Gesellschaft · Migration · Protest · Widerstand

All das ist nur der Anfang


Dass in Deutschland die roten Zeiger der grünen Uhren nach links drehen und welche fatalen Umstürze und Entwicklungen daraus resultieren, muss im Einzelnen nicht mehr ausgeführt sein. Vielmehr muss an dieser Stelle mit bedauern festgestellt werden, dass es kaum noch Deutsche gibt, die dazu bereit sind, den Anspruch auf die eigene Existenz zu verteidigen.

Besonders betroffen ist hierbei das grüne Shithole Baden Württemberg, vor allem im Stuttgarter Raum.

Hier sind die Deutschen scheinbar vollkommen glücklich und wunschlos zufrieden. Es gibt keinen nennenswerten Widerstand und der Aufbau einer APO 2018 scheint nahezu unmöglich, obwohl das „Ländle“ nicht unerheblich von Islamisierung, Kriminalität und Überfremdung beschädigt ist. Außer die im Herbst 2015 gegründete, gut 300 Patrioten starke „rassistische Initiative“ Hohenlohe wacht auf, scheint es hier kaum etwas zu geben.

Anfangs schaffte es der „rechte Freundeskreis“ „Hohenlohe wacht auf“, den patriotischen Geist in die schwäbische Provinz zu tragen. Neben dem vermeintlichen Islamhasser Mic­hael Mannheimer griffen dort auch der Aktivist Curd Schumacher nebst der angeblich rechten Aktivistin Ester Seitz zum Mikrofon. Doch spätestens nachdem Ester Seitz und „Karlsruhe wehrt sich“ letztes Jahr aufgaben, scheint es auch in Hohenlohe eher verschlafen, anstatt erwachend zuzugehen.

In meiner Stadt sehe ich mittlerweile mehr Schwarze, Kopftuchfrauen mit vielen Kindern nebst unzähligen bärtigen, verwegen wirkenden jungen Männern, als Deutsche und die bevorstehende „Bereicherung“ mit einem großflächigem DITIB Prunk-Moschee Islamzentrum mit zwei Minaretten auf 1500 Quadratmetern in Stuttgart, scheint außer ein paar vereinzelten Nazis niemanden zu beunruhigen.

Man erkennt die eigene Stadt nicht wieder.

In der Innenstadt prangen überall Schmierereien mit ausländischen, aber auch mit linkspolitischen Schriftzügen an den Häuserwänden, die einst sauber gehaltenen Straßen und Unterführungen sind teilweise vermüllt, während an meinem Wohnort die Mülleimer an den Bushaltestellen seit Wochen überquellen, weil sie nur noch sporadisch geleert werden.

Seit Jahren versuche ich erfolglos nach Termine für patriotische Demos im Stuttgarter Raum zu recherchieren, aber entweder mache ich etwas falsch, oder es gibt schlichtweg keine. Wie ich es auch anstelle, die Suchanfragen ergeben zwar haufenweise irgendwelche Demotermine, aber so gut wie nur linkspolitisch geartete.

Die linken Deutschlandfeinde, die Moslems mögen ihnen eines Tages die Köpfe abschneiden, haben Stuttgart nahezu gekapert und verhindern seit 2015 nach einem kurzen PEGIDA Strohfeuer, weitgehend erfolgreich jede patriotische Aktivität. Nachdem die AFD-Jugend am 12.Mai 2018 zu einer friedlichen Demo gegen die DITIB-Prunkmoschee in Stuttgart-Feuerbach aufgerufen hatte, standen gut 120 Islamisierungsgegner 350 Gegendemonstranten aus dem linken Dunstkreis gegenüber, die weniger friedlich mit Messern, Pfefferspray und Pyrotechnik ausgestattet, teilweise vermummt auftraten, um ohne wenn und aber den rückwärtsgewandten, frauenfeindlichen Islam gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu verteidigen.

Bemerkenswert ist aber auch, dass immer noch regelmäßig gegen „Stuttgart 21“ demonstriert wird.

Dementsprechend findet am 25.06. tatsächlich die 421. Montagsdemo auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt. Nun war ich selbst schon mehrmals auf Demos gegen S-21 dabei, aber das war im Jahre 2010 und zwischenzeitlich ist mir S-21 scheißegal. Es ist ein vollkommener Widersinn und vergeudete Energie, heute noch dagegen zu demonstrieren, zumal es ebenso Unsinn wäre, sollte das vorangeschrittene Bauvorhaben, trotz all seiner Umstrittenheit, heute noch gestoppt werden, nachdem es bereits Unmengen an Geld verschlang.

