Hintergrundwissen · Mythos Merkel · Politik

Agitation in der blauen Bluse

(Fortsetzungsreihe: Wem dient Merkel wirklich, Kapitel 17 „Agitation in der blauen Bluse“, präsentiert von „Stahlfront“) Was nun die Laufbahn von Angela Merkel in der „Freien Deutschen Jugend“ betrifft, der DDR-Staatsjugendorganisation, will man weismachen, dass sie die Entscheidung zum Mitmachen nicht, wie ein Schulfreund sich erinnert, „selbst und ganz von sich aus getroffen“ habe und auch nicht etwa „glühende FDJ-Aktivistin“ („Berliner Morgenpost“, 18. September 2005) gewesen sei, sondern dass es sich bei ihrem Beitritt als 16-jährige — ähnlich wie zuvor bei ihrem Anschluss an die Jungen Pioniere — um „ein Schutzprogramm“ gehandelt habe. Sprich: FDJ-Genossin sei Angela Merkel nur zur Tarnung gewesen.*

Und Biograph Wolfgang Stock tischt folgende Geschichte über das angeblich jähe Ende des „Schutzprogramms“ auf: „Nach einer FDJ-Weihnachtsfeier gibt es Krach, weil sie das christliche Lied ,Es ist ein Ros‘ entsprungen angestimmt hat. Damit ist Merkels FDJ-Karriere schnell beendet.“

Nachgewiesen ist, dass Angela Merkel nicht nur als Jugendliche, sondern auch noch — ab 1978 — als erwachsene Vollakademikerin an der Akademie der Wissenschaften der DDR, wo man länger als in anderen Bereichen, nämlich bis zum 30. Lebensjahr, der FDJ angehören konnte, bei den roten Blauhemden rührig war.

Bei Hugo Müller-Vogg, Merkels Hofbiographen, reduziert sich das auf „ein kleines Pöstchen als FDJ-Kulturbeauftragte am Institut“.

Angela Merkels eigene Erklärung zu ihren Adlershofer FDJ-Aktivitäten: „Ich habe Theaterkarten besorgt, Buchlesungen organisiert, z. B. die Bücher jüngerer sowjetischer Schriftsteller, Vorträge. Auch alles, was zwischen den Zeilen kritisch gegenüber der DDR war, hat uns interessiert.“

Wolfgang Stock zum Thema Angela Merkel und die FDJ: „Aus der Einstellung, ,etwas für den Menschen tun zu wollen‘, lässt sich ihre FDJ-Arbeit erklären. Sie sieht diese Mitgliedschaft als Möglichkeit zur Organisation von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen sowie als Hilfeleistung bei sozialen Problemen, nicht als politische Arbeit unter jungen Menschen.”**

Spätestens hier aber wird es denn auch Biographin Evelyn Roll zu bunt: Angela Merkel habe, betont sie, „als Schülerin das blaue Hemd einer Organisation getragen, die in der Bundesrepublik als verfassungsfeindlich erklärt war“ (gemeint ist die FDJ); auch sei Merkel, wie es bei Roll weiter heißt, „tatsächlich FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda an der Akademie der Wissenschaften“ gewesen.

Biographin Jacqueline Boysen hält fest: „Angela Merkel übernahm ganz selbstverständlich eine Funktion im Sekretariat der FDJ-Grundorganisation an ihrem Institut. Zwang oder Überredung waren nicht notwendig … Während Kollegen von damals sich an Angela Merkel in der Position der FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda erinnern, beschreibt sie selbst ihre damalige Aufgabe in der staatlichen Jugendorganisation als die einer Kulturfunktionärin.“***

Seit Anfang 1984 dann sei „die Doktorandin nicht mehr in der FDJ-Leitung aktiv“ gewesen, „um sich ungestört auf ihre Dissertation zu konzentrieren“, teilt Boysen weiter mit.

„Professor Hans-Jörg Osten war mehrere Jahre lang der FDJ-Sekretär am Institut, Merkels FDJ-Chef also gewissermaßen“, fährt Evelyn Roll fort. Sie zitiert einen Bericht Ostens, demzufolge Angela Merkel sich „vor allem um das so genannte Studienjahr zu kümmern hatte, eine monatliche Zwangsveranstaltung zur politischen Weiterbildung“. 2001 wurde Prof. Osten hinsichtlich Angela Merkels FDJ-Aktivitäten von „rbb-online“ wie folgt zitiert: „Sie hat sich da sehr engagiert … Wir waren auch zusammen im Ferienlager, sie hat die älteste Mädchengruppe betreut.“

Prof. Langguth wiederum schreibt in seiner Merkel-Biographie von 2005: „Osten kann sich nicht an die genaue Funktion seiner damaligen Kollegin erinnern, wohl aber daran, dass sie in dem 4- bis 5-köpfigen Leitungskreis unter anderem für das ‚Studienjahr‘ verantwortlich war — worunter ,politische Bildung‘ und die Vermittlung des Marxismus-Leninismus verstanden wurde.“

Zu Beginn ihrer Karriere als Bundesministerin übrigens hatte Angela Merkel in einem Interview mit der „Ostsee-Zeitung“ geäußert. „Wir müssen lernen, über unsere eigene Vergangenheit zu sprechen. Wenn ich heute durch die neuen Bundesländer reise, habe ich den Eindruck, dass niemand in der Gewerkschaft, der Partei oder der FDJ war. Es gibt nur den Schrei nach 4 oder 5 Leuten, die man an der Fahnenstange hängen sehen will.“****

 

Einfügungen:

*Den Mächtigen schmeichelnd nach dem Mund zu reden und zu schreiben hat wahrlich eine stattliche und vor allem lange Tradition der opportunistisch-schriftstellerischen Scharlatane:

Nebukadnezars beunruhigender Traum

1 Und im zweiten Jahr der Regierung Nebukadnezars hatte Nebukadnezar Träume, sodass sein Geist sich beunruhigte und er nicht mehr schlafen konnte.

