Allgemein · Dies & Das · Manipulation · Zivilisation

In dieser Nacht werden schwere Verbrechen geschehen


In der Folge dieser Nacht sind in Deutschland schwere Verbrechen zu erwarten, die in den nächsten Tagen bekannt werden. Warum?

Weil rund 80 Prozent der Deutschen in der Nacht vom 31.10. zum 01.11.2018 ohne zu ahnen was dies bewirken kann, ein okkultes Fest zur Verehrung des Todes, der Teufelsanbetung und der Kinderopfer feiern, wobei sie es lustig und kurzweilig finden, sich in Ausgelassenheit dämonische Bekleidung und Teufelshörner anzulegen.

Doch wer den Dämonen huldigt und den Teufel anbetet lebt gefährlich, wie zum Beispiel der Chemnitzer Messermord beweist, der direkt unter den Augen der Skulptur des Dämonen Karl Marx geschah. Unser Gott den wir aus der Bibel kennen, warnt jedenfalls vor jedem Okkultismus und kündigt härteste Strafen dafür an, weil Praktiken dieser Art Körper, Seele und Geist in höchstem Masse schaden und Menschen dadurch in die Gefangenschaft Satans geraten können.

Deutschland steht unter der Herrschaft von Dämonen und feiert den Tod, wie zum Beispiel auch die derzeitige Politik beweist.

Etwa drei von vier deutschen, vom Glauben abgefallenen Familien feiern Halloween und freuen sich zusammen mit Ihren Kindern auf die Zeit der  Hexen und Dämonen, die ihnen Tod und Verderben bringen. Berlin gilt mit über 84 Prozent Gruselfans als Halloween-Hauptstadt, die zudem nicht nur Hauptstadt der meisten Verbrechen, sondern auch ein Höchstmaß an kultureller Entartung und geistiger Dekadenz zu verzeichnen hat.

Schätzungsweise geben die Deutschen jedes Jahr rund 200 Millionen Euro für diverse Kostüme, Schminksets, gruselige Accessoires, Süßigkeiten und Veranstaltungen aus, um dem Satan angemessen zu huldigen.

Doch Halloween ist ein heidnisches Fest der Kinderopfer und der Toten und viele Eltern sind sich nicht bewusst darüber, das sie ihre Kinder zumindest symbolisch dem Teufel opfern.

Die Ursprünge von Halloween gehen weit bis in die Zeit der Kelten zurück, die in England, Schottland und Irland heimisch waren. Bei ihnen wurde am 1. Oktober das neue Jahr mit dem Samhain-Fest gefeiert. Demnach glaubten die Kelten, dass an diesem Tag Saman, der Gott der Toten, den Seelen der Toten die Rückkehr in die Welt erlaubte.

Um diese Seelen zu besänftigen oder gar abzuwehren, wurden von den heidnischen Würdenträgern riesige Feuer entfacht, um in diesen Feuern Kinder in einem Weidenkorb als Opfergabe für den Totengott bei lebendigem Leibe zu verbrennen.

Erst im Jahre 835 verschob die katholische Kirche Allerheiligen, den Tag, an dem man als Fürbitte für Verstorbene betet, vom ersten Sonntag nach Pfingsten auf den 1. November, um einen vermeintlichen Gegenpol zum heidnischen Samhain-Fest zu setzen.

Im 19. Jahrhundert sind viele Iren, also die Nachfahren der alten Kelten, in die USA ausgewandert und haben ihre „Traditionen“ mitgenommen. In den Vereinigten Staaten und Kanada hat sich im weiteren Verlauf der „Halloween“-Brauch entwickelt und mit der Zeit weiter verbreitet, bevor dieser Götzenkult seit etwa den achtziger Jahren nach Deutschland importiert wurde.

Wie entstand der Name „Halloween“?

Am 1. November feiern die Katholiken etwa seit 1.100 Jahren das Fest „Allerheiligen“. Im Englischen heißt dieser Tag „All Hallows“. Der Abend des 31. Oktober heißt deshalb auf Englisch „All Hallows Evening“ – also „Allerheiligenabend“, wofür die Abkürzung „Halloween“ lautet.

Somit ist absehbar, das während die Deutschen heute Nacht mit ihrem Treiben den Totengötzen Saman anbeten, nicht nur geschminktes Kunstblut in Strömen fließt, weil in der Folge mit zahlreichen Verbrechen und Morden zu rechnen ist, wenn sich die in dieser Weise heraufbeschworenen Dämonen aufgeschlossenen Wirten bemächtigen, um durch deren Hände Verbrechen zu begehen.

Von den barbarischen Invasoren aus Islamien, die in dieser Zeit möglicherweise besonders aktiv sind ganz zu schweigen. Deshalb sollte man heute die Sicherheit des Fernsehsessels besser nicht verlassen und bestenfalls vorher schon genügend Vorräte an Bier und Chips besorgen, bis der Zauber vorbei ist. Wer aufmerksam genug ist, erfährt dann sogar einmal ganz beiläufig etwas von dem globalen Migrationspakt, über den die Qualitätsmedien  heute ausnahmsweise mal berichten, nachdem Österreich ankündigte, diesen Auslieferungspakt nicht unterschreiben zu wollen. Gott mit uns!

*******

 

Quellen zum Thema:

http://www.polizeinews.ch/ostschweiz/Kinderopfer+zum+Winterbeginn/359479/detail.htm

https://www.vexcash.com/blog/halloween-umsatz-deutschland/

https://www.bibleinfo.com/de/topics/zauberei

 

***Please do not use the Comment-Function for Advertising or other Promotions such as fucking online Casinos, Medicines or commercial Websites. All this is not allowed here!***

87 Kommentare zu „In dieser Nacht werden schwere Verbrechen geschehen

  1. Bin gestern zum Einkaufen los gelaufen, aber alle Läden hatten zu. „Nanu…was ist hier denn los? Gar nix?“…hoab i denkt. Seit diesem Februar haben wir (in S-H) AUCH den „Reformationstag“ als Feiertag. Da schau her! Gar nicht mitbekommen…tss.

    Bin dann leeren Säckels wieder nach Hause getrottelt, und werde ihn als „Merkills-Abgangs-Tag“ in Zukunft zu ehren wissen (–>REFORM-Tag). Auch wenn unsere Familie höchstwahrscheinlich von den Kelten abstammt. Totenköpfe braucht man nicht zu besingen…aber völlig tote Gesichter schon, wenn sie ihre Halbwertszeit überschritten haben.

    Hurra! Ein neuer Feiertag…oder „Freudentag“? Wie immer man´s eben nimmt liegt an uns 🙂

    LG Zulu

    Gefällt mir

      1. Ronald McDonald kann seinen Fraß selber mampfen. Ich boykottiere sowieso amerikanische Produkte. Fischbrötchen bei Nordsee? Lange nicht gehabt. Die sind okay. Aber ich hab ne Kohlpfanne stattdessen gemacht…irgendwas hat man ja immer im Haus. Kaufe stets im Voraus, woist. War also kein Drama. Möchte die Lager nur immer vollhalten, bevor etwas ausgeht. Von der Hand in den Mund leben tu ich net. Daher immer alles im Blick, jaja! 🙂 Ist ne Masche von mir.

        „When the shit hit´s the fan“ will ich mich nicht am Supermarkt um die letzten Reste kloppen!
        Daher muß immer genügend Vorrat da sein. Wäre ja auch traurig, wenn man nicht mal einen Reformationstag überleben könnte:)

        Gefällt mir

  2. Ich sags mal so:
    Zum Glück wissen 99,9% gar nicht was sie da feiern. Die meisten verbinden damit nur eine Grusel-Gaudi. Als schlimm würde ich es empfinden, wenn die alle um die wahre Bedeutung wüßten und es trotzdem tun. Allerdings muß ich sagen, hätte ich noch kleine Kinder, würde ich mit Sicherheit nicht mit ihnen von Haustür zu Haustür ziehen und um Süßigkeiten betteln.
    Bei uns haben sie gestern auch geklingelt. Und ja, sie haben auch etwas bekommen. Sollte ich den Kleinen erklären, was dieser Abend in Wirklichkeit bedeutet? Allerdings artet das Ganze mittlerweile aus. Ganze Horden Eltern mit Kindern ziehen hier durch den Ort. Oftmals hat jedes Kind eine Plastiktüte dabei. Auch, wenn es nachweislich mehrere Kinder einer Familie sind. Ich habe dann nur in eine Tüte was reingetan. Und? Die anderen Zwei schauten mich völlig ungläubig an ( die Eltern standen etwas abseits dabei ) und warteten, auch ihre Eltern. Ich sagte, dass sie sich das ja teilen könnten. Noch ungläubigere Gesichter. Sie riefen ihren Eltern zu (ca. 20m Abstand) , dass sie das teilen sollen. Antwort der Eltern: kommt wir gehen. Ist das zu fassen? Die haben sich nicht einmal bedankt.

    Und jetzt kommts. Eine Frau mit Kinderwagen, halbverschleiert , ganz offensichtlich eine unserer „Gäste“, 3 kleine Kinder, stand vor der Tür. Sie schickte die 3 Kleinen vor. Mit Mühe und Not brachten sie „Süsses oder Saures“ hervor und hielten auch eine Tüte unter meine Nase. Ich bin ja kein Unmensch und tat da auch was rein. Was machte der Ältere der Kleinen? Er schaute genau nach, was ich da reingetan habe und rief irgendwas seiner Mutter zu, die dann auch antwortete. Natürlich verstand ich kein Wort. Daraufhin gab der Ältere einer seiner kleineren Schwestern was ab, drehte sich um und die Familie verschwand wortlos. Tja, in good old Germany gibt es eben alles umsonst. Das ist wohl das Erste, was man hier lernt und es wird sich rumsprechen.

    Und weil gestern mindestens 6 „Familien“ und deren Kinder bei uns geklingelt haben, werde ich nächstes Jahr nicht mehr aufmachen, denn ich bin nicht die Wohlfahrt.

    SoundOffice: Also wenn ich niemanden erwarte oder niemand angekündigt ist, gehe ich sowieso nicht an die Tür, oder an die Sprechanlage.

    Gefällt mir

    1. Ja Angsthase…auf den Rock-Konzerten machen sie doch auch alle diese händische Satan´s-Geste, und wissen im Grunde gar nicht, was sie überhaupt bedeutet. Sklaven ihrer selbst. Hast Du Lena M. Landrut gesehen, wie die sich heuer geschminkt hat? Boah, nee…

      In den USA natürlich noch viel schlimmer.

      Weiß leider nicht mehr wo der Link ist…die Popsternchen früher und heute, ein Vergleich. Miley Cyrus, Christina Aguilera, Britney Spears…manche haben sich auch schon so umgebracht, wie Amy Winehouse oder Janis Joplin mit noch nicht mal 30 Jahren. Happy Halloween!

      Meine Klingel kann ich zum Glück abstellen, sonst würd´ ich auch bekloppt werden. Mich nerven schon die ganzen Flyer-Verteiler, Express-Verteiler, Paketboten, Werbevögel von Pizzadiensten und sonstige Laufkundschaft den Rest des Jahres genug! Wie im Taubenschlag hier:)

      Gefällt mir

      1. Bei uns hatten sie letztes Jahr auch geschellt; ich war nicht zuhause und meine Frau hatte nichts, außer Essiggurken. Die sind dann wieder abgezogen.