Wie sich also heute noch Menschen in Anbetracht der Lage dazu mobilisieren lassen, jahrelang hartnäckig gegen einen Bahnhof zu demonstrieren, während Merkel als getreue Genossin der EUrokraten unter Rechts-und Eidbruch, über zig Leichen gehend, das Land der EU einverleibt, mit Migranten überschwemmt, Islamisiert, balkanisiert, afrikanisiert und somit zivilisatorisch, ethnisch sowie kulturell vernichtet, ist unbegreiflich.

Deshalb komme ich wie der Stuttgarter Aktivist Matthias Liebe zu der ernüchternden Erkenntnis:

„Ich will mich nicht mehr opfern für ein Land, das untergehen will …“, nachdem er im Zuge einiger Einzel-Demos nahezu vergeblich versuchte im Großraum Stuttgart eine Gruppe im Rahmen der APO2018 aufzubauen.

Außer einer kläglichen Truppe „Gleichgesinnter“, die nicht in der Lage war sich zu organisieren, Demos abzusprechen, oder Teilnehmer zu aquirieren, um sich im Rahmen der demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes gegen die Herrschaft des UnRechts aufzulehnen, erntete er nur Ärger und Drangsalierungen durch die Polizei sowie rassistische Beleidigungen von Gutmenschen und toleranten, weltoffenen, bunten dekadenten Trotteln, die ihn aus ihrer Dummheit heraus auf offener Straße als Nazi, Rassist und intolerantes Arschloch beschimpften und verfolgten, um seinen Wohnort auszukundschaften.

Somit erweist sich ein vom Sozialismus unterwanderter, zensierter DDR 2.0 Staat, der den Islam hofiert und den Niedergang Deutschlands befeuert.

Es ist immer wieder eine Erkenntnis der Ohnmacht, wie die BRD-Apparatschiks gerade so tun, als ob ihnen Deutschland gehöre, so wie sie darüber verfügen, indem sie uns das Hausrecht absprechen, um „unser Land“ zu verhökern und an fremde Völker zu übergeben.

Was wir heute in unseren Städten wahrnehmen, all die Kriminalität, die Vergewaltigungen, nebst der wachsenden islamischen Dominanz, ist nur der Anfang, weil diese zumeist unzivilisierten Menschen in ihren Herkunftsländern niemals das erfuhren, was wir „Erziehung“ nennen.

Deshalb werden sie hier nichts anderes tun als dort wo sie herkommen, nämlich sich dem Recht des Stärkeren entsprechend, nehmen was sie wollen, weil sie dem Irrglauben unterliegen, es stünde ihnen zu.

So bleibt mir selbst im Augenblick nichts weiter übrig als meine Fake-News zu schreiben, solange das noch möglich ist, weil mit Leuten zu sprechen so gut wie überhaupt nichts bringt. Wenn ich Begegnungen auf der Straße habe, spreche ich diverse Themen nicht mehr an. Wurde man vor nicht all zu langer Zeit noch angefeindet, als Rassist oder sonst was beschimpft, gibt es außer einem überheblichem, herablassendem Lächeln nicht einmal mehr das.

Währenddessen schreitet das Unheil weiter voran.

Nachdem das NGO-Schlepperschiff „Aquarius“ seine letzte Fracht in Spanien abladen musste, weil Italien und die Nafri-Hölle Sizilien scheinbar keinen weiteren Bedarf haben und spanische Studenten aus ihren bezahlten Zimmern geworfen wurden um Platz für die „Flüchtlinge“ zu machen, verlässt das „Rettungsschiff“ den Hafen von Valencia, um in den Gründen vor der libyschen Küste nach weiteren geschenkten Menschen zu fischen, wobei krampfhaft an der Lüge festgehalten wird, dass es aus juristischen Gründen nicht möglich sei, diese „Geretteten“ wieder in ihren Ausgangshafen zurückzubringen.