2 Da befahl der König, man solle die Traumdeuter und die Wahrsager, die Zauberer und die Chaldäer zusammenrufen, damit sie dem König seine Träume verkündeten. So kamen sie und traten vor den König.

3 Da sprach der König zu ihnen: Ich habe einen Traum gehabt, und mein Geist ist beunruhigt, bis ich den Traum verstehe!

4 Hierauf gaben die Chaldäer dem König auf Aramäisch zur Antwort: O König, mögest du ewig leben! Erzähle deinen Knechten den Traum, so wollen wir die Deutung verkünden!

5 Der König antwortete den Chaldäern: Mein Entschluss steht unwiderruflich fest: Wenn ihr mir nicht den Traum samt seiner Deutung verkündet, so sollt ihr in Stücke zerhauen und eure Häuser zu Misthaufen gemacht werden;

6 wenn ihr mir aber den Traum und seine Deutung verkündet, so sollt ihr von mir Geschenke und Gaben und große Ehre empfangen. Darum sagt mir den Traum und seine Deutung!

7 Da antworteten sie zum zweiten Mal und sprachen: Der König möge seinen Knechten den Traum erzählen, so wollen wir die Deutung verkünden!

8 Der König antwortete und sprach: Ich weiß nun sicher, dass ihr Zeit gewinnen wollt, weil ihr seht, dass mein Entschluss unwiderruflich feststeht.

9 Wenn ihr mir den Traum nicht mitteilt, so bleibt für euch nur ein Urteil; denn ihr habt euch vorgenommen, lügenhafte und trügerische Worte vor mir zu reden, bis sich die Zeiten ändern. Darum sagt mir den Traum, damit ich weiß, dass ihr mir auch die Deutung verkünden könnt!

10 Die Chaldäer antworteten vor dem König und sprachen: Es gibt keinen Menschen auf Erden, der verkünden könnte, was der König befiehlt; deshalb hat auch nie irgendein großer und mächtiger König so etwas von irgendeinem Traumdeuter, Wahrsager oder Chaldäer verlangt!

11 Denn die Sache, die der König verlangt, ist schwer. Es gibt auch niemand, der es dem König mitteilen könnte, ausgenommen die Götter, deren Wohnung nicht bei den Menschen ist!

Daniel 1, 1 – 11

**Typen wie Stock wollen uns suggerieren, daß Frau Merkel nur eine unbedeutende „Wasserträgerin war, in Wort und Tat war sie jedoch eine knallharte Opportunistin und Systemträgerin vor dem Herrn. Leute wie Merkel leben nach dem Motto: „Mein Gewissen ist rein, ich habe es nie benutzt“. Früher hat sie Moskau am A*** geleckt, heute ist der kommunistische Knochen schon lange angenagt und so ist es eben die Ostküste und Zions Erwählte vor welchen sie ihren obligatorischen Kotau macht. Ihr Ego ist ihr Gott, mehr muß man über sie gar nicht wissen.

***Frau Merkel ist eine Lügnerin durch und durch, was wiederum davon zeugt, wem sie letztendlich dient: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun! Der war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.“

Johannes 8, 44

****Dieses unverschämte und geheuchelte Statement setzt den Äußerungen von Frau Merkel die Krone auf, … sie gehört zweifellos zu den Leuten, welche gestern noch hosianna schrien und heute schon kreuziget ihn, zum Stehen braucht sie jedenfalls kein Rückgrat, denn ihr dickes Fell ist dafür vollkommen ausreichend. Aber gut, als ehemalige Propagandachefin hat man solche Sprüche natürlich drauf, denn gelernt ist halt gelernt.

*******

 

Kapitel 18 „Mit der Stasi in Büro und Hausflur“ erscheint am Montag den 06.08.2018

Vorangegangene Folgen: VorwortKapitel 1Kapitel 2Kapitel 3Kapitel 4Kapitel 5Kapitel 6Kapitel 7,  Kapitel 8Kapitel 9Kapitel 10Kapitel 11Kapitel 12Kapitel 13Kapitel 14Kapitel 15, Kapitel 16

 

Hinweis: Der Originaltext wurde vom Stammkommentator „Stahlfront“ aus einem PDF-Dokument formatiert und modifiziert, indem Zahlen in Arabisch und nicht in Worte geschrieben wurden. Eingefügte Erklärungen sind mit Sternchen gekennzeichnet. Danke für die Arbeit.

Informationen zum Buch: Wem dient Merkel wirklich? – von David Korn. ISBN 3-924309-76-0 by FZ-Verlag GmbH, 81238 München.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s