Feministische Aktivistin: Alle Weißen sind rassistisch

>>>Es ist der perfide und rassistische Plan gefährlicher, zutiefst menschenverachtender Subjekte, die als vermeintliche Anti-Rassisten einen unerbittlichen, internationalen Vernichtungskrieg gegen alle weißen Menschen führen.<<<

„Alle Weißen sind rassistisch und müssen sich selbst zerstören“, sagt die Weißenhasserin Gillian Schutte, eine vermutlich linke, äußerlich selbst weiße, südafrikanische Feministin und Aktivistin für soziale Gerechtigkeit. Demnach seien alle Weißen genetisch „rassistisch“ und die endgültige Lösung des Problems wäre die Auflösung des Weißseins.

Schutte setzt sich für die Positionen der südafrikanischen, radikalen schwarzen Jugend im derzeitigen Vernichtungskampf gegen Weiße ein, da es keinen Grund für sie gäbe auf gute Weiße hinweisen oder gar die Möglichkeit zu erwägen, dass nicht alle Weißen rassistisch sind.

Weiße seien alle rassistisch, weil sie in ein Privilegiensystem eingebettet wären, das auf einem falschen Konstrukt der Rasse basiere. Deshalb sei der einzige Rassenkampf in dem Weiße sich engagieren sollten, das weiße soziale Konstrukt in das sie hineingeboren wurden, aufzulösen und zwar ohne Auszeichnungen oder sonstige Anerkennungen dafür zu erwarten.

Für die südafrikanischen Weißenhasser besteht scheinbar die einzige Lösung diesen angeblichen „Rassismus“ zu bekämpfen nur darin die weiße Gesellschaft zu zerschlagen, indem sie die weißen Farmer enteignen, vertreiben, abschlachten und wie derzeit in Europa das massenhafte Eindringen nichtweißer Personen in weiße Lebensräume forcieren.

Die feministische, anti-weiße Rassistin Gillian Schutte solidarisiert sich zudem auch mit dem dem amerikanischen, jüdisch-stämmigen Harvard Professor Noel Ignatiev, indem sie dessen rassistischen Thesen propagiert, um die südafrikanische, schwarze Jugend für ihren derzeitigen Vernichtungskampf gegen Weiße zu radikalisieren und aufzuhetzen.

Ignatiev begründet in seiner von ihm gegründeten Zeitschrift „Race Trator“ die Ideologie der Rasse als soziales Konstrukt, wobei er offen die Vernichtung der Weißen Rasse fordert, indem er propagiert, dass die Auslöschung der weißen Rasse derart wünschenswert sei, dass außer weiße Suprematisten kaum jemand etwas dagegen haben könnte, dies voranzutreiben. Die weiße Rasse sei wie ein Privatclub, der bestimmte Menschen nach ihrer Geburt ohne ihr Einverständnis aufnähme um sie im Sinne seiner Regeln zu erziehen. Somit ginge ein Großteil der Privatclub-Mitglieder unter Akzeptanz aller Vorteile dieser Mitgliedschaft durchs Leben, ohne über den Preis nachzudenken.

Aber sind nicht alle Kulturkreise oder ethnische Gemeinschaften eine Art Club, in den man exklusiv, aber auch ohne vorher gefragt zu werden hineingeboren wird, dem Außenstehende daher nicht ohne weiteres beitreten können?

So werde man laut Ignatiev so lange auf alle toten wie lebendigen weißen Männer und Frauen (mit Anti-Rassismus) einwirken, bis das als „weiße Rasse“ bekannte soziale Konstrukt nicht nur an seinem Bedürfnis nach Einstimmigkeit dekonstruiert, sondern vollkommen zerschlagen und zerstört wäre. Dazu müssten frei nach dem Prinzip „Verrat am Weißentum ist Loyalität gegenüber der Menschheit“ Debatten mit Abolitionisten und Aktivisten unterstützt wie gefördert werden, wobei stets die zentrale Frage thematisiert werden müsse, wie eine Mehrheit der sogenannten Weißen für den Anti-Rassismus, also für die eigene Vernichtung gewonnen werden könne.

Seit dem Ende der Apartheid sind in Südafrika Tausende weiße Farmer ermordet worden. Seit 1994 gab es rund 15 000 aggressive Überfälle. Oft werden ganze Familien, Frauen und auch Kinder grausam dahin gemetzelt, während die Täter selten verfolgt, gefasst, geschweige denn angeklagt und verurteilt werden. Desweiteren kündigte Präsident Cyril Ramaphosa unlängst die Enteignung aller weißen Farmer an, um das Land an schwarze Südafrikaner neu zu verteilen.

Man könnte dazu die berechtigte Frage stellen, wovon die Schwarzen dann leben wollen, wenn sie die Weißen vertrieben und deren rechtmäßigen Besitz aufgezehrt haben, da sie, wie die Geschichte zeigt, meistens nicht einmal dazu in der Lage sind, eine funktionierende, von Weiße errichtete und hinterlassene Infrastruktur zu erhalten?

Brutale rassistische Gewalt und Morde an Weiße gehören inzwischen zum Alltag.

Allein 2017 gab es mindestens 463 Angriffe auf die Farmen weißer Landwirte, wobei 94 Farmer ermordet wurden. Statistisch betrachtet wird wöchentlich mindestens ein weißer Farmer, oder eines seiner Familienmitglieder von radikale, nationalistisch gesinnte, schwarze Rassisten grausam abgeschlachtet.

Mittlerweile müssen weiße Südafrikaner zusätzlich um ihr Überleben kämpfen, weil sie aufgrund der neuen Black-Economic-Empowerment-Gesetze (BEE) zunehmend rassistisch diskriminiert werden und keine Arbeit mehr finden, weil ihnen zuerst Schwarzafrikaner, Mischlinge und dann Inder bei der Jobvergabe vorgezogen werden.

Demnach bekommen selbst bestens qualifizierte Weiße kaum noch einen Job.

Inzwischen wurden mehr als 400 000 Weiße in Armen-Ghettos, Camps und Notunterkünfte verdrängt, nachdem ihnen alles genommen wurde, was sie erarbeitet haben. Eine Vision die im Weitergang der politisch forcierten arabisch-afrikanischen Invasion und im Zuge der Islamisierung in nicht all zu weiter Ferne auch für Deutschland und Europa real werden könnte.

Doch die BRD-Regierung scheint dennoch keinen Handlungsbedarf zu sehen und wies etwa 15000 Schutz und Sicherheit suchenden Buren die Tür, weil sie für weiße Südafrikaner ausdrücklich keinen Schutzgrund erkennt, während sich die EU ebenfalls betont bedeckt über das Schicksal dieser Menschen hält.

Somit erreicht der Rassismus gegen Weiße der BRD-Regierung und der EU einen weiteren Höhepunkt.

Weiße und christliche Geflohene sind demnach nicht erwünscht, sondern vielmehr deren Verfolger und Mörder, die hier euphorisch in Massen als kulturelle Bereicherung zur Ansiedlung begünstigt werden.

Mariandra, die Ehefrau eines ermordeten weißen Farmers klagt, dass es ihr oft schwer falle, weiter am Leben zu bleiben, nachdem ihr Mann grausam ermordet wurde, sie es aber für ihre Kinder auf sich nehme.

„Wenn ich das ganze Leid und Trauma ansehe, das wir seitdem erlitten haben, denke ich manchmal, dass es besser gewesen wäre, sie hätten uns alle umgebracht.“

Doch vermutlich um den interkulturellen Dialog nicht zu gefährden, wird von der BRD-Regierung und dem links-grünen Gutmenschentum kein hysterisches Willkommensgeschrei angestimmt und auch keine Begrüßungsteddys verteilt, während die „Qualitätsmedien“ den „Weißen Genozid“ weitgehend verschweigen. Das mag wohl daran liegen, dass die von Verfolgung, Enteignung, Mord und Totschlag bedrohten Weißen aus Südafrika entweder die falsche Hautfarbe haben, oder keiner derzeit begünstigten, friedliebenden Religion der Toleranz angehören.

Inzwischen finden die schutzbedürftigen weißen Südafrikaner Aufnahme und Asyl in Russland.

Somit erweist sich ein perfider Plan gefährlicher, zutiefst menschenverachtender Individuen, die als vermeintliche Anti-Rassisten einen unerbittlichen, internationalen Vernichtungskrieg gegen alle weißen Menschen führen.

Mittlerweile sind Politik und Gesellschaft der weißen, westlichen Welt, vollständig von Leuten wie Schutte oder Ignatiev unterwandert, die an der vollständigen Vernichtung aller Weißen arbeiten, wie besonders ein Blick nach Deutschland verdeutlicht, denn dort sind Politik und Gesellschaft vollkommen von der zersetzenden, sozialistischen Anti-Rassismus Ideologie infiziert, die sich ausnahmslos nur gegen Weiße richtet, weil es nur Weißen negativ ausgelegt wird, wenn sie ihre Interessen wahrnehmen, während Schwarze oder andere ethnische Gruppen in ihrem Rassebewusstsein nahezu gefördert und darin bestärkt werden, Weiße für etwas als Rassisten zu beschimpfen, was sie für sich selbst beanspruchen, um sie zu erniedrigen und für ihre Vernichtung durch Massenzuwanderung gefügig zu machen.

Wenn zum Beispiel die linksextremistische Grünenpolitikerin Claudia Roth, ein verzogener Antifant, Bekannter oder Arbeitskollege von Rassismus spricht, den es zu bekämpfen gelte, dann hat man es mit Menschen zu tun, die sich den Tod aller Weißen wünschen, vor allem wenn sie an ihrer Kultur festhalten, volksbewusst sind, oder ihre deutsche Abstammung bekennen.

