von ihm sonst automatisch in den Spam gehen.

        Diese ganzen Probleme mit Kommentare die nicht durchkommen und so weiter, beruhen daher oftmals schlicht und einfach darauf, dass einige Blogger die Funktionen ihrer Blogs nicht kennen oder nutzen und dementsprechend alles auf Basis der Werkseinstellungen abläuft.

        Gefällt mir

  4. Ergänzung: … und natürlich nur erreichen wollen, daß andere Kommentatoren nicht durch Lügen und Verleumdungen auf falsche Fährten geführt werden!

    By the way… – ich bin glaube ich letztes Jahr im Spätsommer ein bischen bei ‚Krisenfrei‘ kommentieren gegangen. Da ist mir dieser ‚Krümel‘ schon aufgefallen. Und … gut, ich hab ihn dann nicht weiter verfolgt, weil ich halt nur gelegentlich bei K. kommentiert habe, aber … im Dezember oder so, fing doch dann dieser Ärger bei K. an. Ich will jetzt nicht zwanghaft Zusammenhänge herstellen, wo möglicherweise gar keine sind (sonst hätte ich ja auch mein eigenes Auftauchen bei K. damit in Verbindung bringen können… – allerdings hab ICH hier das Problem, daß ich bei MM nicht mehr kommentieren kann – also ists mit meiner Macht nicht so weit her), aber … nun ja, mache sich jeder selber so seine Gedanken.

    Gefällt mir

    1. Warum hast Du diesen „Krümel“ nicht einfach mal gefragt, warum er Siegmar Gabriel eigentlich als Lügner und Reichsbürger bezeichnet? Denn, hat nicht gerade Gabriel groß getönt, dass Merkel nur Geschäftsführerin einer NGO ist? Oder die Aussage Schäubles, dass wir seit 1945 zu keiner Zeit mehr voll souverän waren.Da hätte mich die Antwort dieses „Krümels“ mal brennend interessiert.

      Gefällt mir

      1. Warum hast Du diesen „Krümel“ nicht einfach mal gefragt, warum er Siegmar Gabriel eigentlich als Lügner und Reichsbürger bezeichnet?

        Weil ich nicht daran gedacht habe. Ich habe mich auf das konzentriert, was er mir geantwortet hat … und ich habe natürlich auch gelesen, was er mit anderen Kommentatoren ‚ausgefochten‘ hat.

        Ziemlich weit oben im Strang, war einer, der ihm auf das von ihm verlinkte mehr-hundert-Seiten-Kompendium (iknews), das erschöpfend Auskunft geben soll, warum die Reichsbürger Spinner sind und die BRD ’natürlich ein Staat‘ ist, geantwortet hat, daß das auf der Seite von einem Jens Blecker wäre … und dieser Blecker wäre schon 2011 als Desinformant aufgeflogen. Und dann hat er sich mehrere Kommentare lang mit diesem Kommentator beschäftigt und ihn auch entsprechend darszustellen versucht.

        Und dann kam er später noch mit einer ganzen Latte von Beispielen dafür, daß ‚ein Grundgesetz selbstverständlich eine Verfassung ist‘ … – unter anderem hatte er – ich bin jetzt zu faul extra noch mal nachzuschauen, aber ich glaube er hatte Schweden erwähnt, wo vor einigen hundert Jahren die Verfassung als Grundgesetz bezeichnet worden ist! Und weitere Beispiele dieser Art.

        Mit anderen Worten: Es kann sich doch jeder hier selber überlegen, wie wahrscheinlich es ist, daß eine Einzelperson Jahrhunderte Rechts-/Verfassungsgeschichte unterschiedlichster Länder durchforstet, um ‚Reichsbürger-Argumente‘ zerpflücken zu können! Dann hatte er noch ein Beisipiel aus … ich glaube ‚Meyers Irgendwas-Lexikon‘ aus dem Jahre 1907 – und da stand drin, daß ‚Grundgesetz Verfassung bedeuten würde‘ (jetzt mal auf einen Nenner gebracht).

        Und da konnte ich aber wohl einen kleinen Stich anbringen, indem ich einfach nur mal so den Link zu der Definition von ‚Grundgesetz‘ in der im selben Jahr verabschiedeten Haager Landkriegsordnung (irgendein erster Teil wohl – später kam dann noch mehr) gesetzt habe … und da steht klipp und klar die Definition drin, auf die sich alle an der Abfassung der Haager Landkriegsordnung beteiligten Staaten geeinigt hatten, daß nämlich unter ‚Grundgesetz‘ eine vorläufige Ordnung zur Aufrechterhaltung des zivilen Lebens in einem besetzten Gebiet zu verstehen sei. Darauf hat er dann wohl seltsamerweise nicht geantwortet!

