Heimatfront · Protest · Widerstand · Zukunft

Meine letzten Worte


Es gibt Entscheidungen die nicht leicht fallen, doch wie so oft im Leben ist man immer wieder gefordert aus vorangegangenen Ereignissen, oder einer Situation, Konsequenzen zu ziehen, um sich nicht selbst zu blockieren. Deshalb werden dies, zumindest vorerst, meine letzten Worte sein:

Um es also unumwunden zu sagen –

Der Blog wird vorläufig stillgelegt nur noch gelegentlich aktualisiert, was aber auf lange Sicht, vom jetzigen Standpunkt aus, keine absolute Gültigkeit haben muss. Doch für eine nicht festgelegte Zeit bin ich erst mal raus, um mich anderem zuwenden zu können, weil es ist auf Dauer zu zeitintensiv, regelmäßige Beiträge zu schreiben.

Die Erstellung eines Beitrages dauert mitunter bis zu 10 Stunden und Beiträge mit übersetzten Inhalten sogar noch länger, was nicht so sein müsste, würde ich weniger Wert auf Sorgfalt legen. Doch nun kann ich das im Augenblick nicht mehr leisten und will es momentan auch nicht, deshalb werde ich eine Weile etwas kürzer treten.

Hin und wieder wird es mich dennoch dazu treiben, gelegentliche Beiträge zu schreiben und erlesene Gastbeiträge zu veröffentlichen, nur darauf liegt zunächst nicht mehr der Schwerpunkt meiner Betätigungen. 

Deshalb bleibt der Blog mit seinem gesamten Inhalt weiterhin für jeden zugänglich und wird wie gesagt, gelegentlich aktualisiert, bis die Arbeit gegebenenfalls wieder intensiviert wird.

Das bedeutet auch dass die Lesestube reduziert weitergeht und die Fortsetzungsserie „Wem dient Merkel wirklich“, präsentiert von „Stahlfront“ gänzlich eingestellt wird, weil diese Beiträge leider die niedrigste Aufruferzahlen von allen Veröffentlichungen aufweisen und somit offensichtlich bei einer überwiegenden Mehrheit der Leserschaft nicht allzu beliebt sind.

Tut mir Leid werter Stahlfront, aber darauf habe ich keinen Einfluss. Dennoch danke ich Dir für Deine Arbeit, für die Mühe, den Zeitaufwand und das Engagement, das Du für diesen Blog investiert und aufgebracht hast.

Somit ergeht mein Dank auch an alle treuen Leser und Kommentatoren, die mich in dieser schweren Zeit ein Stück begleitet und mit ihrem Zuspruch gestützt haben.

Nun haben die BRD-Politik und ihre Darsteller jahrelang mit allem was sie sagten oder taten anhaltend meinen Hass geschürt, wobei sich mir tagtäglich die Magengrube zusammenzieht, wenn ich mich damit auseinandersetzen muss, weil mir jedesmal klar wird, das es nicht zum Wohl für unser Volk, sondern für Fremde ist.

Doch ihr schwerwiegendstes Verbrechen besteht darin, das sie unverhohlen unser Land nebst dem Volksvermögen an fremde Völker aus steinzeitliche, islamische Kulturkreise übergeben, wobei sie ihren hereingeholten Völkerschaften mittlerweile mehr Wertschätzung erweisen, als den einheimischen Deutschen, die für die Zukunft schon längst ausgemustert sind. Das beginnt mit „die Türken hätten Deutschland wieder aufgebaut“ und endet mit „dass es „keine eingeborene Deutschen“ gäbe. All das ist nicht nur demütigend und herabwürdigend, sondern ein unbeschreiblicher Verrat.

Steinmeier: „Die Einwanderung hat stattgefunden, weil wir die Menschen wiederholt gebeten haben, zu kommen – eine Situation, die auch in Zukunft so bleiben wird.“

Sie haben also einfach Menschenmassen, vorwiegend aus islamische Steinzeitkulturen in unser Land hereingeholt, die sie wiederholt in Eigenermächtigung darum gebeten haben das sie kommen sollen, ohne das Volk, oder die bis dahin schon hier gewesenen zu fragen und maßen sich in verbrecherischer Weise an, über das Land zu verfügen, als ob es ihnen gehören würde.