        Zwei Stunden später hatten wir dafür etwas! Einen Böller auf dem Balkon, der uns dann noch einen Teppich versengt hatte …

        Überhaupt, auch dieses Jahr hörte man so manchen krachen … es ist doch noch gar nicht Sylvester?

        Gefällt mir

    2. Angthase schreibt,
      „Zum Glück wissen 99,9% gar nicht was sie da feiern. Die meisten verbinden damit nur eine Grusel-Gaudi. Als schlimm würde ich es empfinden, wenn die alle um die wahre Bedeutung wüßten und es trotzdem tun.“

      Nun, wie steht es dann um Weihnachten, Ostern und Pfingsten?
      Im Hause des Jürgen wird das schon lange nicht mehr „gefeiert“. Es ist allenfalls ein Anlaß, Zeit miteinander zu verbringen! Davon abgesehen, daß wir mit allen drei Kindern, über´s Jahr, sehr viel Zeit verbringen.

      Aber, worauf ich eigentlich hinaus will, was haben wir denn eigentlcih noch an Traditionen oder des Feierns wertes, was uns wirklich entspricht? Was auch vorbehaltlos getragen werden könnte und auch wird?

      Da kommt es doch auf Hallowen gar nicht mehr an!

      Gefällt mir

      1. Naja, wenn ich ehrlich bin, feiern wir trotzdem Weihnachten und Ostern, auch, wenn der Ursprung anders war. Wir sind damit aufgewachsen. Und ja, es sind Tage, an denen die Familie zusammenkommt. Meine Familie ist leider geschrumpft, weil die Eltern nun mal nicht mehr da sind. Ansonsten feiern wir familienintern bei gutem Essen und spielen Spiele. Das Haus wird trotzdem geschmückt und es ist immer eine schöne Zeit. Auch die Adventszeit vorher. Und da möchte ich auch gar nicht diskutieren, ob es ursprünglich nicht richtig ist. Für unsere Familie ist es immer eine schöne, gemütliche und besinnliche Zeit. Wer weiß, wie lange wir das noch machen können.
        Und im Ernst, da ich auch immer unsere Fenster an unserem Fachwerkhäuschen schön schmücke, habe ich allerdings mittlerweile ein ungutes Gefühl ob das in zukunft unbeschadet bleibt.
        Ich mache mir über diese Tradition keinen Kopf. Es gibt so viele andere Dinge über die man nachdenken sollte.

        Gefällt mir

      2. Ja nun, meine Liebe,
        wo fängt es an und wo hört es auf, dieses „Sich einen Kopf machen“?

        Wir feiern diese uns übergestülpten Feste, beschreien aber den Herrschaftsanspruch der Kirchen?
        Es ist alles nur geklaut, im Zuge der Christianisierung! Wir hätten, von Haus aus, genug Traditionen, die wir genauso feiern könnten; mit dem gleichen guten Essen und den gleichen Spielen!
        Gut, Du hast es ja selbst zugegeben … was ich Dir hoch anrechne!

        Aber, wo Leben und Denken in Diskrepanz steht, da wird es dann doch etwas schwierig?

        Gefällt mir

      3. Angsthase,
        anders ausgedrückt, weder im Leben, noch in der Liebe, wir haben nichts“ im Griff“!
        Wir können ALLE, nur danach streben! 😉

        Gefällt mir

    3. Me neither, SoundOffice. Genau, wenn man niemanden erwartet bleibt die Klingel aus. Hab zum Glück ebenfalls so eine Sprechanlage, feine Sache!

      Letztes Jahr haben sie hier im Viertel bei einem Studenten geklingelt, den KO geschlagen und die ganze Bude ausgeräumt. Pech gehabt? Nein!

      Hmm…jetzt nicht Lachen:) ich spiele immer so ein Spiel mit mir selbst: „Wie würdest Du es machen wollen?“ Hab ich glaub ich schon mal geschrieben. Manche Leute sind so leicht zu durchschauen, und werden somit zu Opfern. Der Dieb aber macht sich Gedanken, er hat schließlich eine Mission!

      Gehen Menschen immer die gleichen Wege (zu festen Zeiten), posten bei Facebook, wie lange sie im Urlaub sind, welches Fahrrad gehört ihnen, wo steht ihr Auto, wie lange schon…man kann regelrecht ein gedankliches Profil von ihnen erstellen. Mit dieser Freizügigheit & eingeschränktem Sicherheitsbewusstsein graben sie sich ihre eigene Grube, welche Kriminnelle anzieht wie ein Magnet. Diebe suchen nach Opfern! Nicht nach Handlungsbereiten & selbstbewussten Menschen.

      Gefällt mir

  3. Ach und noch etwas:
    Wir werden bald unser ganz persönliches Halloween erleben. Auf Epochtimes.de heute zu lesen, dass die Stadtverordneten in Bremerhaven vorhaben, ein s.g. Chuttle-Service zwischen Westafrika und Bremerhaven einzurichten, um die dort „Wartenden“ abzuholen. Auf sowas kommt man mit Sicherheit nicht alleine, ohne sich vorher mit Berlin abzustimmen. Auf zum fröhlichen Schleppen nach dem 11.Dezember 2018. Ich könnte kotzen. Sorry.

    Gefällt mir

    1. Na immerhin wurde der Migrationspakt heute mal selbst im „Deutschlandfunk“ angesprochen!
      Habe es dann zwar verpasst, aber, solangsam wird auch dieses Thema nicht mehr vorenthalten …

      Gefällt mir

  4. @ Jürgen,
    natürlich haben wir nichts im Griff, weil alles von außen und anderen in gewisser Weise gesteuert wird und miteinander verwoben ist. Du kannst nur bis zu einem gewissen Grad Dein Leben selbst bestimmen, es sei denn Du lebst auf einer einsamen Insel, welche noch nicht entdeckt wurde. Ansonsten wird man sich immer in die Gesellschaft integrieren müssen. Der Mensch ist nunmal kein Einzelgänger sondern ein „Herdentier“. Und wenn Du aus dieser Herde ausbrechen willst, fängt Dich der „Hütehund“ irgendwann wieder ein. Es sei denn Du schafftst es unbemerkt zu entkommen. Dann fristest Du ein Dasein als Eremit und wirst verkümmern, weil die Natur solch ein Leben für Dich und Deine Seele nicht erdacht hat. Aber das führt hier jetzt zu weit. 🙂

    Gefällt mir

    1. Klasse beschrieben, Angsthase! Führt überhaupt nicht zu weit. Auch metaphorisch schön einprägsam „umzäunt“…um bei Deiner Herde zu bleiben:)

      Ja, so ist das. Hocke hier ja auch seit 2 Jahren in meinem Bunker. Aber der Wahnsinn draußen geht immer weiter. Das bringt nix mit dem Aussitzen. Hab mich wohl um ein paar Jahre zu früh verkalkuliert, Mist. Dachte, ein Umdenken der Populationen würde schneller von statten gehen…aber Fehlanzeige. Hab zwar noch meine Reserven, aber es tut sich relativ wenig.

      Viel zu wenig.Verspekuliert.

      Nun stellt sich auch wieder die persönlich bezogene Gewissens-Frage:
      Subjektivität und Objektivität. Würde MEIN genialer Lebensplan denn alle Menschen zufrieden stellen? Ganz sicher nicht! Dafür sind wir alle viel zu verschieden. Die große Mehrheit will anscheinend, daß es so bleibt. Sonst würden doch bereits Hunderttausende aufbegehren, oder nicht? Heißt das, wir sind…“Anders“? Eine andere Sorte? Das vermute ich schon eher. Schau wie wenige sich auf alternativen Webseiten tummeln. „Fliegenschiss!“ würde Herr Gauland sagen.

      Ich frage immer gerne ältere Leute, ob das schon immer so war (von den Jüngeren kann man ja kaum mehr was erwarten). Aber die Älteren sterben aus. Das was da nach kommt sind Smombies, Tussies, Flitchen, Machos, Transeln und sonstiger Beifang.
      Möchte nicht alles schwarz malen! Denn es gibt auch immer wieder Ausnahmen.

      So wie ihr hier:)

      Insofern, lebt ein Leben in Harmonie! Und selektiert ganz genau, wem ihr vertrauen könnt. Ich sehe das mittlerweile als eine Art Hobby an, ganz ehrlich. Schaue mir jeden ganz genau an. Und nach 2 Sätzen, nach dem er den Mund aufgemacht hat, weiß ich Bescheid, in welche Kategorie er gehört. Werde immer besser…

      Wie hieß der Film? „Der mit den Ziegen redet“ oder so, haha!
      Da sind wir wieder bei der Herde…jupp! 🙂

      LG Zulu

      Gefällt mir

    2. Angsthase,
      „sich integrieren müssen“ 😉
      Na, wenn das schon für Gleichgeartete ein Problem darstellt …

      Nun, es ist eine Gratwanderung, alleine sein, will und kann man nicht, sein Denken will man sich aber auch nicht nehmen lassen!
      Also, auf die richtige Distanz kommt es an? Wie bei den Stachelschweinen. Frieren wollen sie nicht, sich stechen aber auch nicht … 🙂

      Gefällt mir

  5. Bei uns spielen sich im Moment merkwürdige Dinge ab. Die männlichen Gäste, welche von Anfang an hier her kamen, sieht man so gut wie gar nicht mehr. Vereinzelt nur die Frauen mit ihren Kindern. Aber mittlerweile auch seltener.
    Gestern war wieder so ein komischer Tag. Da ich ja an der „Rennstrecke“ zur Bushaltestelle und zum Supermarkt wohne, bekomme ich so manches mit. Also gestern liefen bei uns „neue“ Gesichter am Haus vorbei in Richtung Supermarkt. Die ersten Gäste, die wir hier bekamen, waren meistens Junge Kerle. Aber gestern waren es in einer Dreiergruppe Männer, welche durchaus den Eindruck hinterließen, mehr zu sein, als normale Gäste. Groß gewachsen, Alter schätzungsweise zwischen 35 und 45 Jahre. Mir schoß sofort in den Kopf „Söldner“. Genau diesen Eindruck machte ihr Auftreten.
    Und dann noch gestern abend, als es schon dunkel war, kam eine Vierergruppe mit vollgepackten Rucksäcken und Reisetaschen an unserem Haus vorbei. Wie Neuankömmlinge. Nur wo kamen die her? Weit und breit war kein Bus zu sehen, mit welchem sie früher hier her gekarrt wurden. Abgesetz durch Schleuser? Ich weiß es nicht. Diese Gruppe lief zu einer Bushaltestelle und ließ sich da nieder. Allerdings fuhr um diese Uhrzeit kein Bus mehr. Ich habe das dann leider nicht weiter verfolgen können.
    Auch unsere Internetseite der Gemeinde aktualisiert ihre Seite bezüglich der Anzahl der Gäste seit einem halben Jahr nicht mehr. Bei uns hieß es mal, bei 200 hätten wir unser Kontingent erfüllt. Hinter vorgehaltener Hand wird von den „Ureinwohnern“ unseres Ortes aber gesagt, es wären mittlerweile über 300 in der Gesamtgemeinde. Aber wo sind die plötzlich alle? Man sieht sie nur noch vereinzelt. Und wenn, meistens erst, wenn es schon dunkel ist.
    Dann fahren sie neuerdings so ne regionale kleine Zeitung aus, indem sie mit einem SIXT-VW Bus von Haus zu fahren. Der Beifahrer steigt aus und wirft die Zeitung in den Briefkasten. Ich weiß von einheimischen Zeitungsausträgern, dass sich das Austragen fast nicht lohnt von der Bezahlung her und eher ein Schülerjob ist für ein paar Euro. Wie kann man dann mit einem teueren Mietwagen so etwas finanzieren? Und vor allem werfen sie die Zeitung immer erst zu gegen 12.30 Uhr nachts ein. Ich bekomme das immer mit, weil mein Briefkasten genau unter meinem Fenster hängt und man das hört wenn die Klappe geöffnet wird.
    Man hat mittlerweile das Gefühl, hier läuft alles schleichend und im Dunkeln ab, damit die Bevölkerung so wenig als möglich mitbekommt und irgendwann dann vor vollendete Tatsachen gestellt wird.