Wenn ein Neger sein Schwarzsein stolz hervorhebt, wird das von BRD-Politiker zur Wahrung seiner Würde als kulturelles Bewusstsein gelobt. Während sie es bei muslimischen Familien als kulturelle Errungenschaft feiern wenn sie viele Kinder haben, zählen weiße deutsche Eltern ab dem dritten Kind zum Prekariat.

Wird Tibet massenhaft von Chinesen besiedelt, beklagen BRD-Politiker einen Genozid am Tibetischen Volk, während sie Deutschland massenhaft mit Afrikaner, Araber, Asiaten und Moslems überfluten, was sie hinter dem Vorwand zur Wahrung der Menschenrechte als „kulturelle Bereicherung“ bejubeln, wobei sie jeden einheimischen Kritiker als rassistisch, rechtsextrem oder fremdenfeindlich und intolerant beschimpfen.

Somit haben die Deutschen neben den Europäern das moralische Recht, aber auch die heilige Pflicht, ihre Heimatländer zurückzuerobern, nicht nur weil sie ihnen gehören, sondern um ihren ethnischen Fortbestand nebst ihren kulturellen Errungenschaften zu sichern, denn es gibt keine höhere Moral als Menschenrassen vor dem Aussterben zu bewahren, vor allem wenn sie durch organisiertes, unnatürliches Eingreifen der Regierenden hinter dem Deckmantel der Humanität, zur Erreichung zweifelhafter Ziele vernichtet werden sollen. Gott mit uns!

*******

 

***Please do not use the Comment-Function for Advertising or other Promotions such as fucking online Casinos, Medicines or commercial Websites. All this is not allowed here!***

55 Kommentare zu „Feministische Aktivistin: Alle Weißen sind rassistisch

Gib deinen ab

  1. Irgendwie bin ich dankbar um diese Zeit. Zeigt sie doch, wie gespalten die Gesellschaft gestrickt ist. Was simmt mit den Menschen nicht, die gegen ihre eigene Rasse ankämpfen? Langsam empfinde ich das als rassistischen Krieg gegen Weiße. Man fühlt sich durch einen Teil der eigenen Gesellschaft regelrecht bedroht. Das ist schlimmer, als wenn der Feind von außen kommt. Was ist auf diesem Planeten nur los? Die eigenen Leute rufen „Deutschland verrecke“, „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ usw.
    Wer hat diese Menschen dahin gebracht so zu denken? Das ist in meinen Augen noch mehr als krank, weil sich diese Leute doch gerade selbst den Strick drehen und sich ihren eigenen Lebensraum zerstören. Das ist wie kollektiver Selbstmord einer Sekte. Unfassbar!
    Diese Leute gehören alle in psychiaterische Behandlung, weil sie hochgradig gestört sind. Sie sind gemeingefährlich für die normalen Menschen, die nicht von diesem Virus befallen sind und einfach nur friedlich und in Ruhe miteinander leben wollen.
    Jahrelang haben in Deutschland alle Hautfarben friedlich miteinander gelebt. Bis diese linksverdrehten Vollidioten angefangen haben, alle gegeneinender aufzuhetzen und das Land mit hochaggressiven Religionsfanatikern zu fluten, die nur auf Eroberung aus sind. Und wer sich Sorgen um seine Familie, Kinder und Enkel macht deswegen, wird noch als Rassist und Nazi beschimpft von diesen Psychopathen. Sie fordern Toleranz und sind selbst die Intolerantesten, wenn man nicht ihrer Meinung ist. Diese Leute zersetzen die funktionierenden Gesellschaften und gehören wegen Gemeingefährlichkeit in eine geschlossene Anstalt bevor sie den ganzen Planeten verwüsten!

    Gefällt mir

    1. Besser hätte man es nicht sagen können, Angsthase. Wir werden (z.T. weltweit) von Bekloppten regiert. UND, was noch viel schlimmer ist, sie zwingen uns ihre Beklopptheit auch noch auf! Wir fassen uns doch brereits selbst an den Kopf und fragen uns, häh…war das jetzt mein Fehler? Hab ich falsch gehandelt? „Naja..dann ist das halt so.“. Aber im Grunde absorbieren wir immer mehr von ihrer kranken Denke, verstehst Du wie ich mein´? Wenn Du ständig nur von Bekloppten umgeben bist, wirst Du am Ende zwangsläufig auch bekloppt werden.

      Manchmal weiß ich nicht, ob die Zuwanderer oder die eigenen Matschbirnen gefährlicher sind…

      Gefällt mir

      1. Hi Zulu,
        nö, wenn ich von Bekloppten umgeben wäre, würde ich bestimmt nicht selbst bekloppt werden. Ich bin irgendwie gegen diese Art Menschen immun 🙂

        Gefällt mir

  2. Das einzige zivilisierte Land Europas ist die russische Föderation. Wenn ich jünger wäre (bin 82), würde ich in dieses einzige noch lebenswerte europäidche Land auswandern. Die BRD wird von keiner Regierung regiert, sondern von einer mafiösen aus Verbrechern bestehenden Clique, deren einziges Ziel ist, das deutsche Volk gemäß dem Kaufman-Plan und weiteren von Juden ersonnenen Vernichtungsplänen auszurotten. Wir Deutschen können nur noch hoffen, daß eine Macht existiert (die „Dritte Macht“?) die vor unserer endgültigen Vernichtung eingreift. Eine andere Chance haben wir nicht mehr, weil 80 % aller BRiD-Deutschen irreparabel gehirngewaschen sind und ihre eigene Ausrottung finanzieren und freudig unterstützen. Normale denkende Menschen würden keinen deutschen „Politiker“ wählen und um die sogenannten Parteien einen großen Bogen machen. Die Vorfahren der heute lebenden Deutschen, ein intelligentes und ehrenhaftes Volk, würden sich im Grabe herumdrehen, wenn sie miterleben könnten, was für jämmerliche Sklaven aus den Deutschen gewordrn sind. Die heutigen Ingenieure bringen nicht mal einen Flughafen zustande, dagegen haben die Russen in kürzester Zeit eine Meeresbrücke zur Krim gebaut.

    Gefällt 1 Person

    1. @ Der Denker, naja, sicherlich ist auch in der Russischen Förderation nicht alles Gold was glänzt. Meine Eltern waren jahrelang in einer Hilfsinitiative für eine russische Kleinstadt tätig und ich weiß von was ich spreche. Nicht nur Moskau ist Russland. Und was diese ominöse 3. Macht betrifft, von der ja auf verschiedenen Seiten berichtet wird, da gibt es überhaupt keine handfesten Beweise, obwohl einige Leute darauf warten, dass irgendwann die UFO`s auftauchen werden. Ich glaube nur an das, was ich sehe. Und wenn Sie tatsächlich 82 Jahre alt sind, dann genießen Sie noch ihren restlichen Lebensabend, solange es einigermaßen friedlich bleibt. Mein Vater ist kürzlich mit 90 J. gestorben und ich bin froh, dass er diese Zukunft nicht mehr erleben muß, nachdem er damals mit 16J. schon einen Krieg miterleben mußte. Und was den BER betrifft, liegt das mit Sicherheit nicht am Können der deutschen Ingenieure. Mit Ihrer Lebenserfahrung könnte man doch voraussetzen, ein bißchen tiefgreifender zu denken. Nichts für ungut.

      Gefällt mir

      1. Ich stimme Ihnen zu.Zweifellos hat auch Rußland seine Ecken und Kanten. Aber Sie müssen doch zustimmen, das Russland relativ vernünftig handelt. Wenn Putin nicht so besonnen wäre, wäre schon längst der Dritte Weltkrieg „veranstaltet“ worden. Die USA sind ohne jeden Zweifel der mit Abstand größte Schurkenstaat auf unserem Planeten, die Zahl der Kriege, die dieses Land begonnen hat, sind Legion. Und daran kann auch Trump nichts ändern, der zweifellos gesteuert wird. Er ist seit Kennedy zwar der vernünftigste Präsident, aber letztendlich muß auch er nach einer Pfeife anderer tanzen.
        Was die Dritte Macht anbelangt, daß sie existiert, wurde sogar von den Sowjets bestätigt. Drüber findet sich im Netz unzähliges Material, Filme wie schriftliche Dokus. Und die diebezüglichen Aussagen von AH persönlich kann man ebenfalls im Netz zur Genüge finden. Bleibt nur die Frage, warum sie noch nicht eingegriffen haben. Und da gibt es m.E. nur eine einzige Antwort: weil die Deutschen noch zu zufrieden sind, also noch nicht richtig am Boden liegen. Solabge überhaupt noch „Parteien“ gewählt werden, haben noch zu wenig Menschen begriffen, was hier läuft. Vergleichen Sie doch mal, wie die Menschen anderer europäischen Länder reagieren, z.B. augenblicklich in Frankreich. Der „Michel“läßt sich alles gefallen, er muckt nicht auf. Und das BW-Offizierskorp ist nur eine Lachtruppe, sonst hätten die schon längst revoltiert. Ich war Oberleutnant der BW von Anfang an. Unsere damaligen Ausbilder waren noch echte Deutsche, alle noch aus der Whrmacht. Heute lassen sich deutsche Soldaten in fremden Ländern als eine Art Fremdenlegionäre mißbrauchen. Und werden von Offizieren befehligt, die aus dem Orient stammen.
        ZUurück zur Dritten Macht: Wie ich das heutige BRD-Sklvenvolk einschätze, würden die Kameraden als Feinde betrachtet („um Gottes Willen, die Nazis haben uns überfallen“) Wetten daß? Also muß es noch schlimmer kommen, bis die Deutschen reif für ihre Befreiung sind. Vielleicht ist ja der Migrationspakt der Auslöser zum Erwachen und unserer Befreiung.
        Natürlich könnte ich jetzt denken, nach mir die Sintflut. Aber ich habe vier erwachsene Kinder und acht Enkelkinder. Außerdem bin ich überzeugter deutscher Patriot.