Somit gibt dieser Verräter also das bisher weltgrößte, politische Verbrechen dieser Art, das für mich nicht geringer als der Holocaust erscheint, auch noch offen zu und bekräftigt zudem in unverfrorener Weise, weiterhin daran festzuhalten.

Doch keine Regierung hat das Recht oder die Legitimation, derartig in das Gesellschaftsgefüge einer bestehenden Bevölkerung einzugreifen, um deren Kultur, Religion und Werte einer beabsichtigten, fundamentalen Umwandlung sowie Ersetzung zu unterwerfen und das Land an fremde Völkerscharen zu übergeben.

All das was derzeit stattfindet ist eines der größten völkerrechtlichen, politisch durchgesetzten Verbrechen, das an einem ganzen Kontinent vollzogen wird, wofür es definitiv keinen Präzedenzfall gibt. Wir alle haben jedes Recht mit aller Kraft gegen jeden, der es unternimmt die (bisherige) Ordnung zu beseitigen, erbitterten Widerstand zu leisten, weil andere Abhilfe nicht mehr möglich ist.

Gerade eben sah ich das verstörende, gut zweiminütige Video „Ein Spaziergang durch Heath Park in Birmingham“. Doch außer unzählige Muselmänner in orientalischer Walla-Walla Bekleidung, in Säcke gesteckte Frauen und Bimbos war niemand zu sehen, der wenigstens im entfernten an einen Engländer erinnert hätte. Das ist ungemein verstörend, grausam und erschreckend. Wollte das Video hier hochladen, aber der Kanal in dem es sich befindet, ist bei YouTube für dieses Land leider nicht verfügbar, was als weiterer Verrat zu verorten ist.

Deshalb schaut euch das Video beim BRD-SCHWINDEL an, dann versteht ihr weshalb wir das nicht sehen sollen.

Aber auch ein Gang durch meine Stadt gestern Mittag, versetzte mich an einen fremden Ort, den ich mit meinem vormaligem Zuhause nicht mehr identifizieren kann. Das Stadtbild wird von Leuten aus arabischen und afrikanischen Kulturen dominiert, mit denen ich nichts, aber auch gar nichts gemein habe und auch nicht will.

Auch an meinem Wohnort, ein höher gelegener, einst ruhiger, gepflegter Stadtteil, macht sich zunehmend die Bereicherung unangenehm bemerkbar.

Die letzten Tage beobachte ich immer wieder vom Fenster eine Gruppe von etwa 7-10 verwegen wirkende, unrasierte Migranten-Lümmel, die nach Mitternacht mitten auf der Straße, nebeneinander hergehend, provokant, unangenehm laut arabisch palavernd, durch den Ort spaziert, was mir bei diesem Anblick absolutes Unbehagen verursacht.

Die BRD-Bundeslumpen haben uns unser Land regelrecht unterm Arsch weggezogen und sie werden damit weitermachen.

Das Ausmaß des Verbrechens gegen Europa und unsere Vaterländer nimmt derweil unbeschreibliche Züge an und mein Hass gegen all jene die das verursacht haben ebenso, weil alles was sie tun oder sagen auf Lügen und Täuschungen beruht, die sie hinter ihre zersetzenden Ideologien verbergen, womit sie nicht nur die Menschen verwirren, sondern alles Schlechte und Böse als Gutes verklären, weil sie alles verworfen haben, was einst als gut und richtig galt. Dazu haben sie den Begriff „Demokratie“ in einer Weise verzerrt und zu etwas verformbares umgedeutet, worauf sie ihr Tun begründen. Doch sie sind nichts weiter als ein übler Schaum der hoffentlich bald vergehen wird.