Es ist schlichtweg ein Vorwand, dass es sich um Rettungen handelt, nur weil sich die „Flüchtlinge“ mit brüchigen Schlauchbooten auf die Reise machen. Diese Leute wissen ganz genau das ihre Boote nur bis in das Küstengebiet hinein halten müssen, um von den wartenden NGO-Schlepperschiffen „gerettet“ zu werden, die das gesamte Gebiet hermetisch abriegeln und mit Flugzeugen sowie mit Ortungstechnik überwachen.

Somit kommt dort kein einziger Flüchtlingskahn unbemerkt vorbei.

Deshalb sind die Zeiten vorbei, noch weitere Mitbürger durch rechte Hetze Aufklärung erreichen zu wollen, denn wer immer noch nicht verstanden hat was hier passiert, muss entweder zurückgelassen werden, oder selbst durch ein bereicherndes Schlüsselerlebnis zur Vernunft finden. Man kann nichts mehr tun, außer sich weiterhin gemeinsam mit wachen Gleichgesinnten auf die kommenden Ereignisse vorzubereiten. Die Massen werden jedenfalls nicht „gerettet“ werden können. Gott mit uns!

*******

19 Kommentare zu „All das ist nur der Anfang

  1. SoundOffice, die Leute sind einfach geistig krank. Das fängt schon in meiner weiteren Familie an. Mein Bruder und seine Frau kümmern sich lieber um Flüchtlinge, als um unseren 90 jährigen Vater. Aber es hat alles auch einen Vorteil, so trennt sich in der Gesellschaft wenigstens sichtbar die Spreu vom Weizen. Und die Spreu wird nicht überleben können.

    SoundOffice: Angsthase, das kenne ich. Mein Vater zum Beispiel ist durchaus kritisch und was hier so alles abläuft gefällt ihm auch nicht alles. Nur wenn es um den Islam geht, da hält er vieles davon was ich ihm vorsichtig zu erklären versuche für Vorurteile. Leider muss man dazu aber sagen, dass er sich vorwiegend im Mainstream informiert. Ab und zu die stündlichen „News“ im Radio und abends die Tagesschau. Weiteres Infoangebot nützt er kaum, obwohl ich ihm immer wieder Links zu alternative Webseiten maile.

    Gefällt mir

    1. Mein Vater zum Beispiel ist durchaus kritisch und was hier so alles abläuft gefällt ihm auch nicht alles.

      Wenn ihm also, deiner Aussage zufolge, ’nicht alles‘ gefällt … dann muß ihm doch wohl noch ‚eine ganze Menge‘ gefallen. Da würde mich natürlich schon sehr interessieren, was das denn so ist….?

      Gefällt mir

    2. SoundOffice, ich glaube manchmal, dass viele Alte einfach nur „zu“ machen, weil sie genug Schlimmes im Krieg erlebt haben.Vielleicht erkennen sie sogar Parallelen zu früheren Zeiten. Ich denke, dass man sie überfordert, wenn man versucht sie aufzuklären. Bei meinem Vater hat es jedenfalls keinen Zweck. Ich lasse ihn auch in Ruhe damit. Möge er irgendwann friedlich einschlafen und den ganzen Mist nicht mehr mitbekommen. Das würde ich mir für ihn wünschen, genauso für alle anderen Alten, die nach dem Krieg dieses Land eigenhändig wieder aufgebaut haben.

      Gefällt mir

  2. Deshalb werden sie hier nichts anderes tun als dort wo sie herkommen, nämlich sich dem Recht des Stärkeren entsprechend, nehmen was sie wollen, weil sie dem Irrglauben unterliegen, es stünde ihnen zu.

    Nein! Es ist eben kein Irrglaube! Denn: Es steht ihnen ja tatsächlich zu!! Leben ist Kampf. Und wer sich das Recht auf eine eigene Form, ein eigenes Revier nicht erkämpft bzw. es im Kampf behaupten will … der wird eben sowohl sein Revier wie auch seine Form … und am Ende sein rein biologisches Leben verlieren. Und die, die es ihm wegnehmen, sind, obwohl sie im Prinzip der letzte Dreck sind, im Endeffekt genau dazu berechtigt, denn die, denen sie es wegnehmen – also ‚wir‘ – sind diesbezüglich leider der … allerletzte Dreck.