        Gefällt mir

      2. Werter Denker,
        „die dritte Macht“ dürfte sich in Ihrem Alter befinden, eher noch älter!
        Ich bitte Sie, halten Sie sich doch nicht an diesem Unsinn fest!
        Selbst wenn es „sogar“ die damaligen Sowjets bestätigt haben. Warum wohl?
        Uns zur Freude? Oder ist es eher ein Beitrag zur Verwirrung?

        „Warum sie noch nicht eingegriffen haben?“

        Da gehe ich allerdings mit Ihnen! Noch lebt es sich hier zu gut! Und solange die Lügen geglaubt werden, wird es kein allgemeines Erwachen geben, geschweige denn, irgendeine nennenswerte Form von Widerstand!

        Ich sage es jetzt mal so, „Das letzte Batallion wird ein Deutsches sein!“.
        Aber, es muß aus uns selbst heraus kommen, nicht von außen!

        Grüße Jürgen

        Gefällt mir

      3. @ Der Denker,
        wenn ich das Wort „Befreier“ lese, läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Die letzten „Befreier“, um es milde auszudrücken, waren nach dem Krieg auch nicht besonders „freundlich“ zu den Deutschen. Ich gehe davon aus, Sie kennen auch den Film „Hellstorm“.
        Es gibt auch Blogger, die warten sehnsüchtig auf einen neuen Kaiser, welcher auch erst kommen soll, wenn das Volk auf dem Zahnfleisch kriecht. Warum will denn jeder erst drauf warten, dass die Deutschen erst wieder halb verhungert und geschunden im Elend versinken? Kommen dann die nächsten „Befreier“ als neue „Besatzer“? Soll dann alles wieder von vorne losgehen?
        Ich bin auch der Meinung von Jürgen, dass die Hilfe von innen heraus kommen müßte. Von uns selbst. Allerdings ist/wird die Bevölkerung mittlerweile dermaßen manipuliert, dass das kurzfristig nicht zu machen ist. Allerdings haben wir für längerfristig auch keine Zeit mehr.
        Und was die Herrschaften Trump und Putin angeht, darüber können wir nur spekulieren, weil die Gemengelage äußerst undurchsichtig ist. Wir „Normalos“ wissen nicht, was hinter den Kulissen abläuft, egal von welcher Seite die Informationen kommen.

        Gefällt mir

      4. Angsthase,
        so ganz sicher ist das noch nicht, für wen die Zeit arbeitet!
        Da wurden schon so manche Pläne „von der Zeit“ eingeholt! Im Großen wie im Kleinen! 😉

        Gefällt mir

  3. Wenn dem so ist, sollten solche Spinner mal schleunigst bei sich selbst mit der Dezemierung anfangen. Warum sprechen die überhaupt noch? Drehn´ auf dieser Murmel im Weltall alle nur noch am Rad oder was?

    Jupp.

    Gefällt mir

    1. Ja Zulu,
      irgendwie drehen alle am Rad. Aber da gibt es einen Spruch: „Nach an kommt ab“. Und genau darauf warte ich. Sie werden sich selbst zerstören, wenn auch sie irgendwann die Wahrheit erfahren. Und das werden sie zwangsläufig. Lügen haben kurze Beine und die haben sie bald abgelaufen. Denn dieses linksgedrehte Gesockse wird keine Chance haben, ihr eigenes Desater zu überleben.

      Gefällt mir

    1. Zulu, nicht böse sein, aber ich tue mir noch nicht einmal die 7 Minuten an. Ich habe mir gestern auf YT mal die Illner vom Donnerstag angesehen. Und dafür fehlen mir die Worte, was da veranstaltet wurde.

      Gefällt mir

      1. Bin nicht böse, Angsthase:) Es ist eine Katastrophe! Ich konnte mir das Geseier auch nicht lange anhören. Allein Bürgerdialog…stolze 120 Ausgewählte. Es gab auch keine Merkel-Muss-Weg Rufe, oho! Bei so einem Schauspiel bekomme ich Angst vor Augen- und Ohren-Krebs. Hab dafür einen leckeren Eintopf gekocht. Der hat den Tag zum Glück gerettet. Es ist wirklich unglaublich, wie die hier ticken. Glaube, ich hau doch noch irgendwann ab…muß mal sehen.

        Langsam ertrage ich´s nicht mehr.

        Man kann natürlich gegen ankämpfen. Aber wie weit fortgeschritten ist die Indoktrination bereits? Gibt´s da noch Hoffnung auf Besserung? Oder malen wir uns bloß alles zu schwarz? Wie kann man als Journalist so berichten, als Lakai hinter ihr herlaufen oder sich als BÜRGER da hinsetzten und die Hexe sogar noch beklatschen? Und dann der Kaiserin ihre inhaltslosen Phrasen selbst wieder…buääh! „Chemnitz braucht eine bessere Verkehrsanbindung an „die Ost-Banane“ (Leipzig, Dresden, Chemnitz).

        Wie bitte?

        Bau lieber Deine Rakete zum Mond! Es ist unfassbar. Mittlerweile hat man ja gelernt, wie ihre Absonderungen völlig inhaltlos -aber ermüdend- zu bewerten sind. Am Ende steht man genauso so doof da wie vorher. Eines muß man ihr jedoch lassen: Das kann sie! Nur nützen tut uns das nix.
        Warum wurde denn in Chemnitz demonstriert? Wegen zu wenig Fernstraßen? Ach so.

        Du weißt ja, was ich von Politikern aller Couleur halte…nämlich gar nichts. Es interessiert mich wenn überhaupt nur sekundär. Dennoch ist es immer wieder lehrreich zu beobachten, wie sie es schaffen „uns Fußvolk“ um den Finger zu wickeln (…um wenigstens ETWAS Positives aus der Misere zu ziehen). Nur, wenn das unsere Elite sein soll, dann kommen ernsthafte Gedanken über den IST-Zustand unseres Landes auf. BÄTSCHI!

        LG Zulu

        Gefällt mir

      2. Zulu, mach`Dich nicht verrückt. Je mehr ich mich da hineindenke in dieses Unfassbare, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass genau diese Art Menschen über ihre eigenen Füße fallen werden. Es wird der Zeitpunkt kommen, dann sind die sowas von verhaßt und keiner will mehr etwas mit denen zu tun haben. Die graben sich alle ihr eigenes Grab. Denn die Menschen mit Verstand sind mehr, glaube mir. Es wird sich alles umdrehen, weil der Überlebenswille stärker ist.

        Gefällt mir

      3. Zulu sagt,
        „Man kann natürlich gegen ankämpfen.“
        Ja was denn sonst?!!!
        Was bleibt uns denn anderes übrig???
        Philosophische Betrachtungen überlassen wir getrost unserer Kanzlerin, mag Sie damit untergehen!
        Auf der Titanic hat die Kapelle auch bis zum Schluß gespielt. Jetzt ist es halt mal ein Deutscher Eisberg! Und sie wird genauso daran zerschellen, inklusive ihres Kapitäns!
        Wer hat aus der Geschichte nichts gelernt? Richtig! Unsere Regierenden! Sie sind es, die über die Jahrtausende, die immer gleichen Fehler begehen!
        Und noch ein Weltreich! Ich lach mich tot! Als ob das jemals schon funktioniert hätte! Alle sind sie untergegangen! Warum wohl?
        Aber, eines ist klar, die ganzen Bestrebungen der Mächtigen ihrer Zeit fehlten nur, weil es „Gegenwind“ Widerstand gab! Von Nichts kommt nichts!
        Und das ist unser Auftrag!

        Gefällt mir

      4. Jürgen, wenn SoundOffice recht hat, und jeder Zweite hier Muselhintergünde hat, kommt man auf 40 Mio. Ur-Deutsche. Von denen wiederum sind bestimmt nicht alle so informiert wie wir, sagen wir 20 Mio. Davon noch mal Greise und Kinder abgezogen, Behinderte, Fettleibige, Arbeits- und Obdachlose…und die System-Büttel inklusive Armee und Polizei. Was bleibt dann unterm Strich?

        Das meinte ich mit gegenan kämpfen. Mache hier seit 2 Jahren meinen Generalstreik, aber keiner streikt mit! Als sie uns für´s Ausland solche getürkten Verträge andrehen wollten, hab ich auch gestreikt. Die anderen sind weiter zur Arbeit gegangen, aber wollten natürlich von „Meinem Kampf“ profitieren. Bei der Lohnverhandlung genau das gleiche. Keiner macht das Maul auf. Nur immer ich! Und das ist mir dann irgendwann zu blöde.

        Gefällt mir

      5. …oder GEZ. Übermorgen hätten wir den Laden ausgetrocknet! Meine Bekannten sagen, das muß man aber bezahlen. Muß man nicht! Aber sie seien froh, das es Leute gibt, die dagegen angehen, weil, ist ja viel zu teuer. Wie soll man mit so´ner Truppe einen Krieg gewinnen frage ich Dich?

        Gefällt mir

  4. Ob die Gillian Schutte sich dessen bewußt ist, daß wenn die weißen Farmer alle niedergemacht, es in den südafrikanischen Städten weitergehen wird? Ob ihr Rastamann ihr da noch helfen kann?

    Gleiches gilt für unsere Grüninnen, Antifantastinnen, Lesbinnen und so weiter …
    Sie merken gar nicht, daß sie ebenfalls mit dem Gesicht an der Wand stehen, denken aber nur von der Nasenspitze bis zur Tapete!

    Oh Herr, schmeiß Hirn ra´!

