Impressum/DSGVO

 

Zum DSGVO/Datenschutzerklärung: (Erstellt am 27.05.2018)

Der Blogbetreiber ist kein Jurist und daher nicht in der Lage, als auch nicht gewillt, eine umfangreiche Datenschutzerklärung zu erstellen. Der Blogbetreiber ist dazukommend auch nicht gewillt, dafür einen kostspieligen, drittprofitierenden Anwalt oder sonstigen Sachkundigen zu konsultieren, wozu ohnehin die nötigen Mittel nicht vorhanden sind.

Deshalb erklärt der Blogbetreiber hiermit, das diese Webseite den üblichen Richtlinien des DSGVO für Webseiten dieser Art unterliegt. Sollte dementsprechend jemand irgendwelche Beanstandungen haben, so sind diese eindeutig definiert, bezeichnet und beschrieben, über das untenstehende Kontaktformular zu melden. Der Blogbetreiber wird sich dann im Rahmen seiner Möglichkeiten um eine Behebung der Beanstandungen bemühen.

Zudem versichert der Blogbetreiber, keine ihm ersichtlichen Daten wie etwa E-Mail oder IP-Nummer der kommentierenden Nutzer an Dritte weiterzugeben, oder sonst wie missbräuchlich zu verwenden. Darüber hinaus ist kein Nutzer dazu gezwungen, diese Netzseite zu besuchen, sollte er Zweifel über den Umgang mit etwaigen Daten haben.

Ansonsten obliegt es nicht der Kenntnis des Blogbetreibers, welche Daten der Anbieter „WordPress“ verwendet oder speichert und somit entzieht sich das der Verantwortung des Blogbetreibers. Das gilt auch für weitere eventuell mit eingebundene, dem Blogbetreiber unbekannte Drittanbieter, die WordPress zur Erstellung, bzw. Betreibung der Webseite möglicherweise miteinbezieht.

Ach ja, da wäre noch was: Aus „Datenschutzgründe“ macht der Blogbetreiber weder seinen Namen, noch seine Anschrift öffentlich.

Abschließend sei am Rande bemerkt, das ich gerne bereit bin, eine entsprechend korrekte wie umfänglich detaillierte, DSGVO-gerechte Datenschutzerklärung zu leisten, vorausgesetzt die EU-Apparatschiks finanzieren mir sämtliche dafür notwendigen Aufwendungen und einen entsprechenden Jura-Studienlehrgang, um mir das erforderliche Wissen aneignen zu können. Gott mit uns.

 

Nachtrag zur Datenschutzerklärung am 08.06.2018

Nachdem eine beliebte Autorin und Bloggerin in einem ihrer Beiträge Fragen zum DSGVO und den Umgang mit dem Selben aufwarf, mailte ich ihr meine obenstehende Ausführung als beispielgebende Veranschaulichung, wie man eine alternative Datenschutzerklärung erstellen kann. Sie übernahm sie im Wortlaut mit einer eigenen, erweiternden  Ergänzung für ihren Blog und somit werde ich die Ergänzung von ihr im Gegenzug ebenfalls an meine Datenschutzerklärung anhängen:

„Diese Seite dient der Inspiration, dem Gedankenaustausch und der Kommunikation.

Der Blogbetreiber erhält von niemandem Geld und ist somit eine rein „private Person“! Er hat weder die technischen Mittel, noch das nötige Fachwissen, geschweige denn „die Absicht“ Daten von Dritten für persönliche oder „unlautere“ Zwecke zu verwenden!

Wer seine Daten nicht auf Facebook, Twitter und sämtliche als „Buttons“ gespeicherte Drittanbieter weitergeben möchte, der ist dazu aufgefordert, diese nicht mehr zu nutzen!

Der Verantwortungsbereich des Blogbetreibers „endet“, wo seine Texte und Worte übernommen und seitenübergreifend verwendet werden!

Der Blogbetreiber macht von seinem Recht auf Anonymität Gebrauch, indem er auf die Angabe eines Klarnamens und empfindliche persönliche Daten verzichtet und geht davon aus, dass dies im Rahmen des Gesetzes auch akzeptiert wird! Er ist aber über das Kontaktformular zu erreichen!