    So ungern man das zugeben mag, aber … allein die geschilderten Aktivitäten aus Stuttgart (also die der Linken) wie auch das Fazit dieses desillusionierten Aktivisten Mathias Liebe, sprechen doch eine absolut eindeutige Sprache: Das Gebilde BRD mitsamt seinen Originalinsassen, den BRDlern, geht unter … weil es untergehen will. Und das … ist auch gut so! Jedenfalls auf längere Sicht gesehen. Die BRD vernichtet, bei ihrem Daseinszweck ‚uns‘ zu vernichten, am Ende sich selbst… – DAS … nenne ich doch mal: Ironie der Geschichte! 😆 😆

    Gefällt mir

    1. Armes Migrant…. ich glaube kaum, dass die Mehrheit hier untergehen will und uns als „letzten Dreck“ zu bezeichnen, finde ich bedenklich. Und wieso sollte denen hier was zustehen? Nur, weil wir uns nicht durch Gewalt wehren? Was soll das denn für eine Lebenseinstellung sein?
      Und die „Eingeladenen“ unterliegen tatsächlich einem Irrglauben, nämlich ihrer Ideologie (ich weigere mich es Religion zu nennen), dass alles, was sie tun, von Allah gewollt ist. Damit entschhuldigen sie alle Straftaten. Und nein, sie aben nicht das Recht dazu, anderen mit Gewalt etwas wegzunehmen! Und das werden sie zu gegebener Zeit auch zu spüren bekommen. Ganz sicher.

      Gefällt mir

      1. @Angsthase

        Stimme Dir vollkommen zu. – Nach diesem archaischen Recht des „Stärkeren“ hätten also alle Starken -z. B. starke aggressive Männer- immer das Recht auf ihrer Seite – ob sie schwächere Frauen oder Kinder vergewaltigen und prügeln oder ermorden oder andere wehrlose Menschen und Tiere malträtieren, ausrauben, misshandeln, etc.. – Was hat z. B. eine Frau bei einer Vergewaltigung durch einen physisch starken Mann für eine Chance und welche, wenn es gar um Massenvergewaltigung geht. – Was hat ein einzelner Mann gegen eine ganze Horde blutrünstiger anderer womöglich noch schwer bewaffneter Männer für eine Chance? – Was hat ein kleines Kind für eine Chance gegen solche Gewalt?

        Nein, nein – dieses Recht des Stärkeren ist immer das faule Argument der Aggressiven Bösartigen Gewalttätigen, die irgendwie das Unrecht, dass sie anderen antun zu rechtfertigen suchen – und was für ein abscheuliches Gottwesen wäre das, welches solches gutheißen würde? – Dann wäre dieses Gottwesen nicht besser als diese Schlächter.

        Keine Religion, kein Gott, kein Prophet – niemand ist gut, der dieses unrechte Recht des Stärkeren vertritt – wo doch klar ist, dass eine Herde Lämmer naturgemäß gar keine Chance hat, sich gegen Horden reißender Wölfe zu wehren.

        Die Starken sollten zum Schutz und zur Unterstützung der Schwächeren da sein – nicht, um sie auszubeuten, zu vergewaltigen, zu erobern, auszurauben, zu morden, zu foltern als Raubmörder.

        Gefällt mir

    2. @ Armes Migrant… und Angsthase –

      Nun, mein Vater ist Jahrgang 45, arbeitet immer noch viel, obwohl in Rente und er hatte das Glück, es beruflich und mit viel Arbeit zu einem gut situierten Wohlstand zu bringen. Politisch war er kaum jemals über das normale hinaus interessiert. Somit ist ihm das meiste worüber wir hier reden weitgehend unbekannt.

      So kann er also beruhigt und zufrieden leben, weil wenn ich ihm manchmal etwas erzähle, dann hört er zwar zu, aber ich merke ihm an, dass er es nicht erfassen kann und es wahrscheinlich dementsprechend in den Bereich der Verschwörungstheorien einordnet, obwohl ihm die sichtbaren Dinge wie etwa die vielen „Flüchtlinge“ doch auch stutzig werden lassen.

      Also nimmt er es wohl hin, solange er nichts feststellt, was sein bisheriges Leben merklich in Frage stellen könnte. Nur dazu fehlt ihm eben auch das politische Verständnis, weil er wie gesagt nie politisch interessiert war, wozu er auch kaum jemals Zeit gehabt hätte. Ich beginne deshalb kaum noch politisch geartete Gespräche mit ihm, weil mir klar ist, das ich ihn damit nicht erreichen kann. Er kann nicht verstehen, wie ernst die Lage mittlerweile ist, oder worum es im Einzelnen geht und somit ist nach dem täglichen „Heute Journal“ zum Fernsehabend vor dem schlafen gehen, sein Bedarf gedeckt.