    Gefällt mir

  5. Antwort an Jürgen
    Nachdem eine Antwort auf eine Antwort nicht möglich ist (ein Manko dieses Blogs) muß ich Ihnen in Form eines neuen Kommentars antworten. Vorab, wenn Sie erwarten, daß „das letzte Batallon, das ein deutsches sein wird“ aus dem derzeitigen BRD-Volk heraus entstehen wird (es widerstrebt mir, von den BRD-Bewohnern als vom deutschen Volk zu reden!),müssen Sie sehr viel Geduld haben: zweihundert oder vierhundert Jahre? Mit anderen Worten, das wird NIEMALS geschehen. Und nun komme ich zu Ihrem Denkfehler: Natürlich sind die paar Tausend Reichsdeutschen der Absetzbewegung alte Krauterer geworden oder großteils gestorben, wie auch ich,Jahrgang 1936, zu einem Greis wurde, der noch dazu seit zehn Jahren im Rollstuhl sitzt. Ich wurde zu einem Relikt der Vergangenheit, von denen nicht mehr allzu viele leben werden. Aber was meinen Sie denn, was die fünf oder zehntausend oder mehr Menschen der Absetzbewegung, Männer, Frauen und Kinder, während der letzten siebzig Jahre gemacht haben? Haben die ein Kloster gegründet oder was? Natürlich haben Nachkommen gezeugt, die im Geiste ihrer Väter erzogen wurden. Und vergleichen Sie mal die Situation in der BRD: 40 bis 50 Mio rein deutschstämmige Menschen, die sämtlich nach 1945 geboren wurden. Und da gibt es keine Zweifel, daß sich die Kameraden der Absetzbewegung mindestens ebenso fortgepflanzt haben. Mit anderen Worten, irgendwo auf oder in unserem Planeten ist ein neues deutsches Volk entstanden, ein unverfälscht germanisches Volk, das darauf brennt, ihren leidenden und unterdrückten Vorfahren zu Hilfe zu kommen. Und dieses Volk verfügt zweifellos über eine Technologie, die wir uns nicht vorstellen können. Und diese Technologie werden sie für unsere Befreiung einsetzen, und ich, 82 Jahre alt, werde das noch erleben. Recherchieren Sie im Netz, und Sie werden vielfältiges Material finden, das meine Überzeugung stützt. Ich gebe Ihnen gerne konkrete Tips, wenn Sie das wollen. Im übrigen gab es unzählige „rätselhafte“ Ereignisse, die zweifellos auf die dritte Macht zurückzuführen sind. Über Ihr Feedback freue ich mich.

    Gefällt mir

    1. Hallo Der Denker! Ja, deutsche Kolonien sind weltweit verstreut. Sibirien, Paraguay, Argentinien, USA (dort haben sie sogar original deutsche Straßenschilder und brauen nach dem Reinheitsgebot) und auch noch in Afrika usw. Oder meintest Du Neuschwabenland? Es ist schon komisch, was viele Politiker bis heute dort hinzieht. Operation Paperclip, Operation Overcast, Operation Osoaviakhim & Operation Highjump geben viele Rätsel auf. Damals nach dem Krieg haben sie tausende deutsche Wissenschaftler entweder nach USA oder Russland verfrachtet. Daß unsere Technik damals weit überlegen war ist in vielen Bereichen bis heute noch so und kein Geheimnis. Arbeite selbst in einem Unternehmen, welches Technologie herstellt, die die Ami´s gerne hätten. Aber der Zugang wurde ihnen bisher verwehrt, was mich erstaunt. Für´s nicht gehorchen gibt´s dann eben ein bisschen Nachdruck…stürzt mal ein Flugzeug ab oder entgleist ein Zug oder sowas. Katastrophen stehen meißt im Zusammenhang mit politischen Entscheidungen.

      Aber das die Vorfahren kommen und uns retten werden? Hmm. Naja, die Hoffnung stibt zuletzt. 🙂

      LG Zulu

      Gefällt mir

      1. Ja, ich meinte Neuschwabenland. Du hast Dich offensichtlich bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt, sodaß ich einiges Wissen voraussetzen kann. Ich stelle deshalb unkommentiert das folgende etwas komprinierte Dokument ein, Faksimilis, Zeichnungen und Karten habe ich weggelassen.
        Hier folgt es:
        Karte für das Passieren der Meerestiefen
        Nur beim Manövrieren verwenden ! Anweisung zum Passieren von Räumen und Koordinaten zur Fahrt nach Agartha.
        ABTAUCHEN AM PUNKT MIT DEN KOORDINA- TEN: EXAKTER SCHNITTPUNKT: 68° SÜDLICHER BREITE UND 1° ÖSTLICHER LÄNGE, AUF EINE TIEFE VON 400 METERN.
        Der Anweisung ist strikt zu folgen !
        1. Abtauchen. Vom Punkt des Abtauchens mit halber Fahrt, einer Steuerbord-Schräglage von 10° mit einer Buglastigkeit. Neigungswinkel 5°. Entfernung 188 sm. Vorgegebene Tiefe – 500 Meter. (Aufgrund des Fahrens im Korridor ist der Druck auf den Schiffskörper beim Manövrieren ein unwesentlicher.)
        2. Auftauchen. Ballast mit einer Hecktrimmung, Auftauchwinkel 23° mit einer Backbord-Schräglage von 22°. 190 Meter nach oben. Entfernung 75,5 sm.
        3. Schwieriges Manöver ! Auftauchen. Ballast mit einer Hecktrimmung, Auftauchwinkel 41°. Fahrt geradeaus. 110 Meter nach oben, Entfernung 21,5 sm. Danach Steuerbord-Schräglage von 8° bis zum Auftauchen an die Oberfläche in der Grotte. Entfernung 81 sm.
        4. Fahrt an der Oberfläche innerhalb der Grotte mit einer Steuerbord-Schräglage von 8°. Entfernung 286 sm.
        5., 6. Schwieriges Manöver! Abtauchen. Mit einer Bug- lastigkeit, Neigungswinkel 45°. Bis auf eine Tiefe von 240 Metern, Entfernung 60 sm. Danach mit einer Backbord-Schräglage von 420°, wobei das Abtauchen bis auf 310 Meter bis zur Einfahrt in den Korridor fortgesetzt wird. Nach der Marke 310 Meter ist das Abtauchen mit einer Buglastigkeit fortzusetzen. Abtauchwinkel 7° bis auf 360 Meter. Entfernung 70 sm. Weiter Steuerbord- Schräglage von 31° bis auf eine Tiefe von 380 Metern.
        7. Auftauchen. Buglastigkeit, Auftauchwinkel 22°. 100
        Meter nach oben mit einer Backbord-Schräglage von
        26°. Entfernung 43 sm.
        8. Auftauchen. Hecktrimmung. Auftauchwinkel 45°, immer geradeaus, bis zu Auftauchen an die Oberfläche von Agartha. Entfernung 70 sm.
        9. Fahrt nach Agartha. Volle Fahrt. Fahrt geradeaus, bis das neue Licht ausgemacht wird. Änderungen der Ma- gnetpole. Die Bewegungen der Kompaßnadeln und
        Meßgeräte sind zu vernachlässigen! (Weitere Anweisungen im Paket Nr. 3. Erst bei Eintreffen in Agartha öffnen!)