Sollte der Blogbetreiber seine Meinung über die Preisgabe seiner persönlichen Daten an Dritte oder das Weltnetz ändern, so wird er hierfür eine DSGVO und ausdrückliche Einwilligung abgeben, indem er sich mit Klarnamen bekennt!

Vorher ist diese Einwilligung, im Rahmen des Gesetzes, nicht gegeben und ich vertraue darauf, dass weder von privater noch von „staatlicher“ Seite ein Verstoß mittels Zugriff auf „meine persönlichen Daten“ erfolgt.

Ende der Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung möchte ich somit als eine gelungene Co-Produktion von zwei Bloggern betrachten.

Mit beste Grüße – SoundOffice!


 

Urheber- und Leistungsschutzrechte:

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Wiedergegebene Meinungen, Überzeugungen oder Ansichten in Gastbeiträgen und Kommentaren repräsentieren nicht immer unbedingt, gänzlich oder vollumfänglich die Haltung von SoundOffice.

Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers.

Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen.

Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Beiträge und Artikel des Blogs dürfen geteilt, verlinkt, weiterverbreitet und von anderen Netzseiten mit entsprechender Quellenangabe veröffentlicht werden.

 

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle wird keine Haftung für die Inhalte verlinkter Seiten übernommen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

 

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt:

Sofern der Eindruck entsteht, dass auf dieser Webseite möglicherweise Schutzrechte verletzt werden, d. h. gegen fremde Marken- oder Urheberrechte verstoßen wird, sind Sie gebeten, dies umgehend per E-Mail (unten) an die Redaktion mitzuteilen. Dann wird sofort wie in Folge der beanstandete Inhalt abgeändert oder gelöscht, nachdem die Rechtlichkeit über den Anspruch Ihrer Angelegenheit geprüft wurde.

Eine anwaltliche Abmahnung zur Beanstandung der Schutzrechtsverletzung ist somit nicht notwendig und die damit verbundenen Kosten werden nicht erstattet.

Auf Grund dieser zuvor gemachten Zusage besteht kein Anlass und keine Begründung mit Hilfe eines Anwalts eventuelle Verletzungen fremder Rechte zu rügen. Es fehlt an einem entsprechenden Rechtsschutzbedürfnis. Sollte dennoch ohne vorherige Kontaktaufnahme eine anwaltliche Abmahnung erfolgen, tun Sie das in eigener Verantwortung und haben dementsprechend ihre damit verbundenen, selbstverursachten Kosten allein zu tragen.

 

Virtuelles Hausrecht:

Hiermit wird ausdrücklich auf das virtuelle Hausrecht hingewiesen. In Ausübung dieses Rechts wird allen Behörden, insbesondere Ämtern, juristischen Personen öffentlichen Rechts, in dieser Weise beliehenen Personen und Anstalten öffentlichen Rechts der Zutritt zu unseren Webseiten verboten!

Alle aufrichtigen Deutschen die unsere Präsenz, Identität, Kultur und Lebensweise gegen die Globalisierung, Islamisierung und deren zuarbeitenden Gehilfen beschützen, bewahren und verteidigen wollen, sind hier herzlich willkommen.

Ausdrückliches Hausverbot gilt für BRD-Systemlinge, Gutmenschen und jegliche Vertreter aus dem linken Dunstkreis.

Für Kommentatoren gelten die Richtlinien der sogenannten Netiquette.

Hierbei gilt zusätzlich: Gesetzeswidrige Kommentare können gegebenenfalls mit IP-Identifikation zur Anzeige gebracht werden. Kommentare die mehr als 700 Anschläge umfassen, oder mehr als 3 Links enthalten, gehen bis zur eventuellen Freischaltung in die Warteschleife.

 

Kontakt für diverse Anfragen:

 

 

 

Hinweis:

Das Postfach wird regelmäßig einmal täglich gesichtet. Dementsprechend kann die Bearbeitung eingehender Anfragen und Anliegen bis zum reagieren unserseits maximal 3 Tage dauern.