Antigermanismus · Gesellschaft · Politik

Chemnitz: Mit neue Stolpersteine gegen Demonstranten


Morsezeichen von SoundOffice aus der Deutschwitzer Resistance: Jetzt werden wirklich die widerlichsten Mittel aufgefahren, um den Chemnitzer Widerstand zu brechen!

Es ist eine beispiellos verlogene Schmierenkomödie sondergleichen:

Während  am 30.08.2018 vor dem Chemnitzer Stadion lauter „Rechte“ demonstriert haben sollen und Ministerpräsident Kretschmer derweil mit „Bürgern“ sprach, vor Fremdenfeindlichkeit warnte und Buhrufe erntete, wobei eine linke Gegendemo, angeblich aus Angst vor rechter Gewalt ausfiel, wurden zeitgleich 19 neue Stolpersteine verlegt, vermutlich um die Demos der Chemnitzer niederzuschlagen, indem man sie an ihre „ewige Schuld“ erinnert.  Ist das nicht perfide?

Erinnert das nicht auch an Kandel und den unsäglichen Bürgermeister Poss, der nach dem Mord an Mia kein Wort des Bedauerns übrig habend vor Fremdenfeindlichkeit warnte, anstatt gegen die Ursachen vorzugehen, während sämtliche bürgerlichen Demonstranten durchweg als rechtsextrem gebranntmarkt, medial geschlachtet wurden und politische Hochverräter wie die SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer nebst dem Bürgermeister Poss, auf seitens der Antifa ihre Hetzparolen gegen das friedlich demonstrierende Volk zum Besten gaben und somit einen linken Gewaltexzess gegen die Polizei provozierten?

Nun wollen ausgerechnet die Linken, die sich für gewöhnlich vor Gewalt nicht scheuen, in Chemnitz aus Angst vor Gewalt vom „rechtsextremen Mob“ auf ihre Gegendemo verzichtet haben, wie die 20 Uhr Nachrichten auf RTL 2 zu berichten wussten.

So gut wie alle etablierten Pressemedien erwecken mit ihrer Berichtserstattung den Eindruck, als ob in Chemnitz  ausnahmslos nur Rechtsextreme demonstrieren würden.

Doch dahinter verbirgt sich nichts weiter als die perfide eingefädelte Strategie, dem Bürger im Fernsehsessel einzureden, das es sich bei sämtlichen Demonstranten durchweg um eine Zusammenrottung rechtsextremer Gruppierungen handeln würde, die den grausamen Messermord an dem 35-jährigen Deutsch-Kubaner Daniel H. instrumentalisieren würden, um gegen Ausländer zu hetzen, obwohl es sich bei den Demonstranten größtenteils um normale Bürger handelt, die es satt haben, wie die waltende Politik praktisch nichts gegen die immer weiter ausschreitende Migranten-Gewalt unternimmt, sondern sie eher verharmlost, relativiert und vertuscht, während überführte, ausländische Gewalt-oder Sexualstraftäter nicht selten von einer korrupten Gerichtsbarkeit mit milden Strafen verschont, wieder auf die Bevölkerung losgelassen werden, die dazukommend in unsäglicher Weise zu Toleranz angehalten und vor vermeintlicher Fremdenfeindlichkeit gewarnt wird, weil sie weiterhin unzählige Ausländer importieren wollen.

Der Hochverräter Steinmeier: „Die Einwanderung hat stattgefunden, weil wir die Menschen wiederholt gebeten haben, zu kommen – eine Situation, die auch in Zukunft so bleiben wird.“

Vermutlich um die Bürger von weiteren Demonstrationen abzuhalten, wurden sie zusätzlich mit 19 neue „Stolpersteine“  an ihre „Ewige Schuld“ erinnert, die in den Chemnitzer Straßen am 30.08.2018 als Wink mit dem Zaunpfahl verlegt wurden.

