Antigermanismus · Medien · Realsatire

BAMBI für „Dunkeldeutsche“


Mit dem BAMBI würdigt der Medien-Mogul Hubert Burda für gewöhnlich alljährlich Menschen mit Visionen und Kreativität, deren scheinbar herausragenden Erfolge und Leistungen sich im ablaufenden Jahr in den Medien widerspiegelten. Die Jury besteht aus den Chefredakteuren des Burda-Konzerns und externen Experten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Doch neu ist dass nun auch Deutschlandabschaffer, StaSi-Amigos und Volksverräter mit dem BAMBI für ihre Schandtaten die sie gegen das Deutsche Volk verübt haben, ausgezeichnet werden. Weiterlesen „BAMBI für „Dunkeldeutsche““

Dies & Das · Feuilleton · Realsatire

Fikkefuchs


Vermutlich vor weniger als 10 Jahre hätte man darüber gelacht und es nicht für möglich gehalten, doch in Zeiten eines ausufernd aggressiven Feminismus, einer unwürdigen volkserzieherischen Gängelung und einer voran preschenden Islamisierung ist es leider nicht nur Realität, sondern auch ein Zeichen des kulturellen Niedergangs, wenn das Plakat zum Film „Fikkefuchs“ für Schlagzeilen sorgt, weil es als angeblich zu „anzüglich“ und „anstößig“ empfunden, in Frankfurt und München aus der Öffentlichkeit verbannt, nicht mehr an Bus- und Bahnhaltestellen hängen darf. Weiterlesen „Fikkefuchs“

Allgemein · Feuilleton · Realsatire

„Spur der Steine“ – Der Staatsschutz ermittelt!

BERLIN: Hol mal den Wagen Harry, da ist jemand auf die glorreiche Idee gekommen, endlich mal ein paar Stolpersteine aus dem Weg zu räumen, bevor sich noch jemand den Hals bricht.

Nachdem in Berlin kürzlich ein paar „Steine“ verschwunden sind, übernimmt mal wieder der „Staatsschutz“ eifrig seine Ermittlungen, während die Stadt bald in der explodierenden Gewalt und Kriminalität zugrunde geht. Da werden gerade Polizisten von Jugendliche attackiert, ein 21-Jähriger wurde getötet, dann gab es einen versuchten Totschlag und ein Busfahrer wurde angegriffen, aber die „vom Feind“ unterwanderte Polizei macht gerade Kaffeepause oder fürchtet sich vor Rassismusvorwürfe anstatt durchzugreifen, um wieder Recht und Ordnung herzustellen.

Der Staatsschutz ermittelt wegen „Steine“

Da kommt es gerade Recht, das so ein paar Dödel einige „Stolpersteine“ ausgegraben und geklaut haben. Denn endlich, um den wahren Rassismus bekämpfen zu können, denn es wäre schändlich, wenn in Zukunft kein Deutscher mehr über die in den Weg gelegten Stolpersteine stolpert, oder sich gar den Hals bricht, läuft die Polizei endlich mal wieder zu Hochform auf, um aktiv zu werden und ermittelt gemeinsam mit dem Staatsschutz, der auch gemächlich in die Puschen kommt, um den Steindieb zu jagen, weil wie es viel ahnen lassend heißt, könnte ein politischer Hintergrund ursächlich sein. Wow!

Die in Berlin herrschenden, kriminellen Einwanderer-Clans, haben zwischenzeitlich die gestohlenen „Stolpersteine“ als Hehlerware angekauft, um sie im Wertstoffhandel eines Cousins zu verscherbeln, um mit dem Geld den lukrativen Drogenhandel etwas anzukurbeln, gegen den weder die Polizei noch der Staatsschutz ernsthaft etwas unternimmt, denn das ist eben doch etwas rassistischer als Steindiebe zu jagen.

Die ewige Schuld sei mit uns.