Deshalb „hasse“ ich sie mit „gerechtem“ Hass, weil…ich schließe mit einem Bibelzitat:

Diese sechs Dinge hasst unser Gott, diese sieben sind ihm ein Gräuel:

stolze Augen, falsche Zunge, Hände die unschuldiges Blut vergießen, ein Herz das arge Ränke schmiedet, eilige Füße die zum Bösen laufen, ein falscher Zeuge der frech Lügen redet und wer Streit zwischen Brüdern anrichtet. (Sprüche 6, 16-19)

„Dem Herrn gehorchen heißt: das Böse hassen. Ich verabscheue Überheblichkeit, Hochmut, unrechtes Tun und lügnerisches Reden. (Sprüche 8, 13)

Schaut euch dazu bitte dieses Video an. Der Autor verdeutlicht mit klaren Worten den „perfekten Hass“ den auch er über diese Zustände und dessen Verursacher hegt, weil sie böse sind. Und da Gott das Böse hasst, ist es keine Sünde, ihm das gleich zu tun. Also hasse ich das Böse aus tiefstem Herzen und somit auch jene, die es verursachen, wie etwa die Bundesbande, die unsere natürlichen Gefühle als „Hass“  verurteilt und verfolgt, während sie uns aus „humanitäre Gründe“ der Heimat beraubt und an den Islam ausliefert.

So verbleibe ich vorerst mit der Hoffnung, das es mir gelingt, weiterhin wie in der letzten Zeit so viel Geld wie möglich abzusparen, um irgendwann auf der Suche nach einem qualitativ „besseren“ Leben „fliehen“ zu können, weil die Zustände in diesem Land mit jedem weiteren Tag bedrückender werden. Erst kürzlich hat mir wieder jemand erzählt, wie schön es doch in Ungarn sei: keine ausufernde Gewalt durch Migranten in den Städten, keine islamische Überfremdung, keine Frauen in Säcke mit Kopftücher, keine Moscheen, keine….und Regierende die für das beheimatete Volk arbeiten, anstatt es „bereichern“, abschaffen und ersetzen zu wollen.

Deshalb spreche ich hiermit nochmals an alle treuen Leser, Kommentatoren und Freunde, die mich in dieser schweren Zeit ein Stück begleitet und mit ihrem Zuspruch gestützt haben meinen Dank aus, bis es gelegentlich wieder heißt – Gott mit uns!

*******

 

 

***Please do not use the Comment-Function for Advertising or other Promotions such as fucking online Casinos, Medicines or commercial Websites. All this is not allowed here!***

11 Kommentare zu „Meine letzten Worte

  1. Lieber SoundOffice,

    Hass ist ein schlechter Ratgeber in diesen Zeiten. Er wird aktuell zwar gewollt-extrem forciert in uns, aber Du darfst nicht zulassen, daß er Dich zerfrisst. Du hast schon mal eine Pause einlegen müßen wegen zuviel Arbeit, richtig? Denke an Deine Gesundheit! Jupp, mach rechtzeitig eine Pause.

    Woran lag´s?
    Meine ehrliche Meinung? Du beschäftigst Dich fast ausschließlich mit dieser Islam-Rotze. Da würde ich vermutlich auch irgendwann resignieren. Viel zu negativ…nicht förderlich für´s Gemüt. „Wenn etwas kein Zufriedenheitsgefühl mehr in Dir erzeugt, geh woanders hin.“ Dazu muß man in sich reinhören/im Dialog sein & rechtzeitig STOP sagen…genau richtig.

    Ich sitze momentan auch zu viel vorm PC und lese täglich nur Horror-Meldungen. Keines meiner Auto´s hat mehr TÜV, weiß nicht, wann ich das letzte Mal gebastelt habe. Das ist Mist, geht mir nicht gut dabei; muß was ändern. Es ist also nur legitim, sich nach einer Weile zu verändern und nach neuen Dingen Ausschau zu halten. Anders wächst man doch gar nicht im Leben, oder?!

    Dein Talent ist Schreiben, und Du hast viele wichtige Info´s dadurch verbreitet. Das kannst Du guten Gewissens als DEINEN DIENST an der Gesellschaft verbuchen! Aber niemand wird Dir böse sein, wenn Du jetzt mal ne Pause machst. Pausen sind sehr wichtig. Nur die Hektiker rennen immer planlos rum…zumindest auf der Arbeit. Hinsetzen…die Sache durchdenken. Soviel Zeit muß sein.

    Diese Zeit NIMMT man sich einfach, oder man ist Total-Sklave.