        Die Kommissionen, die hinsichtlich der Auswahl von
        Kandidaten arbeiten, müssen berücksichtigen, dass die Freiwilligen für immer vom Vaterland Abschied
        nehmen werden u. für einen ständigen Aufenthalt nach Neu-Schwabenland entsandt werden.
        Die Maßnahmen zur Umsiedlung der besten Kandidaten aus den Reihen des Militärs u. SS-Angehöriger müssen unter Wahrung einer strikten Geheimhaltung durchge- führt werden. Als Verantwortlichen im Reich für die Umsiedlung eines Teils der Bevölkerung von reinrassigen Ariern nach Neu-Schwabenland u. für die Gewährleistung der Geheimhaltung dieser Aktion ernenne ich Reichs- leiter M. Bormann.
        Der Führer und Reichskanzler, der oberste Befehlshaber der Streitkräfte
        Konspekt des Befehls des Führers vom 10.01.1940 N
        8. Die gemeinsamen und organisierten Forschungsarbeiten unserer Wissenschaftler, Seeleute u. U-Bootfahrer der Kriegsmarine, die Unmögliches vollbrachten, und die erfolgreiche Arbeit der SS-Abteilungen auf dem Gebiet des Studiums des Erbes der Vorfahren des gro- ßen Reichs, haben uns erlaubt, neue und unermessliche Territorien für das Deutsche Reich in der Antarktis zu entdecken, die sich unter dem Eis des Südpols befinden.
        Im Zusammenhang mit der Erschließung neuer Territorien befehle ich, innerhalb der nächsten 6 Monate mit den Kräften der extra gebildeten Kommission zur Rekrutierung in der Wehrmacht , Luftwaffe, Kriegsmarine u. in den Einheiten der SS eine sorgfältige und verdeck- te Auswahl von Freiwilligen für die Erschließung der neuen Territorien des Deutschen Reichs in Neu-Schwabenland durchzuführen.
        Gefälscht werden kann grundsätzlich jedes Dokument –
        es ist nur eine Frage des damit getriebenen Aufwandes. Beim Betrachten des Filmes »Hollow Earth…« fühlte ich mich aber gewissermaßen elektrisiert. Könnte wirklich möglich sein, was bisher stets als Märchen wegge-
        wischt wurde, allenfalls als Legende ferner Völker bestehen konnte?
        Könnte die Aussage des Ingenieurs Arno Mehl von vor etwa 55 Jahren »…ich sah die Reichs-Rundflugzeuge fliegen… in der Gegend von Prag…« wahr sein und das ergänzen, was die Dokumente und Karten dieses Videos zeigen?
        Einst wollten die Mitglieder der Thulegesellschaft mit diesen sagenhaften Zivilisationen im Erdinnern Kontakt aufnehmen. Dazu sendeten sie verschiedene Expeditio- nen los – nach Tibet, in die Anden, den Mato Grosso
        und an den Nord- und Südpol, wo sie die Öffnungen ins Erdinnere vermuteten. Zu dieser Ansicht waren sie durch alte Texte gelangt, durch das Geheimwissen verschiedener geheimer Gesellschaften und durch die Be-
        obachtungen der Gesetzmäßigkeiten der Natur. Sie fan- den überall Hohlkörper – bei der Zelle, der Eizelle, dem Atom, den Kometen. Auch die Hermetik mit ihrem Gesetz des »Wie oben so unten, wie innen so außen, wie im Mikro-, so im Makrokosmos« überzeugte sie, dass die Erde ein Hohlkörper sein musste. Dann geben bis heute zwei Aussagen von Karl von Dönitz
        Rätsel auf. Die erste lautet:
        »Meine U-Boot-Fahrer entdeckten ein echtes irdisches Paradies.«
        Die zweite machte von Dönitz im Jahr 1943, auf dem Höhepunkt des deutsch-russischen Krieges und ist nicht minder mysteriös. Filippowitsch zitiert sie:
        »Die U-Boot-Flotte Deutschlands kann stolz sein, dass sie am anderen Ende der Welt für den Führer eine un- einnehmbare Festung errichtet hat.«
        Wovon sprach von Dönitz? Von der Antarktis oder vielleicht eher vom südlichen Südamerika? Dorthin nämlich soll Hitler verschiedenen Quellen zufolge entkommen sein.
        Dem Video kann die Kursanweisung für U-Bootkapitäne, die vermeintliche Karte der Innenwelt, der Hitlerbefehl No. 8 und einige Dokumente des sowjetischen Geheimdienstes entnommen werden.
        M.H. im Juni 2011
        E-mail des anonymen Filmmachers: vlkin@gmail.com
        Die im Film gezeigten Dokumente sollen kurz vorgestellt werden.
        Abakumow Victor SEMENOVYCH war sowohl Januar bis Juli 1945 Befehlshaber der SMERSH als auch auto- risiert durch die NKVD in der 3. Byelorussischen Front. Minister der Staatssicherheit der USSR 1946 bis 1951. Inhaftiert am 12. Juli 1951 und angeklagt des Hochver- rates, einer zionistischen Verschwörung, exekutiert (er- schossen) am 19. Dezember 1954 im Wald Levashovs- kaya. Abakumow übergab den Bericht an das Volkskommissariat der Sicherheit dem Genossen Merkulov VSEVO- LOD Nikolaevich. Kommissar der USSR Staatssicher- heit von Februar bis Juli 1941 und von Juli 1943 bis 1946. Er wurde am 23. Dezember 1953 zum Tode ver- urteilt und exekutiert (erschossen).
        Bericht von V. Abakumow, 28. Juni 1945:
        Ich berichte, Offizier der SMERSH Spionageabwehr des 79. Infanterie-Corps, dass Mitarbeiter des Abwehrdienstes am 11. Juni 1945 im Hauptquartier der Deutschen Kriegsmarine in Berlin-Tiergarten, Tirpitzufer 38-42, im hinteren Dienstraum Karten auffanden zur Pas- sage der Meerestiefen mit dem Stempel »Nur für Kapitäne der U-Boote Klasse A Sonderkonvoi Führer«, 38
        Exemplare mit den Seriennummern
        0188–0199, 0228–0239, 0446–0456, 0555, 0870, 1489. Beschrieben wird die Passage durch Unterwasser-korridore, um nach Agartha zu gelangen unter dem Eis der Antarktis mit dem Titel »Anweisung zum Passieren von Räumen und Koordinaten zur Fahrt nach Agartha«
        .Die Karten wurden im Januar 1944 in der Auflage von 1500 Stück gedruckt im Dachauer Konzentrationslager, 17 Kilometer von München entfernt im Sonderlaboratorium.
        Bericht von V. Abakumow, 25. Oktober 1945:
        Bericht dem Volks-Kommissionariat für Sicherheit an Genos se V. N. Merkulow: Nachricht der Übersee- Agenten, die durch das »A« arbeiten – es haben sich auf allen Inseln nahe der Antarktis im Pazifik und im Atlan- tik zahlreiche Deutsche niedergelassen. In der Hafen- stadt Port Stanley der Falklandinseln (Malvinas) gibt es eine Garnison der Deutschen Marine, verborgen in den Bergen und verborgen vor dem Rest der Insel. Zur Gar- nison gehören mehrere militärische U-Boote, die Größe der Garnison umfasst etwa 1000 Soldaten. Der westli- che Teil der Insel ist bevölkert mit den Deutschen. Die einheimische Bevölkerung erzählt, dass die Deutschen
        zwischen Winter 1944 und Frühjahr HOLLOW EARTH – THIS VIDEO WILL BLOW UP YOUR MIND (eingestellt bei YouTube am 26.02.2011 von vlad9vt)
        1945 ankamen. Port Howard – sie haben es umbenannt in Bergensdorf – ist die Heimat von ungefähr 500 Deut- schen Familien. Die Insel South Georgia ist die Heimat von ungefähr 100 deutschen Familien, die Anfang 1945 eintrafen. Auf der Insel South Georgia ist eine Garnison der Deutschen Kriegsmarine verborgen. Ungefähr 20 deutsche Familien leben auf den South Sandwich Inseln. Brigade-Führer und Gouverneur der Insel ist Fritz Bartols.
        Auszüge aus geheimen Notizbüchern mit Geheimbefehlen des Oberbefehlshabers der Wehrmacht Deutschlands und der SS berichten davon, dass aus Wehrmacht, Luftwaffe, Marine und Waffen-SS Kandidaten ausgesucht wurden, die in die Antarktis gesandt werden sollten. Ein Notizbuch mit Kurzbeschreibungen von Be- fehlen gehörte dem Wehrmachts-Oberst Wilhelm Wolf. Das Notizbuch wurde im Archiv des Oberkommandos der Wehrmacht in der Stadt Pirna Nähe Dresden gefun- den. Aus einer Anweisung des Reichsführers CC Nr. 330, datiert vom 27.05.1940: Für Teile der SS, Wehrmacht, Luftwaffe und Marine. Streng geheim! Nur zur Bereit- stellung von Personal. Auf Anweisung des Führers vom 10.01.1940 »Betreffend der Auswahl Freiwilliger zur Besiedlung der unterirdischen Bereiche der Antarktis« Probleme erwachsen aus der Tatsache, dass die Freiwilligen im letzten Augenblick sich weigern, das Reich und ihre Angehörigen für immer zu verlassen. Daher sollte die Auswahl der Freiwilligen nur unter solchen getrof- fen werden, die keine Eltern oder nähere Verwandte mehr haben. Die Auswahlprozedur sollte vereinfacht werden, die Befragung soll kurz gehalten werden. Die- jenigen, deren Verwandte getötet wurden oder gestor- ben sind, sollen ohne weiteren Erläuterungen zur Ver- schiffung nach Neu-Schwabenland geschickt werden. Die Kandidaten werden durch spezielle Instruktoren eingewiesen, ehe es auf Tauchfahrt geht…
        Ende ´des Dokumentes.
        Übrigens sprechen „Wissende“ von einem Neu-Berlin mit 5 Mio Einwohnern irgendwo auf der Welt

        SoundOffice: Werter Denker, tut mir Leid, dieser Kommentar landete ohne mein Wissen im Spam-Ordner. (Vermutlich aufgrund der Überlänge)Deshalb dauerte es etwas länger bis er nun, nachdem ich ihn dort gefunden habe, erscheint. Somit sind jetzt sämtliche Kommentare von Ihnen freigeschaltet und ich hoffe, dass es nun endlich barrierefrei funktioniert.

        Gefällt mir

      2. Der Denker, ja, das Thema hat mich schon als Junge fasziniert. Mein Opa hatte sehr viele Bücher, und in einem war eine Zeichnung von einer Art Höhlengewölbe unter dem Eis der Antarktis. Dort gab es warmes Wasser und sogar Bäume wuchsen. Die deutschen U-Boote sind von unten in diese Grotten oder Felskathedrahlen eingefahren und aufgetaucht. Uneinnehmbar! Unsichtbar.

        Der Name leitet sich von der Schwabenland, dem Expeditionsschiff/Transportschiff ab.
        Das hat es nachweißlich auch gegeben.

        Naja, und die Vril, Haunebu und Glocke Flugmaschinen mit Schauberger-Antrieb ebenfalls. Ich glaub in Tschechien war´s, flog eines dieser Teile über 1000km/h! Das ist schon spannend. Man müßte mal den Parka holen und da runter fliegen. Es ist so eine Mischung aus Mythos, aber auch Wirklichkeit. Die Reichsforscher waren schließlich auf der ganzen Welt am Wissen-Sammeln. Unter anderem fanden sie die Piri Reis Karte von 1513, auf der die Antarktis eisfrei dargestellt war.

        Ob da heute noch jemand wohnt? Ob die Erde hohl ist? Keine Ahnung.
        Da halt´ ich´s wie Angsthase: Das glaub ich erst wenn ich es sehe. Aber irgendwas war dort bestimmt mal los, davon bin ich überzeugt.