Na dann hoffen wir mal, das weiterhin noch ganz viele „Rechtsextreme“ zur Demo kommen, um ohne zu stolpern die Zustände anzuprangern, die von einer tyrannischen Regierung gegen die eigene Bevölkerung im Rahmen einer Zwangsmultikulturalisierung inszeniert werden, wofür sie mittlerweile über unzählige Leichen geht, wobei man es getrost für einen herbei phantasierten Mythos halten darf, das in Chemnitz nur Nazis, Ausländerfeinde und rechtsextreme Gruppierungen demonstrieren würden. Aber im Angesicht der dort stehenden Karl Marx Statue ist es nicht schwer zu erraten, welch bösartige Geister Deutschland derzeit mit kranken Utopien im Würgegriff halten. Gott mit uns!

*******

 

 

Weitere Informationen zum Thema vom 30.08.2018:

https://www.tagesschau.de/inland/chemnitz-kretschmer-103.html

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/mordfall-in-chemnitz-messerattacke-mann-getoetet-rechtsradikalismus-faq

2 Kommentare zu „Chemnitz: Mit neue Stolpersteine gegen Demonstranten

  1. Ich habe mir gestern die Live-Videos zur Demo in Chemnitz am 30.08. angesehen. Es war äußerst friedlich. Dann sehe mich ausnahmsweise mal bei Illner rein und habe nach 15 Minuten den Fernseher usgeschaltet. Es ist unglaublich, wie alles verdreht wird. Man instrumentalisiert Chemnitz und deren friedliche Demonstranten für Hetze und Hass in den Medien. Und das sowas von offensichtlich, dass der Dümmste doch langsam den Braten riechen muß.

    Gefällt mir

  2. Wußte beim ersten Lesen des Artikels gar nicht, was Stolpersteine überhaupt sind! Mußte extra nachkucken. *SO VIELE GIBT DAS??* Und dann hab ich mich erinnert: Wir hatten früher bei uns in der Fußgänger-Zone zwischen den „regulären“ Steinen auch solche eingelassenen/gravierten Bronze-Platten, ca. 10 x 10 cm.

    NUR: Die konnte sich jeder Bürger/Liebespaare oder Familie individuell gestalten- und vom Rathaus (gegen Gebühr) einsetzen lassen. Das war aber nix politisches/jüdisches-Tammtamm, sondern eben so eine Art „Walk Of Fame“ wie in Hollywood, nur halt aus unserer nordeutschen Hauptstadt.

    Aber hier ist ja mittlerweile Hollywood! Irgendwann im Winter ist nämlich (oder angeblich) so´n Dussel bei Frost darauf ausgerutscht, sich verletzt und hat anschließend die Stadt verklagt. Daraufhin wurden ALLE jahrzehntealten Platten sofort rausgerissen. Und damit die gesamte Erinnerung der Leute, die sich für die Stadt verdient gemacht haben.
    „Zu gefährlich!“ war die (selbstverständlich Rot/Grüne) Begründung.

    Wieder ein bisschen weniger Heimat-Identität? Verschwörungstheorie? Vielleicht.
    Kann schon sein. Hier ist heutzutage bekanntlich alles möglich, und steter Tropfen höhlt den Stein.

    Denn, wer ständig auf sein Schlaufon glotzt und nicht mal mehr sicher geradeaus gehen kann…ja, der hat echten Schutz nötig. Dort muß der Staat selbstverständlich eingreifen, klare Sache. Da braucht es Ampeln in Fußböden statt rutschiger Gedenktafeln…die Zeiten ändern sich eben. Oder seid ihr etwa alle konservativ und rechtspopulistisch?? Na also.

    Manchmal denke ich, ich sitz´ bereits im Irrenhaus und eine Anstalt wäre die Lösung. Da wäre man jedenfalls sicher. Warme Mahlzeiten und nen TV haben die bestimmt auch. Was will man mehr?
    Als Person „DEUTSCH“?

    LG Zulu

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s