    Gefällt mir

      1. Angsthase: Weißt Du, was mir im Grunde momentan viel mehr Angst bereitet als die Zugereisten? Die Degeneration unser eigenen Leute, wenn man die mal so beobachten tut.

        Auch jetzt, es ist Montag-Nacht 01:55 Uhr und oben schreien sie wieder rum wie die Bekloppten. Um die Uhrzeit wird auch gern mal ne Waschmaschine angeheizt, laut singend durch Treppenhaus gestampft. Kippen fliegen direkt in den Hinterhof. Das juckt die gar nicht! Da wird kein Laub gefegt oder Pflanzen gegossen. Der Vermieter hat jetzt zum dritten Mal an die Pinnwand geklebt, wie man Müll richtig trennt (Sendung mit der Maus?) und zusätzliche Tonnen bestellen müßen. Altkleider ab in die Blaue-Tonne, noch´n gelber Sack dazu…Egal, ist ja eh alles Müll. Müll ist Müll. Im Umkreis von 400M. stehen 3 Altkleider-Container!

        Und was vor denen steht ist auch der Hammer. Da laden sie ALLES ab. Ob Auto-Batterien, Alt-Öl, altes Porzellan, Möbel…einfach hinschmeißen da… räumt schon jemand weg. Das sieht aus! Könnte jedesmal kotzen. Ich komme mir hier langsam echt schon vor wie der letzte Spießer.

        So verhällt man sich doch nicht!?

        Woher kommt diese schleichende aber stetig wachsene Verblödung?
        Naja gut, im Grunde wissen wir es ja…aber wenn man den kognitiven Verlust nicht mal mehr an sich selbst bemerkt, was hat die Uhr dann bereits geschlagen, frage ich mich.

        Auch auf der Arbeit…man ist von so vielen Trotteln umgeben, denen muß man alles sagen. Mitdenken? Fehlanzeige. Daß eine Wasserleitung im Winter friert und anschließend zerberstet.
        „Höö…hab ich nich dran gedacht“. Ach, hören wir besser auf…darüber werde ich später noch ein Buch schreiben…

        Jedenfalls, das ist ebenfalls eine sehr große Bedrohung, die parallel zur Asyl-Okkupation verläuft.

        LG Zulu

        Gefällt mir

      2. Hi Zulu,
        da hast Du recht mit der Degeneration der eigenen Leute. Allerdings ist es bei uns im ländlichen Bereich nicht ganz so schlimm wie in den Städten. Aber trotzdem ein kleines Beispiel:
        In unseren Nachbargemeinden wird der Müll gewogen. Da liegen oftmals die Mülltüten irgendwo im Straßengraben, oder Müll an den Altkleidercontainern. Unser Bürgermeister hat das abgelehnt. Und siehe da, bei uns sind keine Mülltüten an den Rändern der Straßen oder Containern zu sehen. Allerdings meine ich, ist das auch schon eine Erziehungssache ab dem Kleinkindalter. Mein Sohn wirft nicht irgendwas gedankenlos auf die Straße. Das habe ich ihm schon frühzeitig beigebracht :-). Und er zählt zum Glück auch nicht zu den „Degenerierten“, sondern zu den Vernünftigen mit gesundem Menschenverstand, weil er eben nicht antiautoritär erzogen wurde. Ganz im Gegensatz zu seinem gleichaltrigen Cousin, der aus einer Gutmenschenfamilie stammt. Man kann an Kindern genau ablesen, wie die Familiengesinnung ist. Will heißen: man kann in der eigenen Verwandtschaft genau die Spaltung erkennen, die in diesem Land betrieben wird. Und ja, das macht auch mir Angst, wenn ich mir vorstelle, wenn es hart auf hart kommt, der eigene Bruder sich als mein Gegner entpuppt. Es sind traurige Zeiten.

        Gefällt mir

      3. Moin Angsthase, zu autoritärer vs. gutmenschlicher Erziehung…
        Ja, da ist sicher was dran. Und Aufwachsen in einer Großstadt ist ganz bestimmt nicht förderlich.
        ABER, liegt es nicht auch an einem selbst? Zu bemerken wenn man Mist gebaut hat?
        Wie also kommen wir dahin?
        DIESE Sichtweise ist doch so wichtig von den Eltern oder Großeltern beigebracht zu bekommen!
        Wenn die das bereits selbst nicht mehr können…ja denn, gute Nacht.

        Hab mir zwar auch´n paar Mal eine eingefangen, als ich die Grenzen der Belastbarkeit von Erziehungspersonen austesten wollte:) Naja, aus Schaden/Schmerzen wird man klüger. Aber die Familie meiner Ex-Freundin z.B.: Da war alles ganz anders. Dort durfte jeder alles machen was er wollte.
        Und die sind auch normal geblieben! Die konnten sich so halt viel besser selbst verwirklichen und hatten trotzdem immer eine wohlige Basis/einen Heimathafen…während es bei mir immer nur ständig Verbote hagelte. Das hat mich am Ende so genervt, daß ich mit 16 schon ausgezogen bin und den Kontakt zu meinen Eltern gänzlich abgebrochen habe.
        Einfach nicht mehr auszuhalten. (heute ist aber wieder alles in Ordnung)

        Haha, ihr Bruder war auch cool. Einmal hat er gratis nen ganzen Kuhkopf vom Wikinger-Fest mitgebracht und in einem Riesentopf auf dem Herd ausgekocht. Das ganze Haus hat gestunken wie Sau. Er würde den Schädel für sein Regal brauchen. Kein Problem. Logisch. Nachvollziebar.
        Das andere Mal hat er Motorenteile und dreckige Felgen in der Badewanne gewaschen. Und zwar mit den Zahnbürsten seiner Schwestern, ahahah!

        Die Eltern haben den 4 Geschwistern immer nur gesagt: Das müsst ihr unter Euch regeln. Und das haben sie auch getan. War wirklich immer stets entspannt, bin gerne dort gewesen, fast schon halb gewohnt. Bloß nicht nach Hause…da wird man eh nur wieder blöde angemacht.

        Heute wasche ich Maschinenteile und meine Fahrräder auch in der Badewanne.
        Warum denn nicht! 😛

        Erziehung ist bestimmt keine einfache Sache. Habe ja selbst keine Kinder. Dennoch weiß ich, daß Kinder nachahmen, was die Eltern ihnen vorleben. Dass die Kinder aber nicht zu 100% so wie die Eltern sein werden & gar nicht können, muß aber auch klar sein, wenn man brütet. Oder nicht? Und genau das sollten Eltern beherzigen. Das Kind seinen eigenen Seelenplan finden lassen, zu erfoschen & dabei unterstützen. Nicht in irgendwas hineinpressen oder die Entwicklung behindern.

        Glückwunsch: Also hast Du wohl alles richtig gemacht! 🙂

        LG Zulu

        Gefällt mir

      4. Angsthase,
        da würde mich interessieren, da Du und Dein Bruder vermutlich die gleichen Eltern hattet, was Euch so unterschiedlich hat werden lassen?
        Ich sehe es ja an unseren drei Kindern, wie unterschiedlich sie geworde sind, allein, ich verstehe es nicht?

        Gefällt mir

      5. Des moin i ja mit Seelenplan, Jürgen. Jeder Mensch ist unterschiedlich. Sonst wären wir ja alles Klone oder Roboter. Das muß den Eltern bei der Entscheidung ein Kind auf die Welt zu bringen doch bewusst sein. Es gibt gesellschaftliche Regeln, klar…von Tischmanieren bis Straßenverkehr, aber ich kann meinem Kind doch nicht meine Lebensweise/Denkweise aufzwingen! Das führt unweigerlich zum Knaatsch. Jedenfalls ist das meine Erfahrung während des Heranwachsens gewesen.
        Da gibt´s doch diesen schönen Kurzfilm drüber….aber hab ich glaub ich schonmal verlinkt, oder? Kann mich wieder nicht erinnern! Macht nix. Kann man auch 2 Mal kucken:

        Gefällt mir

      6. Tja Jürgen, das weiß ich auch nicht so genau, warum wir so unterschiedlich geworden sind. Mein Bruder ist eher phlegmatisch und bequem und nicht besonders ordnungsliebend, ich bin eher genau das Gegenteil. Vielleicht liegt es ja tatsächlich daran, dass man sich als Mädchen anders durchbeißen mußte im Leben. Keine Ahnung. Aber das kann es eigentlich nicht sein, weil man schon als Geschwister im Kindesalter sehr unterschiedlich sein kann. Erzogen wurden wir eigentlich beide mehr von der Mutter. Allerdings waren wir schon sehr früh Schlüsselkinder, hatten aber im Teenie-Alter die gleichen Freunde, obwohl wir 3 Jahre auseinander liegen. Die Unterschiede kristallisierten sich erst viel später heraus, als jeder sein eigenes Leben ging. Oder es fiel mir erst dann auf. Mein Bruder geht immer den Weg des geringsten Widerstandes, ich scheute nicht die Konfrontation. Ich kann es Dir leider nicht erklären 🙂

        Gefällt mir

      7. Angsthase, eine liebe Bekannte von mir ist chinesische Hobby-Astronomin.
        Bitte verzeih´: Die Geschichte hab ich glaub ich schon mal erzählt? Na egal…

        Horoskope und sowas hielt ich immer für Schmarn weil man immer so schreiben/formulieren kann, daß JEDER sich irgendwie angesprochen fühlen wird. Genau wie Hand-Lesen, Glaskugel-Vorhersagen, Knochen-Werfen, Karten-Legen, aus Kadavern lesen…was das noch so alles gibt.

        So.

        Aber die hat mich überrascht! Mehrmals. Ich habe sie natürlich ordentlich getestet. Sie hat da zig Bücher und irgendwelche Mondscheiben, Sonnenzirkel & Pendel…weiß der Geier. Ich bat sie: „Beweise mir bitte, das da etwas dran ist!“ Und dann sie losgelegt.