        Gefällt mir

      3. Hi Zulu,
        ganz ehrlich, ich glaube auch nicht dran.
        Sollte es diese 3.Macht mit ihrer Supertechnologie geben, dann frage ich mich, warum sie diese nicht schon längst für den Weltfrieden eingesetzt haben? Wenn sie diese Macht hätten, wäre es doch das einfachste, die „veralteten“ heutigen Technologien der Kriegstreiber einfach zu zerstören. Auf was warten sie denn? Bis die Psychopathen die ganze Erde verwüstet haben? Für mich ist dieses ganze Gerede über diese ominöse Macht nur wieder irgend so eine Irreführung oder Wunschdenken, wie bei so vielen anderen Dingen auch.
        Und sollte es tatsächlich sowas in der Antarktis geben, dann befürchte ich, das die ganze Welt in irgendeiner Gefahr schwebt. Was sollten denn die ganzen Besuche der „hohen Herrschaften“ ( z.Bsp. Kerry usw.) dort unten bezwecken? Keiner weiß, was genau dort unten vor sich geht. Vielleicht werden ja dort unten tatsächlich irgednwelche Superwaffen entwickelt, aber ganz sicher nicht um Deutschland zu befreien.

        Gefällt mir

      4. Der Denker,
        ich habe mal ein Video gesehen, wo jemand (ich weiß den Namen nicht mehr genau, glaube aber, es war ein Russe) am Tisch über so einer Karte saß und dieses „Fahrmanöver“ zu erklären versuchte. Ich meine aber er kam zu der Ansicht, dass dies nicht möglich wäre. Bin mir nicht sicher, weil es schon länger her ist.
        Was mich allerdings stutzig macht, ist der Spruch “ Oben wie unter, innen wie außen“, oder so ähnlich, weil dieser „Q“ in den USA in irgendeinem post das auch mal sagte.

        Gefällt mir

    2. Werter Denker,
      lassen wir es 5000 sein.
      Wie wollen die sich denn über die letzten 75 Jahre unbemerkt ernährt und fortgepflanzt haben, ausgerechnet am Südpol?
      Wo ist denn der Nachweis, daß überhaupt eine maßgebliche Zahl da unten angekommen ist?
      Manövrierangaben, allein daß es sie gibt, … beweisen was?
      Sowjetische Videos und amerikanische Berichte? Ihnen ist schon klar, daß das alles von den Siegermächten kommt?
      Nein, wir bleiben auf uns selbst angewiesen! Auch wenn es Ihnen, nachvollziehbarerweise, unwahrscheinlich vorkommt!
      Und daß unsere „Retter“ erst kommen, wenn das Deutsche Volk soweit sei … nun, was machen wir aus dieser „Erkenntnis“?
      Ich komme mir da reichlich ver… vor!
      Entweder wir schaffen es, dann brauchen wir auch keine Hanebus,
      oder eben nicht, aber, dann werden sie ja eh nicht kommen, gelle! 🙂

      Gefällt mir

      1. Guten Abend, Jürgen!
        Die Absetzbewegung begann bereits 1934. Die heute als solche bezeichnete AB erfolgte von 1944 bis 1950 auf Grundlage der schon damals geschaffenen Voraussetzungen. Ja, sie war noch bis 1950 im Gange, nach der Kapitulation der Wehrmacht natürlich heimlich. Aber das wissen die „Siegermächte“ genau, Rate mal, warum die Antarktis bis in jüngster Zeit so großes Interesse fand, daß sogar der Papst, nebst diversen Staatsmännern, dort hin gereist sind. Obama war dort, Putin ebenso, um den Pinguinen zuzuschauen oder was meinst Du? Und wozu diente die Operation High Jump, die den Amis eine blutige Nase beschert hat? Und warum wurde in den Fünfzigern eine Atombombe über Neuschwabenland abgeworfen? AH war sehr gläubig und Das dritte Reich gründete auf diesem Glauben. Er glaubte an eine Vorsehung, heute wird über die „braune Esoterik“ gespottet. Man müßte jetzt noch auf die Thule-Gesellschaft und die Vril-Damen eingehen, aber das würde hier zu weit gehen. Die gesamte Politik des dritten Reiches war auf den Fortbestand des deutschen Volkes ausgerichtet. Nichts, aber auch gar nichts, wurde bei der Vorbereitung für die Umsetzung dieser Aufgabe planlos vorgenommen. Wer sich intensiver mit diesem Thema befaßt, wird erkennen, wie sich alles wie ein roter Faden durch sämtliches Handeln und Entscheiden zieht. Und nur mit diesem Blickwinkel ergeben alle damaligen Entscheidungen einen Sinn. Es gab immer nur ein Ziel: Das dritte Reich, das deutsche Volk und den Endsieg, sonst nichts. Bei solchen Überlegungen sollte man sich nicht zu sehr auf die Antarktis fixieren. Denn die Möglichkeit, für ein Volkstum die Unabhängigkeit wieder zu erringen, ist nicht absolut gebunden an die Geschlossenheit eines Staatsgebietes, sondern vielmehr an das Vorhandensein eines wenn auch noch so kleinen Restes dieses Volkes und Staates, der, im Besitz der nötigen Freiheit, nicht nur der Träger der geistigen Gemeinschaft des gesamten Volkstums, sondern auch der Vorbereiter des militärischen Freiheitskampfes zu sein vermag. Warst nicht Du es, der auf die über den ganzen Globus verteilten deutschen „Kolonien“ hinwies? Man denke zum Beispiel an Colonia Digidad in Chile, eine angebliche Sekte., Ich will mit diesen Ausführungen nur aufzeigen, daß wir uns über deren Zahl keine Gedanken zu machen brauchen. Es sind mit Sicherheit zig Millionen, und sie haben weltweit Freunde, z.B. in Paraguay. Und was deren Fortpflanzung anbelangt, da habe ich bereits auf die BRD hingewiesen, deren heutigen Bewohner fast ausschließlich Nachkommen der Deutschen sind, die bis 1945 gelebt haben. Alles klar?

        Gefällt mir

      2. Guten Abend, Wolfgang!

        Nun, ich halte es nicht für wesentlich, ob und in welcher Form es die AB gab oder noch gibt. 🙂
        Wichtig ist, daß es noch genügend gibt, egal wo auf der Welt, die sich nicht dieser links-grünen Menschen verachtenden Weltanschauung hingeben!
        Der NS war damals die einzige Alternative, die dem jüdisch-kapitalistisch-bolschewistischen System erfolgreich die Stirn bot. Klar, daß es diesen zu bekämpfen galt.

        Ich sehe aber auch, daß man mit Verherrlichung von Vergangenem auch nicht weiter kommt.
        Deutscher Geist und Deutsche Weltanschauung haben mehr zu bieten. Goethe, Schiller oder Fichte haben es angedeutet! 🙂

        Grüße Jürgen

        Gefällt mir

  6. Also, wenn die Aussage stimmt, mit der Rasse als „sozialem Konstrukt“,
    dann werde ich, vor der Zeit, wieder zum Windelträger! Weil, wie soll man da noch das Wasser halten können, vor lauter Lachen?

    Ob Rasse oder Geschlecht, alles ist nur was? „Soziales, ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt?“
    Wie die Bilder sich doch gleichen? …

    Gefällt mir

  7. Hallo, lieber Blogger! Kalte Füße bekommen wegen meines Kommentars, der im Nirvana verschwunden ist? Immer dasselbe mit den systemkritischen Blogs, auf den Putz hauen, solange kein Kommentator etwas Positives sagt, das mit den „schlimmen zwölf Jahren“ zu tun hat. Wehe aber jemand nennt Fakten, die auch nur den Hauch etwas Positiven über diese „schlimme Zeit“ äußern, solche Kommentare verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Hätte ich mir eigentlich denken können, ist mir schon oft passiert. Verstehe ich zwar nicht, wieso kann einer seiner „Phantasie“ keinen freien Lauf lassen? Aber ich werde dies zum Anlaß nehmen, keine Kommentare mehr zu schreiben. „Der Denker“ wird dazu übergehen, die teilweise recht interessanten Artikel zu lesen, aber mehr auch nicht. Mir hat ohnehin schon ein sehr bekannter Blogger den Rat gegen, es aufzugeben die Menschen zum Denken bewegen zu wollen. Menschen aus einem Tiefschlaf aufzuwecken, ist vermutlich nicht möglich. Ein anderer Blogger kommentierte einmal meine ihm allzu positive Ansicht über die „schlimmen zwölf Jahre“ mit der Bemerkung, wer dieser Zeit etwas Positives abgewänne, sei ein Vollidiot. Dabei hatte ich mich nur über den KdF-Wagen geäußert, den man damals für 999 Rechsmark zinslos auf Raten erwerben konnte (ich weiß das deshalb genau, weil sich mein Vater einen für 50 Mark monatlich zugelegt hatte). Schwamm drüber und eine schöne NWO-Zeit noch. Mit meinen 82 Jahren dürfte die mich kaum noch allzu sehr berühren.

    SoundOffice: Werter Denker, habe bisher jeden Ihrer Kommentare freigeschaltet, auch den diesem vorangegangenen (Antwort an Jürgen/ vom 17.11.2018 – 22.59 Uhr und den davor auch) Was ich hierbei im Augenblick nicht verstehe ist, weshalb Ihre Kommentare weiterhin in die Moderation gehen, obwohl Sie freigeschaltet sind. Das ist ungewöhnlich, weil normalerweise ein Kommentator nach der ersten Freischaltung ohne weitere Moderation direkt durch kommt. Darüber hinaus ist hier das Wissen über besagte 12 Jahre von entsprechenden Zeitzeugen ausdrücklich erwünscht. Da habe ich keine Probleme damit. Mit beste Grüße.

    Gefällt mir

  8. PS zu meinem Kommentar von soeben:Und wir, also meine Eltern mit mir, haben 1938 eine Urlaubs-Kreutfahrt mit einem KdF.Schiff gemacht. Die muß spottbillig gewesen sein, denn meine Eltern waren keine reichen Bonzen. Schon wieder zu positiv? Dann schnell löschen!