        Noch mal: So, wie der ‚munitioniert‘ war, halte ich es für absolut ausgeschlossen, daß das ‚einfach nur ein Privatperson ist, die es sich zur Aufgabe gemacht hat die ‚Lügen der Reichsbürger‘ zu enttarnen‘. Gut, und wenn ich jetzt dieses von dir erwähnte Beispiel mit der Schäuble-Aussage gebracht hätte, dann hätte er mir mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Interview von Elsässer mit Schachtschneider geantwortet, in dem dieser behauptet, daß das ‚Grundgesetz die Verfassung Deutschlands sei‘. Ich find das Interview als Video jetzt nicht, hab es aber gerade selber vor einigen Tagen das erste Mal überhaupt gesehen und bin fast auf den Arsch gefallen: Schachtschneider lebt diesbezüglich wirklich nur noch in seinem Paragraphenwald und kann eine Wirklichkeit jenseits von Paragraphen und Artikeln offensichtlich überhaupt nicht mehr erfassen.

        Hier ist noch eine Fassung in schriftlicher Form …

        https://www.compact-online.de/immer-noch-feindstaat-deutschland-interview-mit-karl-albrecht-schachtschneider/

        … und hier ist wohl die selbe Version von der Bundeszentrale für linke Bildung

        https://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/grundgesetz-und-parlamentarischer-rat/39014/warum-keine-verfassung

        … und hier noch mal Schachtschneider zur ‚Souveränität’…

        http://www.umkreis-institut.de/umkreis-online/schachtschneider-zur-souveranitaet-102/

        Also alles was der Mann da absondert ist mittlerweile himmelweit von dem entfernt, was ich mir zwischenzeitlich aneignen konnte. Dass die ‚Verfassung von 1871‘ nicht demokratisch zustande gekommen sei, ist ihm sozusagen das höchste Kriterium; daß sie die Grundlage eines bzw. DES EINZIGEN hoheitlichen Staates ist, auf den wir uns beziehen können, geht ihm offensichtlich am Arsch vorbei – oder er kriegt es überhaupt nicht auf den Schirm.

        Obwohl die BRD der offensichtlichste absoute Bruch mit allem darstellt, was mit dem Begriff ‚Deutschland‘ seit dem Eintritt dieser politischen Entität in die Geschichte im Jahre 911 bleibt er für alles was gegen sein Gerede von ‚Deutschland ist voll souverän‘ geht, vollkommen immun. Urteile wie dieses…

        http://staseve.eu/?p=12251

        oder Punkte aus dem Überleitungsvertrag bzw. 2+4-Vertrag wie das hier…

        http://www.lexexakt.de/index.php/glossar/ueberleitungsvertrag.php

        sind natürlich voll okay und keine ‚Einschränkung der Souveränität‘. Is klar, ne …

        Und das hier…

        http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?t=152275260855649590&xid=170031,162

        … hat natürlich nichts mit dem Islam mit der BRD und ihrer Souveränität zu tun – handelt sich ja bloß um einen ‚Gliedstaat der BRD‘. Na, und wenn die ‚Anordnungen nach Völker- und Kriegsrecht des Konrtrollrates für Deutschland und der Militärregierung Vorrang vor der Hessischen Verfassung haben‘ … was sollte das für einen Einfluß auf die ‚Souveränität der BRD = Deutschland (Schachtschneider dixit) haben???

        Fazit: Verweise auf den Siggi oder das Schäuble-Interview hätte der aus der hohlen Hand pariert. Das Maul gehalten hat er wohl nur bei dem Hinweis auf die ‚Grundgesetz‘-Definition der Haager Landkriegsordnung, denn die setzt, aufgrund ihrer völkerrechtlichen Verbindlichkeit natürlich alle Hinweise auf ‚Israel hat auch ein Grundgesetz‘ … oder weiß-ich-wer-sonst-noch ein Grundgesetz hat bzw. alle früheren Definitionen von ‚Grundgesetz‘ außer Kraft.

        Und bei meinem Link auf die Hinkelbein-Seite … da hat er bzw. haben ’sie‘ dann wohl Grund gesehen die Notbremse zu ziehen. Obwohl überhaupt kein Grund dafür bestand! Den Link hätte eh niemand angeklickt … oder wenn, dann vielleicht zwei, drei Leutchen. Und die hätten wahrscheinlich nur oberflächlich den ersten Teil durchgelesen. Und selbst wenn sie mehr gelesen hätte … der Kommentar mit diesem Link ist ja immer noch da – nur ist es halt einfach ‚ein Kommentar unter ganz vielen‘ … wer stößt da schon drauf. Und was ändert sich, wenn einer drauf stößt? Nix!

        Nein, interessant war einfach die Reaktion, denn ich bin mir sicher, ich bin durch irgendeine Maßnahme von außen geblockt worden. Ich bin, wie gesagt, immer noch gesperrt bei Mannheimer … und das kann kaum mit dem Spam zusammenhängen – widerspricht zumindest meinem Bauchgefühl. Nur: Ich hab anscheinend einen Wirkungstreffer erzielt – und das zeigt mir, daß Hinkelbein zumindest mit dem, was er da zusammengestellt hat (unter diesem Link in meinem Kommentar) Recht hat! Und das ist ja auch schon was …

        Gefällt mir

      2. Yep,
        die Krümel dieser Welt muß man festnageln, auf das, was sie von sich geben.
        Meistens ist dann gleich das Ende derer Fahnenstange erreicht!