        Also, sie fragt nach Deinem Geburtstag UND auch nach der möglichst genauen Uhrzeit. Dann schaut sie, wie die Planeten-Konstellationen/Mondstand usw. genau zu diesem Zeitpunkt waren. Da hab ich schon skeptisch gekuckt…aber lassen wir es mal auf einen Versuch ankommen, hoab i im Stillen gedenkt (wir saßen nachts zusammen und haben Wein gehoben:), Bei Vollmond kann ich komischerweise nicht schlafen. Das war schon immer so…daher hatte mich das interessiert.

        Bunny, Du glaubst es nicht! Bei „dem Ergebnis“ bin ich fast rückwärts vom Stuhl geflogen, aber nicht wegen dem Rotwein! Auf ihrer Ergebnis-Seite stand EXAKT das was ich bin, oder für was ich mich halte. Wirklich! Ich bin ein Metallhahn und mein Baum ist die Zypresse. Höö? Und dann wird das erklärt. Alles stimmte. Bin heute Maschinenbauer, sehr genau & pingelig, muß überall Ausschau halten, scheue keine Konfrontation, risikobereit, ehrgeizig, bin gerne der Chef/hab gerne die Kontrolle, sehr eitel, daher auch die 22 Freundinnen, wie so´n Gockel auf´m Hof eben.

        Das kann doch nich angehen…?
        Unglaublich. Nochmal!

        Dann haben wir meine Schwester genommen. Zufällig kenne ich auch ihre Geburtszeit noch. *blätterblätterblätter*…“Sie ist ein Wasserschwein.“ Wie bitte?? Auch die Beschreibung passte haargenau zu dem wie sie ist (wir sind ebenfalls sehr verschieden, aber haben ein sehr gutes Verhältnis; war immer ihr älterer Beschützer) Etwas naiv, schüchtern, anhänglich, aber auch stets zurückhaltend, nie bestimmend, leicht verführbar….stimmte ALLES! Sie kann zu meinem Leidwesen bis heute mit Geld tatsächlich überhaupt nicht umgehen & frißt Süsigkeiten das einem schlecht werden muß beim zu kucken, haha! Hätte dieses Resultat MICH umschrieben, hätte gar nix gepasst! Absolut nix. Ööh. Da war ich aber baff.

        Auch witzig, daß so ziemlich alle meine Freundinnen „zufällig(?)“ Skorpione waren! War mich noch nie so aufgefallen, ist aber so. Oktober/November ist Hochsaison im Gratulieren, lol
        Ach ja, Angsthase, Du bist doch auch Skorpion! Herzlichen Glückwunsch:) Das heißt, irgend etwas zieht mich unterbewusst zu denen hin, und nicht zu beispielsweise Steinböcken oder Schützen. Hmm. Was ist denn das?

        Finde das Thema sehr interessant (nicht für hier; für mich persönlich), denn es gibt so viele unsichtbare Kräfte, die wir schlichtweg „nicht anfassen können“ und wahrscheinlich auch gar nicht mehr verstehen. Liebe, Neid, Wut, Hass, Elektrizität, Magnetismus, Radar, Handy´s & 5G…wie kann man sowas sichtbar machen? Was lösen sie in uns aus? Oder besser: Wie kann man sie sensibler spüren, und welche Auswirkungen hat das wiederum auf unseren Organismus oder Entwicklung? Darum geht es mir, denn ich bin definitiv hypersensibel.

        Es ist also kein großes Wunder, daß Du und Dein Bruder (aus der selben Mutter) völlig verschieden seid. Wie bereits gesagt, sonst wären wir ja alles Klone. Das wäre doch doof. 🙂

        LG Zulu

        Gefällt mir

      8. Tja Angsthase,
        unser Sohn hat, zehn Jahre alt, mit Hingabe gebügelt! 😉
        Will zunächst nur heißen, daß wir durchaus den Versuch unternahmen, unsere drei gleichermaßen zu fördern und zu fordern. Unsere Kinder verlassen ja uns, um auf eigenen Füßen stehen zu können.

        Sicherlich, werden auch heute Mädchen noch anders angesehen und behandelt, wie Jungs. Und, was ist schlimm daran? Männlein und Weiblein sind nun mal unterschiedlich! Mein ältester Enkel spielt nicht mit Puppen, er hat nicht mal ein Kuscheltier … Er nimmt seinen Porsche mit in´s Bett und schläft selig!
        Und wenn dem so ist, daß es wohl Programmierungen gibt, die einfach da und deshalb wohl auch sinnvoll sind, wozu dagegen ankämpfen? Auch wenn es Frauen gibt, die kämpfen wie Männer, und Männer, na ja …
        Erziehung hinterläßt sicherlich Spuren, bei jedem halt etwas anders …
        Aber, da reicht e i n Kind, um zu erkennen, daß die Welt ein Dorf geworden ist?
        In unserer Generation war alles noch überschau- und somit auch weitestgehend kontrollierbar. Mit dem Überhand nehmenden Einfluß der Medien und der „Vernetzung“ wird es nicht leichter. Zumal wenn man Verhalten einfordert, daß fast nirgends mehr gelebt wird …

        Gefällt mir

  6. Zulu sagt,
    „Heute wasche ich Maschinenteile und meine Fahrräder auch in der Badewanne.
    Warum denn nicht!“

    Siehste, genau wegen so Ferkeln wie Dir, haben wir heute die GRÜNEN! 😉

    Gefällt mir

  7. Zulu,
    es liegt wohl am „zu“? Zu autoritär, zu antiautoritär?
    Es glaube doch keiner, daß sich die Antiautoritären auf den Teller scheißen ließen? Also so in der Breite? Das ganze Zeugs lebt doch nur von Schlagwörtern?

    Autoritäre Erziehung in Liebe genossen, hat noch keinem geschadet?
    Meine Kinder, die beiden Großen, haben auch eine hintendrauf bekommen. Aber nur, solange sie unverständig waren. Das endet ab einem gewissen Alter. Da muß Mama und Papa dann argumentieren und überzeugen. Und das klappt dann oder auch nicht!

    Heute weiß ich, Kinder brauchen Grenzen! Nicht um des Erziehungsstils willen, sondern um ihres Gedeihens willen!
    Und wenn meine Enkel, bei uns, über die Stränge schlagen, dann steht der Opapa aber parat! Deutlich, aber herzlich! Selbstverständlich! 🙂

    Und angeblich antiautoritäre Erziehung, wenn, so wie Du es beschrieben hast, die Kinder sich geliebt fühlen konnten, lag es möglicherweise weniger am so offensichtlichen aa Erziehungsstil?
    Sondern allein an der Liebe die ihnen entgegengebracht wurde?

    Zulu, als Eltern kannst du alles richtig oder alles falsch machen, erziehungstheoretisch betrachtet. Kinder sind da sehr generös, solange sie Liebe empfangen haben!

    Das prägt sie mehr, wie jeder überflüssige oder fehlende „Schlag“ oder Ermahnung!

    Gefällt mir

    1. Ja Jürgen. Grenzen müßen aufgezeigt werden, selbstverständlich. Anders könnte eine Gesellschaft gar nicht existieren. Nichtmal in der Affenbande, Löwen- oder Wolfsrudel. Auch da werden Grenzen gesetzt. Genau, die gegenseitige Zuneigung, die ist ganz entscheidend. Wer die nicht früh genug mitbekommen hat, hat später echt Probleme, würd´i mal behaupten. Das sind dann die Stinkstiefel, die auch feige im Netz ihren Unmut offenlegen. Da weiß man gleich: Mit solchen Personen braucht man gar nicht weiterreden. Komischerweise sind aber genau DIESE Gruppe oftmals unsere Vorgesetzten oder politischen Anführer! Wie kommt denn das?

      PS: Das waren nur Plastikteile und Scheinwerfer vom Bus, und das eingestaubte Rennrad mal abbrausen. Ich bin bestimmt kein Umwelt-Ferkel!…aber auch kein Grüner. 🙂

      Gefällt mir

  8. Zulu,
    es geht ja beileibe nicht um Aufzwingen!
    Es geht um Weitergeben! Gut, das sagen alle …
    Aber entscheidend ist ja, was wir weitergeben wollen?
    So genannte Werte, wie Höflichkeit, Zuvorkommen und Rücksichtnahme …
    Hust, Hust, sorry, war nur wegen dem Staub! 😉

    Und Ja, Eltern machen sich überhaupt keine Gedanken darüber, sie freuen sich einfach nur, im Idealfall, über jedes einzelne Kind.
    Es war ja auch nur eine, eigentlich theoretische, Diskussion.
    Wenn auch sehr interessant …

    Das Video hast schon mal verlinkt, aber, es ist immer sehens- und bedenkenswert! 🙂

    Gefällt mir

    1. Jürgen, ´türlich, Du sagst es selber: „Im Idealfall“ Ist der immer gegeben? Wohl nicht, sonst gäbe es nicht so viele Bekloppte da draußen. Mit „reinpressen“ meine ich (wie in dem Film, thx!) die…wie soll ich sagen…also: Sagen wir mal 50% tragen wir in den Genen und 50% wird uns anerzogen, okay. Wie können wir jetzt wissen, ob das nun gut oder falsch ist, denn wir haben schlichtweg keinen Vergleich. Wir handeln danach was die Gesellschaft uns sagt und nehmen es als gegeben hin & an wie Tarzan seine Affenbande. Darum werden Kinder auch mit 2 Jahren der Mutter entrissen, damit die Eigenschaften die Du unten aufgezählt hast sich nach Möglichkeit unter Kontrolle bringen lassen, und zwar vom Staat!

      Wenn nun die Eltern auch bereits schon System-Roboter sind, werden SIE diese Aufgabe völlig selbstlos & selbstverständlich auch außerhalb der staatlichen Beschneidungs-Stätten übernehmen. Win-Win für den Staat: Die Leute verblöden sich gegenseitig selbst, genial! Selbstständiges Denken? Fehlanzeige. Da wollen sie doch hin! Jede Generation wird immer dümmer.

      Du wirst Dich bestimmt erinnern: Früher wußten die Menschen wie man kocht, einweckt, eine Weidenflöte schnitzt oder konnten ein Dutzend heimische Singvögel aufzählen. Das frag mal heute so´n durchgeformten Lachs! Dafür war er aber in Amerika, jaja, und hat dort studiert. Oho!

      Das Gehirn hat er sich vernebeln lassen der Idiot, weiter nix…ist meine Meinung.
      „studere“ heißt lateinisch „sich bemühen“. Wozu? Für die Uni(-versalität). Alle gleich.

      Also wiegesagt, diese 50% was uns von außen eingetrichtert wird…siehe die ganzen Muselmanen. Teilweise völlig fanatisch sprengen sie sich für ihren Propheten (aus irgend nem Verlags-Buch da) sogar in die Luft! So bekloppt kann man werden, unglaublich. Hab neulich eine Doku über amerikanische GI´s gesehen. Genau so bekloppt! Protzen statt klotzen, und dann werden ihnen irgendwo in völlig unbekannter Übersee die Gliedmaßen abgerissen und sie wollen wieder heulend heim zu Mama. Hätte man sich mal besser vorher überlegen sollen. Völlig vernebelte Geister!