    Bis die Tage, und LG (der krankgeschriebene, höhö!) Zulu 😛

    Gefällt mir

  2. Zitat: „Und da Gott das Böse hasst, ist es keine Sünde, ihm das gleich zu tun. Also hasse ich das Böse aus tiefstem Herzen und somit auch jene, die es verursachen, wie etwa die Bundesbande, die unsere natürlichen Gefühle als „Hass“ verurteilt und verfolgt, während sie uns aus „humanitäre Gründe“ der Heimat beraubt und an den Islam ausliefert.“

    Nun, diese Gemütslage ist nur allzu verständlich und menschlich dazu, aber halt nicht göttlich. Denn Gott haßt wohl das Böse, aber er liebt den Bösen, (Er haßt die Sünde, aber liebt den Sünder) zugegeben, für uns Menschen nicht immer so leicht nachzuvollziehen, doch seine Gedanken sind höher wie unsere:

    „Euch aber, die ihr hört, sage ich: Liebt eure Feinde, tut Gutes denen, die euch hassen; segnet, die euch fluchen, und betet für die, welche euch beleidigen! Dem, der dich auf die eine Backe schlägt, biete auch die andere dar; und dem, der dir den Mantel nimmt, verweigere auch das Hemd nicht. Gib aber jedem, der dich bittet; und von dem, der dir das Deine nimmt, fordere es nicht zurück. Und wie ihr wollt, dass euch die Leute behandeln sollen, so behandelt auch ihr sie gleicherweise! Und wenn ihr die liebt, die euch lieben, was für einen Dank erwartet ihr dafür? Denn auch die Sünder lieben die, welche sie lieben. Und wenn ihr denen Gutes tut, die euch Gutes tun, was für einen Dank erwartet ihr dafür? Denn auch die Sünder tun dasselbe. Und wenn ihr denen leiht, von welchen ihr wieder zu empfangen hofft, was für einen Dank erwartet ihr dafür? Denn auch die Sünder leihen den Sündern, um das Gleiche wieder zu empfangen. Vielmehr liebt eure Feinde und tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu erhoffen; so wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein, denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Darum seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.“

    Lukas 6, 27 – 36

    Gefällt mir

  3. Jeder Christ sollte das Böse hassen, alles was gegen Gott und seine Gebote ist.
    Die Gutmenschen tun nur so, in Wahrheit dienen sie Satan und seinen Dämonen.
    Der schmale Weg ist ein einsamer Weg, teils voller Anfechtungen das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber wenn ich ihn verlasse, dann greift der Deibel nach mir und verführt mich, dann gerät mein Leben ins Chaos und davon hatte ich genug bis ich sagte „nicht mein Wille, sondern Dein Wille geschehe“.
    Gott mit Ihnen.

    Gefällt mir

  4. Hallo SoundOffice

    mir geht es genauso, ich habe auch kaum noch Lust zum schreiben. Vor allem weil es zwecklos ist, man ändert nichts. Es gibt so viele Seiten im Netz, die mehr oder weniger gegen den Mainstream schwimmen, manche erfolgreich, doch die Meisten weniger. Die Seiten lesen fast immer die gleichen Menschen, neue Leser gibt es kaum. Das Ergebnis kann man wöchentlich an den Wahlumfragen ablesen, ob nun manipuliert oder nicht. Fast alle bleiben bei den Blockparteien hängen, tauschen lediglich die Parteien innerhalb des Blockes. Die Zukunft hat Jürgen Fritz in seinem Blog mit dem Jahr 2077 bereits beschrieben, wenn es auch nicht genau so eintrifft, aber einiges wird uns davon in der Realität begegnen. Ich werde es nicht mehr erleben, aber der derzeitige Zustand reicht mir schon vollkommen. Ich wünsche dir auf jedem Fall alles Gute und vielleicht schreibst du ja auch bald wieder einen Artikel.

    Gefällt mir

    1. Naja Gerd, wer hat schon Lust auf diese Zeiten…Aber es bewegt sich doch was! Hätte man sich bei SoundOffice oder KF oder sonstwo nicht ausgetauscht, dann eben woanders. Es muß doch erst geredet werden, bevor gehandelt (wie auch immer das aussieht) werden kann? Wahrheit kann sich nicht ewig verstecken.