    SoundOffice: Werter Denker, auch dieser Kommentar ging in die Moderation und ich kann momentan die Ursache dafür nicht feststellen. Normalerweise hätte Ihr Kommentar direkt erscheinen müssen, nachdem Sie nun bereits mehrmals freigeschaltet wurden. Doch ich versuche das Problem zu beheben. Da ich mich jetzt zurückziehe, wird Ihr nächster Kommentar, falls es jetzt immer noch nicht funktioniert, Morgen am 19.11. gegen Mittag freigeschaltet. Mit beste Grüße.

    Gefällt mir

    1. IM Victoria lauert überall! Weißt Du was, Der Denker: Wenn Du schreibst, Du bist 82 Jahre alt und Dich in vielen Blogs äußerst, dann bist Du ein sehr wichtiger Zeitzeuge. Einer der letzten in diesem Land, der die unbefleckte Wahrheit kennt. Es könnte durchaus sein, daß Du dadurch zur „Stasi-Zielscheibe“ geworden bist? Die „vorlaute“ Oma Haverbeck haben sie schließlich auch weggesperrt. Oder aber WordPress hat einen neuen Filter.

      Gefällt mir

      1. Ich bin ja kein HoleClaus-Leugner! im Gegeteil, sicher hat der Stattgefunden. und im übrigen habe ich eine blühende Phantasie, und die darf man wohl noch haben, selbst in diesem Rechtsstaat, oder?

        Gefällt mir

      2. Nun, es ist doch paradox…das hat mich schon immer gewundert: Niemand hasst Juden von Natur aus. ABER, sie waren in der Geschichte immer die Verfolgten. Warum? Und ausgrechnet wir Deutsche haben sie vergaßt? 6 Millionen Juden…das stand schon 1912 in der New York Times und heute in den Geschichtsbüchern. Passt aber zeitlich nicht so ganz zusammen, oder?

        Woher also diese Zahl? Und warum sollten sich „deutsche Monster“, wenn sie es denn ernst meinten, nach nur 70 Jahren so verändert haben? „Wir haben davon nichts gewusst!“ Vielleicht ist das sogar wahr? Wer weiß. In einem Krieg mit zig Millionen Toten ist es wohl eher normal, erstens Kriegsgefangenenlager zu unterhalten und zweitens auch Krematorien. So viele Löcher kann ja keiner buddeln, was da an Leichen zusammenkommt.

        Ich weiß es nicht. Nur in der Schule wird man ständig darauf hingewiesen, auch meine Nichte erzählt das von ihr, und im TV immer nur Nazi-Doku´s. Mein Opa war bei der Wehrmacht, und der war ganz bestimmt kein Nazi! Was immer das überhaupt sein soll…

        Gefällt mir

      3. Mich würde vielmehr interessieren, warum unsere Nachkriegsgeneration, die mit dem ganzen nichts zu tun hat, darüber nicht offen und ehrlich diskutieren darf. Man hat uns in meiner Schulzeit auch nichts über die Rheinwiesenlager erzählt. Heute kann man sich dank Internet über vieles informieren. Auf englischsprachigen Seiten geht man ganz offen mit der Geschichte um. Als ich den Film Hellstorm gesehen habe, der von anderen Usern verlinkt wurde, saß ich als Frau nur noch unfassbar traurig und geschockt vor dem PC und habe mich gefragt, was müssen meine vertriebenen Großeltern damals mitgemacht haben. Sicher, im Krieg passieren immer Greueltaten aller Seiten, aber warum wird bei uns immer nur so einseitig berichtet? Die Geschichte schreiben eben immer die Sieger. Allerdings haben diese nicht damit gerechnet, dass sich die Technologie so weiterentwickeln würde, dass die ganze Welt mal vernetzt sein wird. Allerdings werden die Deutschen heute noch manipuliert und eingeschüchtert und täglich mit diesen Kriegsdokus bombadiert. Und warum? Es wird die Zeit kommen, und das ist nicht mehr aufzuhalten, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt, egal was die Wahrheit ist. Auch, wenn die Zeitzeugen langsam aussterben, so steht immernoch irgendwo das geschriebene Wort.

        Gefällt mir

      4. Moin Angsthase! Nun, es geht doch um die Zersetzung der europäischen Völker und Zerstörung derer Identitäten…fertigmachen für den Einheitsbrei. Da die Menschen das aber nicht freiwillig tun, kamen diese ganzen „rechten Parteien“ als Stimmenfang überall wie Pilze aus dem Boden geschoßen. Sowas ist immer merkwürdig. GANZ PLÖTZLICH & ZUFÄLLIG taucht etwas Neues auf. Wie damals der IS, die Wanderer, H5N1 sowie Gammelfleisch, verseuchte Gurken und Sprossen. Da muß man immer hellhörig werden, weil es das in der Form so vorher schlichtweg nicht gab. Das alles läßt uns innerlich (ver-) zweifeln. Auch die verbogene Geschichte.

        Hab gerade einen interessanten Bericht gelesen über die Normandie-Invasion aus deutscher Sicht. Da ist bekanntlich so ziemlich alles schiefgelaufen und verbockt worden was nur geht. Wie kann das angehen, bei so einer kampferprobten Superarmee?

        “Ein Großteil des armseligen deutschen militärischen Verhaltens in Frankreich nach der Invasion geschah durch absichtliche Versuche seitens der Verschwörer und ihrer Freunde, um gegenüber den Westmächten zu kapitulieren oder um die Amerikaner und Engländer durch die Front passieren zu lassen, damit diese Deutschland noch vor den Russen erreichen sollten. ”

        Schon damals gab es also diese Verräter in den eigenen Reihen. Die würden auch ihre eigene Mutter verkaufen, wenn´s denn nur genug abwirft. Und ich vermute mal, daß diese Lehrer von heute wirklich daran glauben, was sie da erzählen. Sie wurden schließlich mit dem selben Material großgezogen und zurecht-studiert. Darum ist es verboten darüber offen zu sprechen. Verstehst Du, wie ich mein…die sind allergisch auf alles wo das Wort DEUTSCH auch nur drin vorkommt! Kein Nationalbewusstsein mehr.

        Tja. So schüchtert man Menschen ein, um sie anschließend zu lenken.

        (vollständiger Text: https://www.lupocattivoblog.com/2018/11/16/richard-tedor-hitlers-revolution-die-normandie/ )

        LG Zulu

        Gefällt mir

    2. Verehrter Blogger! Herzlichen Dank für Ihre beiden Stellungnahmen, die mich sehr gefreut haben. Ob ich ein Zeitzeuge bin, sei dahingestellt, denn ich war ein 9-jähriges Kind, als wir aus Breslau flüchten mußten. Aber mein Vater hat später sehr viel über diese Zeit mit mir gesprochen und vieles erklärt, was ich naturgemäß nicht aus eigener Anschauung erkennen konnte. Mein Vater war keineswegs ein „Nazi“, aber hat als Prokurist der Motorschiffs-Reederei Oder in Breslau einige höherrrangige Freunde gehabt. So erzählte er mir, daß er einem Skat-Kreis angehörte, dem zwei SS-Offiziere und ein Jude angehört haben. Deshalb konnte er nie begreifen, daß im Dritten Reich Juden vernichten worden seien. Das haben übrigens auch Offizierre der BW nicht begriffen, von denen ich, BW-Oberleutnant, ausgebildet wurde (ich bin von Anfang an dabei gewesen). Übrigens waren diese ehemaligen Wehrmachts-Offiziere, aber auch Unteroffiziere, tolle Kameraden, an die ich mich nach nunmehr sechszig Jahren gerne erinnere. Wenn ich also jetzt etwas differenzierter über die „schlimmen zwölf Jahre“ denke, so beruht das auf meinen Erfahrungen.

      SoundOffice: Werter Denker, wie ich nach einer Prüfung feststelle, kamen Ihre weiteren Kommentare immer noch nicht durch, obwohl Sie als Kommentator freigeschaltet sind. Es ist mir ein Rätsel wie das sein kann weil das nur bei Ihnen der Fall ist und ich arbeite fieberhaft an der Beseitigung des Problems. Bitte um Verständnis für die Zeiträume, bis ich wieder zur Freischaltung im Blog eingeloggt bin. Mit beste Grüße.

      Gefällt mir

      1. Hei Angsthase! Hab´s angeschaut, thx! Obwohl ich am Anfang fast eingeschlafen bin, aber das lag wohl am fetten Grünkohl-Essen heute. Mußte nochmal anfangen. 🙂 Ja doch, sehr interessant und mit viel Mühe zusammengetragen. Ganz schön viele unbekannte Namen. Das mit dem roten Faden, ist das nicht auch Symbolik bei Satanisten? Oder Freimaurern? Irgendwo hab ich mal was gelesen über ein Armband…wäre dann sicherlich auch auf diese Geschichte zurückzuführen?

        Die Rache an dem „erstgeborenen“ Zwilling, der sich nur frech vorbeigemogelt hat?

        Gefällt mir

  9. Zulu,
    Dein Generalstreik ist ein Privatstreik! 😉
    Den interessiert wen? Wie Du selbst festgestellt hast, niemanden! Also was …?

    Es hilft auch nicht weiter, herauszurechnen, wer vermeintlich eine Stütze sein könnte oder auch nicht. Wenn man so denkt, braucht man gar nichts anzufangen!

    Da es immerhin einige schaffen für diverse …gidas auf die Strasse zu gehen, in Kandel oder Chemnitz zu demonstrieren oder gar AfD zu wählen, wozu sich mit Negativem aufhalten?