*******

Allgemein · Geld · Realsatire

Kohldampf oder Bratenduft?


Während in manche Suppentöpfe mehr Augen hinein als heraus schauen, biegen sich anderswo die Tische. Aber da soll mal einer sagen der „arme“ vernachlässigte Deutsche müsse darben und verhungern, während sich das Jungmännervolk der neu dazu kommenden vielleicht schon auf die milde Gabe des neuen I-Phones freut, denn es gibt eine gute Nachricht für alle Hartz 4, Sozialhilfe-oder Grundsicherungsempfänger und Aufstockungsrentner:

Ab dem 01. Januar 2018 gibt es sieben Euro mehr im Monat auf´s Konto, also 23 satte extra Cent pro Tag zum verfressen und versaufen, denn für Zigaretten reicht das dann leider nicht mehr.

Unterm Strich bedeutet das anstatt bisher 409 € eine Erhöhung auf 416 € monatliche Sterbehilfe. Na ja, immerhin. Nachdem es die vergangenen Jahre jeweils einen Fünfer mehr gab, ist das eine enorme Steigerung. Somit können sich all die mit Leergut sammeln überdauernden Armutsrentner entspannt zurücklehnen, wenn sie dann künftig täglich eine Flasche weniger sammeln müssen.

Sie könnten sich mit diesem Segen eventuell ein Polster für „schlechte Zeiten“ ansparen.

Im Gegensatz dazu erfreuen sich Bundestagsabgeordnete seit Juli 2017 über eine tägliche „Diäten“ Erhöhung von 7,16 €, also eine peinlich geringe monatliche Zuwendung von 215 €. Somit erhalten sie mindestens rund 10.000 monatliche übersättigende Diäten-Euros, mit denen sie sich mühsam über den Monat bringen müssen, mal ganz abgesehen von den ganzen Zusatzleistungen die sie bekommen. (Wie etwa einen luxoriösen Dienstwagen, Tablet-PC´s, Smartphones, exklusive Büroeinrichtungen und Arbeitsmaterialien, etc.) Dabei dachte ich immer „Diäten“ hätten etwas mit Einschränkung zu tun. Gott mit uns.

*******

Quelle: COMPACT

Allgemein · Feuilleton · Gesellschaft · Realsatire

Schwarze Muschis für Deutschland


Deutschland versinkt in einem hergestellten wie inszenierten Rassismus-Wahn, der mitunter nicht nur seltsame Blüten treibt, sondern nahezu hysterische Ausmaße annimmt. Wer in diesen Tagen aufmerksam durch die Ladenpassagen flaniert, trifft in seinem bevorzugten Modeschuppen oder in den Schaufenstern immer häufiger auf schwarze Schaufensterpuppen, die unschuldig anmutend, mit blendend weißem Lächeln in souveräner Pose, den Blick des Betrachters nicht nur auf den von ihnen angepriesenen neuesten Modefummel ziehen, da so manches Augenpaar sich weniger für die tolle neue Winterkollektion interessiert, sondern mehr ganz andere Qualitäten an der hübschen Afro-Plastiklady erkundet. So wie es heute als rassistisch gilt, keine Pflichtneger im Werbe-TV oder in den Daily-Soups zu zeigen, so äußert sich das auch im Schaufenster. Doch das Ganze könnte durchaus auch vielschichtiger sein, denn spätestens jetzt muss einem deutschen Mann bewusst werden, wie sehr er von der Politik um sein Leben betrogen wurde. Weiterlesen „Schwarze Muschis für Deutschland“

Allgemein · Feuilleton · Gesellschaft · Realsatire

Die 110 cm. Kinder-Sexpuppe für Perverse

Es gibt sie tatsächlich, zumindest noch.

Um dem pädophil-geneigten Konsumenten den Ärger mit der Polizei zu ersparen, sollte er sich dabei erwischen lassen ein Kind zu betören, sorgt Amazon zumindest NOCH dafür, das der Liebhaber des Abnormalen, seine widerwärtigen Lüste realitätsgetreu und unkompliziert ausleben kann.