      Mein Vater z.B. wohnt auf´m Dorf. Der bekommt gar nicht mit was in der Stadt los ist. Er fährt auch kein ÖPN, dem kannst Du das hundert mal erzählen. Doch seine Freundin kommt auch aus so´nem Ghetto (ihre Kaserne wurde extra für Migranten geräumt und sie frühverrentet), und neulich waren sie zusammen in Kassel. „Das sieht ja aus wie Arabien hier!“ Da ist er erst wachgeworden; erst jetzt ist er offen für neue Denkmuster, verstehst Du? Zwar bissel spät, aber geht doch.

      Meine Mutter genauso. Die interessiert das überhaupt gar nicht. Die weiß nicht mal, wer an der Regierung ist. Ja, was soll man da machen?

      Zu sagen schreiben bringt nix? Dieser Einstellung/dieser Eindruck kann durchaus entstehen. Ich finde aber schon, daß es was bringt. Erstens uns selbst, da wir die Dinge und Erfahrungen dabei genauer durchdenken als sie bloß wahrzunehmen [Mein Opa hat nach dem schrecklichen WK2 10 Jahre lang geschrieben, nur für sich, um seine Seele zu heilen]. Und Zweitens: Wir erreichen Mitmenschen. Na klar sind es viel zu Wenige, die sich hier tummeln, ABER, es werden immer mehr.

      Gibt halt Frühaufsteher und Langschläfer. Schau was grad in Chemnitz passiert ist. Was sagt die Tagesschau? Erstmal gar nix. Dann gehen 1000 Leute auf die Straße, das Fest wird abgebrochen, und die Verantwortlichen schreien „Rechte Gefahr!“. Die entlarven sich mittlerweile selbst, die ganzen Gut-Spinner. https://www.unzensuriert.at/content/0027543-Tagesschau-rechtfertigt-Verschweigen-von-Asylantengewalt-mit-absurder-Begruendung Dieses ganze Gelüge kann auf Dauer nicht funktionieren. Insofern, immer positiv & optimistisch bleiben, auch wenn´s manchmal schwerfällt.

      Man darf sich bloß nicht selbst runterziehen aufgrund dieser ganzen Tatsachen. Was ist des Satans´ Hauptnahrung? Schwarze/gedehmütigte Seelen. Lassen wir das nicht zu! Nutzen wir den Zeitvorsprung den wir haben (vor den anderen) um uns selbst zu verbessern & weiter aufzuklären. Viele Früchte sind halt noch nicht reif.
      (Oder gar schon faul? Ja, das auch, lol:)

      LG Zulu

      Gefällt mir

      1. Hi Zulu,
        die Schlagzahl erhöht sich gerade. Chemnitz wird wohl ein I-Tüpfelchen sein. Ich habe gehört, dass wohl einige Russlanddeutsche auf dem Weg dorthin sind. Und dann noch die unfassbaren Verdrehungen der MSM und der Politiker. Es wird wieder gegen Rechts getreten, aber kaum Worte der Bedauerung wegen diesen entsetzlichen Vorfall. Und Merkel stellt sich noch hin und behauptet im Sommerinterview, sie sei die Kanzlerin der Migranten. Für Steinmeier gibt es wohl keine Deutschen mehr, so wie er gesagt hat. Ich glaube, deren Tage dort oben sind langsam gezählt. Die provozieren den Bürgerkrieg mit ihren unglaublichen Aussagen. Wir sollten nicht in diese Falle tappen! Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Der Kopf muß weg, damit wir hier wieder Ordnung reinbringen können in unser Land. Ich bin mittlerweile sowas von sauer, das kann sich niemand vorstellen!

        Gefällt mir

    2. @ Gerd,
      dazu muss auch eines gesagt sein, wenn zum Beispiel in den Tagesmeldungen etwas kommt, wo uns besonders ärgert, wodurch es uns dazu treibt in die Tasten zu hauen, ist es das Problem, das alles im Gesamten wieder damit zusammenhängt, worüber wir in anderen Beiträgen schon X-mal geschrieben haben. Um das Thema vom neuen Beitrag zu veranschaulichen, kommt man unweigerlich dazu, einiges was vorangehend schon beschrieben wurde, da wieder mit einzuflechten und somit beginnt man sich im Kreis zu drehen, was wiederum bewirken könnte, das sich die Leser langweilen, wobei auch die Gefahr besteht, das die Qualität der Beiträge sinkt. Oft würde ich gerne mal über andere, unpolitische Themen was machen, aber dann würden die meisten Leser vermutlich abspringen.