        Gefällt mir

      3. Yep,
        die Krümel dieser Welt muß man festnageln, auf das, was sie von sich geben.
        Meistens ist dann gleich das Ende derer Fahnenstange erreicht!

        DIESER Krümel war aber ein Profi! Wenn ich gefragt hätte, was ‚Angsthase‘ vorgeschlagen hatte, hätte er hiermit geantwortet…

        https://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/grundgesetz-und-parlamentarischer-rat/39014/warum-keine-verfassung

        Das ist auch der Tenor dessen was dieser Prof. Schachtschneider in einem Interview mit Elsässer gesagt hat! Das ist völlig irre!! Das sogenannte ‚Bundesland Hessen‘ ist doch angeblich ein ‚Gliedstaat der BRD‘. Und dort findet sich der Artikel 159…

        http://www.lexsoft.de/cgi-bin/lexsoft/justizportal_nrw.cgi?xid=170031,162

        Wie kann das sein, wenn doch die BRD angeblich ’souverän‘ ist?

        Gefällt mir

      4. Tja,
        Armes Migrant …
        wenn man sich auf solch´ Terrain begibt, sollte man sich auch auskennen?!
        Wenn nicht, dann läuft man halt in die „Falle“! Ob man recht hat oder nicht!

        Darüber hinaus, betrachte ICH die ganzen Diskussionen um gegebene (oder nicht) Rechtstaatlichkeit für reine Irreführung und ein weiteres Spaltbeil Jener, um wirklichen Widerstand zu zerstreuen, sprich zu verhindern.

        Es ist, im Prinzip, Makulatur, in welcher Rechtsform wir bisher lebten. Sie muß weg! Und nicht nur die Paragraphen und Gesetze, in die sie gegossen wurde, sondern und zu allererst, die Gesinnung, die dahintersteckt!

        Damit sollten wir uns befassen!

        Gefällt mir

  5. Hammer! Jetzt wollte ich eine Antwort auf ‚Angsthase‘ einstellen und … genau das Gleiche wie bei Mannheimer: Der blaue Kreis von Firefox rotiert … aber gebiert noch nicht einmal ein Mäuschen von einem Kommentar. So, jetzt versuch ichs hier auch noch mal mit einem Kommentar in Portionen…

    Gefällt mir

  6. Pech gehabt – komme nicht mehr auf die andere geöffnete Soundoffice-Seite. Computer reagiert mal wieder nicht mehr. Na ja … bei nächsten Mal vielleicht….

    Gefällt mir

    1. Äh, auf der anderen geöffneten soundoffice-Seite hatte ich meinen Kommentar zu ‚Angsthase‘ zu veröffentlichen versucht und nach dem Scheitern bin ich mit der ‚Zurück‘-Taste oder wie datt Dingens heißt eben wieder zurück und hatte den Kommentar wieder im Fenster. Aber leider … komm ich jetzt nicht mehr auf diese Seite … 😥

      Gefällt mir

      1. Format C:\….wenn Du so viel Probleme hast?
        Wo rotiert bei Firefox ein blauer Kreis?
        Hast Du alle Updates? Genug Firewalls?
        Außerdem, wenn Du „Zurück“ klickst, ist der Text normalerweise (aus dem Cache) verschwunden.
        Das ist normal. Du mußt schon mehre Fenster oder Tab´s geöffnet haben. Oder, Du schreibst in einem externen Textprogramm Deinen Text, und fügst ihn dann hier ein. Die sicherste Variante. Kann ja nicht angehen, daß nur Du solche Probleme hast, oder? Nebenbei…gerade hast Du doch wieder was gepostet? Geht doch?? Hat auf jeden Fall nichts mit „Portionen“ zu tun.

        Gefällt mir

  7. Du mußt schon mehre Fenster oder Tab´s geöffnet haben.

    Ich hatte den Blog zweimal geöffnet. Und jetzt ist mein Kommentar vom 3. April 13.10 Uhr ja da … warum auch immer; hat der Blogger wohl irgendwie ein bischen gezaubert.

    Oder, Du schreibst in einem externen Textprogramm Deinen Text, und fügst ihn dann hier ein.

    Ja, das ist das Sinnvollste. Aber meistens bin ich zu faul dazu … 😥

    Gefällt mir

    1. Nein, werter armes Migrant in böööse Naziland, der betroffene Kommentar wies eine ziemliche Überlänge auf und enthielt mehr als drei Links, somit ging er automatisch vorübergehend bis zur Kontrolle in den Spam.

      Gefällt mir

      1. Na, das ist wenigstens eine nachvollziehbare Erklärung. Wenn der Filter entsprechend eingestellt ist, dann geht da natürlich nichts durch, klar. Bei Mannheimer allerdings komme ich auch mit einem simplen ‚Test‘ als Kommentar nicht mehr durch – und offiziell gesperrt oder mir auch nur einen dezenten Hinweis in diese Richtung gegeben hatte er mir nicht. Daher gehe ich davon aus, daß es nicht an seinen Filtereinstellungen liegen kann…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s