Über diesen Blog

Deutschland definiert sich zumindest noch formal auf den Grundlagen einer Nation, in der Menschen überwiegend durch Abstammung, Sprache und Kultur eine verbundene soziale Gemeinschaft bilden, die in einem politischen System zusammenlebt. Doch die „Interkulturelle Öffnung“ bildet die Brücke zur Umwandlung der Nation in einen „Pluralen Staat“, sie konzentriert sich auf die Förderung von Masseneinwanderung und die vorzügliche in Blicknahme der Interessen bereits vorhandener Gesellschaftsanteile mit Migrationshintergrund. Die Forderung nach einer interkulturellen Öffnung kam bereits in den 1980ger Jahren auf.

Dem zu Grunde legend wird suggeriert, eine globale Welt erfordere und benötige uneingeschränkte barrierefreie Ab und Einwanderungsbewegungen, ohne nationalstaatliche Grenzen. Dies berge Chancen, würde die Demokratie lebendiger machen, den kulturellen Reichtum mehren und den wirtschaftlichen Erfolg sichern.
Das vollzieht sich meist ohne besondere Berücksichtigung einer Interessenwahrung der angestammten Bevölkerung.

Sie wird dazu genötigt die propagierten Vorteile einer alternativlos aufgezwungenen Vielfalt akzeptieren zu müssen. Es wird verschwiegen, das Deutschland als Einwanderungsland Europa-verbindliche Standards anstrebt und die zukünftige Gesellschaft im Gebiet Deutschland nur als Teil einer gesamteuropäischen Ökonomie-Gemeinschaft existieren wird. Das geht zu Lasten einer fest verankerten Identität und etablierter, generationsübergreifender Werte.

Werte und Identitäten werden sich unentwegt mit den Menschen die gerade kommen, gehen oder momentan hier leben, fortwährend verändern. Ansprüche einer restlichen Urbevölkerung spielen hierbei keine Rolle. Vielmehr wird jedem einzelnen der hier lebt eingeräumt, sich im Sinne der Vielfalt über individuell gestaltete variable Identitäten zu definieren, die nach selbst ausgewählten, ebenso variablen Werten ausgelebt werden können.

Doch brauchen wir diesen künstlich erzeugten Wandel der hinter dem harmlosen Begriff „Globalisierung“ vorangetrieben wird? Sind wir uns über die weitreichenden, negativ nachhaltigen Folgen bewusst, die durch forcierte Masseneinwanderung, Islamisierung und der Errichtung einer Zentralmacht in Brüssel verursacht werden? Viele der in Europa und Deutschland lebenden Menschen der ansässigen Völker haben noch nicht verstanden, das die kulturelle Auflösung und ethnische Vernichtung der weißen Europäer geplant und beabsichtigt ist.

Aber auch damit im Zusammenhang stehende Phänomene wie der politisch als auch gesellschaftliche Linkstrend, die gleichgeschalteten Links-Medien, Kulturmarxismus, Feminismus, Gender-Mainstream, die fortlaufenden Einschränkungen der Meinungsfreiheit, Sprechverbote, Tugendterror und Toleranzwahn, oder der zweifelhafte Rechtsstatus der Firma BRD in Verbindung mit der ominösen vermeintlichen Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“ sind sichtbare Anzeichen dafür, das vieles nicht zu sein scheint, was es vorgibt zu sein. All das sind der Kritik und des Hinterfragens würdige Themen.

Vor allem wenn man zu hinterfragen beginnt, was gerne mit angeblichen Verschwörungstheorien wie etwa die „Neue Weltordnung“  in Zusammenhang gebracht wird, oder auf Ungereimtheiten in der Deutschen Geschichtsschreibung, besonders im Bezug der berühmt berüchtigten 12 Jahre zwischen 1933 bis 1945 stößt, die auf eine gezielt verursachte Geschichtsverfälschung hinweisen, dann steht manch einer plötzlich vor dem Scheideweg sich entscheiden zu müssen:

Endlich bewusst aus den Träumen erwachen und sich damit in das Heer der angeblichen Rassisten, Fremdenfeinde, Nazis und Rechtspopulisten einzureihen, um künftig damit leben zu müssen als Pack, Dödel oder Dunkeldeutscher verunglimpft, täglich einen gesellschaftlichen Spießrutenlauf ertragen zu müssen, oder man entschließt sich dazu, weiterhin schlafend die Augen vor der Realität zu verschließen, um unbekümmert der sicheren Vernichtung entgegen zu gehen.

Mit all den nun kurz angerissenen Fragen und vielem mehr, will sich dieser Blog beschäftigen. Dazu schreibe ich hier eigene Artikel und forsche in den Weiten des Internets nach interessante Beiträge zu den Themen Globalisierung, NWO, Islam, Masseneinwanderung usw. um sie hier zu veröffentlichen.

Viele kennen mich wahrscheinlich bereits als SoundOffice durch meine vorangegangenen Tätigkeiten bei Krisenfrei, aus Kommentarspalten, sind meinen Artikeln vielleicht auch auf anderen Websites oder in sozialen Netzwerken begegnet. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, hiermit meinen eigenen kleinen Blog zu starten und hoffe, dass sich auch hier ein gediegenes Diskussionsforum entwickeln kann. Dazu lade ich jedenfalls herzlich ein.

Sicher wird am Anfang nicht alles rund laufen und mit den üblichen Schwierigkeiten behaftet sein. Doch ich will mich der Herausforderung stellen, mit diesem Blog allen gegen den Mainstream denkenden und Gleichgesinnten ein politisches Zuhause zu geben. Gott mit uns.

Der Blog hatte am 01.07.2017 seinen Start.