Ein Highlight für Rapefugees und Ficki-Ficki Fachkräfte

Wer zwischen 699 bis 1599 Euro locker macht, kann seinen Nöten unter Anderen mit der lebensechten 110 cm. B-Cup Silikon Sex und Liebespuppe „Mira“ abhelfen, die bei guter Pflege vermutlich langfristig herhalten kann.

Die künstlichen „Liebesdienerinnen“ haben es durchaus „in sich“.

Aus Silikon gefertigt, verfügen sie für die notwendige Akrobatik befähigt, über ein integriertes bewegliches Metallskelett, sind mit 3 Öffnungen ausgestattet, die teilweise zusätzlich mit technische Finessen, wahlweise mit „realistische Ass Vagina“ oder „Masturbationsgerät“ bestückt sind.

Zuletzt sorgten die Puppen im von Moslems unterwanderten Großbritannien für Schlagzeilen. Mehr als 120 der sogenannten „Child Sex Dolls“ wurden dort innerhalb eines Jahres vom britischen Zoll beschlagnahmt.

Auf die Nachfrage an Amazon, ob es bekannt sei, dass dort Sexpuppen mit dem Aussehen von Kindern verkauft würden, antworte der Konzern:

„Amazon Marketplace-Verkäufer sind verpflichtet, sich an unsere Verkaufsbedingungen zu halten. Erlangen wir Kenntnis über einen Verstoß unserer Verkaufsbedingungen, ergreifen wir entsprechende Maßnahmen, die unter Umständen die Schließung des Verkäufer-Kontos beinhalten können. Die genannten Produkte sind nicht mehr bei Amazon erhältlich“

Als ich vorhin zuerst hier von diesen Puppen erfuhr, machte ich mit dem Suchbegriff „110 cm Liebespuppe“ den Test, ob Amazon die Wahrheit gesagt hat. Bis zum jetzigen Zeitpunkt waren die Puppen verfügbar. (Stand: 02.09.17 – 19 Uhr)

Wie ging noch dieser alte Gassenhauer: Puppchen du bist mein Augenstern…

Eine absolute Sauerei wie ich meine.

Vor etwa einem Jahr machte Amazon ähnliche Schlagzeilen, als man dort freizügige „Partyburkas“ kaufen konnte, wogegen mehrere Moslemvertreter Alarm schlugen, um einem mal wieder den Spaß zu verderben. Diese gibt es mittlerweile tatsächlich nicht mehr.

*******

Allgemein · Feuilleton · Politik · Realsatire

#Gleichstellung

Das nenn ich doch mal gelebte „Gleichstellung“. Das Bild, ein Fundstück aus einem Artikel vom +++ Heck Ticker +++, zeigt die linksextreme, Flüchtlingsaffine Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau.

Seit 2001 engagierte sie sich als politische Aktivistin in der Globalisierungskritik, gegen den Irakkrieg, gegen extreme Preissteigerungen, und in der Hausbesetzerbewegung „Okupa“.

Ende Juni 2014 gehörte sie zu den Gründern der Bürgerplattform Barcelona en Comú, die verschiedene zivilgesellschaftliche Gruppen und Initiativen zusammenschloss, um bei der Kommunalwahl im Mai 2015 mit dem Ziel anzutreten, eine handlungsfähige politische Mehrheit zu gewinnen und die politischen Verhältnisse von Grund auf zu verändern. Statt der bisher üblichen „abgehobenen“ repräsentativen Politik sollten Aktivisten demnach unmittelbar in den politischen Prozess eingreifen können.

Früher kämpfte sie als Aktivistin für Menschenrechte in der Hausbesetzerszene, demonstrierte gegen die Kriege im Irak und heute pisst diese schamlose Person Zigaretten rauchend, im stehen auf die Straße.

*****