      Meine anderen 50% Gene sind bestimmt Rebel-Gene:) Das war schon im Kindergarten so. Möchte gerne selbst entscheiden und die Kontrolle behalten. So wurde ich nicht mal erzogen! Meine Mutter ist des Öfteren verzweifelt, denn sie wollte mich ebenso in etwas reinpressen, was ich nicht wollte, und hat Verbote ausgesprochen, wenn ich mal etwas wollte. (Naja gut, vielleicht hat sie mich gerade dadurch indirekt betrachtet doch zum Rebel erzogen, haha!)

      Wie dem auch sei. Niemand ist perfekt. Ganz sicher nicht. Nur was ist perfekt?
      Tja…nur eine Frage der Betrachtung, huh?!

      LG Zulu

      Gefällt mir

  9. Tja Zulu,
    warum wohl wird die Astrologie so lächerlich gemacht?
    Sicherlich, „unser täglich Horoskop gib ir heute“, das kanste getrost vergessen! 🙂

    Aber, da scheint doch mehr dahinter zu stecken, wie manchen Leuten lieb ist? Sprich, es gibt wohl noch andere Wahrheiten, die man(n) nicht unbedingt wissen muß? Der „Himmel“ über uns beschäftigte die Menschen schon länger wie jegliche irdische Ideologie.

    Ich bin Stier; und zwar so was von komplett; mit allen „guten“ und „schlechten“ Facetten dieses Tierkreiszeichens, es ist fast nicht zu glauben.
    Letzthin stieß ich auf das „Keltische Horoskop“, das orientiert sich an Bäumen.
    Das war dann die Bestätigung! Echt der Hammer!
    Wenn es jemanden interessiert:
    https://www.baumpruefung.de/keltisches-horoskop

    Grüße Jürgen

    Gefällt mir

    1. Siehst Du, Jürgen! Ja genau…das ist kein Schmarn (hab mich verschrieben: Astrologin, genau). Da hat sich jemand (vor aber-tausenden Jahren) wohl schon was bei gedacht. Die hatten damals mehr Zeit zum Nachdenken…nicht so wie im stressigen Heute.

      Jeder kennt die Tage, wo er vor Energie nur so strotzt, und an anderen Tagen lieber gar nicht aus der Haustür möchte. Stimmungsschwankungen. Wo kommen die her?

      Ich hab seit einigen Jahren mal so´n Mondkalender (nicht lachen!) täglich betrachtet, und Tagesenergie-Seiten. Es passte immer! Einen Tag hat man zu nichts Bock, den anderen wächst man plötzlich über sich hinaus.

      Fragen wir Angsthase: Heute war ein guter Skorpion-Tag. Wie hast Du Dich gefühlt?
      https://www.allesistenergie.net/tagesenergie-am-07-november-2018-neumond-im-sternzeichen-skorpion-transformationsenergien-tiefgreifende-wandlungsprozesse/

      Gefällt mir

      1. Zypresse. Sehr kontrovers. Es heißt, sie wächst sehr schnell…was auch auf mich zutrifft. Habe sehr viel früh unternommen & erlebt in meiner Jugend. Sie wird allerdings auch mit Tod und Trauer in Verbindung gebracht. Jedoch auch mit Langlebigkeit. Hmm.

        Passt irgendwie alles. Bin so gut wie nie krank. Habe viel gesehen…doch bin ich etwas traurig.

        Gefällt mir

      2. Aha …
        Ich denke, es trifft Dich sehr gut!
        Vom Lebenswandel und
        Kommunikativere habe ich selten erlebt! 🙂

        Was Deine Traurigkeit angeht, da kann ich nur Vermutungen anstellen, und lasse es deshalb!

        Gefällt mir

      3. Kann ich Dir sagen, Jürgen. Manche Tage denke ich, ich habe bereits alles erlebt. Es fehlt mir momentan an Herausforderungen. Stecke irgendwie fest. Weiß nicht weiter. Also nicht depressiv oder so…sondern, jupp: „Hast alles gesehen. Zeit zum ruhiger werden.“ Muß nicht um die ganze Welt jetten. Sport, Tauchen, Segeln, Klettern, Angeln, Fliegen, Campen, Kochen, Skaten, Tanzen, Musik, Malen, Offroad, Survival, Schießen…etc. alles gemacht. Einen Jagdschein vielleicht nochmal, aber das habe ich im Grunde auch bereits privat erlernt. Geht nur um den Schein.

        Eher, diese ungewisse Zukunft unseres Landes stimmt mich mulmig. Wie wird es weitergehen? Soll man hier die Zelte abbrechen und was Neues finden? Oder bleiben? Große Entscheidung. Die Möglichkeiten dazu habe ich mir geschaffen, aber finde irgendwie keine Lösung oder bekomme zur Zeit noch keine Eingebung sozusagen, woist. Und das ist komisch! Denn ich hatte immer einen Plan! Momentan ist aber irgendwie Stillstand im Oberstübchen, weiß auch nicht.

        Eine sehr lange Zeit (oder vielleicht noch?) war es Liebeskummer. Nach „ihr“ hab ich nie wieder so eine Frau getroffen. Und ICH Trottel hab Schluß gemacht! Sie hatte mich halt ein paar mal wie meine lästige Mutter damals korrigieren wollen…ist aber kein Grund, die Liebe seines Lebens wegzuschmeißen. Ich Idiot.
        Das macht mich zur traurigen Zypresse…

        Mußt Du mal kucken…was ist denn Deine Pflanze? Kässpätzle-Baum-Rustikal? Oder Maultaschen-Eiche? Haha! (Beides lecker!)

        LG Zulu

        Gefällt mir

      4. Hi Jürgen,
        hahaha, nee, nix verkatert :-), sondern nur schwer beschäftigt mit der Auflösung des Hausstandes meiner Eltern. Ich befinde mich sozusagen gerade in der Meisterprüfung zum Müllsortierer. Leider ist es aber auch ständig ein bißchen mehr Abschied nehmen von beiden. Am schlimmsten ist aber, dass man jetzt erst sieht, wie ihr Leben eigentlich war. Vor Tagen habe ich Briefe meiner Mutter an meinen Vater gefunden, aus der Zeit, als mein Vater mal für ein Jahr ausgezogen war. Mein Vater hatte sie gesammelt. Es war echt hart diese zu lesen.
        Zum Horoskop:
        Das Skorpionzeichen gibt dem Menschen die Kraft zu faszinieren. Skorpiongeborene strahlen eine geheimnisvolle Energie aus, die im Verborgenen wirkt. Sie haben einen magischen Einfluss auf Tiere, auch mancher Mensch verfällt ihnen mit Haut und Haaren. Mit dem Skorpion kann man Pferde stehlen, vorausgesetzt, dass man ihm Einsicht in die Pläne gewährt. Er hat einen ausgesprochenen sechsten Sinn für Gefahren, für falsche Freunde und die kranke Gesellschaft. Er will immer die Wahrheit bekommen und ergründen, was ihn stört, selbst, wenn er sich dabei verletzt. Starke Konzentration, temperamentvolle Lebenskraft verbirgt er hinter kühler Selbstbeherrschung. Freunde haben es oft schwer mit ihm, aber vielmehr noch die Gegner. In seinen Feindschaften ist er unversöhnlich, in der Liebe kann er maßlos sein. Sie wird von ihm als große Besessenheit empfunden. Er liebt total, auf biegen und brechen. So kann er dem Partner durch Eifersucht gefährlich werden. Konflikte schafft er sich selbst, aber er siegt auch durch eigene Kraft. Er ist selten bereit, seine persönliche Freiheit aufzugeben oder zu opfern. Er respektiert nur den Ebenbürtigen dem er zuruft: „Du kannst mich führen, aber nicht verführen!“ BINGO.

        PS.: Mit Stieren und Fischen kommt er am besten aus. Zwillinge sind ihm zu flatterhaft. Mit Skorpionen gibt es oft Reibereien. Schützen mag er gar nicht. Waagen sind ihm zu phlegmatisch, Jungfrauen zu rechthaberisch und stur. Er hasst es belogen zu werden und kann Unrecht nicht ausstehen. Hast du einen Skorpion mal als Freund gewonnen, dann hast du einen Freund fürs Leben gefunden. Du darfst ihn allerdings nicht enttäuschen, sonst verlierst du ihn auf immer und ewig. Ein Skorpion vergißt nie.

        in diesem Sinne…..

        Gefällt mir

      5. Zulu,
        der Jürgen ist ein Nussbaum …

        und wenn Du weißt, woher die Traurigkeit kommt, dann kannst Du wenigstens damit umgehen. Das macht es zwar oft auch nicht besser, aber, wenn Du Deinen Fehler mal endgültig akzeptiert hast …

        Das wird schon wieder! Mann sich nicht ewig schuldig fühlen. Man weiß es und gut ist! 🙂

        Gefällt mir

      6. Ja Jürgen, is scho klar. Bin oft auf die Nase gefallen und immer wieder aufgestanden. So schlimm geht´s mir ja gar nicht. Doch Liebeskummer dauert lange zu überwinden, wenn man wirklich geliebt hat. Wie Angsthase schrieb: „Enttäusche nie einen Skorpion!“ Eine zweite Chance bekommt man selten bei denen. Des kann ich bestätigen! Vielleicht ist sie heute auch gar nicht mehr der Mensch den ich damals geliebt hab? Weiß nur, sie ist mittlerweile verheiratet und hat ein Kind. Also eh tabu. Wir gratulieren uns zum Geburtstag, mehr nicht. Trotzdem fällt es mir schwer sie zu vergessen, auch wenn ich 3 oder 4 Frauen nach ihr hatte. Und jetzt hab ich gar keine Lust mehr auf Frauen…denn Ablenkung funktioniert nicht.

        Werde wohl als Eremit eingehen?…Macht auch nix! Doch unverhofft kommt oft. Morgen fährt „sie“ mir mit dem Einkaufswagen in die Hacken, und da steht sie…die große Unbekannte!

        Ist mir tatsächlich schon mal passiert! Lena: Sie fiel von einer Leiter direkt in meine Arme, haha!
        Aber das hab ich auch versemmelt. Die mochte mich, ich sie auch, aber ich hab immer noch getrauert. War einfach zu früh.
        Bin nicht auf der Jagd oder sowas…hab genug andere Sorgen.

        So, jetzt aber genug von dem sentimentalen Gesäusel!

        Doch in diesem Sinne (auch Angsthase´s Räumaktion): Haltet Eure Liebsten fest, so lange sie bei Euch sind. Jeden Tag. Sind sie erst mal fort, ist es zu spät.

        LG Zulu

        Gefällt mir

      7. Jürgen, dann können wir ja einen Wald aufmachen. Ich bin auch ein Nussbaum 🙂
        Mit allem in der Beschreibung bin ich allerdings nicht einverstanden.