      Aber letztendlich bestätigt das was ich immer wieder sage:

      Ein großer Teil der Deutschen ist noch komplett ahnungslos, oder wenigstens sehr irritiert und wir sind eine kleine, aber stetig wachsende Gruppe, die als Rassisten oder sonst was geltend, nicht ernst genommen wird. Aber vorhin warf sogar eine Mainstream Sendung im TV die Frage auf, ob Merkel vor dem Ende steht? Aber selbst wenn, ich glaube kaum, das dies die große Kehrtwende brächte, denn dazu bräuchte es mehr als nur die Merkel weg, denn nur ein Politikwechsel wie in Italien könnte hier eventuell noch Maßstäbe setzen.

      Vorhin las ich auf MM NEWS, dass Susannas Mörder damit geprahlt haben soll, das man hier als „Flüchtling“ alles umsonst und sogar ein staatliches Gehalt bekommt. Mit beste Grüße!

      Gefällt mir

      1. Bei meinem Vater ähnlich, SoundOffice. Habe viel von ihm gelernt, er ist sehr clever und strahlt Ruhe aus. ABER: Schickte ihm auch ständig wichtige Links. Keine Reaktion. Z.B. über Freimaurerei usw. „Jung, was Du immer hast…“ Vadder, das erklärt doch alles! „Nöö, wenn die tatsächlich kommen sollten (wie Du sagst), fällt mir schon was ein.“ Fertig ist er damit. Was soll man da machen? Hmm.

        Und ich vermute mal so denken viele Deutsche. Sie spüren, da stimmt was nicht, aber handeln paradoxerweise nicht. Erst wenn the shit hit´s the fan. Das ist wirklich verrückt! Und gerade wenn man viel liest und am PC hockt, und sich dann mit Leuten unterhalten muß, die das anscheinend überhaupt nicht tangiert, ist das zum Mäusemelken! Am Ende kommt man sich ja fast schon selber spinnert vor. Die wirklich Einzigen sind meine Schwester und ihr Mann, die haben auch Durchblick. Die anderen interessiert das gar nicht. Habe 100erte Kollegen. Die spielen lieber CandyCrush oder jagen Pokemons, gehen saufen oder auf Festivals. Wie hat Jürgen mal gefragt: „Oder sind wir alle paranoid?“ Könnte natürlich auch sein 🙂 Aber vielleicht ist die Zeit einfach noch nicht reif.

        Wenigstens tut sich auf der Euro-Bühne jetzt etwas, das waren gute Nachrichten heute. So nicht, Miss Piggy, sagen mittlerweile auch andere Länder. Aber warum geschiet das alles so zähflüssig?? Oder sind wir Schreiberlinge zu hektisch und früh-gezündet? Manche brauchen anscheinend länger, oder erst die Erfahrung einer Vergewaltigung, Verkloppung oder Wohnungseinbruchs?

        Dann hab i mich mit dem Gehirn beschäftigt (Zulu will immer alles wissen:) und die Programme, die dort gespeichert sind, laufen tatsächlich so ab, wie abgerufen von einer Festplatte am PC. D.h., man KANN GAR NICHT ERWARTEN, daß die Menschen aufwachen. Erst ein schwerwiegendes Ereignis kann ihr Weltbild/Leben verändern. Ob es jetzt 9/11 oder ein persönliches ist. Bekommt man 3 mal hintereinander auf die Fresse wird man sich was überlegen! Vorher nicht. Naja, usw.
        Darum mag ich Leute nicht, die schreiben „Schlafschafe“ oder sowas. Diese suhlen sich einfach nur immer noch in ihrem Wohlfühlkokon D-Land, den es bisher ja auch gab, berechtigt ist und uns zusteht. Aber Zeiten ändern sich nunmal…für manche unbegreiflich.