    ALLE haben mal klein angefangen! Selbst eine Rotfront! Und auch bei denen waren nie alle dabei, immer nur genügend … 🙂

    Gefällt mir

    1. Jürgen, meine Streiks haben stets Früchte getragen; wurde ein sehr unbequemer Mitarbeiter. Sie hatten Auswirkungen sogar bundesweit. Ich denke nicht, daß es Privatstreiks waren. Und wenn schon…mir auch egal. Ich gehe bloß gerne konsequenter (radikal sagt man ja heute) gegen Missstände vor. Das scheint viele zu verwirren. „Können wir doch nicht machen!“ Klar können wir.

      Gefällt mir

      1. „Können wir doch nicht machen!“ Klar können wir.

        Genau da scheint der Hund begraben zu liegen?
        In der vermeintlichen Machtlosigkeit gepaart mit einem hinnehmenden Obrigkeitsdenken …
        Es wird nicht leicht werden 😉

        Gefällt mir

  10. Schaut Euch dieses aufschlußreiche Video an und dann denkt darüber nach, ob wirklich noch eine Chance besteht, daß sich Deutschland von innen heraus ändern könnte:

    SoundOffice: Werter Denker, leider gelingt es mir immer noch nicht, Sie endgültig freizuschalten, dass Ihre Kommentare direkt veröffentlicht werden. Scheinbar wirkt hier von Seitens des Anbieters meiner Webseite ein Filter, der nicht unter meiner Kontrolle steht, weil dieses Phänomen bisher nur bei Ihnen auftritt. Bin aber weiterhin damit beschäftigt, das Problem zu lösen. Mit beste Grüße!

    Gefällt mir

    1. Wachstum! Wachstum! Wachstum!

      Dem wird alles untergeordnet, dem hat alles zu dienen!
      Der Schuldzins will bedient sein! Also, macht man alles kaputt um mit Neuem Geld zu verdienen! Durch Klima- und Umweltterror! Deshalb holt man auch neue Konsumenten nach Europa, weil sie in Afrika oder im Nahen Osten nicht so viel bringen!
      Flankiert wird dies durch eine weltweite Struktur, um die Kontrolle darüber zu behalten EU und NWO Bestreben und Digitalisierung auf allen Ebenen.
      Der Rüstungskomplex freut sich über steigende „Verteidigungsausgaben“ und bombt die Konsumenten zu uns.
      Das man uns nach WKII eine „Parlamentarische Demokratie aufzwang, die von der Struktur her so gar nichts mit der angelsächsichen oder amerikanischen zu tun hat, wen wunderts? (BR und BT) Wir sind ja praktisch nicht mehr entscheidungsfähig und wenn, dann regieren Minderheiten!

      Parteien dienen nur dazu, die Bürger zu spalten, schon allein durch ihre Existenz (unterschiedliche Richtungen). Macron und Merkel sind nur Erfüllungsgehilfen in diesem Szenario, sonst nichts!

      Wenn man das alles mal verstanden und verinnerlicht hat, ist man auch in der Lage, damit umzugehen!
      Und wenn es fünf verstehen, warum nicht 500 oder 5 Millionen?

      Gefällt mir

    2. „DrBlockchain“, wenn ich schon diesen Namen lese und vor allem erhebt er sich selbst über andere, indem er immer von oben herunterschaut. Wieder so ein Schwätzer, der über alles erhaben ist. Ich habe die Schnauze von diesen Typen voll.

      Gefällt mir

      1. Wolfgang,

        die Perspektive rührt sicherlich von der Labtopkamera her … schon klar.
        Aber, was dieser Herr hier von sich gibt, alles schon tausendmal gehört? Er beschreibt auch nur Symptome … was man da als „Durchblick“ bezeichnen möchte, erschließt sich mir nicht!

        Gefällt mir

    3. Lassens Sie´s gut sein. Ich habe kein Problem damit. Der Grund dürfte meine allzu „rechte“ Einstellung sein, von der ich in meinen Kommentaren kein hehl mache. Geht mir in anderen Blogs auch so. Wird sich alsbald alles ändern, dessen bin ich sicher. Ihr Denker (der wirklich das eigenständige Denken noch nicht verlerrnt hat)

      SoundOffice: Dann stehen Sie vermutlich auf einer externen Blacklist, auf die ich keinen Zugriff habe.

      Gefällt mir

  11. Ich möchte allen DEUTSCHEN Kommentatoren einen besuchenswerten Blog empfehlen. Hier die neueste Ausgabe (mit besonderer Empfehlung an Siegfried):
    Die Heimkehr
    Britische Weltkriegssoldaten: “Dafür haben wir nicht gekämpft!”
    Veröffentlicht am: November 21, 2018
    … Diese damaligen Soldaten verachten das heutige Britannien; statt der ersehnten Freiheit bekamen sie einen totalitären MultiKulti-Überwachungs-staat, für den sie niemals gekämpft hätten. Zu diesem Schluß kam der Autor Nicholas Pringle der in den vergangenen drei Jahren 150 britische Welt-kriegssoldaten befragte.
    Die einhellige Antwort der Befragten: Ihre gefallenen Kameraden würden sich im Grabe umdrehen zu sehen, was aus ihrer Heimat geworden ist. Sie fühlen sich belogen, betrogen, verraten und verkauft. Viele von ihnen trauen sich nicht einmal mehr auf die Straße aus Angst von marodierenden Ausländerbanden überfallen zu werden, weshalb auch gerade die Masseneinwanderung bei vielen ehemaligen Soldaten auf die größte Ablehnung stößt:
    “Wir Alten kämpfen um unsere Renten und wissen nicht, wie wir am Ende zurechtkommen. Sollte unsere Zeit noch einmal kommen, würden wir wieder kämpfen?
    Müssen Sie das wirklich fragen?”
    “Unser Land wurde an Fremde übergeben, während wir, die wir für die Freiheit kämpften, unsere Häuser für die Pflege verkaufen mussten und uns medizinische Hilfe verweigert wird, weil Einwanderer zuerst kommen.”
    “Unsere Kultur verschwindet immer schneller und wir dürfen uns nicht einmal beklagen.”
    Besonders verabscheuen die Weltkriegsveteranen die Politiker, die dieses Unheil heraufbeschworen haben: “Lügner” und “Betrüger” sind noch die nettesten Floskeln.
    Die Witwe eines Soldaten gab zu, daß ihr Mann der Ansicht war, daß seine Zeit in der Armee reine Zeitverschwendung war: “Ich verlor ihn vor 18 Jahren und wenn ich mich heute in Birmingham umschaue, würde man nicht auf den Gedanken kommen in England zu sein. Er würde es hassen (…) ich kann mich nicht damit anfreunden, was aus diesem Land geworden ist. Ich gehe nirgendwo nach Einbruch der Dunkelheit mehr hin. Ich öffne nicht einmal mehr die Türe.”
    Ein anderer Soldat schreibt: “Dies ist nicht das Land, für das ich gekämpft habe. Politische Korrektheit, mangelnde Disziplin, Entschädigungswahnsinn, unbegrenzte Einwanderung – die ‘Gutmenschen’ haben eine Menge zu verantworten.”
    Tragischerweise haben sie genau dafür gekämpft. Nur hat es ihnen damals niemand verraten:
    „Ich wiederhole. Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2.Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der UN eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.“
    Sergio Vieira de Mello, Ex-UN-Administrator für den Kosovo, in einer Sendung des US-Radiosenders PBS, am 04. August 1999
    Wem dient die UNO oder unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept
    Es war die Intrigeninsel, welche als Werkzeug der „Auserwählten“ einen lokalen Konflikt zwischen Polen und dem Deutschen Reich ohne jede Notwendigkeit zum Weltkrieg werden ließ.
    “…Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht…”
    Winston Churchill 1945
    Damit wurde die einzige Macht, welche sich den Bestrebungen der absoluten Weltherrschaft Zions entgegenstellte, am Ende auch noch durch unfaßbaren Verrat, 1945 niedergeschlagen und damit die „Nachkriegsordnung“ auf den Weg gebracht, welche widerum die Tür für die nun wörtlich grenzenlose Globalisierung öffnete.
    Wie sagte Churchill nach Aussage seines Leibarztes auf dem Sterbebett:
    “Was war ich für ein Narr”
    Doch lassen wir einen großen Deutschen Geist zu Wort kommen.
    “Was der Tod der Elf einmal bedeuten wird,
    vermögen heute nur wenige zu ahnen –
    noch weniger kann ich darüber schreiben.
    Wir stehen mitten in einer großen Zeitenwende.
    Was wir alle durchmachen sind ihre Geburtswehen.
    Alles scheint negativ –
    und einmal wird dann doch Neues und Großes
    geboren werden …” Rudolf Heß
    (Aus einem Brief des einsamsten Gefangenen der Welt, geschrieben am 28.10.1946 aus der Haft, an seine Frau, zwölf Tage nach Erhängen der Nürnberger Märtyrer.)
    Er war sich gewiß: Das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein
    „Es kommt der Tag, an dem werden all die Lügen unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

CLAUDI(dAy)s

Was mich bewegt

Alice in Wonderland

Learn, share knowledge, be curious

Die Freie Meinung

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Michael Mannheimer Blog

Islamisierung und Linkstrend stoppen - Grundrechte zurückerobern - echte Gewaltenteilung einführen

COMPACT

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Gatestone Institute :: Artikel

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

MMnews

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

berlin.de: Aktuelles

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

anonymousnews.ru | Nachrichten unzensiert

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Le Penseur

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Tagebuch eines Deutschen

Gedanken, Ahnenerbe, Historie, Erlebnisse, Reiseberichte

JUNGE FREIHEIT

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Opposition 24

Das Magazin für die postdemokratische Gesellschaft

Tichys Einblick

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Truth24 News – Tagesschau Real Uncensored News

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

+++ Heck Ticker +++ Heck Ticker +++

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

Achgut.com

Für ein Europa der Vaterländer - Gegen Globalisierung, NWO und One World

%d Bloggern gefällt das: