Hintergrundwissen · Mythos Merkel · Politik

Kraftprobe „Kasi“ / Stasi

(Fortsetzungsreihe: Wem dient Merkel wirklich, Kapitel 14 Kraftprobe „Kasi“ / Stasi, präsentiert von Stahlfront) Nicole Schley, ansonsten nimmermüde auf „unvermeidbare“ Camouflage* und Konspiration beim Kasner’schen Kontra gegen das SED-System hinweisend, betont andererseits: „Angela trug deutlich erkennbar Westkleidung.“

Ähnlich Evelyn Roll, der zufolge Fräulein Kasner „immer in Westklamotten“ zu sehen gewesen sei.

Angela Merkel selbst (nachzulesen in ihrer Biographie von Wolfgang Stock) behauptet: „Ich habe praktisch nie DDR-Klamotten getragen.“

Manche Zeitzeugen allerdings haben gelegentlich andere Wahrnehmungen gemacht. So berichtete Angela Merkels ehemaliger Mathematik- und Physiklehrer laut „BZ“ vom 20. März 2000, dass er sie an der Schule „auch mal in der blauen Bluse der FDJ gesehen“ habe.

Merkel-Biographin Jacqueline Boysen schreibt: „Als Kind lernte sie wie selbstverständlich beides — das Falten der Hände zum Gebet wie auch das Binden des Pionierknotens.“

Vor allem fehlt in den gängigen Lebensbeschreibungen nie der Hinweis auf nahezu permanentes Tragen von Jeans, welche Angela von der Westverwandtschaft per Paketpost geschickt bekommen und der DDR-Obrigkeit zum Trotz angezogen habe. „Insbesondere ihre Jeans stießen vor allem bei den Lehrern auf Missbilligung“ (Schley).

Patricia Leßnerkraus schreibt über die sozusagen keckfrech gekleidete jugendliche Angela Kasner, dass sie „ein kleiner Paradiesvogel unter lauter grauen Spatzen“ gewesen sei.

Bei Merkel-Biograph Langguth aber liest sich die Sache so: „Und so lief sie als Teenager auf Parties mit West-Jeans herum, während ihre Freundinnen zumeist Mini-Röcke bevorzugten.“

Dieselbe Angela Kasner, die aus Angst vor Repressalien in der Schule aus ihrem Vater, dem Pfarrer, einen „Fahrer“ gemacht haben will, ging auf der Penne angeblich so verwegen dissidentisch in die Offensive, dass sie „linientreue Lehrer in endlose Diskussionen verwickelte, um ihre SED-Weltanschauung lächerlich zu machen“ („BZ-Merkel-Lexikon“).

„Sie neigte in der Schule zu Widerspruch“, will Hugo Müller-Vogg herausgefunden haben. Sie war auch, im Backfischalter von 13 Jahren, schon so eine richtige „Achtundsechzigerin“, made by GDR. Im Mai 1968 habe die „Flower-Power-Stimmung“ Angela Merkel erfasst, weiß das „BZ-Merkel-Lexikon“ und schreibt weiter. „Ihre oppositionelle Haltung gewinnt jetzt an Profil. Sie wiegelt ihre Klassenkameraden gegen die SED-Lehrer auf.“

Zentral bei Erzählungen über die „widerständlerische“ Pennälerin Angela Kasner (Spitzname unter den Gleichaltrigen: „Kasi“) ist die Story von einem so genannten Schul-Aufstand unter ihrer Leitung in der 12. Klasse. Diese „Erhebung“ bestand darin, schält man den Kern heraus, dass die Schüler das vorgegebene Programm einer sogenannten „Kulturstunde“ eigenmächtig änderten, um einem unbeliebten Pauker eins auszuwischen. Höhepunkte:

Man trug ein humoreskes Poem von Christian Morgenstern vor, in welchem auch ein auf einer Mauer hockender Mops vorkommt (was eine anklagende Anspielung auf die Berliner Mauer gewesen sei), und die „Internationale“ („Völker, hört die Signale“), das Kampflied der internationalen kommunistischen Bewegung, wurde von der Klasse nicht wie lehrplanmäßig vorgesehen auf Deutsch, sondern in englischer Sprache angestimmt (was „provokant “ gewesen sei, weil es sich dabei gemäß SED-Diktion um die „Sprache des Klassenfeindes“ gehandelt habe).**

Die von 150 %ig Linientreuen des Lehrinstituts eingeschaltete Stasi soll der „Aufstandsführerin“ Angela Kasner daraufhin „beinahe“ den weiteren Lebensweg — das Abitur, das Studium usw. — vermasselt haben. Die Betonung liegt auf „beinahe“. Denn Vater Horst Kasner ließ seine exzellenten Beziehungen bis „hoch hinauf“ in Berlin (Ost), Hauptstadt der DDR, spielen — unter Einschaltung auch des ihm gut bekannten Chefjuristen der Kirche im Arbeiter- und Bauernstaat, des späteren brandenburgischen SPD-Ministerpräsidenten und Bundesministers Manfred Stolpe.

Ergebnis: Die Stasi verlor die Kraftprob e mit der Kasi. Der Kulturstundeneklat blieb ohne Konsequenzen für die Pastorentochter.

Merkel-Biographin Schley findet, dies sei „ein weiteres Indiz für Kasners Ansehen und seinen Einfluss im DDR-System“.

Disziplinarmaßnahmen gab es dann aber doch noch. Betroffen war der Lehrer, den die Klassen-Kämpfer um Kasi & Co. auf dem Kieker hatten. Weil er pädagogisch versagt habe, wurde er der Schule verwiesen.

Tatsache jedenfalls ist, dass Angela Dorothea Kasner 1961 in der Templiner Goethe-Schule eingeschult wurde und später die nach Hermann Martern, einem altkommunistischen Spitzengenossen der SED (u.a. war er Vizepräsident der DDR-„Volkskammer“), benannte Erweiterte Oberschule (EOS) besuchen konnte; wobei zu berücksichtigen ist, dass in der DDR damals ca. 85 Prozent der Altersgenossen Angelas die EOS-Zulassung verwehrt blieb, nur relativ wenige es ihr also gleichtun und auf die weiterführende Lehranstalt wechseln konnten.

Man weiß, dass Fräulein Kasner, Pfarrerstochter und Thälmannpionierin, am 3. Mai 1970 in der St. Maria-Magdalenen-Kirche zu Templin von Superintendent Hans-Georg Schramm konfirmiert wurde.

Belegt ist weiter, dass Angela Kasner nach ihrer Zeit bei den Jungen Pionieren, denen sie als Zweitklässlerin beigetreten war, im Alter von 16 Jahren Mitglied der staatlichen kommunistischen Jugendorganisation FDJ wurde (rund 55 % aller jungen DDR-Deutschen waren damals mit dabei), wobei sie „nach Erinnerung von Mitschülern in der FDJ in ihrer Klasse ,führend‘ war” sowie „Funktionen in ihrer FDJ-Gruppe übernahm“ (Langguth) und auch „wie alle anderen während der Ferien in Uniform übte und die Schul-Nachmittage auf FDJ-Treffen verbrachte“ (Bärtels, „Angela Merkels Kindheit in Templin“).

Tatsache ist weiter, dass „Kasi“ in der 9. Klasse zur Belohnung für außergewöhnlich gute Ergebnisse im Fach Russisch unter der offiziellen Losung „Marxistisch-leninistische Weltanschauung ist das feste Fundament der Freundschaft“ anlässlich des 100. Geburtstages Lenins zur Internationalen „Russisch-Olympiade“ auf Staatskosten nach Moskau reisen durfte.

Überliefert ist ferner, dass Angela Merkel „für hervorragende gesellschaftliche und schulische Leistungen“ nach der 10. Klasse und später dann ein zweites Mal die Lessing -Medaille in Silber verliehen bekam. Fakt ist schließlich, dass die Kasner-Tochter 1973 als Jahrgangsbeste ihr Abitur auf der EOS baute und sogleich Zugang zum Studium an der Renommierhochschule der DDR erhielt, der Leipziger Karl-Marx -Universität, sie also nach Ansicht der Verantwortlichen den offiziellen „Anforderungen an den Studienbewerber“ entsprach, die auch für das Fach Physik, für das sie sich entschied, galten:

„Die Bewerber müssen durch ihre bisherigen Leistungen dokumentieren, das sie fähig und bereit sind, sich für unsere sozialistische Gesellschaftsordnung einzusetzen. Sie sollen sich durch sozialistisches Bewusstsein, gesellschaftliche Aktivität, untadeliges Verhalten, gute Allgemeinbildung und gefestigtes politisches Wissen auszeichnen.“

 

 

Einfügungen:

*Camouflage (französisch „Verschleierung“)

**Zumindest bei der Legendenbildung standen die Kommunisten den Katholiken in nichts nach, aber auch zum Islam hin gibt es gewisse Berührungspunkte, da auch die Kommunisten im Taqqiya sehr geübt waren und sind.

*******

 

 

Kapitel 15 „Um Albert Einstein zu begreifen“ erscheint am Dienstag den 31.07.18

Vorangegangene Folgen: VorwortKapitel 1Kapitel 2Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5Kapitel 6Kapitel 7,  Kapitel 8Kapitel 9Kapitel 10Kapitel 11Kapitel 12, Kapitel 13

 

Hinweis: Der Originaltext wurde vom Stammkommentator „Stahlfront“ aus einem PDF-Dokument formatiert und modifiziert, indem Zahlen in Arabisch und nicht in Worte geschrieben wurden. Eingefügte Erklärungen sind mit Sternchen gekennzeichnet. Danke für die Arbeit.

Informationen zum Buch: Wem dient Merkel wirklich? – von David Korn. ISBN 3-924309-76-0 by FZ-Verlag GmbH, 81238 München.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s