        LG Zulu

        Gefällt mir

      2. Zulu,
        sicherlich ist der Mensch (sein Denken) programmiert!
        Ich nannte es mal „manipuliert“, worüber meine Frau sich fürchterlich aufregte.
        „Der Mensch könne doch“ und so weiter …

        Nun, einen Sch…. kann er! Erkenntnis ist ein schwerer Schritt, zumal, wenn es sich um Selbsterkenntnis handelt! Weil nicht sein kann, was nicht sein darf … oder einfach nur, weil es weh tut!
        „Ich weiß, daß ich nicht weiß …“. Wer kann das schon von sich behaupten?

        Gefällt mir

      3. N´Abend Jürgen! „Ich weiß, daß ich nichts weiß“ hat mein Opa immer gesagt. Und als Kind hab ich geglaubt, er wüßte einfach alles. Das hab ich von ihm geerbt, diesen unstillbaren Wissensdurst. Natürlich kann man nicht nicht alles wissen! Unmöglich. Aber er hat auch gesagt: „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, bleib immer am Ball“. Des hoab i mir merkt. Man muß schon bereit sein sich Veränderungen anzupassen. Und somit kann man die eigene Programmierung sehr wohl beeinflußen, selbst wenn sie einst manipuliert worden ist (Schule etc.).

        Gefällt mir

      4. Grüß Dich, Zulu,
        was aber machen wir, wenn eben diese „Programmierung“ ein Erkennen oder Umdenken nicht zuläßt? Wie Du selbst, übrigens zurecht, festgestellt hast, hilft es nicht weiter, „Programmierte“ als „Schlafschafe“ zu bezeichnen. Offensichtlich sind sie nicht in der Lage Schritte zu unternehmen, die wir für nötig halten.
        Dennoch gibt es Menschen, die sich über genau diesen „Zustand“ unterhalten, die anscheinend doch in der Lage dazu sind!? Ohne, daß sie mehrmals beraubt, vergewaltigt oder gemessert wurden.
        Sind die dann „nicht erfolgreich“ programmiert worden oder woher kommt das?

        Gefällt mir

      5. Mein Opa war in Afrika und an der Ostfront…der konnte ja nicht überall sein! Scherz:) Nein, das liegt doch daran, wie jemand aufgewachsen ist, oder? Jeder Mensch kommt „neutral“ auf die Welt, sag ich mal. Was ihm/ihr dann eingeimpft wird…nunja, PRÄGT ihn. Mein Bekannter (51J.) trägt Glanzstrumpfhosen, goldene High-Heels, Minirock und andere Frauenklamotten. Lackiert sich die Fußnägel, trägt Fußkettchen usw., plus BIERBAUCH. Gut, hab ich gedacht, sind ja nur Klamotten, so ist er ja in Ordnung, hab ich kein Problem mit. Neenee…der hat ganz schwer ein an der Marmel, hab ich festgestellt. Wurde als Kind vom besoffenen Vater immer verdroschen. Hat dadurch ne Neurodermitis entwickelt und sich wohl in Mutti´s Schlüpfern gesuhlt? Messi-Syndrom hat er auch, über 20 Auto´s, 3 Boote und Schrott ohne Ende. Hab ihm schon 3 mal geholfen aufzuräumen, jetzt kann ich nicht mehr. Seine Frau ist ebenfalls bereits abgehauen. Morgen hole ich meine Busse da weg.

        Solche Leute bekommen es anscheinend NICHT hin, ihre Programmierung zu ändern. Kognitive Dissonanz, leben in einer Welt, die sie subjektiv für real und richtig halten. Bin kein Arzt, aber dem ist echt nicht zu helfen. Er hört nicht mal zu! Wobei, solange er niemandem etwas tut, das im Grunde ja auch nicht schlimm ist. Jeder kann machen was er will, aber den bekommt man nicht mehr umgepolt, glaub ich nicht. Das Trauma sitzt zu tief, vermutlich sein Leben lang.

        Interessant mal in die Köpfe zu luschern. Der Zusammenhang mit Psychologie interessiert mich schon sehr die letzten Monate, da es wiegesagt ja auch ein nationales Phänomen in diesem Zusammenhang zu geben scheint. Kollektivbewusstsein, sozusagen.

        Vielleicht ist nicht jedem die Gabe vergönnt sich zu verändern? Der Einleitungssatz von Anonymous teilt doch auch die Menschen in 3 Gruppen auf: Die, die etwas bewegen, die, die nur zuschauen, und die, die überhaupt nix mitbekommen. Tja, ob das nun erblich bedingt oder rein erzieherisch fußt, keine Ahnung…schätze aber, die Kindheit ist der wichtigste/prägende Faktor im Leben eines Menschen. Grüßle!

        Gefällt mir

      6. Zulu,
        na ich weiß nicht,
        bin jetzt 55 und schreibe erst seit 4 (?) Jahren im Netz. Andere raffen es deutlich früher? Ich glaube nicht mehr, daß man es auf Erziehung oder Kindheit schieben kann? Gene weiß ich auch nicht, weil, wenn etwas vorhanden ist, warum sollte es erst spät zum Tragen kommen?

        „Kollektivbewußtsein“.
        Nun, es gibt ein persönliches und ein gesellschaftliches Bewußtsein. Je nach dem, was protegiert wird, werden die Massen geprägt und gesteuert. Das Eigene wird verstärkt oder eben nicht (salopp ausgedrückt).
        Vielleicht liegt es daran, daß so manche einzelne Menschen sich nicht haben genug vereinnahmen lassen; warum auch immer?
        Beispiel: Ein in Traditionen und Glauben Eingebundener, tut sich deutlich schwerer, umzudenken? Je „gefasster“ der Mensch ist, desto größer ist sein Beharren? Was natürlich auch für die vielen, anscheinend „Nichts Darstellenden“ gilt! Konsum, TV und Willkommenskultur haben ebenso religiösen Charakter und verbinden die Menschen, siehe aktuell mal wieder Fußball-WM.

        Gefällt mir

      7. Jürgen: „Ein in Traditionen und Glauben Eingebundener, tut sich deutlich schwerer, umzudenken? Je „gefasster“ der Mensch ist, desto größer ist sein Beharren?“

        Ja genau! Das meine ich ja. Die bekommen das nur EVENTUELL umgepolt, wenn sie selbst etwas Dramatisches erleben. So funktioniert unser Hirn. Wenn alles supi ist, läuft es so weiter wie gehabt. Warum auch nicht. Aktives Bewusstsein ist etwas anderes als mit einem alltäglichen Unterbewusstsein herumzulaufen.

        Gefällt mir

    3. Nun, MIgrant,
      einmal mehr, eine recht darwinistische Sichtweise des Lebens!
      Leben ist eben nicht nur Kampf!
      Man mag das so begreifen, wenn man nichts anderes kennt, das ist und sollte aber nicht „unseres“ sein! Da waren ja schon die „alten Germanen“, geistig, deutlich weiter entwickelt!

      Angsthase und Sound,
      es ist sicherlich richtig, die, die die „BRD“ aufgebaut haben, in Treu und Glauben, in Ruhe zu lassen. Sie haben ihr Leben gelebt! Es liegt an uns selbst, etwas bewirken zu wollen!

      Gefällt mir

  3. Ich glaube, die meisten wissen gar nicht, was hier geschieht. Ich bin in Frankfurt/M. aufgewachsen. Zu einer Zeit, als es um die Gastarbeiter ging. Es war aber ein durchaus friedliches Miteinander. Man konnte auch sagen, jetzt sind sie halt da. Außer, dass sich das Straßenbild gaaaanz langsam änderte, gab es eigentlich nichts zu beanstanden, da sich wenige kriminelle Auseinandersetzungen in deren Grenzen hielt. Man hörte mal von einer Messerstecherei unter Italienern, welche uns Teenies auch mal nachpfiffen. Die Türken blieben mehr oder weniger unter sich, allerdings auch schon in bestimmten Vierteln, aber friedlich. Sie eröffneten Gemüseläden, Pizzarias usw. . Wie gesagt alles relativ friedlich und man konnte durchaus nachts alleine von der Disco nachhause gehen, ohne sich Gedanken zu machen. Man konnte sagen, dass es doch ein friedliches Multikulti damals war.