        Gefällt mir

      8. Ach Zulu,
        die Zeit heilt bekanntlich alle Wunden. Beiß Dich nicht an was fest, was Du nicht haben kannst, damit verschwendest Du nur Deine Zeit und blockierst Dich selbst für Neues. Außerdem findet jeder Topf irgendwann sein Deckelchen, das ist Naturgesetz. 🙂

        Gefällt mir

      9. Lieb von Dir, danke Angsthase:) Das stimmt. Nee…aber…hab mal gelesen, man verliebt sich nur 3 Mal im Leben. Bei mir sind es jetzt 4 Mal gewesen. Es wird tatsächlich immer schwieriger. Hat gar nicht mal mehr so viel mit Trauer zu tun…sondern eher wieder Vertrauen in andere Hände abzugeben & evtl. unnötige Energie in eine neue Beziehung einzubringen, um den nächsten Fehlschlag zu erleben, verstehst Du?

        Wie soll man das beschreiben…Wenn man jemanden liebt, dann von Kopf bis Fuß. Muß kribbeln überall! Es fällt mir immer schwerer, mich auf etwas Neues einzulassen, aus Angst, wieder ein Stück Herz zu verlieren. Hatte genug Chancen…aber keine Lust auf den nächsten Reinfall.

        Also hab ich gedacht, spiel erstmal den Eremit. Man kann eh nicht lieben, wenn man sich selbst nicht liebt, oder? Naja, und hab glaub ich ganz gute Fortschritte gemacht. Die Mädels flirten wieder mit mir:) Aber ich schmeiß mich nicht der Nächstbesten an den Hals. So´n Gigolo bin ich nicht.

        „GV“ geht bei mir auch nur, wenn Liebe oder Empfindung im Spiel ist. Könnte auch nie in einen Puff oder sowas…Gottogott! Sich zu verlieben braucht Zeit und ist heutzutage äußerst schwierig, weil sie alle nur nach Unten auf ihr Schlaufon glotzen. Und wenn ich das schon seh, hab ich eh schon keinen Bock mehr.

        Jaja…irgendwo läuft sie schon rum. Nur keine Eile! 🙂

        Gefällt mir

    2. Der Link ist cool, hab ich gespeichert. Siehste! Zypresse. Genau so. Da gibt´s nix dran zu rütteln: So ist der Zulu. Also wußten es die Kelten UND die Chinesen? Nun wird´s aber spannend… 🙂

      Gefällt mir

  10. Angsthase,

    wenn man sich mit den Dingen intensiv be-fasst, dann dauert das natürlich etwas länger! 🙂
    Es ist schon interessant, was man bei so Gelegenheiten alles „findet“!
    Das erklärt, im Nachhinein, so manches oder läßt die Verstorbenen oft in einem ganz anderen Licht erscheinen.
    War bei meiner Mutter auch so …

    Gefällt mir

    1. Na ja,
      ich sag es mal so; manchmal menschelt es halt auch etwas … 🙂

      Sicherlich, es hat mit dem eigentlichen Thema wenig bis gar nichts zu tun.
      Aber, wenn man das alles mal nachliest, man wird kaum einen thread finden, der nicht spätestens ab dem fünften Kommentar „abdriftet“?

      Und spielt es dann noch eine Rolle, wohin die Drift einen spült?
      Wenn man sich dann, kurz mal, über NOCH Wichtigeres unterhält,
      ich sehe das jetzt als nicht so verwerflich an! 😉

      Im Gegenteil! Ist doch schön, wenn die Gesprächspartner sich trauen „zu“ und sich gegenseitig (an?)vertrauen! Man tauscht Wissen aus und Lebenserfahrung. Man unterstützt sich oder fühlt auch nur mit!

      Auf ET ist es nicht anders, eigentlich ist es überall so!
      Und da wir hier, anscheinend, eh die letzten Mohikaner hier sind …

      Gefällt mir

      1. Naja, dieser blog gehört uns ja nicht. Und ich weiß nicht, ob es SoundOffice recht ist, dass wir soetwas wie unseren „Privatchat“ hier abhalten. Wo ist eigentlich SoundOffice und geht es ihm gut? Weiß Zulu da was, weil er ja geschrieben hat, es wäre sowieso niemand zuhause. Mir ist auch aufgefallen, dass wir im Moment die letzten Mohikaner hier sind. Wie kommt das?

        Gefällt mir

      2. Werter Angsthase, Zulu, Jürgen usw – Jedenfalls freut es mich wenn Ihr hier ein bischen weitermacht, denn letztendlich sind wir hier eine Art Privatclub der Gleichgesinnten. Somit steht euch der Blog jederzeit zur Kommunikation „offen“.

        Vielleicht möchte jemand einen exklusiven Gastbeitrag schreiben bis ich wieder fit bin? Ich schalte zur Einreichung im Impressum wieder das Kontaktformular frei.

        Selbst bringe ich zur Zeit einfach nichts vernünftiges zustande. Hatte zwischenzeitlich ein paar Beiträge in Vorbereitung, die ich aber wieder verworfen habe und am Ende kann ich mich eh nur Wiederholen, weil sich ja an unserer bösartigen Situation kaum etwas verändert, geschweige denn verbessert.

        Jeden Tag wenn ich eine Lesestunde abhalte, krieg ich nach kurzer Zeit die Krise.

        Dazukommend habe ich nicht nur den Kopf, sondern auch die Schnauze irgendwie voll, weil ich zunehmend ratlos bin und so langsam auch eine gewisse Angst in mir hochsteigt, wenn ich an den Migrationspakt denke, der nichts anderes als das bisher größte arrangierte Verbrechen der Weltgeschichte darstellt und vermutlich die totale Islamisierung zur Folge haben wird, weil ja auch fast nur Moslems in Massen kommen.

        Die olle Claudia Roth will ja nun das Asylrecht erweitern um weitere Ausländer ohne Ende hereinzuholen, indem auch der Klimawandel als Flucht-und Asylgrund eingestuft werden soll. (Das alte Miststück)

        Aber das Ganze ist in seinem Ausmaß noch viel schlimmer als Hochverrat, denn bei Hochverrat ist es meist nur einer, oder eine kleine Gruppe von Übeltäter im Inneren, doch hier haben wir es mit einer großangelegten, internationalen Verschwörung mit unzähligen Beteiligten zu tun. Nur wie dem auch sei, wenn man nicht eine Zeit lang Abstand nimmt, entwickelt man eine Art Tunnelblick und wird darüber hinaus noch verrückter als man ohnehin schon ist und das schlägt sich unweigerlich auf die Schreibe nieder. Man kann dadurch sogar zum Hassprediger mutieren ohne es zu merken, weil sich auch ein gewisser Fanatismus einschleichen kann.

        Das beobachte ich auch bei andere namhafte Blogger, die sich schon langjährig und intensiv mit diese Themen beschäftigen und darüber für ihre Anhänger schreiben. Dabei steht man auch in der Gefahr die Objektivität zu verlieren, weil auch wenn ich kein Journalist bin und in diese Sache mehr oder weniger hineingeraten bin, habe ich trotzdem den Ehrgeiz eine saubere Arbeit abzuliefern.

        Also muss ich den Kopf wieder etwas frei kriegen und Abstand nehmen, um seriös zu bleiben. (Oder wieder zu werden) Man muss einfach wieder auf andere Gedanken kommen, sonst versinkt man in Schwermut, zumal ich mich eine Zeit lang zu sehr unter Druck gesetzt hatte, laufend etwas zu schreiben.

        Deshalb kann ich jedem nur raten, eine Zeit lang auch mal etwas weniger zu lesen und sich mit anderem zu beschäftigen. In den letzen Tagen habe ich zum Beispiel meinem Vater bei Arbeiten an seinem Haus und im Garten geholfen, habe in meiner Wohnung kleinere Schönheitsrenovierungen gemacht, Videos geschaut, meine Musliksammlung erweitert, meine Rechner neu aufgesetzt und pflege meinen gediegenen Lifestyle, denn wer weiß wie lange man das noch ungehindert kann.

        So habe ich in der YouTube einiges an bevorzugter Musik gesucht und die Downloads in MP 3 umgewandelt um Alben zu erstellen. Meine bevorzugten Musikrichtungen gehen über Jazz, Rock, Pop, Gothic, Wave, Indie, Grunge und Riot Grrrl. Am liebsten halt schön schrägen abgefuckten Sound wo nicht jedem gefällt. (Aber nur „weiße“ Interpreten) Zur Zeit verarbeite ich auch Songs aus meiner Platten und Cassettensammlung zu MP 3. Habe mir eigens dafür eine Software nebst einer zusätzlichen Hardware zugelegt. Böse Zungen würden sagen, das ich in diesem Bereich dem Kulturmarxismus fröne.

        Doch mal ehrlich, am liebsten würde ich mir dazu mal wieder richtig die Kanne geben, aber ich verkneifs mir, weil in diesen Zeiten ist es besonders wichtig einen klaren Kopf zu bewahren.

        Deshalb seit euch gewiss, wenn ich mich erholt und meine Schreibblockade überwunden habe, dann wird es mich bestimmt wieder packen, einige Beiträge nach gewohnter „SoundOffice-Schnauze“ vorzubereiten. Doch im Augenblick kann ich nichts vernünftiges zustande bringen. Bis dahin muss ich es eben in Kauf nehmen, wenn die Besucherzahlen erst eimal darunter leiden, doch ich bin zuversichtlich das sich das wieder einpegelt wenn es weitergeht.

        So, dass ihr auch etwas „Drive“ bekommt, wünsche ich euch mit diesem Song ein „bereicherndes“ Wochenende.

        Candy 500 – Keep It In The Hole

        Gefällt mir

      3. (Nachträglich eingefügt: Komischerweise ist der Kommentar vom Zulu verschwunden, nachdem ich mit diesem darauf geantwortet habe. Ich habe keine Erklärung dafür wie das zustande gekommen ist.)

        Werter Zulu, Jürgen und Angsthase – zuerst einmal vielen Dank für den Zuspruch und das Verständnis. Wie Angsthase vorhin schon anmerkte, durch das sich durchlesen in Foren, oder auch selbst mitzuwirken, fühlt man sich nicht mehr so gänzlich allein in dieser Miesere, obwohl man tagtäglich unzählige Menschen um sich rum hat, aber die meisten von ihnen sozusagen vom „links-grünen“ Ufer zu sein scheinen.

        Also in meinem Umfeld sind wohl die Meisten diesem Spektrum zuordbar. Doch diese Erkenntnis ist wiederum auch wieder sehr belastend, weil eigentlich müsste es genau andersrum sein.

        Aber wir gehören wohl tatsächlich einer Minderheit an, während ein Großteil unserer Mitmenschen den Niedergang befeuert, ohne sich über die Tragweite der Folgen bewusst zu sein. Demnach kann man allein sein, obwohl man sich unter tausenden Leuten bewegt.

        In meinem Viertel hat es sich ohnehin schon zum Teil herumgesprochen, das ich ein rassistischer Hetzer, Rechtspopulist und neuerdings auch ein Nazi bin. Vielleicht erinnert sich jemand an meinen Beitrag „Wie Migrantenverbände daran arbeiten Deutschland zu übernehmen“, vom 07.10.18? Ich hatte von diesem Blogeintrag eine PDF-Druckausfertigung bei uns im Treppenhaus ausgelegt und als ich am nächsten Tag wieder durchs Treppenhaus ging lag der Beitrag zwar noch im Erdgeschoss auf dem Fenstersims, aber irgend so ein Dödel (Ich weiß wer´s war) hatte einen riesengroßen Aufkleber mit der Aufschrift „Nazis raus aus dem Stadion“ darüber geklebt. Zum Glück hatte ich einen Kuli dabei und schrieb darüber, dass auf nachweisbare Fakten beruhende Kritik nichts mit Nazis und auch nichts mit Hass oder Hetze zu tun hat.

        Ein paar Wochen vorher hatte mir der gleiche Dödel schon mal so einen Drecksaufkleber über mein kleines Poster „Diversity is a Codeword for White Genocide an meiner Kellertür geklebt, den ich dann sorgfältig abgemacht und an seinen Briefkasten gehängt habe, nachdem ich das White Genozide Poster gegen eine Preußische Fahne ausgetauscht hatte.

        Aber vor etwa zwei Jahren hat mir der Typ sogar mal die Bullen geschickt und mich zusätzlich bei der Hausverwaltung angepisst, weil es ihm wohl nicht gefiel, dass ich Pegida Reden über die Anlage hörte. Aber das ist eben der typische links-grüne Depp, der seine eigene Meinung für die einzig richtige hält, wobei er andere Meinungen verurteilt und unterdrückt. Doch das Schlimme daran ist, das dieser Kerl auch noch als Sportpädagoge in einem Sportverein für Kinder und Jugendliche arbeitet, wo er bestimmt die Kinder indoktriniert und auf den Kampf gegen rechts einschwört. Dazukommend weiß ich ganz genau das er in der Nachbarschaft gegen mich hetzt, obwohl ich ansich ruhig, zurückgezogen und ohne Aufmerksamkeit zu erregen lebe.

        Somit ist man dann allein und was bleibt sind Foren und Kommentarespalten einschlägiger Webseiten, um sich mit Gleichgesinnten austauschen zu können. Das war mit auch ein Beweggrund diesen Blog zu machen, weil wie gesagt, in meinem Umfeld gibt es kaum jemanden dem ich dahingehend vertrauen könnte, weil die meisten offensichtlich links-grün sind, während andere sich zumindest nach außen neutral geben. Tja, ich kann´s jedenfalls nicht verstehen, das wir nicht viel mehr sind und die Mehrheit sich scheinbar für den Weißen Genozid und die Islamisierung entschieden hat. Also muss man das wohl akzeptieren, alles andere wäre undemokratisch. Ja, es ist wirklich schade, dass ein Großteil der ahnungslosen Deutschen zugunsten fremder Völker und deren Kulturen das Feld zu räumen gedenkt.

        Hier habe ich noch ein neues Video vom ClusterVision Reloaded über den Migrationspakt und wünsch Euch noch einen schönen Sonntag. Mit beste Grüße.

        Gefällt mir

      4. SoundOffice, wir sind vermutlich viel mehr Leute als wir glauben. (Angsthase schreibt es auch gerade parallel, hihi!) Nur zu breit zerstreut oder zerfächert und teilweise beschnitten in freier Meinungsäußerung. Ist bei mir in der Firma z.B. der Fall. Wer sich da irgendwie kritisch äußert ist verdächtig. Wir wissen nicht, wer so denkt wie wir. Außer es gibt Platformen wie diese um sich auszutauschen. Daher sind sie so wichtig!

        Jaja, Du hast recht, die Links-Grüne-Versiffung beginnt ja bereits in der Schule und die Lehrer haben sie damals bereits selbst mit Löffeln gefressen. Das lässt mich auch manchmal resignieren…vermutlich umunkehrbar. Domino-Effekt/Schneeball-System? Es müßte ja theoretisch genauso viele Generationen dauern diesen Mist wieder rauszuwaschen wie es gedauert hat ihn einzupflanzen! Puuh…

        ABER, es gibt sie noch, die aufrichtigen Menschen. Freuen wir uns, wenn wir sie treffen! Und wie neulich schon gesagt: Unser Gehirn spielt uns hier einen Streich, denn es will immer nur das Negative sehen. Um uns damit vor dem Negativen (aus der Erfahrung heraus) zu schützen. Daher gibt´s auch so gut wie keine positiven Nachrichten.

        Man kann sich aber selbst überlisten und dem Abhilfe schaffen, indem man sich zwingt 5 Mal am Tag etwas Positives zu betrachten oder einfach nur innehalten und „Danke!“ zu sagen. Das kann eine leckere Mahlzeit sein (früher: Tischgebet?), eine wunderschöne Blüte, die möllig warme Bude, kleine Samen großwerden sehen, das Auto was schon 30 Jahre hält, fließendes Wasser…völlig egal! Wenn ich die Küche gehe, klopfe ich immer meinem Fahrrad auf den Lenker und bin einfach für einen kurzen Moment dankbar, wie es mir immer treu dient & funktioniert… und sauschnell ist es auch noch, hehe! Oder hier jetzt gerade: Mein PC! Geile Maschine…der bekommt jedesmal ein paar Streicheleinheiten…bin begeistert von dem Teil.

        So überlisten wir das Negative.

        Dankbarkeit. Für das was wir haben. Es ist leichter zu schimpfen und zu meckern als „Danke“ zu sagen und Freude zu empfinden (5 zu 1 glaube ich war das Verhältnis). Das ist biologisch so vorgesehen und macht auch irgendwo Sinn. Nur wenn man das nicht berücksichtigt, mutiert man eventuell zum Gramusel.

        Gefällt mir

      5. „Vielleicht möchte jemand einen exklusiven Gastbeitrag schreiben bis ich wieder fit bin? Ich schalte zur Einreichung im Impressum wieder das Kontaktformular frei.“

        Sound,
        schön, daß Du Dich erklärt hast!
        Frust oder „Akku leer“, alles ist menschlich!

        Ich kann Dir nur anbieten, die Beiträge, die ich eh schon schreibe, sofern sie Dir zusagen, Du weißt ja wo, auch hier zu verbreiten. Kein Thema! Da gibt es keine Urheberrechte! 🙂

        Grüße Jürgen

        Gefällt mir

      6. Nein Sound, mach`Dich nicht verrückt. WIR sind mehr! Mittlerweile kristallisiert sich das zumindest in unserer Gemeinde ganz langsam heraus. Auf meiner Geburtstagsparty habe ich wieder feststellen können, dass man krampfhaft die Politik unter den Tisch fallen läßt. Aber ich wußte von mehreren meiner Gäste, wie die Gesinnung ist. Auch in der kleinen Kneipe um die Ecke, wo mein Mann einmal die Woche hingeht wegen der „stillen Post“ im Ort, finden sich Gleichgesinnte. Selbst ein älteres Ehepaar aus dem Nachbarsort, welches beim Ausräumen meines Elternhauses half, outete sich plötzlich. Aber erst, nachdem wir damit anfingen. Damit will ich nur sagen, dass die Leute vorsichtig sind mit ihren Äußerungen, weil sie niemanden vertrauen. Deswegen glauben wir nur, dass es Wenige sind. Warte mal ab, wenn irgendwann das i-Tüpfelchen kommt, dann fliegt der Deckel vom Topf und Du wirst Dich wundern, wie viele wir sind. Bei uns in der 8000 Seelen-Gemeinde stehen alle Jäger und Sportschützen auf der richtigen Seite. Und selbst unter den uns bekannten Polizisten sind viele. Glaube mir, der Schein trügt. Und ich gehe jede Wette ein, dass auch Du umgeben bist von Gleichgesinnten, wenn es auch nicht gerade Dein Nachbar ist 🙂
        Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
        L.G.vom Angsthasen

        Gefällt mir

  11. Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen.
    GIbt es gesicherte Erkenntnisse über schwere Verbrechen, die in dieser Nacht stattgefunden hätten?
    Also, mehr als unüblich?

    Gefällt mir

  12. Angsthase,

    „gehören“ oder nicht;
    ein blog „läßt zu“ oder nicht?
    Außerdem, der Hinweis steht ja schon lange:

    „Hinweis: Zur Zeit kann SoundOffice keine täglichen Aktualisierungen mit eigene Beiträge leisten. Doch weitere Beiträge zu aktuellen Themen sind in Vorbereitung und werden gelegentlich veröffentlicht. Also bleibt dran und schaut einfach ab und zu mal vorbei. Mit beste Grüße. Danke!“

    Was auch immer dahinterstecken mag.
    Nur, ohne neue Überschriften, das hält kein blog lange aus …

    Freilich, es werden immer weniger, die sich trauen, zu kommentieren, prinzipiell bertrachtet.
    Nicht nur hier. Und wenn, dann haben sie oft genug Manschetten an. Gut, wer will es ihnen verübeln, in unserem maaslosen Staat?

    Gefällt mir

  13. Sound schreibt:

    „Doch mal ehrlich, am liebsten würde ich mir dazu mal wieder richtig die Kanne geben, aber ich verkneif´s mir, weil in diesen Zeiten ist es besonders wichtig einen klaren Kopf zu bewahren.“

    Mein Lieber,

    scheiß d´rauf!!! Was haben wir zu verlieren? Wegen einem Rausch? Das ändert am Weltenlauf was?
    Genau! Gar nichts! Wenn Du meinst, … dann mach es! Vernunft ist eine Sache! Aber, der Mensch besteht aus weit mehr, wie Vernunft! Zulu wird es Dir bestätigen! Der Angsthase sowieso! 🙂
    Und wenn schon Musik, dann „ebbes rechtes!“ Alles andere ist „Schoafscheiß“!“, Selbstmitleid!

    Wenn schon, dann laß es krachen! Bedingungslos! Ohne Rücksicht auf Verluste!
    Laß es raus! Alles was Dich plagt! Da hilft nur Vollgas!

    Freilich, die Welt ändert sich deswegen nicht, aber, nach dem Kater; Du wirst sehen, sieht sie doch etwas anders aus! Und wenn es nicht die Welt ist, möglicherweise bist Du es?
    Manchmal hilft auch ein schlichtes, „Leck mich doch die Welt am …!“

    Nur mal so, von Mann zu Mann! 😉

    Nachempfindende Grüße,
    Jürgen

    Gefällt mir

    1. Daüber hinaus,
      wer sind wir denn, uns von wem die Lust am Leben, die Lebensfreude nehmen zu lassen?
      Der Putzlappen der Welt? Nee, sind wir nicht! Auch wenn man uns dies glauben machen möchte!
      Wir sind und bleiben, was wir sind! Ob gewisse Leute uns leiden mögen oder auch nicht!
      Was schert es eine Deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr schubbert!“!

      Gefällt mir

  14. Hi Sound!
    Schön, dass Du Dich mal gemeldet hast und vielen Dank, dass Du uns Deine Plattform zum Kommunizieren freigibst. Das ist nicht selbstverständlich und ich weiß das sehr zu schätzen. Ich kann Deine Ausführung sehr gut verstehen.