      Jedenfalls nütze ich jetzt die Zeit und habe heute zum Beispiel meinen Arbeitsrechner neu aufgesetzt, um die Leistung wieder zu erhöhen, weil er nach gut 2 Jahre intensiver Betätigung sehr zu lahmen begann, wobei jeder weiß wie aufwendig das sein kann, bis alles wieder stimmt. (was mich heute noch einige Stunden beanspruchen wird)

      @ Zulu und Angsthase, also über Chemnitz habe ich mich vorhin auch furchtbar geärgert und das hätte mir unter normale Umstände für den heutigen Abend das Futter für den nächsten Beitrag geboten. Das Getue der Polit-Prominenz ist mal wieder unfassbar und es macht ungemein zornig wenn man den Regierungssprecher Seibert hört, der von Zusammenrottungen und Hetzjagden faselt, die in unserem „Rechtsstaat“ keinen Platz hätten und das man das nicht hinnehmen könne.

      Aber bei diesem Geschwätz dreht sich mir der Magen um und diesem Hornochsen Seibert sei gesagt: Nein, die ausufernde Gewalt von Invasoren gegen Deutsche ist nicht mehr hinnehmbar, das ist es, was in unserem angeblichen Rechtsstaat keinen Platz hat. Erst kürzlich wurde ein deutsches Ehepaar abends von Fremde unvermittelt während einem Abendspaziergang durch die Stadt gejagt, von den täglichen Vergewaltigungen und Gewalt-Attacken will ich jetzt gar nicht anfangen. Also wo das nochmal enden soll, macht mir zunehmend Sorgen, weil wir sind eben zum Abschuss freigegeben. Egal was diese Invasoren auch machen, sollte sich ein Deutscher mal wehren oder sich darüber beklagen, dann ist er fällig, gilt als rechtsextrem und wird medial geschlachtet, während die ausländischen Aggressoren in Schutz genommen und als arme Opfer bedauert werden und genau das ist es, was einen zunehmenden Unmut in mir erzeugt.

      Aber wir Deutschen sind nicht die einzigen mit diesem Problem, die Schweden werden von ihrem Regierungspack genauso fertig gemacht.

      Mona Ingeborg Sahlin, vormalige Vorsitzende der schwedischen Sozialdemokratischen Partei, im Jahr 2010 vor einer Versammlung der türkischen Jugendorganisation Euroturk:

      „Ich bringe einfach nicht zusammen, was schwedische Kultur ist. Ich denke, das ist es, was viele Schweden neidisch auf Einwanderergruppen macht. Ihr [Immigranten] habt eine Kultur, eine Identität, eine Geschichte, etwas, das euch zusammenbringt. Und was haben wir hier? Wir haben Mittsommernacht und so dumme Sachen.“

      Im Oktober 2015 sagte Ingrid Lomfors, Leiterin des „Forum for Living History“ der schwedischen Regierung, später zu einer Gruppe von Beamten: „Es gibt keine einheimische schwedische Kultur“.

      Also wie ihr seht werden in Schweden Ausländer genau wie hier von den Politikern höher wertgeschätzt als das eigene Volk. Doch das ist heute scheinbar überall so. Ok bis bald, mit beste Grüße.

      Gefällt mir

      1. Ja, man wiederholt sich, weil es immer das gleiche Thema ist über das man schreibt. Doch weil dieses Thema einen so viel beschäftigt, ist der Kopf nicht frei für andere Sachen. Früher schrieb ich über die unsägliche Kriegslust der USA, die wir übrigens einen großen Teil der heutigen Probleme zu verdanken haben, oder über die Unerträglichkeiten in der Arbeitswelt, doch die Massenmigration stellt heute alles in den Schatten, sodass der Blick auf alles Andere überhaupt nicht mehr möglich ist.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s