    Allerdings hat das Gestern nichts mehr mit dem Heute gemeinsam. Viele denken aber, dass es so wie früher weitergehen wird und machen sich deswegen keine Gedanken. Das ist ein Trugschluss. Denn die Zeiten und die „Gastarbeiter“ haben sich gravierend verändert. Denn die heute Hinzukommenden sind keine Gastarbeiter mehr in dem Sinne, wie sie es früher mal waren. Auch waren es früher nicht solche Massen, die plötzlich auftauchen. Die „Bahnhofsklatscher“ und „Beführworter“ in der Gesellschaft haben mit Sicherheit „noch“ keine schlechten Erfahrungen gemacht und wandeln naiv beseelt weiter durch ihre Scheinwelt, bis sie begreifen, was hier vor sich geht und die Einschläge immer näher kommen und mehr werden. Dann ist es aber zu spät. Wenn sie erst einmal begriffen haben, dass diese „Einwanderer“ in Form junger Männer, rein gar nichts mehr mit den „Gastarbeitern“ zu haben, sondern erobern wollen. Diese vielen Jungen ,aus einer anderen mittelalterlichen Kultur, werden hier gar keine passenden Frauen finden. Und sie sehen unsere Frauen als Freiwild. Unsere jungen Männer sind für sie Konkurrenz im Kampf um die Frauen. Je mehr von ihnen kommen, desto gefährlicher wird es nicht nur für die Mädchen, sondern eben auch für die Jungs.

    Wenn sich hier in der Einstellung der Gesellschaft und in der Einwanderungspolitik nichts gravierend verändert, werden aus Prügeleien Straßenschlachten werden, die dann in einen gewaschenen Bürgerkrieg münden. Und da gehen wir mit großen Schritten drauf zu. Mein Sohn ist jetzt 25 Jahre alt und ich habe sehr große Angst um ihn. Obwohl er weiß, was hier vor sich geht, unterschätzt er aber auch teilweise die Gefahr, weil es hier im ländlichen Raum „noch“ relativ friedlich vonstatten geht. Mein einziger Trost ist, dass er keine „Nachteule“ oder Disco/Kneipengänger ist und keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen muß.

    Ja, all das ist nur der Anfang. Leider.

    Gefällt mir

    1. Yep, es ist der Anfang … vom Ende!
      Fragt sich nur von was?
      Ich denke, die Merkelsche Politik hat fertig, nicht Merkel selbst, das wäre entschieden zu kurz gegriffen! All die uns „so liebevoll“ zugedachten Pläne werden sich in Luft auflösen!
      Das nennt man, gemein hin, „die Rechnung ohne den Wirt machen“ zu wollen!

      Jene werden versuchen, es mit Gewalt durchsetzen zu wollen, aber, was wollen sie machen? Man kann nicht gegen die Massen regieren wollen, zumindest nicht, wenn es ihnen zuviel wird! Und, der Tag wird kommen, dann ist es soweit! Jene glauben, das Heft in der Hand zu halten?
      Vom Teufel verführt, zumindest von gewissen Untugenden bestimmt, es ist genau das gefährliche Wasser (der Über- oder Hochmut), in dem schon ganz andere ertrunken sind!
      „Mensch denkt, Gott lenkt!“
      Aber, es wird nicht der ihre sein!!!

      Gefällt mir

    2. @Angsthase

      In unserem Mini-Städtchen und in der Region haben mittlerweile die damaligen Gastarbeiter, die jetzt richtige Großfamilien-Clans sind, das Sagen. – Sie waren damals schon nicht harmlos. – Als die Anfang der Siebziger hier ankamen, hatten die alle bereits die Messer in den Stiefeln und kein deutscher Junge traute sich, die auch nur vermeintlich schief anzugucken, dann hatte er die ganze Sippschaft am Hals und war seines Lebens nicht mehr sicher.
      Ich konnte einmal so einem alten muslimischen Sack mit meinen damals schnellen Beinen davonlaufen und einmal im Zug kam mir ein gut trainierter Deutscher zu Hilfe, sonst hätten sich ein paar von diesen Gastarbeitern über mich hergemacht. – und das war nicht etwa mitten in der Nacht, sondern um 21.00 Uhr und ich war nicht leicht bekleidet.
      Das ist ein Irrglaube, dass diese damaligen Gastarbeiter noch harmlos waren – waren sie beileibe nicht. – Genauso ausgebufft wie ihre Nachfahren, die von ihnen instruiert wurden – vor allem die Söhne, die dann die neuen Agas wurden.

      Die haben das alles Schritt für Schritt geplant und durchgesetzt. – Massenhaft Kindergeld- und Sozialhilfebetrug – haben mir sogar mal säkulare Türken damals anvertraut unter dem Siegel der Verschwiegenheit.
      Ich würde die heute nicht mehr erkennen, weiß nicht wo die sind und wie sie heißen. War 1990.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s