    Auch ich versuche mich von der ganzen Scheixxe manchmal abzulenken. Heute habe ich mit meinem Mann 5 Ster Brennholz in den Schuppen geschafft. Der Rücken ist jetzt zwar krumm, aber ich bin zufrieden 🙂 , der Winter kann kommen.

    Es ist trotzdem nicht leicht abzuschalten. Ich wundere mich, dass ich ruhig schlafen kann und noch keine Albträume wegen dem Ganzen habe, denn ich lese sehr viel. Das ist eben meine Art diese Dinge zu verarbeiten. Man kann auch sagen, ich will einfach wissen, was vor sich geht, um vorbereitet zu sein. Sehr hilfreich sind oftmals auch die Kommentare in anderen Foren, weil man das Gefühl hat, nicht gänzlich allein zu sein. Es gibt massenhaft Gleichgesinnte, das gibt auch Hoffnung. Aber allen geht es so wie uns, sie wissen nicht, was sie machen sollen. So, wie Zulu schon schrieb, das „Spinnennetz“ ist einfach zu groß für uns und unerreichbar. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass die sich alle irgendwann selbst zerfleischen. Absätze sind ja schon da.

    Sound, halte die Ohren steif und melde Dich bald wieder.

    Gefällt mir

  15. Sound schreibt:
    „Also muss man das wohl akzeptieren, alles andere wäre undemokratisch. Ja, es ist wirklich schade, dass ein Großteil der ahnungslosen Deutschen zugunsten fremder Völker und deren Kulturen das Feld zu räumen gedenkt.“

    War das jetzt satirisch? Gar nichts müssen wir akzeptieren! Zumal es wohl alles ist, aber nicht demokratisch … Als ob wir, wissend, darüber abgestimmt hätten?
    Und eben weil es nicht gewußt wird, sind die Menschen doch ahnungslos!
    Da wird Volkstod herbeigeführt, ohne die Menschen darüber, auch nur ansatzweise, zu informieren.

    Nee, es wurde per Gefühlsduselei (wir sind schuldig und haben deshalb möglichst viele zu retten) durchgezogen! Kein veröffentlichtes Wort über Eurabia, Migration oder settlement!

    Und das soll, aus demokratischem Grundverständnis heraus, gutgeheißen werden? NEVER!

    Gefällt mir

    1. Jürgen,
      weißt Du, was ich langsam glaube? Dieser Pakt ist eine Falle für Merkel und Brüssel. Sieh mal, wieviele und welche Länder an der Ausarbeitung beteiligt waren. So wie ich es verstanden habe, war unsere Trulla wohl mit „Anstifter“. Und sieh mal jetzt, wer da alles ausgestiegen ist. Es bleiben ja fast nur noch die Länder übrig, die ihren Bodensatz loswerden wollen und aus Europa Deutschland, Frankreich,Schweden, evtl.Spanien. Dänemark, wie ich heute gelesen habe, steigen ganz aus dem Asylkram aus. Warum wollen die plötzlich ihre eigenen Ausarbeitungen nicht mehr unerzeichnen? Merkel und Macron am Ende allein zuhause? Ich bin überzeugt, da läuft irgendwas hintenrum, von dem wir nichts wissen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Aussteiger damit dem deutschen Volk schaden wollen, indem man Merkel einfach machen läßt, denn es würde trotzdem ganz Europa ruinieren, wenn Millionen nur zu uns kommen würden. Außerdem würden sich die Migranten, wenn der Pakt nur von Deutschland und Frankreich in Europa unterschrieben würde, trotzdem den Weg in ihre Wunschländer erzwingen, weil sie da hingehen wollen, wo schon Angehörige und Freunde sind. Und das ist nunmal nicht nur Deutschland.

      Gefällt mir

      1. Angsthase,
        gut, die Antwort warum jetzt doch viele nicht unterzeichnen wollen, dürfte einfach sein?
        Sie haben die Schnauze voll?
        Möglicherweise wegen des Drucks der Strasse und was auf diesen passiert? Ich lese ja keine ausländischen Zeitungen …

        Möglicherweise geschieht wirklich etwas, von dem wir wirklich nichts wissen. Habe mir das auch schon überlegt. Nur, zu welchem Zweck? Das Europa „erwacht“? Daß es dazu einer Krise bedarf, scheint unzweifelbar. Nur, wer könnte dieses veranlassen wollen? Und darüber hinaus, es auch entsprechend steuern können?

        Ein Soros hinter Soros? Halt mit lauteren Absichten?

        Gefällt mir

      2. Deine Cleverness erstaunt mich immer wieder, Angsthase:) Du hast es echt drauf. Ähnlicher Gedanke kam mir auch schon, aber bin noch nicht sicher. In den MSM ist der Pakt ja erst seit ein paar Tagen offiziell bekanntgegeben worden. Müßen wir mal sehen…

        Gefällt mir

      3. Jürgen, da ich viel querlese, habe ich heute irgendwo gesehen, dass Trump gestern, bevor er den Heli zur AF1 bestieg angeblich sagte, er fliege nach Europa (11.11. Paris) um den WK1 zu beenden, oder so ähnlich. Friedensvertrag? Ich persönlich hielt diese Info für fake. Man muß ja heute sehr aufpassen wegen Desinfos.

        Gefällt mir

      4. Zulu,
        ich kombiniere eben gerne. Wir haben mittlerweile so viele Puzzlestücke, man muß nur versuchen sie zusammen zu setzen. Es ergeben sich mittlerweile so viele Bilder, dass man gar nicht mehr genau weiß, was man davon halten soll.
        Und jetzt gute Nacht, ich muß mich jetzt mal ausstrecken.

        Gefällt mir

      5. Jürgen,
        ich werde mich mal heute abend dranmachen, ob ich diese Quelle finde. Könnte auf dem Q-research-board Deutsch gewesen sein. Bitte ein bißchen Geduld. Ich speichere mir nämlich nichts ab.

        Gefällt mir

      6. Jürgen, nachdem ich ellenlang gesucht habe, habe ich es leider nicht mehr gefunden. Weil ich nichts abspeichere, werde ich mir die Quellen demnächst aufschreiben, dann passiert das nicht mehr. . Ich weiß nur noch, dass es ein Film war von einem US-Sender (CNN?) Sorry.

        Gefällt mir

  16. Zulu schreibt:
    „Es ist leichter zu schimpfen und zu meckern als „Danke“ zu sagen und Freude zu empfinden (5 zu 1 glaube ich war das Verhältnis). Das ist biologisch so vorgesehen und macht auch irgendwo Sinn.“

    So macht es das? Und welches biologische Prinzip sollte dahinterstehen?

    Oder liegt es einfach nur daran, daß das „Schimpfen“, diese Undankbarkeit, einer gewissen Gesinnung entspringt? Einem Denken, daß Neid und Mißgunst predigt? Das nur auf den eigenen Vorteil bedacht ist? Das hat doch mit biologischen“ Reflexen“ nichts zu tun!

    Das alles passiert in unserem Kopf bzw. in unseren Herzen 🙂

    Gefällt mir

    1. Hmm…komplizierte Frage, Jürgen. Doch. Ich glaube, das siehst Du zu einfach. Bin ja auch kein Neurologe. Aber: Unser Wesen (Seele) entspringt den Genen. Dann folgt unsere Entwicklung der fremd-verformenden Erziehung, ist aber gleichzeitig auch den bio-physikalisch-umliegenden Faktoren ausgesetzt, die zusammen letztendlich unser Wandeln bestimmen. Also sind´s im Grunde sogar 3 Teile/Einflußbereiche…mindestens!

      Hast Du mal Bücher über EGO und SELBST gelesen? Verstand…das ist unser Werkzeug, & nicht unser Leitfaden. Er wird uns täuschen, wo er nur kann. Zum Beispiel…ja, alles an Abhängigkeiten: Spielsucht, Kettenraucher, Säufer, Extremsportler, Workoholics….die handeln wie Roboter. Die sind nicht mehr sie selbst!

      Solche Leute folgen dem „kleinen Monster“.
      Das große Monster (so sagte z.B. Allen Carr) sitzt in unserem Kopf. Dies gilt es zu killen, wenn wir etwas erreichen wollen. Zum Beispiel Abnehmen. Viele Menschen sind viel zu fett und fressen aber weiter bis zum Platzen. Woran liegt denn das? Der inter-didaktische Dialog fehlt gänzlich.
      Neuronale Störungen. Diese Menschen sind nicht mit sich und ihrer Umwelt in Harmonie.

      Packe Dir gerne noch mal den Link hier hin:
      https://editionf.com/Endlich-Schluss-mit-dem-Schwarz-Weiss-Denken

      Nunja…das Thema ist eh zu lang für Kommentare.
      Schlaf gut, Jürgen!

      LG Zulu

      Gefällt mir

      1. Zulu,
        ein biologischer Schutzreflex, wie in dem Hinweis (ich hab´s gelesen) beschrieben, läßt uns negativ denken? Da bin ich überhaupt nicht einig!
        Wohl wahr! Das „Tier“ im Menschen, hormonell und mit seinen Instinkten, da wäre ich der Letzte, der dies von der Hand weisen würde!
        Aber, wir sind ja nicht nur Vernunft oder Biologie! Wir haben ja auch Geist und Erkenntnis? Wir sind damit in der Lage dies zu übersehen und damit umzugehen.
        Und wenn Du schon Ich und Selbst anführst, es ist das Überich, daß am meisten Einfluß auf uns ausübt. Erziehung und sonstige Vorbilder. Und dann kommt es halt darauf an, was diese uns zu vermitteln versuchen!

        DAS prägt den Menschen, schlußendlich! 🙂

        Wünsche ebenfalls eine angenehme Nachtruhe!

        Gefällt mir

      2. So hab ich´s doch auch gemeint, Jürgen. Der Verstand ist unser Werkzeug, was im Idealfall -wenn er denn funktioniert & überhaupt benutzt wird- VERHINDERT das wir negativ werden! Dennoch sind wir in Momenten der Unachtsamkeit/Unbewusstheit („Treiben lassen“) automatisch empfänglicher für Negatives, da es ein natürlicher Schutzreflex ist, der überwiegt. Man muß ständig aktiv mit Köpfchen dagegensteuern. Und Nachrichten sind immer möglichst schrecklich, weil sich das einfach besser verkauft, genau aus diesem Zusammenhang. Das rutscht einfach leichter durch unseren Filter, sozusagen. Drogen genauso: Der Verstand wird ausgeschaltet, Hauptsache der nächste Schuß sitzt! Und dafür wird man sogar kriminell. Man ist fremdgesteuert und verliert somit jeden positiven Gedanken.

        Habe ein paar Bücher darüber gelesen…kann das natürlich nicht alles so wiedergeben, aber hoffe Du verstehst, was ich meine. Wenn wir über Geist und Selbst AUCH noch philosophieren muß ich erst mal ne Kiste Bier besorgen…denn das dauert länger. 🙂

        Aber hier ist noch ein gutes Video, wo der Mann das sehr gut erklärt (hab ich auch schon mal verlinkt, diesmal kann ich mich erinnern!): https://www.youtube.com/watch?v=ykPTx7pK4FU

        LG Zulu

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s